senegalamaranten

Diskutiere senegalamaranten im Afrikanische Prachtfinken Forum im Bereich Prachtfinken; hallo liebe finkenfreunde, leider ist die erste brut meiner senegalamaranten nicht geglückt 8( - nach einer ablage von 4 unbefruchteten eiern...

  1. birder

    birder Mitglied

    Dabei seit:
    12.04.2004
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    Dresden
    hallo liebe finkenfreunde,

    leider ist die erste brut meiner senegalamaranten nicht geglückt 8( - nach einer ablage von 4 unbefruchteten eiern im september schritten sie nach kurzer zeit zum zweiten versuch , legten 6 eier wovon 5 auf den tag genau schlüpften - nach anfänglichem weiteren besuch und hudern der jungen wurde das nest verlassen und die jungen, welche nicht gefüttert wurden aus dem nest getragen - anfänglich habe ich die jungen wieder (da sie noch lebten) hineingetan, doch mittlerweile sind sie alle gestorben - schade....ich hatte mich sehr darauf gefreut - aber wahrscheinlich sind die ersten versuche nicht immer erfolgreich - an animalischer nahrung hatte ich pinkys, buffalos (waren gefrostet) überbrüht und zerkleinert, kleine mehlwürmer und mückenlarven gereicht - die getrockneten ameiseneier wurden überhaupt nicht angenommen (gefrorene bekommt man nicht) - die adulten vögel fressen dabei am liebsten die roten mückenlarven - eifutter interessiert keinen vogel - wirklich schade, ich hoffe, das die zwei es bei einem weiteren versuch packen..... nun sind nur noch das goldipärchen am brüten und der schlupf steht bevor....vielleicht weiß ein amarantenfan mehr über die vielleicht seltenen futtergewohnheiten dieser spezies - es wünscht einen schönen abend...
     
  2. sigg

    sigg Guest

    Hallo Birder,
    versuche es mit Gurken zusätzlich, lange Stücke längsseitig aufgeschnitten.
    Frisch gehäutete kleine Mehlwurmlarven, Keimfutter, Eifutter (trocken)
    Damit habe ich sie schon durchgekriegt.
    Gruß
    Siggi
     
  3. birder

    birder Mitglied

    Dabei seit:
    12.04.2004
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    Dresden
    danke...

    hallo sigg,

    auf dich ist verlass,und so schnell, ich danke dir, werde es versuchen, obwohl probefütterungen mit gurke und anderem grünwerk ne pleite waren....aber ich werde es testen - das trockeneifutter wurde auch verschmäht - ist halt schwer mit den wildfängen, ich glaub, die brauchen ne ganze weile um an das futter in gefangenschaft zu gehen - nochmal dank bis später....
     
  4. #4 Eiersammler, 04.11.2004
    Eiersammler

    Eiersammler Guest

    Hallo frank,
    ich habe bei meinen auch Probleme mit getrockneten Ameiseneiern gehabt (deshalb jetzt selbst gesammelt und gefrostet super!) ich hab sie einfach zwischen die buffalos gegeben, die wurden dann nach mehreren Versuchen auch aufgenommen.
    Sabine
     
  5. sigg

    sigg Guest

    Hallo Birder,
    setze ein JM, PKP für ein Paar Tage dazu.
    Sie lernen es von diesen auch die Gurke nicht zu verschmähen.
    Allerdings darf die Gurke nicht bitter sein.
    Auch bei der Zucht von Granata. in den 80igern wäre es bei mir ohne die Gurken nie gelaufen. Die AV haben jeden Tag ein 10 langes Stück komplett ausgehöhlt und an die JV verfüttert.
    Habe jetzt auch Dunkelrote- und Senegalammaranten, sie nehmen die Gurke schon recht gern, da sie es von den anderen gelernt haben.
    In 4 Wochen kommen sie dann in eine Voliere für Afrikaner, mit Schmetterlings-, Veilchen-, Grauastrilden, Atlas- und Strohwitwen (6m³).
    Wobei ich noch testen muß, ob eine gemeinsame Haltung von Schmetterlings- und Veilchenastrilden, selbst bei dieser Volierengröße überhaupt möglich ist.
    Das gleiche gilt für die beiden Amarantenarten.
    Gruß
    Siggi
     
