Krampfanfälle

Diskutiere Krampfanfälle im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo ihr Lieben Um alles zu erklären, hole ich mal etwas weiter aus. Ich hoffe, das schreckt euch nicht zu sehr ab: Ich hatte bis Oktober...

  1. #1 Federknäul, 2. April 2013
    Federknäul

    Federknäul Mitglied

    Dabei seit:
    31. März 2012
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    74821 Mosbach
    Hallo ihr Lieben

    Um alles zu erklären, hole ich mal etwas weiter aus. Ich hoffe, das schreckt euch nicht zu sehr ab:

    Ich hatte bis Oktober letzten Jahres 2 Pfirsichköpfchen, wie sich herausstellte, waren es Hennen. Also suchte ich über ein anderes Forum die passenden Gegenstücke für die beiden. Ende Oktober kamen sie dann zu mir. Ich muss dazu sagen, ich habe die 2 Hähne nicht vorher angeschaut, da sie eine ca. 4 stündige Autofahrt von mir weg waren. Ein Bekannter brachte sie mir mit.
    Bei einem Hahn sah ich gleich, dass er eine Veränderung am Schnabel hatte. Ich schob es darauf, dass er mit dem anderen Hahn zusammen war. In den ersten Tagen konnte ich auch beobachten, wie der andere Hahn am "Moggeles" Schnabel knabberte. Moggele hat seinen Namen außerdem nicht von ungefähr. Er war sehr -sagen wir mal -kräfig gebaut. Ich bekam das restlich Futter der Vorbesitzer mit. Dieses war sehr stumpf und es waren extrem viele Sonnenblumenkerne darin enthalten. Ich hab es komplett weggekippt. Inzwischen hat er Normalgewicht.


    Als die beiden Hähne zu mir kamen, lag Moggele auf dem Käfigboden. Die Vorbesitzer meinten, er stellt sich gerne tot. Ich wartete ab und ließ sich die beiden erholen. Moggele stellte sich bei mir nur noch in extremen Stresssituationen tot, z.B. wenn ich ihn keschern musste. Da meine Agas aber in die Voliere gehen, wenn ich ihnen den Kescher zeige, war dies so gut wie nie der Fall.

    Nun habe ich mir trotzdem Sorgen gemacht. Zum einen, weil sich die Veränderung am Schnabl nicht verwachsen hat und zum anderen, weil "sich totstellen" nun nicht gerade normal ist.
    Heute hatte ich einen Termin beim vkta in Karlsruhe. Ich habe sehr lange überlegt, ob ich Moggele diesem Stress aussetzen kann. Mittlerweile habe ich die Befürchtung, dass das das Schlechteste war, was ich machen konnte.
    Auf der 1 stündigen Fahrt zum TA krampfte Moggele ca. 5 Mal. Dort wurde er geröngt. Er hat eine vergrößerte Leber, ein vergrößertes Herz, die Speiseröhre ist zu sehen, was eigentlich nicht sein sollte. Dies kann aber an Kalkablagerungen liegen. Moggele bekam außerdem ein Blutbild gemacht. Die Werte sind alle super, Zucker, Fettwerte im Blut ect. alles gut. Aber die Entzündungswerte waren leicht erhöt. Moggele bekommt nun einmal täglich für eine Woche einen Tropfen Antibiotika und ein Präparat für die Leber und das Herz sowie in das Trinkwasser für 3 Wochen ein Aufbaupräparat. Moggele krampfte während der Behandlung immer wieder, weshalb er extra unter die Sauerstoffmaske kam. Die Tierärztin meinte schon, ich solle die nächsten 3 Wochen mal beobachten und unter Umständen telefonieren wir lieber, da wir Moggele den Weg nicht unbedingt nochmal zumuten möchten.
    Auf der Heimfahrt krampfte er wieder, allerdings nicht so oft. Ich hatte wirklich Angst, dass er die Fahrt nicht überlebt. Nun sind wir seit ca 2 Uhr wieder zu Hause. Jetzt ist halb7. Moggele krampfte seitdem ca 5 mal. Er reagiert kaum auf die Anderen Pfirsichköpfchen. Er kann sich nicht auf der Stange halten. Ich habe ihn in ein Tuch auf den Volierenboden gelegt. Ich habe ihm zu trinken gegeben. Seine geliebte Kolbenhirse will er nicht. Ich denke, er ist fix und alle und ich habe die Befürchtung, dass er sich nicht mehr aufrappelt.
    Er ist übrigens ca 5 Jahre alt.

