Küken wird nicht gefüttert.

Diskutiere Küken wird nicht gefüttert. im Nymphensittiche Forum im Bereich Sittiche; Ausserdem, zum Thema HAZ: hat schonmal wer gefragt, ob der Themenschreiber arbeitslos ist oder sonstwie Wochen frei hat um das Kleine zu füttern?...

  1. #21 FamFieger, 25. Juli 2006
    FamFieger

    FamFieger Immer unterwegs!

    Dabei seit:
    20. März 2003
    Beiträge:
    3.669
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    85110 Kipfenberg im schönen Bayern

    Ich meine dem Anfangsposting entnehmen zu können, dass der Themenstarter berufstätig ist!!

    P.S. eine HA ist nix für "Anfänger"! Sicherlich hat jeder mal seine erste HA gehabt, allerdings sollte man dann doch lieber einen erfahrenen Züchtern bzw. eine TA miteinbeziehen!
    Wer weiß ob sich der kleine bei einer HA nicht mehr quält als beim sterben!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Liora

    Liora Guest

    :zustimm: arbeitet, also wenig Zeit!
     
  4. #23 dunnawetta, 25. Juli 2006
    dunnawetta

    dunnawetta Foren-Guru

    Dabei seit:
    18. Februar 2006
    Beiträge:
    1.204
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    Hallo rundherum,
    ich weiß nicht, ob ihr´s überlesen habt, ich hab nicht gesagt, daß das Küki jetzt von Hand aufzuziehen ist. Ich hab gesagt, daß es aus meiner Sicht 2 Möglichkeiten gibt: das eine ist die Handaufzucht, das zweite, das Küki, wenn es denn dann nicht gefüttert wird und man nicht die Zeit oder das Wissen zu einer Handaufzucht hat oder das Küki so runter ist, daß es nicht mehr fressen kann, schnell und schmerzlos töten zu lassen, damit es sich nicht zu Tode quält. Ich weiß nicht, was das mit Berufstätigkeit und enormem Zeitaufwand zu tun hat.
    Liebe Grüße
    Anne
    Im Übrigen geht das hier nicht gegen Dich persönlich Nilly.
     
  5. Stuppi

    Stuppi Stammmitglied

    Dabei seit:
    5. September 2004
    Beiträge:
    212
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    da bin ich wieder, ist ja eine Menge passiert in der Zeit als ich nicht hier war.
    Also glaubt mir, leicht fällt es mir auch nicht, dabei zuzusehen, aber ich glaube ich könnte es auch nicht töten, vorallem wüsste ich gar nicht wie. Was mich wundert ist, das es überhaupt noch am leben ist, wie lange kann es denn ohne gefüttert zu werden, überleben? Es muss in der Nacht von Sonntag auf Montag geschlüpft sein.
    Und irgendwie glaube ich, oder hoffe, dass wenn die Eltern mal alle anderen drei satt gefüttert haben und dieses immer noch am betteln ist, das sie doch dann ihm auch mal etwas geben werden. Aber wer weiss, vielleicht merken sie ja wirklich das mit ihm was nicht stimmt.

    Ich habe meinen Tierarzt angerufen, wegen der ZG und ihn auch gleich um Rat gefragt, aber er schien nicht besonders vogelkundig zu sein, (war sonst immer nur mit Hund und Kaninchen bei ihm) und er meinte ich sollte ihm Flüssigkeit einfüllen und feuchtes Aufzuchtfutter (hab ich aber nicht gemacht).

    Ich würde es ja auch mit der Hand aufziehen, aber 1. habe ich noch nie so kleine Sittiche gehabt nur malk Kanarien und da haben sich auch die Eltern drum gekümmert und 2. bin ich wirklich berufstätig un dzwar im KKH und da kann ich den kleinen unmöglich mithinnehmen.
     
