Probleme bei der Aufzucht von Dornamadinen

Diskutiere Probleme bei der Aufzucht von Dornamadinen im Australische und ozeanische Prachtfinken Forum im Bereich Prachtfinken; Hallo, ich habe zur Zeit ein Paar Dornamadinen, das 3 Junge hat. Die Jungen habe ich gestern beringt und dabei festgestellt, dass noch 6 Eier im...

  1. #1 textline, 22.08.2010
    textline

    textline Stammmitglied

    Dabei seit:
    17.11.2004
    Beiträge:
    296
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Vorderpfalz
    Hallo,
    ich habe zur Zeit ein Paar Dornamadinen, das 3 Junge hat. Die Jungen habe ich gestern beringt und dabei festgestellt, dass noch 6 Eier im Nest lagen. Das Weibchen muss also schon wieder gelegt haben. Ich gab erst ab dem Schlupftag gefrorene Pinkis, Keimfutter, Eifutter, trockenes Insektenfutter und Gurke. Dazu das normale Futter und Kolbenhirse. Die Jungen sind jetzt 2 Wochen alt und ich befürchte, dass sie nicht mehr richtig gefüttert werden. Wie kann ich feststellen, ob die Jungen ausreichend gefüttert werden, ohne sie dauernd aus dem Nest zu nehmen. Reicht es, wenn ich sie Nachmittags einmal heraushole und nachschaue, ob der Kropf gefüllt ist?
    Gruß
    Bernd
     
  2. #2 IvanTheTerrible, 22.08.2010
    IvanTheTerrible

    IvanTheTerrible Guest

    Hauptfütterungszeit ist Nachmittags ab 15-16:00Uhr.
    Das reicht dann, um zu kontrollieren. Normalerweise wird beringt am 8. Tag mit 2,3mm.
    Wenn sie dann erst nach 2 Wochen mühelos beringt wurden, sollte man sich sicher Gedanken über das Wachstum der JV machen.
    Ivan
     
  3. #3 Sirius123, 22.08.2010
    Sirius123

    Sirius123 Foren-Guru

    Dabei seit:
    03.02.2007
    Beiträge:
    6.889
    Zustimmungen:
    16
    Ort:
    6*
    Eine weitere Möglichkeit ist auch immer das Entfernen der Eier!
    Wobei man abwägen muss was einem wichtiger ist. Das Leben oder das beginnende Leben.
     
  4. #4 textline, 22.08.2010
    textline

    textline Stammmitglied

    Dabei seit:
    17.11.2004
    Beiträge:
    296
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Vorderpfalz
    Vielen Dank für eure Antworten. Aus diesen Eiern kommt sowieso nichts. Ich habe sie entfernt. Allerdings habe ich das Gefühl, dass, wenn ich die Henne nicht trenne, sie legt bis sie von der Stange fällt. Aber füttert der Hahn die Jungen alleine weiter? Das ist im Augenblick die Abwägung, die ich treffen muss. Ich hatte diesen Fall noch nie und brauche darum Rat.
    Gruß
    Bernd
     
  5. #5 Munia maja, 22.08.2010
    Munia maja

    Munia maja Foren-Guru

    Dabei seit:
    21.02.2004
    Beiträge:
    5.222
    Zustimmungen:
    271
    Ort:
    Bayern
    Hallo Bernd,

    fahr die Fütterung ein wenig herunter: kein Keimfutter mehr, Insekten und Eifutter nur noch rationiert.
    Wenn Du erwägst, einen der Vögel herauszunehmen, würde ich lieber den Hahn entfernen - er animiert die Henne zum erneuten Eierlegen. Normalerweise sollte die Henne auch alleine weiterfüttern.

    MfG,
    Steffi
     
  6. #6 textline, 22.08.2010
    textline

    textline Stammmitglied

    Dabei seit:
    17.11.2004
    Beiträge:
    296
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Vorderpfalz
    Ich habe eher das Gefühl, dass der Hahn alleine füttert und die Henne fast gar nicht. Auch sehe ich den Hahn viel öfter im Nest.
    Gruß
    Bernd
     
  7. #7 Sirius123, 22.08.2010
    Sirius123

    Sirius123 Foren-Guru

    Dabei seit:
    03.02.2007
    Beiträge:
    6.889
    Zustimmungen:
    16
    Ort:
    6*
    Da der Hahn bei den meisten Prachtfinkenarten die Fütterung bis zum selbständigwerden der Küken erledigt, würde ich, wenn schon die Henne einzeln setzten und die Ernährung der Henne auf Diätkost herunterfahren.
     
