Legemehl oder Ziergeflügelfutter ZZ?

Diskutiere Legemehl oder Ziergeflügelfutter ZZ? im Wachtel, Reb&Steinhühner, Frankoline Forum im Bereich Hühner- und Entenvögel; Hallo, habe mir gestern endlich meine Lege-Wachteln zugelegt. Sollen 3 Hähne und 10 Hennen sein. Ist da als Futter von ein Ziergeflügelfutter...

  1. #1 Goggerer, 25.02.2008
    Goggerer

    Goggerer Mitglied

    Dabei seit:
    11.02.2008
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mittelfranken, AN-Nbg.
    Hallo,

    habe mir gestern endlich meine Lege-Wachteln zugelegt.
    Sollen 3 Hähne und 10 Hennen sein.
    Ist da als Futter von ein Ziergeflügelfutter (Muskator ZZ) oder ein Legemehl besser?
    Meine Überlegung ist nämlich die, das Ziergeflügelfutter sind Pellets und somit viel schneller gegessen. Nicht dass es den Wachteln dann langweilig ist.
    Bei Hühnern ist es ja besser sie haben Legemehl, weil sie sonst vor lauter Langeweile sich gegenseitig die Federn auspicken.

    Danke für eure Erfahrungen.
     
  2. #2 Wachtel-Flo, 25.02.2008
    Wachtel-Flo

    Wachtel-Flo Stammmitglied

    Dabei seit:
    28.11.2007
    Beiträge:
    491
    Zustimmungen:
    0
    Hi

    3,0 das tut meiner Ansicht nach nicht gut, oder sind die getrennt ?

    Ich habe Ziergeflügel Pellets und bin damit zufrieden !!
    setzt halt Gras in die Voliere oder füttere ab und zu (nicht zu oft) mit Mehlwürmer und gestalte öfters die Voliere um !
    Dan wird es nicht so schnell langweilig ! ☺
     
  3. #3 Goggerer, 25.02.2008
    Goggerer

    Goggerer Mitglied

    Dabei seit:
    11.02.2008
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mittelfranken, AN-Nbg.
    Warum sollte das nicht gut gehen? Mir hat mal jemand geschrieben, dass man wenn man mehrere Hähne hat, am besten nicht zwei, sondern drei hat, weil die sich sonst mit der Rangordnung nicht mögen. 3 Hähne und 10 Hennen müsste doch gehen, oder? Sind nicht getrennt, sondern zusammen. Habe auch paar Versteckmöglichkeiten eingebaut, hoffe ja auf Naturbrut :freude:
     
  4. #4 Sabine2006, 26.02.2008
    Sabine2006

    Sabine2006 Stammmitglied

    Dabei seit:
    06.07.2006
    Beiträge:
    232
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Neckar-Odenwald-Kreis
    Hallo,

    drei Hähne auf 10 Hennen passt... bei Legewachteln kann man ruhig mehrere Hähne zusammen halten und da sie eh zusammen eingezogen sind braucht man keine Angst vor Revier- und Besitzansprüchen haben...

    Wenn die Gruppe gefestigt ist, dann heißt es allerdings aufpassen, dann ist es nicht mehr so einfach einen weiteren Hahn dazuzusetzen.

    Und zum Futter... nicht einmal nach langem Zureden, waren meine Wachteln dazu zu bewegen die Pelletts zu fressen. Sie sind im wahrsten Sinne des Wortes am Futternapf verhungert. Ich habe wieder auf Legemehl umgestellt.
     
  5. #5 Kohlmeise, 27.02.2008
    Kohlmeise

    Kohlmeise Stammmitglied

    Dabei seit:
    18.12.2004
    Beiträge:
    452
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    Wachteln picken von Natur aus gern nach Körnchen und fressen so aus dem Legemehl die noch vorhandenen Körnchen zuerst heraus. Daraus lässt sich schließen, dass sie auch die körnchenähnlichen Pellets gern fressen. Bei mir tun sie es auch. Ich füttere nur Pellets, weil dadurch eine gleichmäßige Nährstoffversorgung gesichert wird. Aus dem noch Körner enthaltenden Legemehl fressen die ersten nur die Körnchen, also Weizen- und Maisbruchstücke, und sind damit eiweißunterversorgt (und legen zu kleine Eier). Die letzten fressen dann hauptsächlich den mehligen Sojaschrot, sind eiweißüberversorgt (und legen zu große Eier). Beides tut ihnen nicht gut und der Gesamtansicht und Wertigkeit der Eier auch nicht.