  6. Nilly

    Nilly Guest

    Hi Struppi,

    das kommt mir nur allzu bekannt vor, ich arbeite auch im Krankenhaus. Da geht es mit einer Handaufzucht garnicht. Aber man hat den Vorteil, dass durch den Schichtdienst immer gut jemand zu Hause sein kann und sich um die Tiere kümmert (wenn man mit einem Partner zusammen wohnt)

    Schau doch mal bitte auf dieser Seite hier nach, dort sind einige vogelkundige Tierärzte zu finden. Ich bin nicht so gut in Geologie und weiss nicht, in welcher Nähe Arnsberg liegt.
    http://www.sittich-info.de/?/medizin/vogelkundige-tieraerzte.html

    Ein guter Vogelarzt ist mehr als Gold wert

    Bei dem Kleinen kann ich nur soviel sagen, dass es ziemlich lange dauern kann. Unser Küken hat noch bis zum Ende gepiepst, auch dann schon, als die Eltern es längst an den Rand gelegt hatten. Ich weiss, das ist furchtbar.

    Wie schon gesagt ist es sehr unwahrscheinlich, dass du überhaupt etwas in das Kleine reinbekommst, selbst wenn du ein geübter Handaufzüchter wärest (wogegen ich mich absolut wehre! HAZ nur im Notfall, nicht aus Komerz). Du schreibst ja selber, dass es zu schwach ist.

    Ein Trost ist, dass die Eltern die drei anderen füttern. Erfreue dich an ihnen. Ausserdem solltest du wegen der Genehmigung (wenn ich mich nicht verlesen habe hast du keine Zuchtgenehmigung) deinen zuständigen Amtsveterinär anrufen. Dieser kann dann Ausnahmegenehmigungen stellen, oder du kannst, wenn du züchten möchtest, dort eine Zuchtprüfung ablegen, mit der du beweist, dass du absolut vogelkundig bist. Diese kostet allerdings Geld.

    Informiere dich bei Interesse am Besten gesondert darüber.

    Aber melden solltest du deine Küken schon, damit sie einen Ring bekommen
     
  7. Stuppi

    Stuppi Stammmitglied

    Dabei seit:
    5. September 2004
    Beiträge:
    212
    Zustimmungen:
    0
    Anbei noch mal ein Foto von den Küken, ich denke man klann deutlich den Unterschied erkennen und den Eltern beim Futter herbeischaffen.
     

    Anhänge:

    • 111.jpg
      Dateigröße:
      14,8 KB
      Aufrufe:
      69
    • 112.jpg
      Dateigröße:
      18,1 KB
      Aufrufe:
      67
  8. Stuppi

    Stuppi Stammmitglied

    Dabei seit:
    5. September 2004
    Beiträge:
    212
    Zustimmungen:
    0
    Hey Nilly,

    ja wegen der Genehmigung bin ich grade zugange, mein TA meinte erst, das bräuchte man für Sittiche nicht zwingend, wenns nur ne Hobbyzucht sei, er hat dann aber nochmal beim Veterinärmat angerufen und nachgefragt, die haben ihn dann aber aufgeklärt. Und er meinte, dann jetzt müsste ich eine ZG machen, denn ne Ausnahmegenehmigung würden die nicht erteilen?
    Was ist denn dann wenn ich die nicht bestehe? Dann bleiben die Küken doch nicht unberingt?

    Auf was achtet der VetTA denn besonders wenn er sich die Anlage ansieht? Ich habe gelesen man muss nen Quarantäneraum haben? Da hätte ich nur meine ganze Wohnung als Quarantäneraum, denn meine Vögel leben draussen in einer Voliere mit Schutzhaus. Gilt das auch?
     
  9. minimaus

    minimaus Guest

    *ganz leise sag*

    auch wenn ich gelüncht werde! aber ich würde mir HA futter besorgen! und es zu füttern! Denn die eltern müssen es füttern den länger als 24 stunden überlebt das kleine nicht ohne futter!
     
  10. maxima

    maxima Guest

    meine meinung ist der kleine wird es auf keinen fall noch einen tag überleben, selbst wenn man nun füttert ist der darm vermutlich schon zusammengefallen.
    das zweitkleinste küken ist aber auch nicht in einem guten zustand, die füßchen sind mir zu weißlich.

    denke da ist auch irgend was faul, hoffe nur daß die anderen wengistens dann durchkommen und nicht noch was von den kleinen abbekommen.

    lg meo
     
  11. minimaus

    minimaus Guest

    Meo

    was ist daran schlimm wenn die füße weißlich sind?????

    liegt das nicht an der vererbung???
     
