Nymph mit Atemproblemen

Diskutiere Nymph mit Atemproblemen im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo Heike, vielen Dank für Deine Nachfrage! Unserem Nymphi geht es leider immer noch nicht besser! Wir hatten uns jedoch am Monat...

  1. Kames

    Kames Guest

    Hallo Heike,

    vielen Dank für Deine Nachfrage!

    Unserem Nymphi geht es leider immer noch nicht besser!

    Wir hatten uns jedoch am Monat entschlossen, mit ihm doch
    die einstündige Hin- und! Rückfahrt nach Köln/Hürth zum
    "Geflügelspezialisten" Dr. Aeckerlein anzutreten.

    Während der Fahrt und beim eigentlichen Arztbesuch war er
    natürlich wieder munter.

    Der Arzt meinte auch, daß man die schweren Krankheitssymtome ja kaum nachvollziehen könne, wenn man ihn jetzt so sieht.

    Kaum zuhause geht es ihm wieder langsam schlechter und atmet seit Dienstag früh fast nur noch mit offenem Schnabel

    Auf jeden Fall meinte der Doc, daß er eine Infektion haben muß und er gegen Baytril resistent ist.

    Gefangen werden soll er auch nicht mehr morgens und abends.

    Er bekommt jetzt ein anderes Antibiotikapulver mit Vitamin- tropfen ins Futter gemischt. Sollte dieseses nach 4 TAgen
    keine Besserung zeigen, hat er uns direkt ein anderes
    Medikament mitgegeben.

    Er meinte, daß wir uns langsam an die Sache herankämpfen
    müssten.

    Jetzt habe ich wenigstens mal wieder etwas Hoffnung, aber
    es ist schon echt schlimm ihn jeden Tag leiden zu sehen.

    Kaum geht es ihm jedoch mal kurze Zeit besser, pfeift und
    spricht er direkt wieder.

    Dann bekommt er natürlich weiter Rotlich und Kamilledampf,
    was schon immer eine leichte Linderung bringt.

    Ich werde Dich auf dem laufenden Halten!

    Bei Euch denn was neues?

    Gruß Sabine Kames
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 heike-mn, 3. Mai 2001
    heike-mn

    heike-mn Foren-Guru

    Dabei seit:
    20. März 2000
    Beiträge:
    1.091
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hürth
    Hallo Sabine,
    es gibt wenig Neues, aber seit gut einer Woche spuckt der Hahn nicht mehr und ruft wieder nach den anderen. Immerhin etwas. Das schwere Atmen und Niesen ist immer noch da, aber je ruhiger die Umgebung ist, desto ruhiger ist auch der Vogel, allerdings liebt er es, im Dunkeln noch wie ein Geisteskranker rumzuniesen, ich denke dann immer, das war es gleich und es haut ihn von der Schaukel. Letzte Nacht konnte ich das erste Mal seit drei Wochen wieder durchschlafen, weil er auch durchgeschlafen hat. Aber der Kerl ist zäh wie Leder und ich muss ihn wirklich bewundern. Andere Vögel piepen und er niest. Dabei kann er durch die Nase atmen, er muß sich nur unbeobachtet fühlen, dann klappt das. Letztendlich scheint die Diagnose vom Erdös richtig zu sein und wir müssen ihn wirklich völlig in Ruhe lassen. Ich habe gehört von einer Züchterin, dass Dr. Aeckerlein in Ruhestand geht, weisst Du da was von ?
    Alles Gute für Deinen Schnabelatmer von meinem Schnabelatmer :)und natürlich von mir,
    Heike
     
  4. Kames

    Kames Guest

    Antwort Atemprobleme

    Hallo Heike,

    Dr. Aeckerlein war hauptberuflich Kreisveterän in Bergheim
    glaube ich.

    Er ist mittlerweile im Ruhestand und betreibt nebenbei die
    "Geflügelpraxis". Termine macht er nur nach Vereinbarung.

    Er hat auf mich einen sehr guten Eindruck gemacht.

    Mit Deinem Nymph kann ich Dir echt nachfühlen.