    ZZ oder Legemehl füttern hat aber noch eine andere Komponente. ZZ hat 20 % Rohprotein und damit für die meisten Legewachteln zuviel Eiweiß. Es sollte also ein eiweißärmeres Futter zugefüttert werden, das können Körner sein, die in der Regel eiweißarm sind, oder ein weniger wertvolles Legemehl (z.B. mit 17 % Rohprotein). Wenn das Legemehl auch pelletiert ist, passt es gut.

    Ob die Angabe, dass ZZ als alleiniges Futter zuviel Vitamin D enthält und damit schädlich ist, für die Wachteln auch zutrifft, kann ich nicht beurteilen. An sich wird ZZ (Ziergeflügelzuchtfutter) an verschiedene Zierwachtelarten (z.B. Baumwachteln) problemlos als Alleinfuter gefüttert, um im Frühjahr die Eiablage anzuregen bzw. zu unterstützen. Aber da handelt es sich ja auch nur um eine kurze Zeit.

    Betont werden soll aber, wir sprechen hier von der Grundversorgung! Zusätzlich hat jeder Züchter und Liebhaber so seine Gewohnheiten, seinen Wachtellieblingen dieses und jenes zusätzliche Schmäckerchen zu bieten. Aber das ist ein anderes Problem. Es könnte aber durchaus auch darüber ein Thema eröffnet werden.

    Gruß Kohlmeise
     
  6. #6 g-31524, 27.02.2008
    g-31524

    g-31524 Mitglied

    Dabei seit:
    21.05.2006
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    32369
    Hallo,
    ich füttere meine Wachteln mit Legemehl und Taubenmischfutter für kleinschnäblige Rassen. Dazu gibts Gras, Brennesseln und was sonst noch der Garten so hergibt. Mit mehreren Hähnen habe ich 2x schlechte Erfahrungen gemacht. Ich halte jetzt meistens 10-12 Hennen mit einem Hahn zusammen. Habe schon Eier einer Zwerghuhnklucke untergelegt. Die Befruchtungsrate war sehr gut. Mehrere Hähne setze ich zur Mast nur in reinen Männergruppen zusammen, dies geht meistens gut. Sie werden ja aber auch nicht so alt.
    Viele Grüße
    Uwe
     
  7. #7 Sabine2006, 29.02.2008
    Sabine2006

    Sabine2006 Stammmitglied

    Dabei seit:
    06.07.2006
    Beiträge:
    232
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Neckar-Odenwald-Kreis
    Hallo Kohlmeise,

    Thema Futter! Ich glaube ein endloses Thema...
    :+klugsche
    Du schreibst, dass mit 20 % Rohprotein zu viel Eiweiß gefüttert wird. Gilt das jetzt allgemein für alle Wachtelarten oder nur für die Legewachtel? Da ich ja nur bei der Legewachtel mitreden kann, würde ich da ein Veto einlegen :+klugsche

    Ich habe mich mit vielen Universitäten (darunter Hohenstein und Leipzig) bezüglich Fütterung der Legewachtel unterhalten und alle durch die Bank durch empfehlen 18 - 22 % Rohprotein und mit 20 % läge man da genau in der Mitte.

    Dass eine gleichmäßige Futteraufnahme durch pellettiertes Futter gewährleistet ist leuchtet ein, jedoch wie schon erwähnt, ist es meiner Ansicht zu groß. Meine Wachteln suchen gezielt kleinere Brocken heraus und schmeißen alles was zu groß ist aus dem Futtertrog, der Verlust ist riesig und dafür erschien mir das Futter einfach zu teuer. Das Aufzuchtfutter der Firma Muskator, ebenfalls pellettiert, ist kleiner und dieses fressen meine Wachteln (erwachsene Tiere) gerne, aber, mit 26 % Rohprotein ist es viel zu Eiweißreich und kann deshalb auch nicht gefüttert werden. Ich hatte die Firma Muskator bereits angeschrieben, ob eine Verkleinerung der Pelletts möglich sei, eben aus den genannten Gründen. Die Antwort war, dass weniger die Wachtelzüchter diese Futter kaufen, sondern mehr die Ziergeflügelzüchter größerer Arten wie Fasan und Steinhühner und aufgrund dessen an einer
    Verkleinerung nicht gedacht werden kann. :traurig:

