Stichwort:Trichomonaden

Diskutiere Stichwort:Trichomonaden im Wellensittich Allgemein Forum im Bereich Wellensittiche; Wer kann mir Infos über Trichomonaden bei Wellis im allgemeinen und speziellen geben. Meine 12 Wellis leben seit 1 1/2 Jahren in einer AV (7 qm)...

  1. #1 sittichbande, 6. April 2009
    sittichbande

    sittichbande Stammmitglied

    Dabei seit:
    28. August 2007
    Beiträge:
    200
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    berlin
    Wer kann mir Infos über Trichomonaden bei Wellis im allgemeinen und speziellen geben.
    Meine 12 Wellis leben seit 1 1/2 Jahren in einer AV (7 qm) in unserenm Garten. Sie sind putzmunter und sehr zutraulich(alle kommen auf die Hand):vogel:Den Winter haben sie abgesehen von einer "Bronchitis" bei einem Hähnchen,die aber erfolgreich behandelt wurde sehr gut überstanden.
    Zur Haltung möchte ich noch sagen das ich großen Wert auf Hygiene lege und die kleinen nur das beste Futter und auch viel frisches bekommen.
    Nun aber zu den Trichomonaden,es wurden leider bei einer Henne nach einem Kropfabstrich bei einer wirklich Vogelkundigen TÄ Trichos festgestellt.Die Kleine zeigte außer gelegentlichen würgens keine Krankheitszeichen.Auch ihr Gewicht von 62 Gramm läß nicht zu wünschen übrig(wird hingebungsvoll von ihrem Liebsten gefüttert).ich denke das sie die Trichos schon mitgebracht hat als sie die gekauft hatte. Ich war zum Anfang schon mal bei einem vermeintlich Vogelkundigen TA,der hat trotz gleicher Symptome nichts im Abstrich gefunden.Er hat mir damals Amphomoronal mitgegeben,gegen evt. Megas.Megas hatte sie nicht, ansonsten hätte sie nicht so lange überlebt.:idee:
    Das schlimme ist nur das alle 11 anderen munteren Wellis die Trichos auch haben werden ,meint die TÄ.Sie haben jetzt 1 Woche alle Cervicol übers Trinkwasser bekommen,haben sie auch alle brav getrunken.Jetzt soll ich 1 Woche pause mit dem Madikament machen und dann noch mal eine Woche das Medikament allen geben.Danach gehe ich nochmals zum TA,nehme aber lieber noch 2 Wellis zum testen mit das die Trichos auch bei ihnen weg sind.
    :oDas dumme ist nur das bei der kleinen Henne die Würgt die Symptome erst ca. um 20% zurückgegangen sind ,nach einer Woche Behandlung, ich hoffe der 2. Zyklus bringt es dann.:traurig:
    Ende des Monats mache ich meine Zg und dann sollte eigentlich die erste Zuchtsaison anstehen, aber mit einem Überrest an Trichos möcht ichs natürlich nicht wagen.
    Was habt ihr den für Erfahrung mit der Behandlung von Trichos gemacht, waren sie sehr hartnäckig bei euren Vögeln?
    Ich würde mich über Antworten freuen und natürlich Tipps.
    ( Habe mir jetzt alles Edelstahlnäpfe zugelegt und spüle alle jeden Tag mit kochendem Wasser aus und lasse sie ander Luft trochnen)
    Sabine aus Berlin
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Silberreif, 6. April 2009
    Silberreif

    Silberreif Jenny

    Dabei seit:
    30. Mai 2008
    Beiträge:
    394
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dissen a.T.W.
    Ich hatte es auch in meinem Bestand. 10 Tage lang hab ich ein Medikament ins Trinkwasser gegeben.... kann leider nicht mehr genau den Namen sagen, kann aber das Gleiche gewesen sein. Die Dingers sind leicht wegzubekommen, wenn die Krankheit noch nicht ausgebrochen ist und die inneren Organe nicht angegriffen wurden.

    Also laut meinem Wissenstand: Behandlung des Schwarms über 10 Tage... währenddessen gut beobachten ob alle Vögel weiterhin einen "normelen" Eindruck machen...

    Dann sollte es erledigt sein. Ist es bei mir auch. Kein Vogel ist mehr befallen bei mir.