    Hat noch jemand Erfahrung mit krampfenden Vögeln?
    Was kann die Ursache sein?
    Die TÄ und ich haben auch über Epilepsie gesprochen. Ich habe nun ein furchtbar schlechtes Gewissen, wenn ich ihn so liegen und schlafen sehe. Vor dem stressigen Tag heute, war alles gut. Er war super frech, einer meiner Meisterflieger und nun das:heul:
    Ich werde ihn mal unter die Rotlichtlampe legen, vllt hilft es was. Wenn es bis morgen nicht besser ist, ruf ich die TÄ an.

    Ich danke euch schon mal dafür, dass ihr euch die Mühe gemacht habt, meinen langen Beitrag überhaupt zu lesen.
    Viele Grüße
    Daniela

    Nachtrag: Die Veränderung am Schnabel stammt vermutlich von einer Nasenentzündung. Es ist nur noch ein Schönheitsfehler, eine Narbe, die sich nicht mehr verwachsen wird.Ansonsten nichts Schlimmes
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 charly18blue, 2. April 2013
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.369
    Zustimmungen:
    158
    Ort:
    Hessen
    Hallo,

    bitte kein Rotlicht geben, das ist bei Krämpfen kontraproduktiv. Gib ihm hochdosiert Vitamin B Komplex und leg ihn in eine Transportbox ohne Sitzstangen, Futter und ganz flaches Wasser (Ertrinkungsgefahr) in Reichweite. Stell ihn dunkel und kühl, natürlich nicht so dunkel, dass man nichts mehr sieht, sondern abgedunkelt.

    Bei welchem TA in Karlsruhe warst Du, bitte per PN.
     
  4. Sina

    Sina Foren-Guru

    Dabei seit:
    11. November 2004
    Beiträge:
    3.797
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Daniela,

    wurden auch die Calcium-Werte über das Blut bestimmt?
    Ein starker Calcium-Mangel kann ebenfalls zu Krämpfen führen. (Muss nicht in Deinem Fall so sein, möglicherweise war der Wert im Blutbild völlig o.k.)

    Ich drücke die Daumen!

    LG, Sabine
     
  5. #4 Federknäul, 2. April 2013
    Federknäul

    Federknäul Mitglied

    Dabei seit:
    31. März 2012
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    74821 Mosbach
    Hallo
    Vielen Dank für eure Antworten. Rotlicht ist wieder aus! Danke!

    Die Calcium Werte waren absolut in Ordnung. Vitamin B ist in dem Präperat fürs Trinkwasser drin.
    Danke euch!
    LG
    Daniela
     
  6. #5 Federknäul, 3. April 2013
    Federknäul

    Federknäul Mitglied

    Dabei seit:
    31. März 2012
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    74821 Mosbach
    Das Daumen drücken hat geholfen!

    Gestern abend wollte ich Moggele noch etwas Wasser in den Schnabel geben, weil er ja den ganzen Tag nichts zu sich genommen hat. Da ist der der Schlingel ausgebüchst. So hab ich mich darüber noch nie gefreut! Heute morgen war er nicht begeistert, als er seine Tropfen bekam. Gestern war er nicht so wehrhaft. Ich ab ihn gerade zu den anderen gebracht.Jetzt sitzt er im Vogelzimmer auf der Voliere und hat es sich vor der UV Lampe bequem gemacht und putzt sich nun ausgiebig. Er ist wieder fast der Alte. Die Hirse wird auch schon wieder beknabbert.

    Nur die Zusammenführung mit den anderen muss nun wieder klappen. Er ist leider nicht 100%ig verpaart in meiner Gruppe. Seine Dame geht ihm gerne mal fremd. Sie haben vorhin zwar alle nach ihm geschaut, aber ansonsten wars das dann auch. Ich fürchte, dass er sich sein Plätzchen in der Voliere erst wieder erkämpfen muss. Ich hoffe, dass sich in den nächsten Stunden alles wieder gibt. Habt ihr da vielleicht noch Tipps für mich?
    Ich werd sie erstmal im Zimmer zusammen lassen. Vielleicht klappts ja besser wenn sie dann von alleine wieder in die Voliere fliegen.
    Anfälle hatte er seit gestern Abend als ich den ersten Beitrag schrieb keine mehr. Gott sei Dank!