    Jetzt habe ich mir überlegt :idee: was tun... wie bekomme ich die Pelletts kleiner. Einzige Möglichkeit mittels Betonmischer und großen Steinen diese auf die gewünschte Größe bringen... aber davon bin ich noch etwas entfernt. Deshalb nehme ich eine wechselnde Versorung in Kauf und versuche durch Leckereien die Aufnahme von Vitaminen und Proteinen auszugleichen...

    Das Futter eines holländischen Herstellers ist ebenfalls ein Aufzuchtsfutter jedoch mit "gerissenen" Pelletts, aber es enthält 24,5 % Rohprotein und zu wenig Vitamin A. Dieses Mische ich mit dem Legemehl 18 % RP und einem anderen Geflügelkörnerfutter mit 14 % RP, so dass ich ungefähr wieder auf 20 % komme. Vitamine bekommen sie zum einen über ein Zusatzmittel für das Trinkwasser und Gemüse, was sie in einem Extratrog täglich frisch erhalten. Hier lasse ich Karotten, Petersilie u.a. durch den elek. Fleischwolf und gebe da noch etwas Rapsöl bei.

    Lt. einer Universität kann man Geflügel mit Vitaminen nicht überversorgen, was zu viel ist, wird ausgeschieden... ob das tatsächlich so ist, weiß ich nicht...
     
  8. #8 Kohlmeise, 29.02.2008
    Kohlmeise

    Kohlmeise Stammmitglied

    Dabei seit:
    18.12.2004
    Beiträge:
    452
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Sabine,
    ich weiß nicht, was Du für verzogene Legewachteln hast. Meine fressen jede Größe Pellets und Legemehl ohne Probleme, auch wenn es im Wechsel gefüttert wird (hatte mal aus Versehen Legemehl statt Pellets bestellt). Sobald ich mehr Eiweiß anbiete, werden sofort zu große Eier und dann Doppeleier gelegt. Sie sollten doch möglichst nicht schwerer als 14 g sein.

    Die 18,5 % Rohprotein bei mir beziehen sich nur auf Legewachteln, Mastwachteln ev. etwas mehr und z.B. Baumwachteln zur Zuchtzeit sowieso 20 % (ZZ). Allerdings erwähnte ich schon: Es gibt ja auch noch "Schmäckerchen" zusätzlich (oder lieber Schmeckerchen? steht in keinem Wörterbuch). Manche füttern mit Erfolg zusätzlich Bierhefe (1 g/Wachtel/Tag) mit Haferflocken vermischt. Dann kommt da natürlich Eiweiß zusätzlich. Sehr skeptisch bin ich bei der Grünzeugfütterung, es ist alles miteinander nur ein nährstoffarmes Futter, das nur sehr begrenzt wegen einiger wertvoller Inhaltsstoffe gefüttert werden sollte. Gibt man da zuviel, ist natürlich ein Eiweißausgleich nötig. Ich glaube aber nicht, dass Institute Grünfutter füttern. Mit Graus denke ich da an eine völlig unsinnige Fütterung von Gurken oder Salat.

    Eventuell ist auch zu bedenken, wenn das Futter zuviel Eiweiß hat, ohne dass die Wachteln darauf negativ reagieren, dass Rapsextrationsschrot oder auch Leguminosen zum Einsatz kommen. Sie ersetzen auf dem Papier diesen verteufelten genmanipulierten Sojaschrot, ohne ihn aus verschiedenen Gründen wirklich vollwertig ersetzen zu können.

    Insgesamt ist aber doch wohl zu beachten, dass unsere Legewachteln ebenso wie die sogenannten Hybriden bei den Hühnern ein Zuchtprodukt sind, das auf eine völlig einseitige Mischfutterfütterung (egal ob es nun mehlförmig oder pelletiert ist) gezüchtet wurde. Natürlich habe ich nichts dagegen, dass ihnen ein paar Leckerli geboten werden bis hin zum Mehlwurm. Wer aber mehr die Eierproduktion für seine Familie im Auge hat, kann sich auf das Mischfutterangebot als Alleinfutter verlassen.

