Naturfarben oder Mutationen, die für und wider.

Diskutiere Naturfarben oder Mutationen, die für und wider. im Sperlingspapageien Forum im Bereich Papageien; Anmerkung von a.canus: Nachdem ich den Beitrag geteilt habe, möchte ich kurz eine Erklärung voraus schicken, das Thema entstand hier und war...

  1. NicoleG

    NicoleG Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Mai 2001
    Beiträge:
    1.159
    Zustimmungen:
    1
    Anmerkung von a.canus:
    Nachdem ich den Beitrag geteilt habe, möchte ich kurz eine Erklärung voraus schicken, das Thema entstand hier und war einfach zweigeteilt, dies empfand ich als schade und habe darum hier den Tread neu aufgemacht.
    Und wer noch was dazu beitragen will kann dann hier schreiben.
    Vielleicht schauen auch mehr rein wenn schon in der Überschrift zu erkennen ist dass es um Mutationen usw. geht.



    Hier nun der Orginalbeitrag von Nicole:
    Wow, 350 Euro ist ja deftig 8o. Aber vielleicht verkauft Solcan seine Lutinos für 100-120 Euro oder er weiß jemanden, der Dir für den Preis welche verkauft?! Dann brauchst Du nicht erst im Lotto zu gewinnen :).
    Ich will mir auch als nächstes Pärchen Mutationen zulegen, wahrscheinlich aber beide blau, mal sehn!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. a.canus

    a.canus Papageienfreak

    Dabei seit:
    1. Januar 2001
    Beiträge:
    6.041
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BWB:wo es zwitschert und pfeifft
    Schade, dass die Mutationen so im kommen sind.
    Ich finde es einfach von verschiedenen Gesichtpunkten aus besser die Naturfarbenen zu halten und zu züchten.
    Wenn man bedenkt was bei den Wellis alles gezüchtet wurde und was da jetzt immer mehr an Tumoren rauskommt und wie sie immer schwerer züchten da ist das ein Zeichen das mich darin bestärkt ein klarer Verfechter der Naturfarben zu sein.
    sorry da kann ich einfach nicht eurer Meinung sein, und mir dann solche Vögel in meinen Bestand holen.
    Aber jeder so wie er es will und für sich gut befindet, will jetzt damit auch nicht angreifen, aber das ist halt meine Meinung, die ich über Jahre dazu bekommen habe.
     
  4. Fly

    Fly Guest

    Hallo Moni,

    ja, im Grunde stimme ich Dir da ja auch zu.
    Ich bin ziemlich aktiv in anderen Welliforen zugegen (allerdings auch eher mitlesend als schreibend), und es ist schon erschreckend, wie anfällig diese Tierchen (geworden) sind.

    Ich muss auch zugeben, ich habe selbst Wellis in allen Farben, und bei den Lutino-Sperlis war es so: Gesehen, verliebt - und haben wollen. Ich bin in der Hinsicht leider noch nicht so ganz vernünftig wie Du, aber ich arbeite dran.

    Es muss ja auch nicht sein um jeden Preis. Was nützt mir der schönste Lutino, wenn ich mir damit einen empfindlichen Vogel ins Haus hole, der vielleicht viel zu früh stirbt... Man weiß es ja nicht.

    Jetzt bleibe ich erstmal bei meinen achten, mehr geht ja auch rein platzmäßig nicht.

    Von daher, danke Nicole, im Moment ist es nicht mehr akut, und Monis Beitrag hat mich jetzt noch nachdenklicher gemacht...
     
