Schnabelerkrankung bei Welli

Diskutiere Schnabelerkrankung bei Welli im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo, Bei meinem 10-jährigen Welli-Opa bilden sich innen im Unterschnabel Ablagerungen, die dazu führen, daß er weder Körner enthülsen, noch...

  1. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Hallo,

    Bei meinem 10-jährigen Welli-Opa bilden sich innen im Unterschnabel Ablagerungen, die dazu führen, daß er weder Körner enthülsen, noch Obst/Salat fressen kann, weil die Schnabelkante nicht scharf genug ist und der Schnabel nicht mehr richtig schließt. Der vogelkundige TA stellte die Diagnose Hyperkeratose, also vermehrte Hornbildung. Diese Ablagerungen lassen sich relativ leicht in 1 oder 2 Stücken entfernen und ähneln in der Form einem Gipsabdruck. 2x im Abstand von 6 Wochen hat er die Prozedur schon hinter sich, und bald ist es wieder soweit. Gleichzeitig ist sein Gefieder nicht so toll, kommt mit der Mauser nicht so recht weiter. Den Grund für die vermehrte Hornbildung konnte der TA nicht nennen, folglich auch keine Behandlungsmethode außer eben das überschüssige Horn zu entfernen.

    Wenn jemand ähnliche Erfahrungen hat und Ursachen/Behandlungsmöglichkeiten kennt, wäre ich für einen Tip dankbar.

    Liebe Grüße,
    Wally
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Meike

    Meike Foren-Guru

    Dabei seit:
    11. September 2000
    Beiträge:
    961
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Wally,

    Hyperkeratose am Schnabel ist doch eigentlich eher ungewöhnlich. :? Es handelt sich um eine Hautkrankheit (übermäßige Hornbildung) die in der Regel die Beine befällt.

    Die genauen Ursachen für Hyperkeratose sind meines Wissens bisher unbekannt, teilweise spielt wohl ein Vitaminmangel (besonders A) eine Rolle.
    Die von Dir beschriebenen Symptome können übrigens ebenfalls durch Vitamin-A-Mangel entstehen, es handelt sich dabei allerdings um feste Beläge, die nach einer "Vitaminkur" wieder geheilt sein sollten. Kann ich von hier aus natürlich nicht sagen, aber es sieht wie gesagt ähnlich aus.

    Die Symptome des Gefieders weisen jedenfalls auf einen Vitamin- und möglicherweise Aminosäuremangel hin. Am besten mal ein Präperat mit Vitaminen, Mineralien, Aminosäuren und Spurenelementen geben.

    Zur Behandlung kann ich nicht viel sagen. Wenn Du schon einen vogelerfahrenen Tierarzt hast, geh ich mal davon aus dass er weiß was er tut auch wenn die Behandlung natürlich nicht gerade angenehm ist. :( Vielleicht lohnt es ja trotzdem den Rat eines zweiten vogelkundigen Tierarztes einzuholen, falls Du einen in der Nähe haben solltest.

    Ich würde mal anfragen ob eine Vitamin-(A)-Spritze angebracht wäre. Die tut nicht weh und die Vitamine werden auch leichter und in größerer Menge vom Körper verwertet als über Trinkwasser etc. Ist bei älteren Wellensittichen sowieso nicht falsch (die richtige Dosierung vorausgesetzt).

    LG
    Meike
     
  4. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Hallo Meike,

    danke für deine Antwort. Es kann gut sein, daß er aufgrund der Probleme mit dem Schnabel sich aus dem Futter nur betimmte Körner herauspickt und sich deshalb einseitig ernährt. An Keimfutter will er auch nicht mehr so ran wie früher. Ich werde es mal mit Nekton-S versuchen, oder gibt es was besseres in Pulverform? Damit vermischtes Futter könnte ich ihm dann gezielt aus der Hand füttern. Ich halte nicht so viel von Vitaminen im Trinkwasser, weil sie das nicht mögen und ihren Flüssigkeitsbedarf dann lieber über Obst und Salat decken. Trinken sollen sie aber, weil 2 etws unter Nierengicht leiden.

    Liebe Grüße,
    Wally
     
  5. Meike

    Meike Foren-Guru

    Dabei seit:
    11. September 2000
    Beiträge:
    961
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Wally,

    Vitamin A ist auch für Gicht gut, unterstützt ebenso wie etwas Zucker ab und zu ins Trinkwasser die Niere. Nekton S habe ich schon ewig nicht mehr verwendet, enthält das ausser Vitaminen noch etwas? Ich gebe meine Präperate (Pulver, Manuvit-S oder Manuvit Bio-Plus) auch nicht ins Wasser.
    Das mit der Spritze würde ich mal im Auge behalten.
    Liebe Grüße und alles Gute
    Meike
     
  6. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

Schnabelerkrankung bei Welli