    Gruß Kohlmeise
     
  9. #9 Sabine2006, 29.02.2008
    Sabine2006

    Sabine2006 Stammmitglied

    Dabei seit:
    06.07.2006
    Beiträge:
    232
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Neckar-Odenwald-Kreis
    Ja, ich glaube auch, dass meine ziemlich verwöhnt sind... aber du wirst es mir nicht glauben... ich habe das ZZ schon öfters verwendet mit dem Erfolg, dass die Wachteln rapide abnehmen und da ich ja meine Wachteln zum Teil auf Gitterboden habe, lagen die ganzen Pelletts unten im Schieber.
     
  10. #10 Kohlmeise, 29.02.2008
    Kohlmeise

    Kohlmeise Stammmitglied

    Dabei seit:
    18.12.2004
    Beiträge:
    452
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Sabine,

    das macht bestimmt Dein Gemüsecocktail, da sind die Mägen schon so verkorkst, dass sie ordentliche Pellets nicht mehr verarbeiten können.

    Gruß Kohlmeise
     
  11. #11 Sabine2006, 01.03.2008
    Sabine2006

    Sabine2006 Stammmitglied

    Dabei seit:
    06.07.2006
    Beiträge:
    232
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Neckar-Odenwald-Kreis
    *pruuuust*

    Ähmmmm... verkorkst... so ein Blödsinn.. wenn jede Wachtel von dem Gemüsecocktail einen halben Teelöffel erhält ist es viel. Außerdem nicht mehr verarbeiten können??? Es sind doch keine Maschinen... *kopfschüttel* sie schlucken die Pellets einfach nicht... sind die Kleineren im Magen, werden sie auch "verarbeitet"...
     
  12. #12 wachtelie, 04.03.2008
    wachtelie

    wachtelie Neues Mitglied

    Dabei seit:
    30.01.2008
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Eberswalde
    Hallo,
    unsere Wachteln bekommen auch Pellets, kommen damit gut zurecht
    und wir haben keine Futterverluste.
    Wir haben unsere Küken mit Muskator ZSG gefüttert und nun wurde mir vom Hersteller das Ziergeflügelfutter ZZ empfohlen.
     
  13. #13 Goggerer, 04.03.2008
    Goggerer

    Goggerer Mitglied

    Dabei seit:
    11.02.2008
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mittelfranken, AN-Nbg.
    Jetzt hab ich zum Futter noch eine Frage:
    Immer wenn ich in den Wachtelstall komme, sitzen die teilweise recht faul rum. Erst wenn ich dann ne Zeit beobachte, werden sie aktiv - sitzen aber bald wieder recht ruhig rum.
    Wäre es nicht besser, sie müssten kleineres Futter fressen, weil sie dann mehr zu tun haben und ihnen nicht langweilig wird?
    Sitzen eure Legewachteln auch viel rum?
    Meine normalen Hühner laufen nämlich den ganzen Tag irgendwo hin und her und sitzen fast nie rum.
     
  14. #14 wachtelie, 05.03.2008
    wachtelie

    wachtelie Neues Mitglied

    Dabei seit:
    30.01.2008
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Eberswalde
    Hallo Goggerer,
    hast du eine Schale mit Sand drin, denn das wird bei uns sehr viel von den Wachteln genutzt?
    Ansonsten versuch es doch mal mit Obst oder Gemüse, damit sie was zum picken haben.
    (ein Stück Apfel/Möhre/Gurke oder auch Vogelmiere ....)
     