    Es ist wirklich unheimlich,wie zäh diese kleinen Pieper
    sind.

    Wenn ich denke, was unserer schon für schwere Anfälle hatte,
    da dreht sich mir noch der Magen um.

    Und sobald es etwas besser ist, sind sie wieder guter
    Dinge. So richtig lebensfrohe Tierchen, echt klasse.

    Na ja wir werden uns gegenseitig auf dem Laufenden halten.

    Gruß Sabine Kames
     
  5. KarinD

    KarinD Guest

    Vielleicht doch ein Pilz?

    Hallo Sabine,
    also ich kann mir nicht helfen, aber das klingt immer noch verdächtig nach Pilzen. Du hattest in Deinem ersten Beitrag im April geschrieben, daß er im September 00 eine Pilzinfektion hatte, auf deren Behandlung er ganz gut ange-sprungen ist bzw. genesen ist. Danach kam die Lungenentzündung, die wiederum erstmals ausgeheilt ist.
    Wäre es denkbar, daß der Pilz sich nun doch wieder bemerkbar macht? Hatte mal einen Nymphen, der ganz ähnliche Symptome hatte: auch ihm ging es immer bei der Gabe von Kamillendampf oder ähnlichen ätherischen Ölen viel besser und kurze Zeit danach, fingen die alten Probleme mit Pfeifgeräuschen beim Atmen und Luftschnappen wieder an.
    Auch wenn Fremde zugegen waren, ging es ihm immer bestens.
    Aber das ist halt das altbekannte Problem, daß sich Vögel immer bis zum letzten Moment gesund stellen, um als Schwarm-vögel zu überleben. Wenn wir die ersten Anzeichen sehen, ist es leider daher oft schon zu spät.
    Mir wurde in einem anderen Fall als Medikament gegen Pilze Mucokehl D5 empfohlen. Es ist zwar richtig, daß es bei homöopathischen Mitteln meist etwas länger dauert, bis eine Besserung eintritt und im Gegenteil, am Anfang sich die Symptome sogar erst mal verschlimmern, aber es ist doch wesentlich schonender für den Vogel als viele schulmedizi-nische Mittel. Ich würde den TA auf jeden Fall doch noch mal auf Pilze ansprechen.
    Ich drücke Deinem Vogel die Daumen und wünsche ihm gute Besserung.
    Liebe Grüße,
    Karin
     
  6. #5 heike-mn, 4. Mai 2001
    heike-mn

    heike-mn Foren-Guru

    Dabei seit:
    20. März 2000
    Beiträge:
    1.091
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hürth
    Hallo Karin,
    da Sabine und ich ja ähnlich gebeutelt sind; kennst Du Mucosa euphorbicum von der Fa. Heel ? Ist das auch gegen Pilze ? Der TA sagt, unser Nymph hätte keine Pilze, aber ich werde noch verrückt, wenn ich daneben stehen muss und nichts tun kann.
    Gruss
    Heike
     
  7. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. KarinD

    KarinD Guest

    Kenne ich leider nicht, aber...

    Hallo Heike,
    nein, kenne nicht Mucosa Euphorbicum, sondern nur:
    - Mucosa compositum (Heel)
    Anwendung bei Schleimhauterktankkung, Kropfentzündung, etc.
    - Mucosa nasalis suis-Injeel (Heel)
    Anwendung bei Schnupfen und Nasennebenhöhlenentzündung
    Quelle: Bernard Dorenkamp / Naturheilpraxis Vögel / Verlag Gräfe und Unzer

    - Mucokehl
    Bestandteil: Mucor racemosus
    Anwendung bei Pilzbefall (lt. TA verordnet)