    Hoffe ich konnte helfen. ^^

    Drücke die Daumen für die Zuchtgenehmigung^^ hoffe ich bin auch bald soweit :P
     
  4. Shaya

    Shaya Stammmitglied

    Dabei seit:
    12. Oktober 2005
    Beiträge:
    177
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    Trichos können leider tatsächlich sehr hartnäckig sein, weil sie sich manchmal tief in die Schleimhäute eingegraben haben. Das ist auch der Grund, weshalb sie häufig auch trotz Kropfabstrich nicht gefunden werden.
    Ich hatte bisher dreimal mit Trichos zu kämpfen - beim ersten Mal wurde eine Behandlung über das Trinkwasser durchgeführt und kein halbes Jahr später hatte ich dann den nächsten Tricho-Ausbruch. Beim zweiten Mal habe ich allen das Medikament direkt in den Schnabel gegeben. Es hat kein Jahr geauert und wir hatten schon wieder Trichos - in diesem Fall wurde das Medikament bei allen Wellis direkt in den Kropf gegeben. Das hat (hoffentlich) jetzt endgültig geholfen...
     
  5. #4 Mich@el, 6. April 2009
    Zuletzt bearbeitet: 6. April 2009
    Mich@el

    Mich@el Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. August 2006
    Beiträge:
    3.347
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    24837 Schleswig - Schleswig-Hostein
    Moinsens,

    wahrscheinlich Spartrix oder Chevi-Col (Chevicol/Chewicol (?))

    Wie ich dir schon in der PN schrieb sittichbande:
    Ins Trinkwasser gebe ich Apfelessig (ca. 30 - 40 ml auf 1Ltr Wasser) und kenne das Problem mit Trichos seit dem nicht wirklich
    *3_mal_auf_holz_klopf

    Das ist zwar keine Erfahrung, aber mit dem Apfelessig ist es viellt etwas vorbeugendes für die Zukunft.
     
  6. #5 sittichbande, 6. April 2009
    sittichbande

    sittichbande Stammmitglied

    Dabei seit:
    28. August 2007
    Beiträge:
    200
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    berlin
    hallo Mchael!
    Danke nochmal für deine PN.
    Habe schon seit ca. einem halben Jahr Apfelessig ins Trinkwasser getan, aber nicht in dieser Menge wie du angibst.
    Ich brauche 50 ml für einen Trinknapf-dann müßte ich dort 2 ml Essig reintun,erschien mir immer etwas viel.
    ich habe auch gelesen das essig ausdrücklich nicht bei Trichomonaden hilft.-das kann bestimmt sein, aber ich denke durch das saure Mileu werden erst gar keine entstehen im Wasser.
    Nur leider wirds nicht helfen wenns schon im bestand ist.
    Sind die Trichos überstanden werde ich aber die Apfelessig Prophylaxe fortführen
    Sabine
     
  7. Luzy

    Luzy Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. Juni 2007
    Beiträge:
    1.237
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo Sabine,

    bei deiner Henne die immer noch würgt, kann es sein,dass die Trichos schon weg sind, aber sie noch mit den Entzündungserscheinungen kämpfen muss. Denn es ist garnicht so selten, dass sich kleine Abszesse bilden, die die ganze Speiseröhre behindern. Diese Abszesse lassen sich nicht immer leicht ertasten.
    Pass nur auf, ob sie rasch an Gewicht verliert. Es sieht oft so aus, als ob die Vögel fleissig weiter fressen. In Wirklichkeit entspälzen sie nur die Körner, können sie aber nicht abschlucken.
    Wichtig ist auch eine konsequente Trink- und Badeschüsselhygiene. Am besten man holt sich nochmal einen Wassernapf und eine Badewanne, damit die anderen beiden richtig austrocknen können, bevor man sie wieder benutzt. So ist die Übertragung auf andere Vögel am geringsten.
    Ich hoffe, du hast während der Medikamenten gabe ins Trinkwasser kein Obst o.ä. gefüttert, da Wellensittiche dann nicht mehr genug trinken und so zu wenig Medizin aufnehmen.
    viele Grüße Luzy
     
  8. ramgad

    ramgad Happy Birds

    Dabei seit:
    2. April 2008
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lahstedt

    gibst du es immer, das ganze jahr durch ??

    habe auch schon gehört das apfelessig gut sein soll.

    welches mischungsverhältnis ist generell zu geben ( oder empfohlen) ?
     
