SOS - Trude

Diskutiere SOS - Trude im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo Vogelfreunde, unser Wellensittichweibchen (1/2 Jahr alt) leidet seit ca. 6 Wochen an akuten Gleichgewichtsstörungen - jetzt sitzt sie nur...

  1. loni

    loni Guest

    Hallo Vogelfreunde,

    unser Wellensittichweibchen (1/2 Jahr alt) leidet seit ca. 6 Wochen an
    akuten Gleichgewichtsstörungen - jetzt sitzt sie nur noch teilnahmslos
    auf den Vogelbaum - kann sich kaum noch halten. Vor Ausbruch ihrer
    Konditionsschwäche war sie hyperaktiv und unheimlich agil. Sie frißt und
    trinkt - Kot sieht völlig normal aus - ihr Stoffwechsel ist in Ordnung -
    allerdings hat sie starken Schnabel- und Krallenwuchs - bereits schon 2x
    beschnitten - innerhalb von 14 Tagen.

    "Trude" ist bereits in ärzlicher Behandlung - bekommt Antibiotika
    gespritzt - allerdings kann auch die Ärztin keine Diagnose stellen - sie
    vermutet einen Leberschaden, bedingt durch den starken Schnabel- und
    Krallenwuchs.

    Könnt ihr uns helfen? - bzw. diagnostizieren, was ihr fehlen könnte?
    Wir sind Ihnen für alle Hinweise dankbar.

    Bitte antwortet schnell, denn wenn das Antibiotikum nicht anschlägt, soll Trude am Freitag eingeschläfert werden, um ihr weitere Qualen zu ersparen..

    Bis gleich

    ilona
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. loni

    loni Guest

    hallo claudia, danke für die schnelle antwort.

    also: trude haben wir seit 8 monaten - sie lebt zusammen mit willi, heino und hannelore auf unserem verglasten Balkon und alle anderen drei sind topfit. (nur stiller als sonst, da trude nicht da ist) eigentlich ist alles vorhanden, was das futter betrifft: minerale, sand, kalkstein, gelegentlich apfel und naturhirsekolben. baden ist nicht angesagt, doch tummeln sich gern mal alle vier vor unseren blumensprüher im wassernebel

    ich glaube, unsere tierärztin hat noch keine abstrich gemacht - ich werde sie mal gleich anrufen und fragen. ergebnis: leicht frustrierte antwort, da offensichtlich ihre kompetenz angezweifelt ... sie sieht keine notwendigkeit, da keine darmerkrankung vorliegt.. (trude geht es aber immer schlechter!!!)

    ich glaube auch nicht, dass sie schwäche in den beinen hat, denn als bei ihr die krankheit ausbrach, haben wir sie sofort isoliert - mit rotlicht bestrahlt etc.... sie ist aber augebüxt und ca. 20 m per fuß wieder zum balkon gelaufen, wohl auch, um a) nicht allein zu sein und b) weil alle anderen lautstark und ununterbrochen nach ihr riefen...

    ich weiß: diese antworten sind recht recht wenig - aber vielleicht fällt ja noch jemanden was auf und kann uns helfen

    viele liebe grüße
    ilona
     
  4. #3 Nadin Böhling, 14. September 2000
    Nadin Böhling

    Nadin Böhling Guest

    Hallo Ilona,

    wenn noch keine Untersuchungen wie Kotabstrich usw. gemacht worden sind, ist eine Diagnose sehr vage.
    Ist Dein Tierarzt auf Vögel spezialisiert..?? Ich hab selbst die Erfahrungen gemacht, das "normale" Tierärzte grade bei Vögeln sehr schnell aufgeben zumal die Tiere, wenn erst einmal erkrankt, sehr schnell eingehen.
    Lass Dich nicht entmutigen ..... versuche einen TA zu finden, der auf Papageien spezialisiert ist. Eine Liste gab es vor kurzem hier im Vogelnetzwerk, werd gleich mal nachschauen, wo.

    Geb die Hoffnung noch nicht auf ...... vielleicht läßt sich ja noch was machen ...

    Ich drück Dir beide Daumen.