  6. #6 Eiersammler, 04.11.2004
    Eiersammler

    Eiersammler Guest

    Auch bei der Zucht von Granata. in den 80igern wäre es bei mir ohne die Gurken nie gelaufen.
    Oh Siggi , du bist wieder "bösartig"- wieder Salz in meiner Wunde
    Sabine
     
  7. sigg

    sigg Guest

    Hallo Sabine,
    solche Kapriolen vollführen meine Gedanken nun auch wieder nicht.
    Habe mit Decker gesprochen, er meint er bekäme noch welche.
    Nur wann und zu welchem Preis konnte er nicht vermelden.
    Habe mir 2,3 Veilchena. bei ihm geholt.
    Gruß
    Siggi
     
  8. #8 Amarant, 04.11.2004
    Amarant

    Amarant Guest

    Hallo

    Die Erfahrungen von Siggi mit den Gurken kann ich auch bestätigen. Die Gurke finde ich persönlich sowieso ein tolles Ergänzungsfutter.

    Um die Lust am Eifutter zu steigern überstreue ich es mit den Grassamen Foniopaddy. Anfäglich war ich etwas skeptisch aber bei meinen Amaranten klapp das sehr gut.

    Wenn ich junge Amaranten habe, verfüttere ich zusätzlich Drosophilas via Wassergeschirr. Ich finde dies ein sehr gutes Lebendfutter.

    Gruss Amarant
     
  9. birder

    birder Mitglied

    Dabei seit:
    12.04.2004
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    Dresden
    danke...feine sache

    hallo und danke für die tips,
    ich muß mir die seiten langsam ausdrucken, um es für den e-fall parat zu haben - sabine, das a-puppen-sammeln habe ich mir auch fürs nächste jahr vorgenommen - und auf die kleinen tips mit dem grassamen auf dem eifutter und den drosophilas von amarant wäre ich sicher auch nicht gekommen - habt dank und wunderschönen abend .....
     
  10. #10 Norbert Büchner, 04.11.2004
    Norbert Büchner

    Norbert Büchner Guest

    UPS..
    insbesondre sehe ich da bei den Veilchen einige Schwierigkeiten.
    Bei mir sind dies immer die aggressivsten Vögel gewesen.
    Bei mir haben einige Veilchenhähne eine große aggressivität gegenüber roter Vögel an den Tag gelegt, mit Schmetterlingsfinken habe ich es erst gar nicht versucht.

    Während meine Granatastrilde relativ friedlich sind sogar die Hähne untereinander
     
  11. #11 Eiersammler, 05.11.2004
    Eiersammler

    Eiersammler Guest

    Hallo Amarant
    Um die Lust am Eifutter zu steigern überstreue ich es mit den Grassamen Foniopaddy. Anfäglich war ich etwas skeptisch aber bei meinen Amaranten klapp das sehr gut.
    Mich hat ein Händler davor gewarnt zu viel zu geben, meine sind auch ganz scharf drauf, ich geb aber nur einige Körner einmal die Woche. Wie hältst du es?
    Wenn ich junge Amaranten habe, verfüttere ich zusätzlich Drosophilas via Wassergeschirr. Ich finde dies ein sehr gutes Lebendfutter.
    Bin leider nicht so bewandert, aber was sind Drosohphilas?
    Danke für die schnellen Rückantworten
    Sabine
     
  12. sigg

    sigg Guest

    Hallo Norbert,
    ist mir sicher klar.
    In den 80igern habe ich unter Mühen ein paar Granata. nachgezogen. (3,0)
    Diese Nachzucht war so agressiv, das es überhaupt keine Möglichkeit gab, sie in einer Voliere zu vergesellschaften. Sie attackierten alles, was Federn hatte.
    Sie fristeten ihr Dasein daher in Einzelkäfigen, bis ich mich von ihnen getrennt habe.
    Die AV (Eltern) waren dagegen relativ friedlich!
    Habe notfalls genügend Ausweichmöglichkeiten, es ging mir auch mehr um die Witwen. Bin seit 20 Jahren mit ihnen am Hantieren, leider bis jetzt ohne eine Nachzucht.
    Gruß
    Siggi
     