  12. maxima

    maxima Guest

    hallo minimaus

    wenn die füße so weißlich sind dann stimmt irgend etwas nicht mit denen, es ist zwar die ersten paar tage so ähnlich, aber die sind ja richtig verkrampft und mikrig, das stimmt zu 100% etwas nicht und von der vererbung her kann es nichts sein, außer es gäbe seit neusetem den weißfußnymph :dance:
     
  13. #32 dunnawetta, 26. Juli 2006
    dunnawetta

    dunnawetta Foren-Guru

    Dabei seit:
    18. Februar 2006
    Beiträge:
    1.204
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    Minimaus, Danke!!! Aber sag sag es nicht leise.
    Mir ist in diesem Thread so viel an Gleichgültigkeit, faulen Entschuldigungen und ja, auch Herzlosigkeit begegnet, daß ich jetzt nichts mehr dazu sag.
     
  14. Motte

    Motte Guest

    Ich wäre auch für einen schnellen schmerzlosen Tod gewesen (die Alternative wurde hier genannt). Mit HZ da rum zu friemeln, hätte geringe Aussichten auf Erfolg gehabt.

    Tut mir richtig weh, wenn ich daran denke wie das Würmchen leiden musste.

    Ich musste auch schon einen so kleinen Jungvogel töten. Handtuch rum und sofort ein kräftiger Schlag und es ist sofort vorbei. Ich weiß wie wiederlich das anhört, aber der Vogel ist im Bruchteil einer Sekunde tot gewesen
     
  15. Nilly

    Nilly Guest

    Gleichgültigkeit?

    faule Entschuldigungen?

    Herzlosigkeit?

    Ahja, da frage ich mich, wie du das definierst. Wäre es uns gleichgültig würden wir nichts dazu schreiben. Dass die Natur hart ist weiss jeder. Einen Menschen mit inoperablem Hirntumor kann man auch nicht mehr retten, indem man ihn tottherapiert, so ist das nunmal, Fakt.

    Das, was du faule Entschuligungen nennst sind veterinärmedizinische Fakten, ergo da wären zum einen der gestörte Schluckreflex. Hast du mal die Elternvögel gesehen, wie 'brutal' sie vor allem die ersten Male das Futter in die Jungen hauen? Das hat schon einen Grund. Der Mensch würde diese Leistung schwer vollbringen können, und die Gefahr das Tier zu verletzen ist gross. Eine Handaufzucht mit einem schon bettelnden 'Grossküken', welches gewohnt ist gefüttert zu werden ist schon um einiges leichter.
    Die andere 'Ausrede', dass der Magen in sich zusammenfällt ebenso wie die Därme ist auch ein Fakt.

    Und zum dritten: Herzlos! Ich finde es verdammt herzlos an dem Küken rumzudoktoren. Es wird es nicht schaffen. Selbst wenn man den Schnabel aufbekommt wird man nichts in den Magen hineinbekommen.
    Zum anderen ist der Vogel nun mit sehr hoher Wahrscheinlickkeit in einer Art Koma. Der Körper stellt seine Organfunktion immer mehr ein. Durch den Wassermangel nimmt auch die Hirnleistung ab, gleichzeitig damit die Wahrnehmung, also sämtliche Gefühle werden abgeschwächt. Das kann man in etwa eine körpereigene Narkose nennen.
    Füttert man das Tier nur, so verbessert sich durch EVENTUELL aufgenommenes Wasser die Hirnleistung wieder, es lebt länger, leidet länger und vor allem spürt es intensiver als jetzt!
    Un DAS finde ich herzlos, diesen Zustand haben zu wollen weil ja alle hier herzlos sind und keine Ahnung haben.

    Ihr zwei solltet euch echt HAZ-Futter schnappen, ne Spritze am besten mit Magensonde, und zu Struppi fahren. Wenn ihr dann dort den Schnabel überhaupt aufkriegen solltet und etwas Futter applizieren könnt, wow, da wäre ich überrascht. Schlucken wird das Kleine nichts mehr, aber wenn ihr 'Glück' habt aspiriert es und erstickt :s

    Soviel zu meiner Definition von herzlos!