    Tschüss

    Nadin
     
  5. #4 Nadin Böhling, 14. September 2000
    Nadin Böhling

    Nadin Böhling Guest

    Hallo Ilona,

    schau mal ein bisschen weiter runter bei den Beiträgen im Forum "Vogelkrankheiten".

    Da gibt es eine "Liste über Tierärzte" von Olaf Pflüger.
    Einige andere Mitglieder hier haben auch noch weitere Links beigefügt.
    Schau mal rein dort ...... vielleicht ist dort ein Tierarzt für Vögel oder eine Vogelklinik bei Dir in der Nähe dabei.

    Und laß dich von keinem Tierarzt von wegen anweifeln der Kompetenz einschüchtern.
    Es ist Dein gutes Recht, alles zu hinterfragen.

    Wir hatten hier vor kurzem einen ähnlichen Fall ...... und auch dort sah der Kot relativ normal aus.
    Die Welli-Dame hatte aber trotzdem massenhaft Bakterien im Kot und auch im Kropf.
    Und eine Organerkrankung oder Parasiten kann man mit Antibiotika leider nicht behandeln.

    Hatten wir auch schon (Trichonomaden). Leider ist der Wellensittich kurz darauf eingegangen, aber die anderen konnten zumindestens erfolgreich behandelt werden (auch hier war der Kot anfänglich ganz normal).

    Also ..... ich wünsch Dir nochmals alles Gute für Deine Trude und drück Dir die Daumen.

    Tschüss

    Nadin
     
  6. loni

    loni Guest

    hallo nadin,

    wir haben jetzt eine intensivere untersuchung veranlasst - diese dauert, so dass trude noch bis zur diagnose "leben" wird!
    selbstverständlich werde ich dich auf dem laufenden halten - bis dahin auch dir und deiner "kleinen" Familie alles Gute

    ilona

    PS: dieses forum finde ich eine unglaublich tolle sache!
     
  7. #6 Nadin Böhling, 14. September 2000
    Nadin Böhling

    Nadin Böhling Guest

    Hallo Ilona,

    schön, das jetzt nochmal alles versucht wird, Trude zu retten.

    Übrigens, als unsere Sylvester krank war, hätten wir sie von ihrem Hubert auch nicht trennen können. Ich denke mal, dann wäre sie erst recht eingegangen.
    Ich hab dann Hubert einfach mit in den Isolierkäfig gesetzt und ihn zu allen Behandlungen einfach mitgenommen. So war auch immer gewährleistet, das Hubert nicht auch noch erkrankt. Wir wußten anfänglich ja auch nicht, was Sylvester hatte.
    Ich glaube, die kleine Sylvester war immer heilfroh, nicht alleine in den Transportkäfig gesteckt zu werden. Hubert hat sie dann immer "gehudert" wie einen Jungvogel und sie gekrault.
    Die beiden hockten auch im Isolierkäfig ständig zusammen.
    Ich denke doch, daß das zur Genesung beigetragen hat.

    Wenn Deine Trude einen festen Partner hat, dann versuche es doch auch mal so. Solange nicht feststeht, das Trude eine ansteckende Krankheit hat, die auch den Partner sofort in "Lebensgefahr" bringt, ist dies vielleicht noch eine Möglichkeit Trude zu helfen.

    Mich würde wirklich interessieren, wie es bei Euch weitergeht....also bis bald mit hoffentlich positiven Nachrichten.

    Tschüss

    Nadin
     
  8. loni

    loni Guest

    hallo claudia,

    die ernährungstipps werden wir beherzigen - petersilie war bekannt und wird auch angenommen - alles andere wird jetzt auch ausprobiert - Dankeschön!

    das federkleid von trude sieht völlig o.k. aus - sie putzt sich auch noch - schnabel eigentlich auch, allerdings bin ich jetzt im büro und trude beim tierarzt - schaue heute abend beim krankenbesuch mal genauer hin...