  15. #15 Goggerer, 05.03.2008
    Goggerer

    Goggerer Mitglied

    Dabei seit:
    11.02.2008
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mittelfranken, AN-Nbg.
    Hallo wachtelie,

    schöne Bilder habt ihr übrigens auf eurer Homepage.
    Zu der Frage, ja, ich habe eine sehr große Schale mit Sand im Auslauf - allerdings im überdachten Auslauf, nicht im Innenteil des Stalls.
    War gerade wieder mal im Stall, waren fast alle faul rum gesessen. Das kann doch nicht normal sein. Apfel etc. kann ich mal versuchen. Danke
     
  16. #16 wachtelie, 05.03.2008
    wachtelie

    wachtelie Neues Mitglied

    Dabei seit:
    30.01.2008
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Eberswalde
    Hallo Goggerer,
    also halten sie sich im Moment zum größten Teil im Stall auf?
    Dann würde ich dort auch ein Sandbad aufstellen, wenn möglich.
    Schau doch mal im Garten, ob du schon Grünzeug findest, da sind meine ganz wild drauf.
    Ich steche immer einen kleinen Grasbüschel aus der Erde und daran zupfen sie dann ewig rum.

    Danke für deinen Besuch auf unserer Homepage :freude:
     
  17. #17 Goggerer, 05.03.2008
    Goggerer

    Goggerer Mitglied

    Dabei seit:
    11.02.2008
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mittelfranken, AN-Nbg.
    Alles klar, mach ich.
    Und Gras find ich genug. Man muss nur statt nach Gras, einfach nach Unkraut in den Beeten gucken, und schon findet man das massenhaft :zwinker:
     
  18. #18 Henning, 09.03.2008
    Henning

    Henning Guest

    Moin
    Meine Legewachteln bekommen Golddott Legemehl (mehlform) und Weizen und Taubengritt.

    MfG Henning
     
  19. #19 Melostylos, 18.04.2008
    Zuletzt bearbeitet: 18.04.2008
    Melostylos

    Melostylos melo

    Dabei seit:
    19.05.2000
    Beiträge:
    267
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    hallo,
    bin auch gerade auf Wachtelfuttersuche....
    das Legemehl, das ich meinen Legewachteln von Anfang an gegeben hab macht sie nicht so leistungsfähig, wie ich mir das vorstelle....
    Der Mann von dem ich sie habe hat sich bei einer Mühle immer Weizen, Erbsen und Mais frisch mischen und mahlen lassen, damit der Proteingehalt etwas höher ist...sie haben zu dieser Zeit gut gelegt und jetzt schon monatelang nicht mehr....letzte Woche ein vereinzeltes Ei.

    Werde sie aber sowieso demnächst umsetzen und muss halt irgendwie auch das Futter ändern, zumal ich erst heut morgen einen Muskator-Händler gefunden habe.
    Habe für meien Küken am Anfang die Pellets auch in der Küchenmaschine etwas zerkleinert...ging auch gut.

    Wie ist die Idee mit anfeuchten des Mehls ?
    Nehmen die Wachteln das Futter dann an ? von der Verdaulichkeit sagt man bei den Hühnern ja, dass sie das besser verwerten können (angefeuchtet meine ich)
     
  20. #20 Sirius123, 18.04.2008
    Sirius123

    Sirius123 Foren-Guru

    Dabei seit:
    03.02.2007
    Beiträge:
    6.889
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    6*
    Hallo,

    ich würde es nicht anfeuchten, weil es zu schnell säuert und dann unbrauchbar wird.
    Die Legeleistung ist über den Winter meist sowieso eingeschränkt. Meine legen erst seit März wieder (täglich ein Ei). Ich fütter ein ganz Normales Legemehl (Pellets) und Ziergeflügelfutter (Reiffeisen).
     
Thema: Legemehl oder Ziergeflügelfutter ZZ?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. wachtelfutter fressnapf

    ,
  2. content

    ,
  3. brauchen wachteln legemehl

    ,
  4. muskator zz,
  5. legemehl anfeuchten,
  6. legemehl fressnapf,
  7. muskator legemehl,
  8. brauchen wachteln auf jeden fall legemehl,
  9. dürfen wachteln legemehl,
  10. wachtelfutter zz muskator inhalt,
  11. wachteln muskator zz,
  12. wachtel legemehl inhaltsstoffe,
  13. Fressen Wachteln Legemehl ,
  14. legemehl erfolg,
  15. zz zuchtfutter für wachteln,
  16. wachtel legemehl oder,
  17. legewachtel legemehl für hühner,
  18. bekommt man legemehl im zoofachhandel,
  19. legemehl für hahn,
  20. wachteln muskatorzz
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden