Mein armes Piepken ist in der Tierklinik :-(

Diskutiere Mein armes Piepken ist in der Tierklinik :-( im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo zusammen. Mein Piepken wird einfach nicht gesund.Da waren schon länger die Beschwerden mit Niessen ,schwere Atmung ,kein"Piep" mehr. Erst...

  1. Piepken

    Piepken Stammmitglied

    Dabei seit:
    2. November 2006
    Beiträge:
    294
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Düsseldorf
    Hallo zusammen.
    Mein Piepken wird einfach nicht gesund.Da waren schon länger die Beschwerden mit Niessen ,schwere Atmung ,kein"Piep" mehr.
    Erst dachte man ja an Erkältung.Da die Besuche und Antibiotika bei dem einen TA nichts brachten,bin ich dann in die Tierklinik in Ddorf,da ja dort ein vogelkundiger TA ist.Beim Abstrich wurden dann Kolibakterien festgestellt.Die waren dann zwar irgendwann weg ,aber die Beschwerden waren trotzdem noch da.Dann wurden auch noch Hefepilze beim Piepken festgestellt:traurig:
    2Mal täglich mußte ich Piepken ein Medikament in den Schnabel geben,zusätzlich Apfelessig ins Trinkwasser.Aber Symptome immer noch nicht besser.Heute fuhr mein Vater wieder zur Tierklinik(ich konnte nicht mit,weil arbeiten).Jetzt haben die es dabehalten:traurig: :traurig:
    Beim Piepken wird jetzt Inhalation gemacht.Morgen soll ich nochmal da anrufen.Piepken muß da bleiben,weil die dafür wohl so ein Gerät da haben.Bitte kann mir jemand sagen,was da abläuft bei so einer Inhalation?
    Das ist schon so ungewohnt,hier alleine ohne den Piepmatz,ich hoffe das Inhalieren ist nicht sehr schlimm für die Kleine:( Und dann noch in einer fremden Umgebung :-(
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Rasti

    Rasti Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. Juni 2004
    Beiträge:
    5.068
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Bayern - München
    schon mal an Luftsackmilben gedacht ?????
     
  4. sasmati

    sasmati Stammmitglied

    Dabei seit:
    23. Juli 2006
    Beiträge:
    371
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    Hallo!
    Wurden Piepken denn auch auf Parasiten untersucht? Hat er jetzt nur Hefepilze? Ruf da doch einfach mal an, und frag genau nach, für oder gegen was er jetzt inhalieren soll. Da erfährst Du bestimmt was genaues.

    Gute Besserung für Piepken!
     
  5. Cornelia

    Cornelia Foren-Guru

    Dabei seit:
    18. August 2003
    Beiträge:
    595
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    76297 Stutensee
    Hallo,

    ich nehme an, das Inhalieren wird zur Beseitigung von Pilzen oder Bakterien in den Luftsäcken gemacht. Ich kenne es nur bei Aspergillose. Da wird der Vogel in einen kleinen Käfig oder eine Box gesetzt und in diese dann ca. 15-20 min. lang mit einem Zerstäuber ein Antipilzmittel (meistens Imaverol) eingedüst. Der Vogel atmet das Mittel dann ein. So dringt es am besten in die Luftsäcke. Ist für den Vogel vielleicht etwas stressig, da ungewohnt, aber nicht weiter schlimm. Frag doch mal in der Klinik nach, worauf er genau behandelt wird und was er zum Inhalieren bekommt. Falls Du ein Inhalationsgerät (z.B. Pariboy) hast, kann man das Inhalieren auch zu Hause machen. Manchmal kann man so ein Gerät auch in der Apotheke ausleihen.

    Gruß
     
  6. #5 annamargareta, 8. August 2007
    annamargareta

    annamargareta Guest

    Bei meinem Vogel wurde das auch gemacht, mit einem Ultraschallzerstäuber und sie hat so Ihre Antibiotika bekommen soviel ich weiß.
    Wie gehts deinem Vögelchen jetzt?
    Liebe Grüße
     
  7. Piepken

    Piepken Stammmitglied

    Dabei seit:
    2. November 2006
    Beiträge:
    294
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Düsseldorf
    Hi,
    auf Luftsackmilben wurde auch untersucht,da war aber nichts.
    Im Moment hat die Kleine nur die Hefepilze,so wie ich verstanden habe.Und jetzt wird inhaliert,aber in der Klinik,da ich nicht so ein Gerät habe.Ich muß ja heute noch dort anrufen,mal sehen was die Ärztin (ist die Stellvertretung,der "Hauptarzt" ist in Urlaub) dann sagt.
    Wenigstens weiss ich jetzt schon mal,wie so eine Inhalation abläuft.Ich war ja leider gestern nicht persönlich dabeiund mein Vater hatte auch nicht daran gedacht zu fragen.
     