    Viele Grüße
    Daniela
     
  7. #6 charly18blue, 3. April 2013
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.369
    Zustimmungen:
    158
    Ort:
    Hessen
    Hallo Daniela,

    das freut mich ungemein zu lesen, dass es dem "kleinen Spatz" wieder so viel besser geht. Mach weiter so und paß halt auf, dass er von den anderen nicht "gemobbt" wird. Nicht so 100% fite Vögel werden ja gerne mal von den anderen attackiert, ausgegrenzt.
     
  8. #7 Federknäul, 3. April 2013
    Federknäul

    Federknäul Mitglied

    Dabei seit:
    31. März 2012
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    74821 Mosbach
    Hallo
    Ich habe diese Woche zum Glück frei und kann mir mehr Zeit für die Geier nehmen als sonst.
    Ich hab ihnen allen jetzt mal Freiflug gegeben. Moggele hat sich auf ein Seil weit weg von den anderen verzogen und schläft. Sie lassen ihn total links liegen. Wenn es sich bis heute nachmittag nicht gibt, werde ich ihn wohl erstmal in einem Krankenkäfig unterbringen, damit er nicht gepisackt werden kann. Ich habe zwar eine Zimmervoliere für sie, aber da ich vor kurzem sehr kurzfristig noch ein 3. Paar Pfirsiche übernommen habe, wird es langsam eng. Eine neue Voliere ist in Planung. Den Draht hab ich schon gekauft (galvanisch verzinkt) Das Holz ist diese Woche dran. Dann solls ne 2 Meter lange und 80cm Breite Voliere geben. Leider keinen Meter breit, weil meine 2 Nymphensittiche die gleiche bekommen sollen und der Platz sonst nicht reicht. Wegen den "Zehenbeißern" wirds auch alles doppelt verdrahtet:+schimpf

    Bin echt froh, dass ich hier so schnell Antworten bekomme. Vielen Dank nochmal. Ich halte zwar schon immer Vögel, aber ich hatte bisher immer das Glück, dass alle fitt und munter waren und nie einen TA gebraucht haben. Naja, man lernt ja nie aus und wächst bekanntlich mit seinen Aufgaben (auch wenns mir anders lieber wäre)
    Viele Grüße
     
  9. CocoRico

    CocoRico † 7. Juli 2016

    Dabei seit:
    27. August 2005
    Beiträge:
    6.504
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    76... Karlsruhe
    Hallo Daniela,

    mein Bibo hat auch schon Krämpfe gehabt. Allerdings nur dann, wenn er von einer hohen Stelle abgestürzt ist und dabei auf seinen Kopf gefallen ist. Da fängt er sich sofort an zu krampfen.

    Ich massiere ihm dann immer die Beine und gebe ihm Calcium und etwas Traumeel-Pulver (Tablette zerdrückt), damit die Schmerzen vom Krampf gemindert werden.

    Bibo ist allerdings ein grüner Kongopapagei, der bedingt durch seine Flugunfähigkeit, sich eben auch beim Sturz nicht abfangen kann. Leider ist er auch auf einem Auge blind, sodass manche Abstürze unvermeidbar sind.
     
  10. #9 IvanTheTerrible, 3. April 2013
    IvanTheTerrible

    IvanTheTerrible Guest

    Ein Vogel der von seiner Sitzstange fällt, ist ein Alarmsignal.
    Ivan
     
  11. #10 papugi, 3. April 2013
    Zuletzt bearbeitet: 3. April 2013
    papugi

    papugi Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2005
    Beiträge:
    6.377
    Zustimmungen:
    218
    Ort:
    Kanada, Québec
    ...absolut und ein vogel der krampft auch.

    Ist vielleicht zu spat aber, auch wenn ich Moggele das beste wunsche, hatte ich diesen vogel nicht in eine gesunde gruppe von vogeln eingefuhrt.

    Tut mir leid wenn das was ich jetzt schreiben werde dich vielleicht stressiert aber, ich kenne solche symptome bei PDD.

    Normal ist das alles nicht und, ganz ehrlich, ich wunsche dir das es nichts ernsthaftes ist...

