Sind Blaustirnamazonen eifersüchtig?

Diskutiere Sind Blaustirnamazonen eifersüchtig? im Amazonen Forum im Bereich Papageien; Heyho. Folgendes Szenario: Meine Mutter hatte jetzt 5,5-6 Jahre lang ein Blaustirnamazonen Weibchen, Paula (Jedenfalls sind wir uns ziemlich...

  1. Slaan

    Slaan Guest

    Heyho.

    Folgendes Szenario: Meine Mutter hatte jetzt 5,5-6 Jahre lang ein Blaustirnamazonen Weibchen, Paula (Jedenfalls sind wir uns ziemlich sicher das es ein Weibchen ist). Vor ein paar Wochen hat sie sich dazu entschieden, Paula einen Spielgesellen anzuschaffen, damit die Amazone nicht immer so alleine ist wenn meine Mutter arbeiten geht. Gesagt getan und schon hatte Paula einen 2 jährigen Spielkameraden mit dem Namen Rocko, allerdings scheint Paula diesen nicht zu mögen. Seitdem der neue Vogel da ist, schreit Paula am laufenden Band im Sekundentakt, das ist weder gut für den Seelenfrieden meiner Mutter noch für die Nachbarn (wie man sich sicher vorstellen kann ;)). Auch ist der Vogel aggresiver geworden, sodass er jetzt auch meine Mutter angreift und blutig beißt wenn sie den Käfig saubermachen möchte... das hat sie früher nie getan (Sie hat früher allerdings schon andere Leute angegriffen wenn sie frei in der Wohnung geflogen ist). Auch rupft sie vom Rocko die Federn aus wenn sie zusammen in einem Käfig sind, um dies zu verhindern hat meine Mutter sie jetzt wieder getrennt und in 2 verschiedene Käfige gesteckt, aber das ist natürlich keine Lösung auf dauer, zumal das Schreien immernoch weiter geht.

    Meine Mutter sucht jetzt nach einem Züchter bei uns in der Gegend um die Paula umzutauschen, da wir vermuten das es etwas damit zu tun hat das die Paula eifersüchtig wird wenn ihr weniger Aufmerksamkeit gegeben wird.... bzw wenn allgemein ein anderes Wesen Aufmerksamkeit bekommt (egal ob Mensch oder Tier). Empfinden Vögel (oder präziser Blaustirnamazonen) überhaupt ein Gefühl der Eifersucht?

    Danke schonmal für Antworten und Anregungen, eventuell gibt es ja noch eine weitere Option dieses Dilemma zu lösen. :)

    MfG
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. susi06

    susi06 Stammmitglied

    Dabei seit:
    13. Oktober 2006
    Beiträge:
    383
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    33378 Rheda-Wiedenbrück
    Hallo ,

    das wird ein ziemlicher schock für Paula gewesen sein, als sie plötzlich mit einem Artgenossen zusammen IHRE Lieblingsmenschen teilen mußte. Ich glaube das das Verhalten recht normal ist, ehrlich gesagt.
    Habe so etwas ähnliches auch erlebt als ich meinem Hahn eine Henne spendiert habe...das war erstmal auch schwierig für alle Beteiligten. Er wollte sein Revier verteidigen...hat sie wissen lassen das Er der Herr im Haus ist..da war nix von Liebe auf den ersten Blick. Amazonen sind sehr sensibel und seeeeeeeehr eifersüchtig. ( Mein Freund hat das schon sehr oft zu spüren bekommen...mittlerweile geht er nicht mehr in die Nähe des Vogelzimmers..denn dann ist hier die Hölle los!!)

    Wie lange hat Paula denn schon ihren neuen Gefährten ?? Und habt ihr die beiden gleich in eine Voli gesetzt? ( bei mir hat es 2 Monate gedauert ehe ich mir das zugetraut habe, und vorher hab ich die Voli in die beide dann eingezogen sind komplett neu gestaltet--damit kein Reviergehabe stattfindet--)
    Das was man unbedingt braucht ist: GEDULD! Evtl. die beiden Volis an einen ruhigen Ort plazieren...den beiden Zeit geben...sich als Mensch mehr raushalten...
    Das Paula ihrem Partner gleich ans Gefieder geht...?? da kenne ich mich auch nicht aus..??