  13. birder

    birder Mitglied

    Dabei seit:
    12.04.2004
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    Dresden
    hi sabine,

    ich glaube drosophilas sind flügellose stubenfliegen , welche als futterinsekten gezüchtet werden - was ist foniopaddy für grassamen ? -
     
  14. #14 Amarant, 06.11.2004
    Amarant

    Amarant Guest

    Hallo Zusammen

    Drosophilas heissen auf deutsch Tau- oder Essigfliegen (keine Stubenfliegen). Das sind die kleinen Fliegen, die wie aus dem Nichts entstehen, wenn man eine Banane mal ein paar Tage zu lange in der Früchteschale lässt.

    Die stummelflügelige Version wird bei den Terrariern wie auch bei Vogelzüchter zur Verfütterung verwendet. Ich mache es auch so, dass ich die Drosophilas auf die Oberfläche eines Wassergefüllten Behälters schütte. Dort bleiben sie kleben und können von den Vögeln aufgenommen werden. Man erhält sie in Reptilienshops. Ich züchte sie selber mit Hilfe eines Zuchtkonzentrates von Nekton. Das geht ganz einfach und ist sehr ergiebig.

    Das Foniapaddy Gras ist eine ganz feine Grassamenart aus Afrika. Mit der Dosierung sollte man nicht übertreiben. Ich gebe pro Tag ca. einen Teelöffel voll in eine Voliere mit ca. 10 Vögeln.

    Unter www.bird-box.ch in der Rubrik Futtermittel / Grassamen findest Du eine Abbildung und einen kleinen Kommentar.

    Gruss

    Amarant
     
  15. birder

    birder Mitglied

    Dabei seit:
    12.04.2004
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    Dresden
    dank dir...

    hallo amarant,

    diese kleinen essigfliegen also, na die kann man ja überall finden , ich dachte, das sind größere kameraden - habe auch mal gelesen, daß züchter in den freivolieren ne bananenschale liegen lassen, um diese fliegen ins gehege zu bekommen, wo sie von den vögeln "jagdgerecht im fluge erlegt" werden - so wird man tag für tag schlauer, ich danke auch für die foniapaddy-info und noch nen schönen abend....
     
  16. Zorala

    Zorala Guest

    Hallo birder!

    Bei meinen Senegalamaranten hatte auch erst die 4. Brut geklappt. Das erste Gelege wurde frühzeitig verlassen und bei den beiden weiteren wurden wie bei Dir die JV aus dem Nest geworfen, meistens zwischen 6. u. 10. Lebenstag. Ich habe mir sagen lassen, daß es nicht nur damit zu tun hat, welches, sondern auch wieviel Lebenfutter gegeben wird. Ich habe mit folgender Fütterungsweise dann guten Erfolg gehabt (2,2 aus einer Brut von 4 Eiern): 3-4x tgl. ca 10-15 frische Buffalos kleingeschnitten pro Buffalo in ca 3 Stücke. Dazu jeweils ca 2 Eßl. Drosophila groß- diese habe ich lebend in eine Schale mit Wasser geschüttelt und in einer kleinen flachen Wasserschale gefütttert, so konnten sie nicht entwischen und lebten aber noch. Desweiteren Vogelmiere und Gurke, sowie die übliche Körner/Gräsermischung etc. Mit der Insektenfütterung habe ich 2 Tage in kleiner Dosis vor dem erechneten Schlupftermin begonnen. Kurze Nestkontrollen alle 4-5 Tage wurden gut akzeptiert. Während der Brutzeit hatte ich die Senegalamaranten zusammen mit den Goldbrüstchen gehalten, was sehr gut harmonierte.

    Ich wünsche Dir viel Erfolg!
     
  17. #17 Amarant, 22.11.2004
    Amarant

    Amarant Guest

    Hallo zusammen

    Ich kann mich den Ausführungen von Zorala nur anschliessen. Ich mache es praktisch gleich und hatte damit auch guten Erfolg. Auch die gute Harmonie mit den Goldbrüstchen kann ich bestätigen.