    die adresse von frau dr. wedel habe ich schon rausgesucht, auch wenn unserer trude nicht mehr zu helfen ist - vielleicht suchen wir wirklich demnächst einen anderen arzt auf... jetzt werden wir erst einmal die laborberichte abwarten - und dann weitersehen

    ich danke dir jedenfalls herzlich für die tipps - weitere infos kommen noch

    bis dann

    ilona
     
  9. #8 Nadin Böhling, 14. September 2000
    Nadin Böhling

    Nadin Böhling Guest

    Hallo Ilona,

    ich kann mich Claudia eigentlich nur anschließen. Die Behandlung von kranken Vögeln muss meistens sehr schnell gehen. Wenn dann Laborwerte erst eingeschickt werden müssen und der Vogel auch noch in einer ihm fremden Umgebung bleiben muß, ist das nicht die beste Lösung.
    Versuche, wie claudia vorgeschlagen hat, bei einem spezialisierten Tierarzt erst mal nachzufragen und bringe Trude dann dorthin.
    Auf den Ärger Deiner jetzigen Tierärztin würde ich erstmal pfeifen ... hier geht´s schließlich um Deinen Vogel.

    Also .........

    Tschüss

    Nadin
     
  10. loni

    loni Guest

    Hallo Claudia, Olaf und Nadin,

    ich kann euch nur mitteilen, dass trudes Kotproben eingeschickt wurden, die tierärztin hat uns gestern abend nochmals angerufen.

    ansonsten haben wir uns auch schon mit beiden anderen ärzten telefonisch in verbindung gesetzt. wir haben geplant, trude am montag direkt bei frau wedel vorzustellen. dies zur info

    ich möchte euch nochmals danken und werde euch am montag und dienstag wieder bezüglich der laborbefunde unterrichten

    hoffentlich hält trude auch noch durch...

    bis dann und viele grüße

    ilona
     
  11. #10 Nadin Böhling, 15. September 2000
    Nadin Böhling

    Nadin Böhling Guest

    Hallo Ilona,

    ...."hoffentlich hält Trude noch durch..."

    Ilona, ich kann dir nur den Rat geben, wenn Du das Gefühl hast, es geht ihr immer schlechter, fahre SOFORT zu einem spezialisierten Tierarzt (es gibt auch Notdienste).
    Bis zum Montag sind es noch mehr als zwei ganze Tage !!!
    Das kann unter Umständen schon zu lange sein .....

    Tschüss

    Nadin
     
  12. Pepito

    Pepito Guest

    Hallo Ilona!

    Wie ist es Deinem Welli seit Deiner letzten Mail ergangen?
    Wie war es bei der anderen Tierärztin?
    Schreib doch mal wieder!

    Viele Grüße
    Klaus

    ------------------
    kwo
     
  13. loni

    loni Guest

    hallo klaus - heute nun neues von unserer TRUDE,

    ihr werdet es nicht glauben - aber trude hat ZUCKER!!! selbstverständlich haben wir euren rat sofort befolgt und sind zu frau dr. wedel in die seestraße gefahren - diese ärztin hat sofort und kompetent eine blutuntersuchung durchgeführt mit dem o.g. ergebnis....

    heute bekommt sie die 2. spritze in die bauchspeicheldrüse und wir müssen jetzt immer vorgekeimtes futter verabreichen - eines können wir euch aber berichten: TRUDE IST AUF DEM WEG DER BESSERUNG!

    noch sitzt sie getrennt von den anderen drei wellis - aber wir hoffen stark, dass sie schon die nächste woche wieder vereint sind.

    jetzt tut sich allerdings für uns das problem der fütterung auf - können wir auch den anderen wellies pausenlos vorgekeimtes futter anbieten oder ist das auf dauer schädlich... ???

    bitte gibt ist doch ein paar tipps zum thema fütterung - ich bin mir sicher, hier haben wir großen nachholebedarf

    bis dahin viele grüße

    ilona
     
  14. Pepito

    Pepito Guest

    Hallo Ilona!

    Toll, daß Trude noch lebt. Ich hatte schon schlimmes befürchtet. Hoffentlich lebt Trude noch lange.