  9. #8 Fantasygirl, 7. April 2009
    Fantasygirl

    Fantasygirl -Federbällchen-Freundin-

    Dabei seit:
    22. Oktober 2006
    Beiträge:
    1.259
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Essen - im Herzen des Ruhrgebietes
    Selbst habe ich *Klopf auf Holz* keine Erfahrung mit Trichos.
    Ich habe aber auch schon oft gehört, dass die Biester wirklich sehr hartnäckig sein können und äußerste Hygiene ein Muss bei der Behandlung ist.

    Ich würde dir sogar raten, mindestens einen zweiten Satz Näpfe zu holen, so dass einer immer mindestens 24 Stunden vollkommen durchtrocknen kann. Ansonsten solltest du mit jeder möglichen Wasserquelle sehr vorsichtig sein, weil die Trichos gerade im feuchten Millieu sehr gut überleben können.

    Ich drücke dir ganz dolle die Daumen, dass du bald Ruhe hast.
     
  10. kyllini

    kyllini Liebhaberzüchter (mZg)

    Dabei seit:
    29. Januar 2008
    Beiträge:
    777
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Koeln, Germany, Germany
    die Gabe von Apfelessig kanst du das ganze Jahr geben und ich kenne niemanden, bei dem nochmal die Krankheit aufgetreten wäre.

    50ml auf einen Liter ( wie mich@el schreibt ) ist absolut ok.
     
  11. Mutzie

    Mutzie Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Januar 2006
    Beiträge:
    701
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bad Honnef
  12. #11 dustybird, 7. April 2009
    dustybird

    dustybird Foren-Guru

    Dabei seit:
    1. September 2007
    Beiträge:
    2.194
    Zustimmungen:
    23
    Ort:
    Australien Cairns Queensland
    Wenn der Wellensittich Trichimonaden hat (wurde festgestellt) muss dann mit einem entsprechendem Mittel behandelt werden. Der Apfelessig ist auch (nur) gedacht das sich im Trinkwasser keine Trichimonaden ansiedeln. Hier in down ander habe ich von den Aborigines gelernt , diese reiben sich mit Apfelobstessig und Salatöl den Körber ein und haben so keine probleme mehr mit den Sandflöhen. Was auch hier ein sehr großer Durstlöscher ist 1 Esslöffel Obstessig auf ein Glas Wasser. Frohe Osterfeiertage (gerd)
     

    Anhänge:

  13. Mich@el

    Mich@el Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. August 2006
    Beiträge:
    3.347
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    24837 Schleswig - Schleswig-Hostein
    Moinsens,

    durch Beigabe von Apfelessig in der Dosierung von ca. 30-40ml pro Liter, verschiebe ich den pH Wert in den sauren Bereich. In diesem saurem Milieu haben es die Trichis schwer zu überleben.

    Momentan reicher ich das Wasser entweder mit Vanodine V18 oder mit Apfelessig an.


    Als Tip von mir zum Thema Trinkwassergefäße/behälter:
    Mit heißem Wasser und einer z.B. Flaschenbürste gründlich reinigen, komplett durchtrocknen lassen und dann erst wieder einsetzen.

    Im Allgemeinen:
    Krankheiten, Missbildungen, Behinderungen, Verlust des Tieres bis hin zur Beeinträchtigung der Gesundheit und sogar der Tod des Menschen können aus mangelnder Sauberkeit und Hygiene resultieren. Eine vorausgehende Sauberkeit sowie Hygiene können viele Krankheiten und Tierarztbesuche vorbeugen!
     
  14. lestat

    lestat Mitglied

    Dabei seit:
    21. Mai 2004
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    52146 Würselen
    Apfelessig oder anderer Essig

    Tag auch,

    muss es Apfelessig sein oder kann es auch ganz normaler Essig sein?