  5. Pflaume

    Pflaume Guest

    Hallo Zusammen,

    meint Ihr, dass allein die andere Farbe zu einer höheren Anfälligkeit führen kann? Ich kenne mich da ja nicht besonders aus, aber soweit ich weiß ist es bei Wellis eher das Problem, dass ja auch der Körperbau durch die Zucht extrem verändert wird. Sie sind viel größer und haben riesige Köpfe.... Außerdem werden die Schauwellis ja auch darauf hingezüchtet, dass sie möglichst ruhig und gelassen sind..... Das sind ja alles Sachen, die sich extrem von dem Wildvogel Welli unterscheiden. Und meist sind es auch gerade diese Schauwellis, also die besonders großen Wellis, die viele gesundheitliche Probleme bereiten. Ich selbst hatte früher drei ganz normale kleine Wellis, die waren immer topfit. Und dann hatten wir einen Schauwelli vom Züchter. Einen wunderhübschen Lutino. Der hatte, wie sich dann schnell rausstellte, einen genetischen Defekt. Seine Federn wuchsen nicht richtig, so dass er nicht fliegen konnte, da ihm immer an den Flügeln die Handschwingen fehlten..... Der Tierarzt meinte, es läge an der Überzüchtung.....

    Also, wie gesagt, ich denke nicht, dass z.B. blaue Wellis schneller krank werden als grüne..... Die Farbe spielt ja primär für die Tarnung eine Rolle (zumindest bei Wellis und wohl auch bei unseren Sperlies). In der Natur wäre ein blauer Vogel daher gehandicapt. Aber viel schlimmer, als eine Veränderung der Farbe finde ich eine Veränderung der Form, da sich dies auf das gesamte Verhalten (Flugverhalten, Nahrungsaufnahme, Paarung, etc.) auswirkt.

    Wie gesagt, ich kenne mich da nicht so gut aus und ihr könnt mir gerne schreiben, wenn ihr es besser wißt! Aber meiner Ansicht nach ist es wesentlich schlimmer, wenn man bei unseren Sperlies anfangen würde, sie größer oder dicker oder mit Häubchen etc. zu züchten. Allerdings muss man natürlich auch ganz klar sehen, dass das wahrscheinlich der nächste Schritt wäre. Erst die Farben und wenn das dann langweilig wird..... die Form. Hoffen wir, dass es nicht so weit kommt.

    Liebe Grüße
     
  6. a.canus

    a.canus Papageienfreak

    Dabei seit:
    1. Januar 2001
    Beiträge:
    6.041
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BWB:wo es zwitschert und pfeifft
    Das denke ich auch.
    Wellensittiche waren am Anfang halt auch nur grün, und sind es in Australien immer noch.

    Dann kommt das Züchten wie so oft und dann mal die Verpaarung, dann die, und dann kommen andere Farben, dann kommt die Form an, schau mal nicht nur zu den Wellis, sondern zu den Kanarienvögeln, da ist es nicht viel anderst wenn man nur die mit der 7ner Form anschaut,........oder dann zu den Hunden, warum haben denn immer mehr Schäferhunde Probleme mit den Hüften,......
    Oder was man auch sonst noch nimmt.

    Aus all dem raus bin ich halt für die Naturfarben,
    ich hatte früher auch Wellensittiche und habe auch gezüchtet, die Lutinos waren immer mehr gefährdet, oder auch die Albinos,.....
    Und dann wenn man die Nester anschaute wo ging es gut und wo waren Probleme?...
    Bei meinen Sperlingen habe ich ein Paar bei dem der Hahn eine gelbe Feder hat, und wo habe ich Probleme mit der Schlupfrate?
    Gerade bei dem Paar,.........
    Soweit, klar die Farbe allein macht sie nicht anfälliger aber ich mache da einfach nicht mehr mit mit der Farbzüchterei, auch wenn ich z.B. die Blauen Blaugenicke schön finden würde, schon aus diesen Gründen kämen die mir nicht mehr in den Bestand.
    Natürlich ist es auch nochmal anders wenn man nicht züchtet, aber ich sage mir halt je größer die Nachfrage um so höher der Preis und dann das Interesse sie zu züchten um genug Kohle einzustecken,......
    Und wenn dan Vater mit Tochter, und Geschwister miteinander verpaart werden, das kann einfach nicht gesund sein.
    Sorry, aber ist wie schon weiter oben geschrieben halt meine Meinung, wer Mutationen will und sie züchtet soll das nur tun, nur ich habe mich halt für die Naturfarbenen entschieden, und wenn ich könnte wäre das Paar von mir, welches dann Junge z.B. mit einem gelben Kranz am Hinterkopf züchtet nie in meinem Bestand aber dann wieder nur abgeben, das ist auch nicht immer das Beste, obwohl ich auch dieses Jahr wieder ein naturfarbenees Paar abgebe, also wenn Mutationszüchter Interesse haben dann ok, aber ich habe um mich rum lauter Züchter die der gleichen Meinung sind wie ich bei den Augenringsperlingspapageien und von daher bleiben sie halt da.
    Nochmal ich will niemand angreifen.
     