    Mir wäre es nicht in den Sinn gekommen meinen Hahn gleich wegzugeben, nur weil er ein "wenig ":~spinnt...dafür habe ich in viel zu gerne..ich bin zwar auch schonmal das ein oder andere Mal von ihm ordentlich gezwickt worden...aber wie schon gesagt mit viel Geduld kann mal so einiges hinkriegen.Soll aber nicht heißen das die beiden Amas zusammenpassen...es kann durchaus sein das die beiden sich nicht verstehen...aber ich hoffe ihr habt für diesen Fall vorgesorgt und mit dem Vorbesitzer/Züchter eine Vereinbarung getroffen??

    lg
    iris
     
  4. Sonya0_7

    Sonya0_7 Foren-Guru

    Dabei seit:
    15. November 2004
    Beiträge:
    1.553
    Zustimmungen:
    1
    Das ist aber wohl nicht euer Ernst?!?

    Ich gehe mal davon aus, Du hast Dich da verschrieben.
    Ihr denkt ja hoffentlich nicht ernsthaft darüber nach, den Vogel abzugeben, der bei euch seit fast sechs Jahren lebt.

    Selbstverständlich sind Amazonen eifersüchtig! Und wie!!!
    Und nicht nur die Blaustirns.

    Bei der Verpartnerung bleibt dann nur, sehr viel Geduld, Fingerspitzengefühl und gute Nerven zu haben.
    Liebe Grüsse
    Sonja
     
  5. #4 Angelika K., 1. Februar 2009
    Angelika K.

    Angelika K. Charly

    Dabei seit:
    28. März 2003
    Beiträge:
    1.907
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Hannover
    Hallo.

    Amazonen können sehr eifersüchtig sein. Das kenne ich auch. :D

    Nur das verstehe ich nicht?
    Wieso Paula ????

    Die beiden müssen sich erst aneinander gewöhnen. Das dauert alles seine Zeit.
     
  6. Slaan

    Slaan Guest

    Vielen Dank schonmal für eure Antworten :)

    Ich wohne nichtmehr bei meiner Mum, daher kann ich hier nur das wiedergeben was sie mir gesagt hat ;).

    Den Hahn hat sie jetzt seit ca 2 oder 3 Wochen. Das Problem ist, das es meiner Mum extrem auf die Nerven geht, ich fand damals als ich noch bei ihr gewohnt habe das hin und wieder schreien von dem Vogel extrem Nervtötend, ich möchte mir gar nicht Vorstellen wie das ist wenn der im Sekundentakt schreit, den ganzen Tag durch. Ich habe heute schon n bissle n Hals bekommen als ich mit ihr telefoniert habe und im Hintergrund das Geschreie gehört habe ;).

    Die Sache ist eben die, das meine Mum sehr viel arbeitet, sie muss früh auf Arbeit (gegen 8) und kommt erst sehr spät nach Hause (ebenfalls gegen 8)... und das auch manchmal Samstags. Paula ist also leider den ganzen Tag daheim alleine, und das wollte sie dem Vogel natürlich ersparen.

    Gehen wir die Optionen durch:
    1. Es so lassen wie es ist. Da hat man eben das Problem, das meine Mum nach dem arbeiten extrem fertig ist.. und sich dann ihren ruhigen Abend mit einem schreienden Vogel rumärgern darf, das ist denke ich für Ihre Gesundheit nicht das beste... Sie hat zu mir schon gesagt das sie dafür keine Geduld mehr hat.
    2. Den Hahn umtauschen, allerdings kann man wohl davon ausgehen das es beim nächsten Mal genau das gleiche Geschrei im wahrsten Sinne des Wortes gibt, fällt also raus.
    3. Den Hahn abgeben. Das wäre aber sehr traurig für die Paula, da sie wieder den Großteil des Tages allein wäre und das möchte meine Mum nicht.
    4. Paula umtauschen. Klar wird das auch hart für meine Mum, aber sie sieht zur Zeit leider keine bessere Alternative. Das hat dann eben auch den Vorteil, das die neue Henne und der Hahn noch nicht an meine Mum gewöhnt sind und es deshalb keinen Streit zwischen ihnen geben wird, ein Neuanfang sozusagen.
    5. Beide Vögel abgeben. Dies wird meine Mum wohl auch machen wenn alles andere nichtmehr geht.