  8. Piepken

    Piepken Stammmitglied

    Dabei seit:
    2. November 2006
    Beiträge:
    294
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Düsseldorf
    So,hatte heute nochmal angerufen.Piepken hatte bereits 2 Inhalationen bekommen wegen den Hefepilzen,noch keine Besserung (aber klar,das geht ja nicht von heute auf morgen).Piepken ist munter,aber wie gesagt,die Beschwerden noch da.
    Die Ärztin hatte mir noch empfohlen den Piepmatz röntgen zu lassen,zur Sicherheit.Ich natürlich erst mal gefragt ,ob das gefährlich ist für den Vogel.
    Sie sagte,wenn die merken,das das zuviel Stress für den Vogel ist,er sich zu sehr aufregt,brechen die ab.Nun,dann hab ich zugestimmt,morgen muß ich wieder da anrufen.wusste gar nicht,das das geht ,so ein kleines Vögelchen zu röntgen,wie machen die das denn ,das der still hält:+shocked: ,das arme Tier.
    Anderseits,man möchte ja endlich wissen,was er denn nun hat,damit geholfen werden kann.Mal sehen ,was dabei rausgekommen ist ...
     
  9. #8 Hühnchen, 9. August 2007
    Hühnchen

    Hühnchen Stammmitglied

    Dabei seit:
    14. April 2005
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mülheim/Ruhr
    Hallo Piepken,
    ich drücke Deinem Pieper und Dir die Daumen, dass alles wieder ins Lot gerät. Ich bin derzeit mit einem meiner Vögel auch in D'dorf in Behandlung, vermutlich in derselben Klinik. Das Problem ist, dass mein Hahn jetzt auch noch in die Mauser gekommen ist und es mir dadurch schwer fällt zu entscheiden, ob er sich verbessert oder nicht. Jedenfalls wird er auch "bedampft", mit F10. Nachdem ich mir zunächst einen Inhalator für fast 2 Euro am Tag in der Apotheke ausgeliehen habe, habe ich zwei Wochen später einen Pari Boy bei ebay für wenig Geld ersteigert. Es handelt sich um das ältere, grüne Modell, das aber genauso gut funktioniert wie das neue aus der Apotheke. Falls Du die Behandlung also bei Dir zu Hause fortsetzen willst, weisst Du nun, dass die Möglichkeit besteht, so ein Gerät günstig gebraucht zu kaufen. Tja, wünsche uns viel Erfolg mit unseren Vögeln!!
     
  10. Piepken

    Piepken Stammmitglied

    Dabei seit:
    2. November 2006
    Beiträge:
    294
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Düsseldorf
    Hallo Hühnchen.
    Wird wohl dieselbe Klinik sein,ich glaub es gibt nur die eine auf der Münstersrasse,soweit ich weiss.
    Wie lange wird deiner denn schon "bedampft" und gegen was,auch gegen Pilze?Ich kenne mich mit solchen Inhalationsgeräten leider überhaupt nicht aus,ich weiss noch nicht mal wie die aussehen.Wird das Gerät dann neben dem Käfig gestellt ,dieser dann rundum abgedeckt oder wie funktioniert das:?
    Hier wurde ja auch von umsetzen in einer kleineren Box geschrieben,aber ich habe leider keinen kleinen Käfig oder Box.
    Piepken bleibt jetzt erst mal übers Wochenende in der Klinik.Das Röntgen hatte keinen Befund ergeben ,die Ärztin hatte mir aber geraten den Vogel übers Wochenende zum Inhalieren da zu lassen.Nun gut,bleibt Piepmatz erst mal dort,die Ärzte können den ja viel besser beobachten als ich (wer weiss was das wieder kostet 8o ,ich glaub wenn die Rechnung kommt,gibts den nächsten Schock).Aber man will dem Vogel ja helfen,ich hoffe er wird auch wieder fit.

    Hat denn jemand von euch schon mal seinen Vogel in der Tierklinik in Ddorf dagelassen und weiss wieviel es ca kostet pro Tag?

    Na dann hoffe ich,das bei deinem auch bald mal Besserung eintritt,ist natürlich doof jetzt mit der Mauser.Aber die Ärtze müßten doch feststellen können,ob es deinem besser geht?
     
