Schädlinge im Futter

Diskutiere Schädlinge im Futter im Nymphensittiche Forum im Bereich Sittiche; Hallo zusammen, ich wollte grade unsere Nymphen füttern, als ich eine Made im Futter sah. Natürlich habe ich es gleich entsorgt. Meine Frage ist...

  1. curse1981

    curse1981 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    3. Oktober 2009
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    24143 Kiel
    Hallo zusammen, ich wollte grade unsere Nymphen füttern, als ich eine Made im Futter sah. Natürlich habe ich es gleich entsorgt.
    Meine Frage ist wie kann man das verhindern? Das Futter provisorisch gleich erstmal einfrieren?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. kace63

    kace63 Foren-Guru mZg

    Dabei seit:
    4. August 2002
    Beiträge:
    3.338
    Zustimmungen:
    1
    Leider mußt Du das Futter entsorgen! Die Made wird noch Geschwister haben und deren Kot verdirbt das Futter. Bring es zurück in den Laden wo Du es gekauft hast, es sollte problemlos umgetauscht werden.
    Beim nächsten Kauf schau genau, ob Du irgendwas erkennen kannst in der Packung. Verhindern kannst Du sowas nicht, unbehandeltes Futter kann immer mal von Schädlingen befallen werden.
     
  4. Hugo's

    Hugo's Stammmitglied

    Dabei seit:
    10. Dezember 2010
    Beiträge:
    256
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Eifel.
    Motten hatte ich schon in einer Packung Milchreis. Original verschlossen. Das war eine elende Sauerrei. Ich hatte alles abgesucht, alle offenen Sachen weg geschmissen und trotzdem hatte ich immer wieder so eine Art Motte im Vorratsschrank. Auf die noch verschlossene Packung mit dem Milchreis war ich gar nicht gekommen. Ich habe damals echt die Krise bekommen, bis ich das Paket mit dem Reis brauchte.... Seither fülle ich immer alles um.

    Weil das beim Vogelfutter auch leicht passieren kann, dass man sich Lästlinge einschleppt, überprüfe ich Futter beim Kauf, ob so was wie Fäden oder Spinnweben darin zu entdecken sind. Ich kaufe grundsätzlich kein Futter, wo ich die Qualität nicht schon in der Verpackung einsehen kann, auch um zu gucken wie viel Sonnenblumenkerne oder Kardisaaten enthalten sind.
    Ich kaufe grundsätzlich keine losen Mischungen in Zooläden, weil da jeder mit den Fingern hinein fassen kann. Weil Vogelfutter kühl und dunkel gelagert sein soll, kaufe ich auch nicht in Supermärkten, wo es oft länger bei Zimmer bzw. Raumtemperatur herum liegt und achte immer auf das Haltbarkeitsdatum.
    Ich fülle Futter in einen Kunststoffeimer um. Dabei nehme ich es noch einmal in Augenschein und rieche auch daran. Es ist schon vorgekommen, dass es total verschimmelt gerochen hat. Außefdem achte ich auf ein möglichst langes Haltbarkeitsdatum.
    Inzwischen bestelle ich mein Futter gerne im Internet. Da wird es in Klarsichtbeuteln verschweißt geliefert und ich hoffe, dass der Umsatz in den bekannten Shops so hoch ist, dass die Ware frisch ist. Bis jetzt waren die Keimproben immer optimal.
     
  5. kace63

    kace63 Foren-Guru mZg

    Dabei seit:
    4. August 2002
    Beiträge:
    3.338
    Zustimmungen:
    1
    Wenn Du im Internet bestellt, kannst Du aber vor dem Kauf nicht sehen ob alles ok ist ......
     
  6. Moni

    Moni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    14.686
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-35216 Biedenkopf
    Mit "Frische" hat das gar nichts zu tun. Die Händler bestellen alle bei zwei oder drei Großhändlern, und die Ernte findet nur einmal im Jahr statt...
     
  7. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. Hugo's

    Hugo's Stammmitglied

    Dabei seit:
    10. Dezember 2010
    Beiträge:
    256
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Eifel.
    @ KaCe: hast du Recht, vorher kann ich es nicht sehen. Aber sie liefern in Packungen, die man gut einsehen kann. Ist da was nicht o.K. geht es so wie es ist zurück.

    @Moni: Woher beziehen die Großhändler ihre Ware? Ist das alles nur deutsche Produktion? Dann stimmt das mit dem Erntezyklus in etwa. Teilweise hat man auch zwei Ernten pro Jahr, kommt auf die Saat an. Aber ich vermute nicht alles was im Futter enthalten ist, oder was man als Einzelsaaten kaufen kann, wird in Deutschland oder Europa angebaut. Vieles an Getreiden und Saaten wird in Asien, China und Amerika produziert.

    Achte mal auf die Deklaration der Verpackungen. Hergestellt in France, China... bei Kolbenhirse. Bei Einzelsaaten ist immer das Ursprungsland angegeben. Bei Mischungen ist dass dann nicht mehr nötig. Hier wird nur noch angegeben hergestellt in: für: ... die Deklaratiosnpflicht für den Ursprung einzelner Bestandteile entfällt.

    Punkto Frische, das bezog sich auf das Haltbarkeitsdatum. Bekomme ich eine Charge die nur noch ein halbes Jahr hat oder ist die mögliche Lagerzeit deutlich länger? Ich habe auch schon Pakete in Händen gehalten, die ü 1 Jahr abgelaufen waren. Wie lange mochte da die Ernte her sein? 1, 2 oder mehr Jahre? Ich vermute mal, dass man das nicht pauschalisieren kann und immer die Augen offen halten muss. Frische ist bei korrekt gelagertem Saatmaterial relativ. Aber abgelaufen ist abgelaufen und wenn ich etwas drei Jahre lagern kann, dann möchte ich es nicht kurz vor Toresschluss kaufen, denn ich weiss, die Qualität nimmt mit jedem Lagermonat ab. Am Anfang ist es nicht nicht so relevant, aber nach zig Monaten schon, wie man in den Keimproben wunderbar sieht.
     
  9. curse1981

    curse1981 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    3. Oktober 2009
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    24143 Kiel
    Ich hatte bis jetzt immer looses Futter gekauft und dann in eine Plastetonne umgefüllt. Bei dem Standardfutter waren immer zuviel Sonnenblumenkerne drin.
    Danke für euren Rat.
     
Thema: Schädlinge im Futter
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. schaedlinge in vogelfutter