    Viele Grüße
    Klaus :-)

    ------------------
    kwo
     
  15. Petra.S

    Petra.S Guest

    Hallo Ilona,
    das ist ja ein Ding! Hoffentlich kann man den Diabetes in den Griff bekommen! Bitte jetzt nicht erschrecken, aber ich habe tausend Fragen. Wie funktioniert die Behandlung bei Vögeln? Muss die arme nun immer Insulinspritzen bekommen? Wie hoch ist der Blutzucker bei Trude gewesen? Und wie hoch sind die Normalwerte bei einem nicht erkrankten Vogel? Was für Insulin wurde ihr gespritzt? Langzeitinsulin? Was musst Du machen, wenn der Vogel eine Unterzuckerung bekommt? Wird sich die Bauchspeicheldrüse wieder regenerieren? Bitte entschuldige, dass ich Dich mit so vielen Fragen bombardiere, aber es interessiert mich wirklich sehr. Könntest Du Dich bei der Tierärztin danach erkundigen? Es ist sehr selten, dass ein Vogel an Diabetes erkrankt. Ich wünsche Trude, dass sie wieder gesund wird und warte ganz gespannt auf Deine Antwort.
    Alles Gute, Petra
     
  16. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  17. Pepito

    Pepito Guest

    Hallo Ilona!

    Ich habe mal eine Humanmedizinerin nach der Behandlung der Zuckerkrankheit befragt. Sie meinte, daß man nichts in die Bauchspeicheldrüse spritzt. Ich vermute, daß die Tierärztin eher etwas für die Bauchspeicheldrüse gespritzt hat. Kann das sein?
    Ich hoffe, dass das jetzt nicht zu pedantisch wirkt.

    Viele Grüße
    Klaus


    ------------------
    kwo
     
  18. Bratfisch

    Bratfisch Guest

    Hallo Ioni,
    schön, dass es Deinem Vogel besser geht. Kurz zu Deiner Ernährungsanfrage. Gekeimtes oder auch gequollenes Futter kann man täglich füttern. Es enthält sehr viel Vitamine und die haben bekanntlich noch keinem geschadet. Du musst nur peinlich darauf achten, dass diese Futter niemals angegammelt ist, es verdirbt sehr schnell. Also täglich neu machen und auch nicht ewig lange im Käfig stehen lassen. Lieber einmal mehr als zu wenig kontrollieren. Wenn es säuerlich riecht, unbedingt entfernen. Ansonsten kannst Du Deinen Vögeln viel Obst und Gemüse anbieten, z.B. Möhre, Apfel, grüne Gurke, Weintraube, Vogelmiere , jungen Löwenzahn (immer an sauberen Stellen suchen, nicht an Kreuzungen oder Hundewegen). Meine Wellis nehmen mir auch hartgekochtes Ei sehr gerne ab, ab und zu mal Hirsekolben (recht fetthaltig) und wenn du die Schweinerei nicht fürchtest, kannst Du auch Erdbeeren, Kirschen etc. anbieten. Die Ernährungstipps kannst Du aber auch jeder Fachliteratur über Wellis entnehmen. Viel Spass und weiterhin gute Besserung.
    Bratfisch
     
Thema:

SOS - Trude

Die Seite wird geladen...

SOS - Trude - Ähnliche Themen

  1. SOS an alle Taubenfreunde

    SOS an alle Taubenfreunde: Nur noch neun Tage. Haustauben (weiß und in vielen Farben und Zeichnungen) und Brieftauben umständehalber eiligst in erfahrene Hobbyzüchterhände...
  2. SOS an alle Taubenfreunde

    SOS an alle Taubenfreunde: Nur noch neun Tage. Haustauben (weiß und in vielen Farben und Zeichnungen) und Brieftauben umständehalber eiligst in erfahrene Hobbyzüchterhände...
  3. Küken gefunden - Erste Hilfe

    Küken gefunden - Erste Hilfe: Hallo, haben heute beim spazieren ein Küken gefunden, es war kein Baum in der nähe und konnten es nicht sterben lassen. Es ist jetzt unter...
  4. Singdrossel verliert Federn

    Singdrossel verliert Federn: Hiiiilfe!! Singdrossel verliert Federn Hallo an alle, bin neu ihr & hätte eine dringende Frage, was hat mein kleiner Piepmatz er verliert auf...
  5. SOS-grünfink gefunden. dringend hilfe

    SOS-grünfink gefunden. dringend hilfe: Thema verschoben zu den Wildvögeln KLICK