    Ob es sich bei allen 3 Mitteln um sog.Pilz-Nosoden, darunter versteht man aus Pilzen hergestellte, hochpoten-
    zierte Arzneimittel zur Behandlung von Pilzerkrankungen, handelt, kann ich leider nicht beantworten. Frage doch da bitte lieber mal Deinen TA. Weiß halt nicht, ob Mucosa und Mucor racemosus artverwandte Stoffe sind. Vielleicht kann das sonst jemand aus dem Forum beantworten??
    Ansonsten auf jeden Fall bitte mit TA abklären.
    Aber wie gesagt, in meinem Fall hat Mucokehl sehr gut ge-holfen.
    Laut dem Buch "Neues Heilen" v.Rosina Sonnenschmidt soll auch die Gabe von Vitamin A bei Pilzerkrankungen sehr empfehlenswert sein, da es der Stärkung der Gesamtverfassung dient. Ebenfalls wird von ihr als äußeres Anwendungsmittel Teebaum-Öl empfohlen (in Aromalampe mit etwas Wasser /5 Tropfen).
    Hoffe, Dir damit ein wenig weitergeholfen zu haben.
    Liebe Grüße und gute Besserung,
    Karin

    PS: wäre nett, wenn Du Dich mal meldest, was Deine TA dazu gesagt hat und wie es Deinem Vögelchen geht
     
  9. malu

    malu Guest

    Luftfeuchtigkeit

    Hallo Sabine !

    Ja, ich bin spät dran, leider, aber ich habe erst heute mal wieder ins Forum geschaut.

    Leider kenne ich die Vorgeschichte nicht genau, aber hast Du mal die Luftfeuchtigkeit bei Euch zu Hause überprüft ? Ich meine, es hört sich seltsam an, dass es - just als ihr wieder zu Hause wart - wieder angefangen hat... Eine Luftfeuchtigkeit für einen gesunden Vogel ist bei 55 - 65 % optimal. Hast Du mal mit einem Hydometer (gibts bei http://www.conrad-elektronik.de oder in vielen Wetterstationen eingebaut) nachgemessen ?

    Ansonsten kann ich Dir bei leichten Pilzerkrankungen (wobei hier zwischen den Schimmelpilzen > Apergillose und den Hefepilzen > Candida unterschieden werden muss) empfehlen: Propolis, 10% Lösung, NICHT - Homöpatische Dosis. Schadet auch nicht - auch nicht für gesunde Vögel - und wird einfach über das Trinkwasser gegeben. Ich beziehe es bei http://www.futtermittel-hungenberg.de, der Inhaber stellt es selbst her. Propolis ist ein natürliches Medikament, das aus Bienenwaben hergestellt wird. Die Bienen benutzen es zur Desinfektion für ihre Waben. Hilft auch gegen alles mögliche...
     
Thema:

Nymph mit Atemproblemen

Die Seite wird geladen...

Nymph mit Atemproblemen - Ähnliche Themen

  1. Nymphen wollen kein Gemüse

    Nymphen wollen kein Gemüse: Hallo Leute! Bin schon vor ein paar Jahren hier aktiv gewesen und hatte damals schon den Traum mir Vögel anzuschaffen. Jetzt knapp 3 Jahre Später...
  2. Hilfe-Dringend! Weihnachtswunsch von 5 Nymphen

    Hilfe-Dringend! Weihnachtswunsch von 5 Nymphen: Gestern ereilte mich ein Hilferuf.Ein älterer Herr kam vor längerer Zeit ins Krankenhaus.Leider ist er so krank daß er noch lange dort bleiben...
  3. Will mein Nymph Eier legen?

    Will mein Nymph Eier legen?: Hallo ich habe mal eine frage wo rann erkenne ich ob mein nymphensittich mit den namen susie eier legen will Modi-Hinweis: wurde abgetrennt von...
  4. Vorstellung meiner 2 nymphensittiche

    Vorstellung meiner 2 nymphensittiche: Hallo, am Montag sind bei mir 2 drei Monate alte Nymphensittiche eingezogen. Sie haben bis jetzt die Zimmervoliere erkundet und werden innerhalb...
  5. Fragen zu Nymphen

    Fragen zu Nymphen: Hallo und ein Wunderschönen guten Morgen Wollte mich vorab mal über Nymphen infomieren. Hatte geplant so zum Ende /Anfang 2018 mir Nyphen an zu...