  7. Pflaume

    Pflaume Guest

    Hi Moni,

    hab mich nicht angegriffen gefühlt.... hab halt nur gesagt, was ich meine..... Und da ich selbst noch nie gezüchtet habe, kenn ich mich da auch nicht so gut aus. Grundsätzlich wird Deine Einstellung schon richtig sein. Kommt natürlich auch auf die Züchter an. Wenn die dann anfangen Vater und Tochter zu verpaaren wird es natürlich schon extrem.....

    Und zum Thema Hunde.... da ist ja gerade dieses Extrem, dass die gesamten Form und eigentlich alles am Hund verändert wurde. Da ist ja klar, dass es Probleme geben MUSS!!!

    Liebe Grüße
     
  8. a.canus

    a.canus Papageienfreak

    Dabei seit:
    1. Januar 2001
    Beiträge:
    6.041
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BWB:wo es zwitschert und pfeifft
    Das weiss ich nicht, und will es auch gar nicht in Anspruch nehmen.
    Es gibt sicher auch genug die genau das Gegenteil von dem vertreten wie ich, aber das sind einfach Meinungen die man nebeneinander stehen lassen muss und dann entscheiden welche Meinung man selber dazu hat.
     
  9. #8 Silke&Kids, 20. Januar 2003
    Silke&Kids

    Silke&Kids Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. November 2002
    Beiträge:
    558
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    St. Georgen im Schwarzwald
    Hallo Ihr,

    ich bin der gleichen Meinung wie Moni. Das Meerschweinchen meiner Schwester hatte einen Tumor! Der Tierarzt meinte auch, daß es an der Zucht liege. Kommt mal aus Versehen ein besonders "schönes" Tier auf die Welt, wird dieses mit Bruder, Schwester oder einem Elternteil weiter verpaart. Damit die Mutation besser rauskommt. Das ist im Moment bei allen Tieren gleich.
    Ich weiß nicht wie es ist, wenn man nur die Farbe verändert. Ob das genauso schlimme Auswirkungen hat? Da fehlt mir einfach das Wissen!! Es gibt bestimmt viele Meinungen zu diesem Thema. Ich finde meine Racker in GRÜN wunderschön und würde sie nie gegen eine andere Farbe eintauschen!!
     
  10. a.canus

    a.canus Papageienfreak

    Dabei seit:
    1. Januar 2001
    Beiträge:
    6.041
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BWB:wo es zwitschert und pfeifft
    O, je was habe ich da wieder angestellt.
    Das ist ein Thema, das bestimmt heiss diskutiert werden kann.
    Aber wie so oft denke ich da gibt es solche und solche Einstellungen, es gibt Züchter die sind nur auf Mutationen aus, und andere die schliessen sich zusammen um die Naturfarbenen zu erhalten.
    Wie schon weiter oben geschrieben da muss sich jeder für sich seine Meinung bilden.
     