    Wie gesagt, Paula "umzutauschen" (eigentlich gefällt mir diese Wortwahl nicht, mir fällt aber nichts passenderes ein) ist keine besonderes gute Alternative, im Vergleich zu den anderen aber wohl die beste unter den Umständen.

    Da sie in einer relativ kleinen Mietwohnung lebt, hat sie auch kein eigenes Zimmer für die Vögel. Es ist also leider nicht möglich, sie einfach in einem Raum sozusagen einzusperren und sie so lange drin zu lassen bis sie sich vertragen.

    Probleme über Probleme *seuftz* ;)

    Was habt ihr schon für Erfahrungen gemacht, wie lange es normalerweise dauert bis sich die Vögel vertragen?

    MfG
     
  7. Sonya0_7

    Sonya0_7 Foren-Guru

    Dabei seit:
    15. November 2004
    Beiträge:
    1.553
    Zustimmungen:
    1
    Tja,
    nachdem ich jetzt Deine Erklärung gelesen habe, mich wieder sortiert habe, nach meinem innerlichen Zusammenbruch, würde ich ganz klar dazu raten, beide Tiere abzugeben!
    Diese Begründungen, die Du da genannt hast, bringen mich, und sicher viele Andere auch, nur zu einem Kopfschütteln.
    Papageien sind nun mal keine Haustiere, bei denen es geräuschlos abgeht.
    Sie brauchen Leben, Unterhaltung und sind zeitintensiv.
    So, wie Du das schilderst, hockt die arme Paula ja wohl schon ziemlich lange alleine und wenn denn mal jemand da ist, "nervt" sie, weil sie schreit.
    Nun, eigentlich ganz klar, der Vogel schreit sich die Seele aus dem Leib, um Gesellschaft zu haben.
    Ob's der Kleine ist oder nicht, sei mal dahin gestellt.
    Aber in eurem Fall erscheint mir die beste Lösung, im Sinne der Vögel, beide in liebevolle Hände zu geben und ernsthaft über ein Aquarium nachzudenken.
    Grüsse
    Sonja
     
  8. #7 Angelika K., 1. Februar 2009
    Angelika K.

    Angelika K. Charly

    Dabei seit:
    28. März 2003
    Beiträge:
    1.907
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Hannover
    Hallo.

    Ja, das ist ziemlich kompliziert.
    Das ist natürlich auch für Paula nicht toll wenn sie sich jeden Abend so aufregen muss.
    Wie schreit sie denn? Agressiv, genervt ? Wie lange schreit sie am Stück.
    Schreit Paula auch wenn sie tagsüber mit Rocko alleine ist?

    Deine Mum ist natürlich auch genervt, das merkt der Vogel.

    Unser Hahn hat, als er zu uns gekomen ist, 6 Monate lang ein paar Stunden abends geschrien. Er hatte seine Familie vermisst. Das hat sich dann gegeben.
    Mit unserer Henne hat er sich arrangiert. Sie haben 4 Jahre nebeneinander her gelebt.

    Ob die beiden sich mal verstehen werden..... kann keiner voraussagen.

    :D Sonja war wie immer schneller.
     
  9. Sonya0_7

    Sonya0_7 Foren-Guru

    Dabei seit:
    15. November 2004
    Beiträge:
    1.553
    Zustimmungen:
    1
    Ja, :D
    aber nicht so taktvoll wie Du! ;)
    Liebe Grüsse
    Sonja
     
  10. Slaan

    Slaan Guest

    Versteht mich nicht falsch, meine Mum hat soviel Zeit wie nur möglich mit der Paula verbracht früher, und früher war die Paula auch nicht soviel allein (da hat meine Schwester und ich noch zusammen mit meiner Mum gelebt), aber dem ist jetzt eben nichtmehr so. Es ist sicher keine Böswilligkeit das Paula so lange allein ist und sobald meine Mum nach Hause gekommen ist, hatte sie auch immer 5 Stunden oder so Freiflug. Seitdem sie jetzt allerdings den Hahn hat, ist auch das nichtmehr wirklich möglich, da Paula, sobald die frei gelassen wird, auf meine Mum aggresiv losgeht und sie teilweise blutig hackt (von dem was ich gehört habe)...