    Lg Carola
     
  15. #14 sittichbande, 8. April 2009
    sittichbande

    sittichbande Stammmitglied

    Dabei seit:
    28. August 2007
    Beiträge:
    200
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    berlin
    Möchte mich erstmal für eure Antworten bedanken!:beifall:
    Wie empfohlen habe ich mir einen 2. Satz Edelstahltrink und Fressnäpfe gekauft und spüle diese jeden Tag mit kochendem Waaser aus und lasse die Näpfe wirklich 24 Stunden trocknen.
    Ob ich die Näpfe mal in den Backofen gebe und sie10 Minuten auf 200 Grad erhitze, das überleben die Trichos doch gewiss auch nicht. Auf jeden Fall lasse ich die Näpfe 24 Std. trocknen.
    Der befallenen Henne gehts ein Segen gut, ihre stolzen 62 Gramm hat sie noch, nur leider hat sie nach der ersten Woche Chervicol immer noch dieses " trockene Würgen". Ich bilde mir aber ein es ist um 20% besser geworden.
    Den anderen 11 Wellis geht es trotz mauser sehr gut, ich hoffe es bleibt so.
    Wenn die Trichos nach dem 2. Zyklus Chervicol nicht weg sind werde ich die TÄ fragen ob ich die kleine Henne extra setzen soll, was schlimm und Stress für sie wäre weil sie doch mit dem Hähnchen FU das totale Liebespaar ist.:trost:
    An mangelder Hygiene kanns bei mir nicht liegen das die Vögel Trichos haben, gerade darauf achte ich immer sehr.Ich denke irgendein Vogel hats mal miteingeschleppt.
    Sabine
     
  16. #15 Silberreif, 9. April 2009
    Silberreif

    Silberreif Jenny

    Dabei seit:
    30. Mai 2008
    Beiträge:
    394
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dissen a.T.W.
    Die Dinger überleben es schon nicht, wenn sie trocken liegen. Kochendes Wasser und dann trocknen lassen reicht aus.

    Ich reinige meine Trinknäpfe auch immer mit Essig. Gebe aber jetzt dank des Tips jetzt auch Essig ins Wasser. Behagt mir zwar nicht, dass das Wasser jetzt immer nach Essig rieht, hab irgendwo gelesen, das ständige Essiggabe im Wasser nicht so gut sein soll. Aber wenn Michael da immer 30 ml pro Liter gibt, mach ich das jetzt auch.

    Auch bei mir hat es ein Vogel eingeschleppt... der Züchter hatte mir soviele Tips gegeben und da dachte ich, da ist alles ok bei ihm... und schwupps... hab sonst immer nen Tierarztcheck machen lassen <haut sich selbst für ihre Blödheit>
     
  17. kyllini

    kyllini Liebhaberzüchter (mZg)

    Dabei seit:
    29. Januar 2008
    Beiträge:
    777
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Koeln, Germany, Germany
    Meine Vögel bekommen das ganze Jahr Wasser mit Essig und ihnen geht es blendent und sie vertragen es sehr gut.
     
  18. Luzy

    Luzy Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. Juni 2007
    Beiträge:
    1.237
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    hi,

    62 g! das ist wirklich ein sehrs " starkes " Gewicht. Sei vorsichtig. Dicke Vögel haben häufig eine Fettleber und können so PRObleme mit dem Abbau des Medikaments, das gegen die Trichomonaden wirkt, haben. Alle diese Arzneimittel werden über die Leber abgebaut und sind teilweise lebertoxisch! Würgen kann auch durch einen Leber oder Nierenschaden versucht werden. Der Körper versucht die Giftstoffe über Erbrechen "loszuwerden".
    Alles Gute Luzy
     
  19. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  20. papugi

    papugi Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2005
    Beiträge:
    6.359
    Zustimmungen:
    212
    Ort:
    Kanada, Québec
    Hallo,
    es gibt die bei den vogeln den trichomonase gallinae et Trichomonase columbae.

    Oft findet man die bei tauben aber auch bei greifvogeln und den "passeriformes" (oft bei kanarienvogeln und finken) auch bei schwalben ..

    Ein freund der tauben hat sagte mir das 80% der tauben trager von diesen parasiten waren.

    Wenn die vogel in einer aussenvoliere sind und tauben oder andere vogel sich in der nahe halten, konnen diese parasiten von denen kommen ..
     
  21. dustybird

    dustybird Foren-Guru

    Dabei seit:
    1. September 2007
    Beiträge:
    2.194
    Zustimmungen:
    23
    Ort:
    Australien Cairns Queensland
    Bitte ..... aber nur!!!!!!!!!! Apfelobtessig nehmen und nicht übertreiben , denn viel hilft nicht viel , eher zum Schaden der Vögel.
     
Thema:

Stichwort:Trichomonaden