  11. solcan

    solcan Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    9. Mai 2001
    Beiträge:
    4.392
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    50374 Erftstadt
    Hallo
    Vielleicht war mein Bericht zu lang.
    Dann noch einmal.
    Grundsätzlich bin ich gegen Mutationszucht. Deshalb haben wir in Deutschland schon 1992 eine Ig Sperlingspapageien gegründet.
    1994 wurde dann eine IG in Holland gegründet und im Jahr 2000
    eine in der Schweiz. Ziel dieser IGs ist es die wilfarbenen
    Sperlingspapageien zu erhalten. Da es aber zu wenig ernsthafte
    Züchter gibt haben wir uns im November dazu entschlossen
    zusätzlich eine Europäische IG zu gründen.
    Ein Ziel ist es die wildfarbenen Vögel zu erhalten, zu züchten und
    bei Bedarf kostenlos an andere Züchter abzugeben. Die Jungen
    kommen natürlich dann wieder zurück in die IG. Das kann man
    natürlich nicht mit vielen Züchtern machen.

    Das dazu

    Gruß
    Hans
     
  12. solcan

    solcan Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    9. Mai 2001
    Beiträge:
    4.392
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    50374 Erftstadt
    Jetzt zu den Mutationen.
    Bei disen Vögel geht es wirklich nur ums Geld.
    Bleiben wir bei den Lutinos. Der erste Lutino kam vor 12
    Jahren für sehr viel Geld aus Polen. Ich kenne den Züchter der Ihn gekauft hat. Leider wollte der Züchter nur das schnelle Geld machen und Züchete nur in der Masse. Das geht bei Lutinos noch weniger als bei anderen Mutationen und so starben viele Vögel.
    Das änderte sich erst als andere Züchter hingingen und den
    langen Weg wählten. Also nur mit spaltvögel züchteten. Diese
    Nachfahren wurden immer robuster und sind heute genauso
    wie die wildfarbenen. Ich könnte noch ganz viel dazu schreiben
    wenn es Euch interessiert. Z. B. läuft im Moment wohl weltweit
    ein Wettbewerb, wer die ersten kobaltblauen und grauen Vögel
    züchtet. Obwohl die Vögel noch nicht existieren liegen schon
    Preislisten vor. Ist doch irre oder.
    Schluß für heute. Wenn sich jemand noch für Mutationen interessiert schreib ich gern noch was dazu.
    Gruß
    Hans
     
  13. a.canus

    a.canus Papageienfreak

    Dabei seit:
    1. Januar 2001
    Beiträge:
    6.041
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BWB:wo es zwitschert und pfeifft
    Danke für deine Ausführungen.
    Wir, d.h. Züchter die ich so kenne und auch mal Junge tauschen machen das ohne dass wir der IG direkt angehören obwohl ich einen Link zu euch auf meine HP gelegt habe.
    ICh denke das ist aber in eurem Sinne, mit dem Link meine ich.
    Ansonsten kann ich mich dir nur anschliessen, über ungelegte Eier sich Preisgedanken machen ist einfach nicht meine Sache.
    Dass die Gelben jetzt so robust sind wie die naturfarbenen bleibt für mich trotz allem zu hinterfragen.
     
  14. #13 WuschElke, 20. Januar 2003
    Zuletzt bearbeitet: 20. Januar 2003
    WuschElke

    WuschElke Stammmitglied

    Dabei seit:
    29. November 2002
    Beiträge:
    311
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rimpar bei Würzburg
    Hallo,

    ich habe 2 "Mutanten" hier sitzen.

    Neulich hat mich mein TA darauf angesprochen, warum ich einen Schecke und eine Blaumutation halte, aber nicht züchten will.
    Er meinte aber, mit der Farbzucht sollte man vorsichtig sein. Inzest läßt da gerne grüßen. Dadurch, dass sich so ein Stamm auf wenige Vorfahren gründed, ist es sehr schwer, ihn genetisch "frisch" zu halten.

    Zum Thema Gesundheit: Hägar ist eine ältere Scheckmutation, Jahrgang 90. Für einen 13 Jahre alten Sperlingspapa ist er noch topfit, hat ein bischen Probleme mit der Mauser zugegeben, aber das kam erst mit dem Alter.