    Wie mir meine Mum erzählt hat schreit Paula durchgehend wenn sie daheim ist, bis es dann irgendwann dunkel ist draußen, dann gibt sie Ruhe. Sobald aber im Wohnzimmer wieder Licht angemacht wird, geht das geschreie wieder los. Ob Paula auch schreit wenn sie alleine ist mit Rocko weiß ich nicht.

    Es tut mir leid wenn ich hier etwas sehr sachlich erscheine, aber ich habe keine besondere Bindung zu dem Vogel und habe generell die Angewohnheit alles sehr objektiv zu betrachten, daher könnte es gut möglich sein das meine Posts hier herzlos rüberkommen (ich kann sowas irgendwie nicht beurteilen). Dies heißt allerdings nicht, das der Vogel ebenfalls herzlos behandelt wird, denn dem ist nicht so.

    MfG
     
  11. Sonya0_7

    Sonya0_7 Foren-Guru

    Dabei seit:
    15. November 2004
    Beiträge:
    1.553
    Zustimmungen:
    1
    Hi,
    nein, ich hatte Dich nicht als herzlos eingestuft.
    Nur - die Papageienhaltung ist wirklich sehr aufwändig.
    Eine Verpaarung birgt auch immer jede Menge Tücken.
    Das ist in den seltensten Fällen einfach.

    Eine "austickende " Amazone ist noch dazu ein ganz eigenes Vergnögen, ich weiß wovon ich spreche.
    Aber manchmal ist es halt doch wirklich besser, sich zu überlegen, ob man den Tieren wirklich gerecht werden kann.
    Das ist von mir nicht böse gemeint, aber es ist eine Überlegung, die jeder für sich anstellen und entscheiden muß.

    Ich finde es halt hart, zu überlegen, einen Vogel abzugeben, den man schon so lange hat, zugunsten eines "Pflegeleichteren".
    Papageien sind in den seltensten Fälle pflegeleicht.
    Es ist nun mal schwierig mit ihnen.
    Grüsse
    Sonja
     
  12. cosel

    cosel Neues Mitglied

    Dabei seit:
    1. Februar 2009
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Augsburg
    Liebe Sonja, fingerspitzengefühl und ruhe sind schon gut und Pula hab ich auch viel zu gern, aber das geschrei geht nun drei Wochen, die Vögel sind getrennt und wie lang ich meine Wohnung noch habe ist abhängig von meinen Nachbarn. Meine Gedanken waren nur, wenn Paula in einer anderen Umgebung ist und mich nicht mehr als Bezugsperson hat, daß sich ihr jetziges gestörtes Verhalten wieder normalisiert. Ich bin nunmal völlig am Ende und weiß mir keinen Rat.
     
  13. cosel

    cosel Neues Mitglied

    Dabei seit:
    1. Februar 2009
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Augsburg
    Hallo Angelika, es ist beruhigend, daß dieses Verhalten "fast" normal ist, aber 6Monate halte ich nicht aus. Ich habe es nur gut gemeint mit Paula, meinst du nicht, wenn sie wo anders hinkommt, sich wieder zu normalisieren? Sonja ist leider sehr direkt und das nutzt mir jetzt wenig. Ich habe Paula sehr lieb, aber ihre Psyche hat sich sehr geändert und ich bin die letzte, sie kaputt zu machen.
     
  14. #13 Angelika K., 1. Februar 2009
    Angelika K.

    Angelika K. Charly

    Dabei seit:
    28. März 2003
    Beiträge:
    1.907
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Hannover
    Hallo.

    "Normal" ist das bestimmt nicht. Es gibt immer einen Grund.
    Wir haben durchgehalten. Ob das nun richtig oder falsch war... :+keinplan

    Wo soll Paula denn hin? In eine private Wohnungshaltung? Alleine oder zu einem anderen Partner?