    Normalerweise, wenn man schon "gesunde" vogel hat, sollte man, fur jeden neuankommling, schon vorher ein rendez-vous bei einem TA haben, alles checken und testen lassen, und dann eine quarantaine von 30-90 tagen machen.
    Das gibt uns und den vogel einige schanzen nichts schlimmes einzufuhren.
     
  12. #11 charly18blue, 3. April 2013
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.369
    Zustimmungen:
    158
    Ort:
    Hessen
    Hallo Papugi,

    Moggele ist ein Agapornide und seit 5 Monaten bei Daniela. Wenn überhaupt sollte sie sich wegen der Schnabelveränderungn Gedanken wegen PBFD machen. Einen Aga mit PDD habe ich ehrlich noch nie erlebt. Was ja nicht heißen soll, dass sie das nicht bekommen können. Und als sie ihn bekam, war er zu dick und hat nun Normalgewicht. Was auch gegen PDD sprechen würde.
     
  13. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. #12 IvanTheTerrible, 3. April 2013
    IvanTheTerrible

    IvanTheTerrible Guest

    Post 10
    Ich wollte damit nur zum Ausdruck bringen, das ein Vogel, der von der Stange fällt, bereits krampft.
    Seine Reflexe beim Klammern an den Sitzstangen funktinieren nicht mehr richtig.
    Er muß sich also nicht erst mit Zuckungen am Boden wälzen.
    Zum besseren Verständnis, was ich damit gemeint habe.
    Ivan
     
  15. #13 Federknäul, 3. April 2013
    Federknäul

    Federknäul Mitglied

    Dabei seit:
    31. März 2012
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    74821 Mosbach
    Ich habe mir darüber bereits als ich die beiden bekam Gedanken gemacht. Ich habe sie in den ersten Tagen beobachtet. Und die Schnabelveränderung war meines Erachtens mit dem Schnabelknabbern des anderen Hahnes zu erklären. Das sogenannte "tot-stellen" hatte er nur, als er ankam. Danach nicht mehr. Deshalb erklärte ich mir dies mit Stress.
    Aber generell muss ich dir schon recht geben. Aber wie gesagt, für mich haben sich beide soweit gesund verhalten (Bis auf die beiden "Besonderheiten" die für mich aber logisch zu erklären waren.)

    Die Angst vor PBFD war der Grund weshalb ich ihm den Stress zugemutet habe und mit ihm zum TA bin. Ich habe auch mit der Tierärztin darüber gesprochen, aber PBFD konnte ausgeschlossen werden. Von PDD war keine Rede.


    Ich sehe das auch so! Da Moggele aber nie einfach so von der Stange fiel, habe ich den Tierarztbesuch so lange aufgeschoben. Er krampfte immer nur, wenn ich ihn keschern musste. Das war ca. 4 Mal seit ich ihn habe.
    Der Krampf begann sofort im Kescher und endete nach ca. 20 Sekunden (längstens) Danach flatterte immer wieder auf seine Sitzstange und gut wars.

    Die Behandlung gestern und die Autofahrt haben ihm schwer zu schaffen gemacht. Ich werde wohl nicht mehr hinfahren, solange er keine Probleme im Alltag hat. Da ansteckende Krankheiten ausgeschlossen werden konnten, sind die Ärztin und ich auch so verblieben, dass wir nach den 3 Wochen auch erstmal telefonieren können um ihm das Ganze zu ersparen.
    Heute hat er den ganzen Tag geschlafen. Ab und zu hat er gefressen und getrunken. Mittlerweile sitzen alle in der Voliere. Soweit klappt alles ganz gut mit der Bande. Ich hoffe, das bleibt so.

    Viele liebe Grüße
     
Thema:

Krampfanfälle

Die Seite wird geladen...

Krampfanfälle - Ähnliche Themen

  1. Hilfe, mein Welli hat Krampfanfälle!

    Hilfe, mein Welli hat Krampfanfälle!: Gestern Abend spät vorm schlafen gehen habe ich gemerkt, dass Sunny nicht das Beinchen belasten kann. Im Käfig hat sich auf Stange gehalten aber...
  2. 10jähriger Kanarienvogel hat Krampfanfälle

    10jähriger Kanarienvogel hat Krampfanfälle: Hallo ihr Lieben, ich habe mich hier extra angemeldet und hoffe sehr, dass ihr mir helfen könnt. Mein kleiner Kanarienvogel ist jetzt circa 10...