    Als Ex-Kanarienhalter weiß ich aber, welch schlimme Auswirkungen da die Farb- und Positurkanarienzucht hatte. Diese Sonderzuchten muß man immer mit Vorsicht genießen. Helgas Züchter achtete sehr darauf, den Genpool seiner Vögel aufzufrischen und verpaarte sie auch immer wieder mit Naturfarbenen.
    Ich hoffe, dass ich einen gesunden Vogel habe, an dem ich noch lange meine Freude haben werde.

    Tschüß

    Elke
     
  15. Silke&Kids

    Silke&Kids Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. November 2002
    Beiträge:
    558
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    St. Georgen im Schwarzwald
    Hallo Ihr,

    ich finde das Thema hochinteressant!! Besonders die Erfahrungen der Züchter. Ich würde so gerne mal bei einem Sperli-Züchter reinschauen und ihm tausend Fragen stellen. Aber bei uns gibt es keinen!! Schade. Ich würde auch so gerne mal Babys sehen und wie die Eltern sie aufziehen. Na ja, vielleicht schaffe ich es ja mal bei Nicole, wenn sie wieder mal Babys hat.

    @ Hans: Du hast geschrieben, daß Du noch so viel dazu schreiben könntest! Bitte mach´s!
     
  16. a.canus

    a.canus Papageienfreak

    Dabei seit:
    1. Januar 2001
    Beiträge:
    6.041
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BWB:wo es zwitschert und pfeifft
    Wenn du willst kannst du auch bei mir vorbeikommen wenn wieder mal Junge da sind, bin nicht der riesen Züchter und so aber zum Fragen stellen reicht es ein wenig:D
     
  17. Silke&Kids

    Silke&Kids Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. November 2002
    Beiträge:
    558
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    St. Georgen im Schwarzwald
    Hallo Moni,

    das wäre schön. Von meinen Schwiegereltern bis zu Dir ist es ja nicht allzu weit. Kann mich ja mal bei Dir melden wenn wir hinfahren. Danke!
     
  18. a.canus

    a.canus Papageienfreak

    Dabei seit:
    1. Januar 2001
    Beiträge:
    6.041
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BWB:wo es zwitschert und pfeifft
    Kannst du gerne machen, aber ob ich da gerade Junge habe weiß ich natürlich nicht, aber mal sehen.
     
  19. Pflaume

    Pflaume Guest

    Hallo Zusammen,

    schön, dass wir jetzt für dieses Thema einen eigenen Thread haben....

    Ich kann allerdings leider nicht viel mehr dazu sagen, als ich schon geschrieben habe. Wie gesagt habe ich mich noch gar nicht besonders doll mit dem Thema beschäftigt. Weil ich eben auch noch nie gezüchtet habe. Als ich das erste mal von unseren Sperlies hörte, dachte ich eh, dass es nur grüne gäbe. Ich habe dann über einen Bekannten eine Züchteradresse erfahren und erst da habe ich dann auch gehört, dass der Züchter auch blaue, gelbe, etc. hat. Und da ich ein absoluter Blau-Fan bin (in eigentlich allem, außer in Klamotten) wollte ich natürlich gleich auch einen blauen Vogel..... Okay, Ihr seht, ich habe mich nicht wirklich mit dem Thema Mutationen beschäftigt.