    Nun zu dem anderen Küken Struppi:
    du solltest so schnell wie möglich zu einem vogelkundigen TA gehen, der es durchcheckt, Sollten die Eltern nicht mehr weiterfüttern, und der Tierarzt keine Krankheit festgestellt haben, dann musst du dich so schnell wie möglich ujm Ersatzeltern kümmern. Das könnten z.B. ein Paar mit eben frischem Nachwuchs sein, oder ein erfahrener Züchter, der das Tier per Hand aufzieht. Ich würde einfach mal so viele Züchter anrufen, bis sich was ergibt.

    Dieses Kleine hat nämlich eine erheblich grössere Chance zu überleben, sollten die Eltern es nicht mehr füttern
     
  16. #35 dunnawetta, 26. Juli 2006
    dunnawetta

    dunnawetta Foren-Guru

    Dabei seit:
    18. Februar 2006
    Beiträge:
    1.204
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    @ Nilly: Da fühlt sich wohl einer schwer getroffen. Nochmal, damit auch Du es verstehst: der Mensch hat gegenüber einem Tier eine letzte Möglichkeit zur Gnade: er hat die Möglichkeit, es nicht leiden zu lassen. Das dieses Küki (auch wowmöglich wegen der in diesem Thread erteilten Ratschläge, die in jedem Fall kostbare Zeit zum Handeln gekostet haben) eine Unmenge gelitten hat und vielleicht noch leidet, soviel wie ich Dir niemals im Leben an den Hals wünsche, ist sonnenklar. Ich weiß nicht, was gegen einen schnellen schmerzlosen Tod spricht, und da kommen für mich sehr wohl Gleichgültigkeit, Herzlosigkeit und faule Ausreden zum Tragen.
    @ Motte: Danke!!! und liebe Grüße
    Anne
     
  17. minimaus

    minimaus Guest


    sehr witzig Meo!:beifall:

    Leider wohnt Stuppi zu weit weg! den sonst würde ich ihr helfen!!!

    Den ich finde es nicht in ordnung das küken auf gut deutsch einfach so verrecken zu lassen!

    chancen bestehen immer!

    aber versuchen ihn am leben zu halten!!! So lange wie er kann und will!!! Oder sehe ich das falsch???? du würdest ihn einfach sterben lassen ????
     
  18. Miffa

    Miffa kleiner Chaot

    Dabei seit:
    5. April 2004
    Beiträge:
    729
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niederösterreich/Wiener Neustadt
    Hi!

    Ich zitiere jetzt lieber nicht, sonst heißts ich hab falsch zitiert.

    Ich finde die 2 Möglichkeiten von Anne sehr gut....nur HA ist hier leider wirklich nicht mehr nötig :traurig:.

    Bei so einem Kücken könnte ich auch nicht mehr zusehen und es von einem TA erlösen lassen, als es unter seinen Geschwistern sterben zu lassen. Die brutale Variante von Motte wäre natürlich auch eine Möglichkeit.

    Ich hab gerade selber zwei Kücken im Nistkasten, wo nur die Mama reingeht, da der Vater zu feige ist (wegen mir). Beim zweiten Kücken hab ich Geburtshilfe gemacht, da es sonst nicht rausgekommen wäre und es hat sich die 4 Tage die es lebt richtig fein gemacht und sieht nicht krank aus, noch dazu, weil sich die Mama selber darum kümmert. Bei dem Küken von Tobby, hatte ich auch nicht gedacht das es durchkommt, da is in meinem Nymphenschwarm recht viel Streit gab um das Küken und ich hab so wenig wie möglich eingegriffen, da ich wollte das es ein normaler Nymph bleibt, da es keine Geschwister hatte. Es gab 1x am Tag HA-Futter und den Rest machten seine Eltern, denn die fütterten es auch so gut wie es ging. Das Küken wird jetzt noch von seiner Mama gerupft, aber was solls, wenn die zwei anderen Kücken entwöhnt sind, kommen sie in eine Jugendvoliere und dann bekommt Elli hoffentlich sein Köpfchen wieder befiedert,