    Wie das richtige zuhause für sie finden.
    3 Wochen, ist nicht so lange.
    Ich bin der Meinung, dass sie sich vielleich wieder einkriegt.

    Vor Ort bist du und nur du kannst das einschätzen.

    Mit unserer Henne Charly habe ich auch so meine "Probleme". Sie mag keinen Vogelpartner sondern nur ihren "Menschen" (meinen Mann). Sie ist zickig und wenn sie was nicht mag schreit/ schimpft sie auch. :mukke:
    Einen passenden Partner habe wir nach mehreren Versuchen noch nicht gefunden.
     
  15. cosel

    cosel Neues Mitglied

    Dabei seit:
    1. Februar 2009
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Augsburg
    Das ist lieb von dir, aber heute war es für mich so furchtbar. Die ganze Woche von neun bis acht arbeiten, gestern Samstagsdienst und heute ständiges Geschrei. Meinst du nicht, wenn sie in einer anderen Umgebung und weg von mir ist, daß sie sich wieder normalisiert? Für mich wär es schrecklich, wenn sie nun einen psychischen Knaks wegbekommt.
     
  16. #15 Angelika K., 1. Februar 2009
    Angelika K.

    Angelika K. Charly

    Dabei seit:
    28. März 2003
    Beiträge:
    1.907
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Hannover
    :trost: Morgen sieht die Welt schon wieder ganz anders aus.

    Mit jedem Orts- bzw. Personenwechsel soll sich eine Amazone verändern.
    Ich kann das noch nicht so richtig beurteilen. Hab damit noch nicht soviel Erfahrung.

    Wenn du jetzt ein neues Zuhause für Paula (oder doch für Rocco ??) suchen solltest, dauert das mit Sicherheit auch noch ein paar Wochen.
    Die Kleinanzeigen sind voll von abzugebenden Papageien.

    Meinst du, Paula wäre wieder so wie früher wenn Rocco ein neues Zuhausse finden würde ??
     
  17. #16 mäusemädchen, 1. Februar 2009
    mäusemädchen

    mäusemädchen -

    Dabei seit:
    6. August 2003
    Beiträge:
    1.407
    Zustimmungen:
    25
    Ort:
    NRW
    Hallo cosel,

    schreibe doch mal hier im Forum per PN den User "Headroom42" an. Er kommt, wie Du, aus Augsburg und ist dort im Tierschutz speziell für Papageien tätig. Ich könnte mir vorstellen, daß er Dir direkt vor Ort helfen könnte.

    Viel Erfolg dabei wünscht
    Heidrun
     
  18. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  19. Lanzelord

    Lanzelord Mitglied

    Dabei seit:
    2. Dezember 2008
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    OH
    Meine Ama war auch voll die Bestie als ich Sie damals von privaten Leuten erworben habe,die Leute waren froh das ich Sie gekauft habe. Der Mann hatte voll die Bisswunde im Gesicht und die Frau hatte nur Angst vor Ihr. Ein wenig mulmig war mir da schon,war ja meine erste Ama . Heute würde ich Sie nicht mehr hergeben ,Sie spricht mit mir ,küßchen gibt sie ,kraulen und kuscheln darf ich auch ,obwohl ich ab und an mit ihr meckern muß:DIch denke Amas suchen sich auch Ihre Besitzer ,hat bei Ihr auf jeden Fall geklappt:trost:
     
  20. #18 Cheyenne0403, 23. Februar 2009
    Cheyenne0403

    Cheyenne0403 Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. Januar 2007
    Beiträge:
    891
    Zustimmungen:
    0
    Auf der Suche nach einem Partnervogel hatte ich vorgestern ein Telefonat, in dem man mir sagte, die Amazone sei total auf ihn fixiert und beiße die Frau, während es beim Vorbesitzer genau andersrum war. Ich denke also, das Verhalten eines jeden Vogels hängt von den jeweiligen Umständen ab, hier kann man also nicht mal sagen "das ist ein Frauen-Vogel". Schließt sich eine Amazone einem Menschen an, egal ob weiblich oder männlich, kann dieser gegen "Nebenbuhler" bis aufs Blut verteidigt werden.
     
Thema:

Sind Blaustirnamazonen eifersüchtig?