    Jetzt so im Nachhinein muss ich allerdings noch sagen, dass da natürlich auch eine sehr große Verantwortung bei den Züchtern liegt. Ich meine, man sollte natürlich von einem guten Züchter schon erwarten können, dass er auch ohne Inzucht blaue oder gelbe Vögel bekommt. Aber da ist dann natürlich das Problem, dass die Züchter zu geldgeil sind (natürlich nicht alle!!! Nur die schwarzen Schafe!!!! Will hier niemanden angreifen!). Allerdings muss ich sagen, dass ich bei dem Züchter, wo ich Pflaume gekauft habe, den Eindruck hatte, dass er mir gerade keine andere Mutation verkaufen wollte. Ich habe mir ja seine Vögelchen angeschaut und er hatte ja auch Gelbe, sogar diese amerikanisch Gelben oder wie die heißen und Schecken und noch so einiges. Ich wollte ganz wirklich z.B. keine Gelben haben, weil mir persönlich die Blauen und Grünen einfach am besten gefallen, aber der Züchter meinte dann gleich so, also die Gelben wären ja soooo teuer, dass er sie nur an Züchter verkaufen würde..... Ich meine, wenn er geldgeil gewesen wäre, hätte er ja versuchen können, mir eine gelbe Mutation aufzuschwätzen..... Insofern hoffe ich mal, dass Pflaume nicht einer Inzucht entstammt und sich eines langen und gesunden Lebens erfreut.....

    Liebe Grüße
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. solcan

    solcan Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    9. Mai 2001
    Beiträge:
    4.392
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    50374 Erftstadt
    Hallo Pflaume

    Ich wollte Dich mal fragen, bei welchem Züchter Du Deine
    Vögel gekauft hast.

    Gruß

    Hans
     
  22. Pflaume

    Pflaume Guest

    Hallo Hans,

    Pflaume ist von Herrn B. Ziegenfuss aus der Nähe von Darmstadt. Kennst Du ihn? Hast Du vielleicht einige Infos, die interessant sein könnten? Ich selbst war eigentlich recht zufrieden. Abgesehen davon, dass ich das Gefühl hatte, dass er mich nicht richtig ernst genommen hat (so nach dem Motto: so'ne typische Vogelhalterin, die von nix'ne Ahnung hat. Das ich schon 1000 Bücher gelesen habe und ca. 20 Vögel vor meinen Sperlies hatte scheint ihn nicht interessiert zu haben. Naja, ist ja auch egal....). Ach so, und Obst bekommen die Vögel bei ihm nicht. Weil es zu unhygienisch sei..... Aber er hat mich darauf hingewiesen, dass sie viel Obst bekommen sollen. Das ist ja auch schon mal was!

    Kiwi ist ja von Nicole. Quasi ein Vollgeschwisterchen von Silkes Süßen, nur nicht aus der gleichen Brut, sondern aus der vorangegangenen.

    Liebe Grüße
     
Thema:

Naturfarben oder Mutationen, die für und wider.

Die Seite wird geladen...

Naturfarben oder Mutationen, die für und wider. - Ähnliche Themen

  1. Stieglitz Mayor Mutationen eingewöhnen?

    Stieglitz Mayor Mutationen eingewöhnen?: Hall bin neu hier!! .Halte Stieglitz Mayore in Aussenvoliere so wie innen.Habe aber immer wieder Ausfälle.An Sauberkeit kann es nicht liegen da...
  2. halsbandsittich Mutationen

    halsbandsittich Mutationen: Hallo,vogel freunde wie kann ich GKGS Halsbandsittiche züchten ?
  3. Verpaarung Bourke Mutation

    Verpaarung Bourke Mutation: hallo, kennt sich jemand mit Bourkesittich-Mutationen und deren Verpaarung aus? Was passiert bei Verpaarung 1,0 lutino x 0,1 rubino. Lutino...
  4. Mutation Topas bei Farbkanarien

    Mutation Topas bei Farbkanarien: Die Mutation Topas vererbt rezessiv, sowohl Männchen als auch Weibchen können also spalterbig in Topas sein. "Normal" x Topas = 100% "Normal"...
  5. Chinagrünfinken Mutation, welche Farbe

    Chinagrünfinken Mutation, welche Farbe: Hallo zusammen, habe hier 2 Chinagrünlinge, deren Farbe ich nicht kenne, wer kann helfen? Auf einem Foto ist einer mit einem wildfarbenen...