    lg
     
  19. Tibby

    Tibby Guest

    Küken wird nicht gefüttert

    Hallo!
    Mit der "Natur "ist das immer so eine Sache.... da das Küken so viel jünger ist als die anderen, ist es natürlich auch schwächer, d.h. aber nicht, dass es krank ist ( oder gewesen ist, vielleicht hat sich das schon erledigt ?). Die Eltern füttern immer nur die größten und stärksten - eben die älteren, die ja auch ihren Kopf höher kriegen. Dieses Verhungern von den "Nachzüglern" ist zwar auch in der Wildnis so, aber dafür hat man die Tiere ja in seiner Obhut, dass man auch mal der "Natur" nachhelfen kann. Meine Hündinnen z.B. würden auch 2x/Jahr naturgemäß Welpen kriegen, schließlich greife ich da auch ein. Mein Tipp: erlöse es ( damit es nicht so langsam sterben muß) oder versuche es zu päppeln. Vielleicht kann man auch die Großen mal rausnehmen, dann wird es auch gefüttert, abver ich weiß ja nicht, ob Deine Vögel das zulassen.
    Tibby
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #39 feuersalamander, 26. Juli 2006
    feuersalamander

    feuersalamander Neues Mitglied

    Dabei seit:
    12. November 2004
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    63150 Heusenstamm
    Hallo,
    ich habe diesen Thread bis jetzt nur lesend verfolgt und muß sagen, ich bin schockiert!

    Es fing ja schon damit an das Eier gelegt werden bei Menschen die sich überhaupt keinen Kopp machen wie es eigentlich weiter geht und was ist wenn die Aufzucht nicht wie im Bilderbuch vorstatten geht.
    Außerdem wird sich nicht vorher informiert sondern einfach munter zugelassen. Bin kein Gesetzliebhaber, aber ich denke es hat einen Grund warum es eine Zuchtgenehmigung und auch eine Sachkundeprüfung gibt!

    Dann wird erzählt das Küken wird nicht gefüttert und nun kommen die echt hammerharten Ratschläge. Der Natur freien Lauf lassen, sie wird es schon richten, klasse Leute, nun quält sich ein kleines Lebewesen, für den die Verantwortung übernommen wurde, weil die gelegten Eier nicht ausgetauscht, angestochen oder abgekocht wurden.
    Wisst ihr, ihr hättet mal das Küken fragen sollen, ob es eine fehlgeprägte HA werden möchte oder ob es einfach verrecken soll weil es nicht gefüttert wird.

    Es gibt gute Züchter die mit Rat und Tat zur Seite stehen und einem helfen, aber noch viel wichtiger ist es sich vorher Gedanken zu machen was wäre wenn und nicht weil es vielleicht süß ist eigenen Nachwuchs zuhaben.

    Anne ich gebe dir völlig Recht, es ist entsetzlich wie herzlos mit diesem Küken in diesem Thread umgegangen worden ist!
     
  22. minimaus

    minimaus Guest


    das hast du schön gesagt! :beifall: :beifall: :beifall: :beifall:
     
Thema:

Küken wird nicht gefüttert.

Die Seite wird geladen...

Küken wird nicht gefüttert. - Ähnliche Themen

  1. Entwöhnung von Nhymphensittichküken

    Entwöhnung von Nhymphensittichküken: Ich brauche wieder Mal ein wenig Rat. ich habe meinen jetzigen Schwarm inklusive 2 Jungtiere die gefüttert werden müssen von einem Bekannten...
  2. Goulds haben Eier gelegt

    Goulds haben Eier gelegt: Hallo Leute, Bin bei neu hier und habe mir im Frühjahr zwei gouldamadinen Paare geholt. Eines ist jetzt angefangen Eier zu legen, ich meine 4...
  3. Küken Hilfe !!!

    Küken Hilfe !!!: also liebe Leute meine Zebras haben Küken seit ca 2 Wochen. Nach einigen Komplikationen hat sich jetzt alles geregelt (siehe anderen Thread) Aber...
  4. Zebras nehmen Küken nicht mehr an

    Zebras nehmen Küken nicht mehr an: hallo liebe Leute Ich bin ziemlich verzweifelt. Ich habe für meine zwei Zebra Pärchen eine größere voliere bauen lassen (150x70x150). Ein Pärchen...
  5. Küken schlüpft nicht - Delle im Ei

    Küken schlüpft nicht - Delle im Ei: Guten Morgen, eigentlich bin ich ein alter Hase in der Vogelhaltung, mit der Zucht habe ich mich aber nie wirklich befasst, weil ich immer nur...