    Hier noch ein interessanter Link zum Thema Senegal-Amarant.

    http://www.prachtfink.de/berichte/be012/s_be012d.html

    Gruss Amarant
     
  18. Zorala

    Zorala Guest

    Der Link ist wirklich gut und sehr informativ. Habe ihn mir vor der Anschaffung meiner Senegalamaranten auch schon ausgedruckt und mische mir z.B. nach diesen Angaben immer meine Körnermischung für die Prachtfinken selber. So eine gute Verwertung hatte ich bei noch keiner fertig gekauften Mischung. Allerdings sind meine Amaranten (und auch die Goldbrüstchen) von Grassamen im allgemeinen nicht sehr angetan, genauso wie von Insekten- u. Eifutter.

    @Birder: Wie schaut es denn z.Zt. mit den Brutversuchen bei Dir- ich meinen natürlich bei Deinen Senegalamaranten aus? Seit dem Wochenende darf mein Paar wieder zusammen sein und die Beiden scheinen auch wieder Anstalten zu machen brüten zu wollen.
     
  19. birder

    birder Mitglied

    Dabei seit:
    12.04.2004
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    Dresden
    bei mir...haha...

    hi zorala,

    schuldigung fürs lange warten, aber pc ist im "krankenhaus" und da muß ich "fremd surfen"- da sieht man mal , wie abhängig man von diesem gerät ist.....

    die lieben haben nun schon das zweite mal eine ganze brut sterben lassen - bis dahin alles wie im bilderbuch und dann sobald alle geschlüpft sind, schwindet das interesse und die jungen sterben und werden aus dem nest getragen- danach wird sich wiederrum einer neuen brut gewidmet - aber meine aufregung diesbezüglich hat sich gelegt, seit ich von verschiedenen seiten weiß, daß es einigen haltern auch so bis zur ersten erfolgreichen zucht erging - komisch ist nur, daß jetzt auch die schmetterlinge das gleiche an den tag legen - gerade jetzt zu den feiertagen lagen wieder vier junge tot auf dem boden - alle tierischen nahrungsangebote werden in geringen mengen genommen jedoch nicht verfüttert - aber ich bin optimistisch - es wird schon mal werden - wünsche dir ein schönes neues jahr mit viel freude an deinen vögeln und nen schönen abend......
     
  20. Zorala

    Zorala Guest

    Hallo Frank!

    Da fällt mir noch zu ein: fütterst Du während der Brutzeit auch Lebendfutter? Das kann -in meinen Worten gefaßt- zum Hormonüberschuß führen, so daß vorallem der Hahn nur noch Interesse am Bauen und Fortpflanzen hat. Ich hatte erst Erfolg als ich wie folgt Lebendfutter gegeben habe: 1x tgl. ca 10 Buffalos für 2 Amaranten u. 2 Goldbrüstchen während der Nestbau u. Balzzeit, dann nur ca alle 3 Tage 1xtgl. gleiche Menge, 2 Tage vor errechnetem Schlupf habe ich 2xtgl. gleiche Menge gegeben, ab Schlupf habe 3xtgl. ca 15-20 zerschnittene Buffalos (ganz wichtig- können sonst im Hals stecken bleiben, wenn die Eltern sie ganz verfüttern, wie meine "Blöden" und der JV stirbt daran) und zusätzlich Drosophila. Erst damit sind die Kücken "auf die Stange gekommen". Vorher hatte ich es sogar einmal, daß ein JV mit 10 Tagen rausgeworfen wurde. :traurig:
    Meine Amaranten sitzen jetzt seit ca 4 Tagen fest auf 3 Eiern und die Goldbrüstchen seit ca 3 Tagen auf 3 Eiern. Bin ja mal sehr gespannt, ob es diesmal wieder bzw. bei den Goldis endlich mal klappt.

    Wünsche Dir einen guten Rutsch, allen Anderen hier natürlich auch und ganz viel Freude und Erfolg mit den Piepsern.
     
Thema: senegalamaranten
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. foniapaddy dosierung

    ,
  2. senegalamarant hudern

Die Seite wird geladen...

senegalamaranten - Ähnliche Themen

  1. Schönbürzel und Senegalamaranten - welcher Nistaksten?

    Schönbürzel und Senegalamaranten - welcher Nistaksten?: Hallo, welche Nistkasten soll ich für Schönbürzel und Senegalamaranten verwenden? Bilder gern gesehen. Danke!