  11. Hühnchen

    Hühnchen Stammmitglied

    Dabei seit:
    14. April 2005
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mülheim/Ruhr
    Hallo Piepken!
    Mein Hahn hatte übers Wochenende einen ganz schlimmen Rückfall, aber ich konnte ihn schon wieder ganz gut aufpäppeln. Die Ärztin kenne ich nun auch, der Vogel-Experte kommt zum Glück heute zurück. Ich habe meine Vögel noch nie dort gelassen, über diese Preise kann ich also leider auch nichts verraten.
    Ich mache das mit der Inhalation folgendermaßen: Mein Vogel sitzt in einem kleineren Krankenkäfig. Der ist ca. 60cm breit, 60 cm hoch und 30 cm tief. Diesen Käfig hänge ich dann mit Handtüchern voll, so dass die Hinterseite, die schmalen Seiten, die Oberseite und ein teil der Vorderseite verhangen sind. Dann stelle ich das Gerät vor den Käfig und lasse den Dampf dort hineinplätschern. Mit ein wenig Grünzeug gelingt es mir manchmal, meinen "Quitschie" ganz nah an den Strahl zu locken, damit er möglichst viel von dem Inhalat abgekommt. Das Gerät lasse ich ca. eine halbe Stunde laufen. Das Ganze mache ich jetzt seit ca. zwei Wochen so, Ende offen. Muss nochmal Rücksprache mit dem Doc halten.
    Warum kaufst Du Dir nicht einfach einen kleinen Käfig? Bei Ebay lässt sich doch bestimmt was günstiges finden. Und: Wie kommst Du denn eigentlich mit Deinem Vogel zum TA, wenn Du keinen kleinen Transportkäfig hast? :idee:
     
  12. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. Piepken

    Piepken Stammmitglied

    Dabei seit:
    2. November 2006
    Beiträge:
    294
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Düsseldorf
    Hallo Hühnchen.
    Das ist aber schade,das deiner einen Rückfall hatte:k
    Aber Gott sei Dank hast du ihn wieder aufgepäppelt.:freude:
    Mein Vögelchen ist noch in der Klinik,die Atmung sei aber schon etwas ruihger geworden (Gott sei Dank).Ich bin froh das der Dr Straub wieder da ist,der ist ja der Vogelspezialist.
    Scheint ja doch nicht so schwierig zu sein mit der Inhalation.Vielleicht mache ich es dann beim nächsten Mal auch selber,falls nochmal erforderlich. Ich habe schon öfters gelesen,das es immer wieder Rückfälle gibt,und der Vogel wieder inhalieren muß.Ob das bei meiner Pilzform (Hefe) auch zutrifft,weiss ich allerdings nicht,mal sehen was der Arzt sagt.
    Ich hatte Piepken in der Klinik gelassen,da ich doch Angst hatte,etwas falsch zu machen,Inhalation bei einem Vogel,das kannte ich noch gar nicht. Und falls es sich nicht bessern sollte,kann der Arzt es ja direkt sehen.Die oralen Tropfen hatten ja gar nicht geholfen,da bin ich jetzt mal gespannt mit der Inhalation.
    Das mit E Bay ist eine gute Idee.
    Den Vogel hab ich in seinem "normalen" Käfig zum Arzt gebracht,aus der Not heraus.Noch eine Frage zum Inhalieren:
    Wie dosierst du den Dampf/das Medikament denn?Macht das Gerät das automatisch?
     
  14. Hühnchen

    Hühnchen Stammmitglied

    Dabei seit:
    14. April 2005
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mülheim/Ruhr
    Zum Dosieren: Das mache ich nach Augenmaß. Etwa 5ml F10 (gelöst in Infusionslösung) gebe ich in den sogenannten Vernebler. Das ist dieser hellbraune Trichter auf dem Bild. Den kann man aufschrauben und die Flüssigkeit einfüllen. Die 5ml reichen meist für eine halbe Stunde aus. Über eine Düse und eingepustete kühle Luft wird die F10-Lösung automatisch vernebelt/dosiert. Ob ich das alles so wirklich richtig mache, weiß ich natürlich auch nicht, aber ich wüsste nicht, wie ich die Anweisungen vom TA besser umsetzten könnte. Ich könnte höchstens noch die Käfiggröße reduzieren, aber in einen noch kleineren hüpft mir Quitschie ohne Stress erst einmal nicht mehr hinein. Also lasse ich ihn in seinem "Rekord 4" und lasse das Gerät manchmal auch 35 min an...
     

    Anhänge:

Thema: Mein armes Piepken ist in der Tierklinik :-(
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. vogel allein in klinikgelassen