  8. #8 IvanTheTerrible, 22.08.2010
    IvanTheTerrible

    IvanTheTerrible Guest

    Am Futter in der Aufzuchtphase würde ich nichts ändern, da sonst auch noch der Hahn, weil nicht alle zuvor verwendeten Futterstoffe nicht mehr, oder in ausreichender Form vorhanden sind, die Fütterung einstellen kann.
    Ich würde auch vorm Ausfliegen auf Experimente bezüglich Trennung verzichten, lieber Kalk im Übermaß zur Verfügung stellen, möglicherweise noch Vit. D ins Trinkwasser um eine mögliche Legenot der Henne zu verhindern.
    Wenn die JV ausfliegen obliegt bei allen PF die weitere Versorgung überwiegend dem Hahn, also natürliche Gegebenheiten. Erst dann würde ich die Henne außer Ruf- und Sichtweite setzen.
    Ich halte das Risiko, trotz erneuten Legens der Henne für vertretbar, als eventuell die komplette Brut zu verlieren.
    Aber es mag ja auch jetzt schon gut gehen...nun denn...jeder wie er es vertreten kann.
    Ivan
     
  9. #9 textline, 05.09.2010
    textline

    textline Stammmitglied

    Dabei seit:
    17.11.2004
    Beiträge:
    296
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Vorderpfalz
    Hallo,
    am Wochenende sind die 3 jungen Dornamadinen ausgeflogen. 5 Tage später als normal. Ab dem 22. August habe ich nur noch Gurke, Kolbenhirse und Amadinenmischung gegeben, worauf die Alttiere relativ schnell runterkamen und jeden Tag besser fütterten. In Zukunft weiss ich, dass ich gekeimte Hirse und Pinkies besser dosieren muss. Vielen Dank für eure Ratschläge.
    Gruß
    Bernd
     
  10. #10 jonas1995, 05.09.2010
    jonas1995

    jonas1995 Stammmitglied

    Dabei seit:
    19.04.2008
    Beiträge:
    318
    Zustimmungen:
    0
    hallo bernd herrzlichen glückwunsch dass es geklappt hat.mach weiter so..........
    gruß jonas
     
  11. #11 IvanTheTerrible, 06.09.2010
    IvanTheTerrible

    IvanTheTerrible Guest

    Grundsätzlich noch mal etwas zum Keimfutter, tierische Eiweiß und Grünzeug eingeschlossen.
    Zuerst mal benutzen wir diese Futtersorten doch zur Brutstimulierung!
    Also wird es schon bei der Ablage des ersten Eies abgesetzt, denn sie sind ja stimuliert. Auch während der Brut nichts mehr geben,...Gefahr von Schachtelbruten durch zu "viel Stimulierung".
    Erst beim Schlupf wieder geben, dann aber lieber 3-4 mal am Tag wenig, etwas mehr nach 15:00Uhr (Hauptfütterung der AV an die JV), als nur einmal für den ganzen Tag und viel. ( sicher etwas schwierig bei Berufstätigkeit)
    Das hilft sicher eine Menge Schwierigkeiten durch Überstimulation zu vermeiden.
    Schön, das die JV doch noch ausgeflogen sind.
    Gruß
    Ivan
     
  12. #12 textline, 17.09.2010
    textline

    textline Stammmitglied

    Dabei seit:
    17.11.2004
    Beiträge:
    296
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Vorderpfalz
    Hallo,
    ich habe von den 3 jungen Dornamadinen und 2 Jungen eines anderen Paares eine DNA-Analyse machen lassen. Gestern bekam ich das Ergebnis: 5 Männchen. Soviel zu dem diesjährigen Zuchtjahr.
    Gruß
    Bernd
     
Thema:

Probleme bei der Aufzucht von Dornamadinen

Die Seite wird geladen...

Probleme bei der Aufzucht von Dornamadinen - Ähnliche Themen

  1. Vögel von Hand aufgezogen, Probleme beim auswildern

    Vögel von Hand aufgezogen, Probleme beim auswildern: Hallo, wir haben 3 kleine Bachstelzen (2 weitere leider tot, Eltern haben nichts mehr gemacht) aufgenommen und letzte Woche angefangen sie in die...
  2. Probleme bei der Zusammenführung von meinen Kanarien

    Probleme bei der Zusammenführung von meinen Kanarien: Hallo, ich bin grad neu zum Forum dazu gekommen. Ich habe einen ungefähr 5 Jahre alten Kanarienhahn, der leider eine Zeit lang alleine war. Vor 2...
  3. Probleme bei der Vergesellschaftung

    Probleme bei der Vergesellschaftung: Hallo Gemeinde, ich habe zwar in der Vergangenheit noch nicht viel geschrieben, aber war stets stiller Mitleser. Leider muss ich jetzt mal mit...
  4. Probleme bei der Bestimmung

    Probleme bei der Bestimmung: Hallo, habe Probleme bei der Bestimmung der folgenden Vögel und hätte gern gewußt ob ich richtig liege. Vielen Dank! Norbert Bild 1:...
  5. Probleme bei der Forbes Zucht !!!

    Probleme bei der Forbes Zucht !!!: Hallo, mein Paar Forbes Pa hat Probleme bei ihrer Zucht. Sie haben jetzt schon 3 Nester gebaut und können sich für keines entscheiden. Was...