Tipps bei Problemnymphendame?

Diskutiere Tipps bei Problemnymphendame? im Nymphensittiche Forum im Bereich Sittiche; Hallo an alle, Haben uns vor ca. 3 Monaten eine Nymphendame aus dem Tierheim geholt. Sie war ein Fundtier und laut Ringzentrale ca. 4 Jahre alt....

  1. #1 Nymphe HH, 6. August 2006
    Nymphe HH

    Nymphe HH Mitglied

    Dabei seit:
    4. August 2006
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo an alle,
    Haben uns vor ca. 3 Monaten eine Nymphendame aus dem Tierheim geholt. Sie war ein Fundtier und laut Ringzentrale ca. 4 Jahre alt. Haben dann sehr schnell gemerkt, daß die Süße eine reine Handaufzucht gewesen sein muß, da sie unseren beiden Männchen total ignoriert und am liebsten bei/auf uns sitzt oder alleine. Leider muß aber auch der letzte Besitzer nicht so gut zu ihr gewesen sein, da sie sehr schreckhaft ist, sich nicht anfassen läßt oder auf die hand geht. Es sei denn man hat futter in der Hand, dann fliegt sie kurz auf die Hand, schlingt alles schnell runter und schnell wieder weg. Hinzu kommt, das sie keine Federn unter den Flügeln hat. Die Tierärztin sagte aber ihre Haut sieht gesund aus, das Federn wachsen könnten. Habe sie aber noch nie rupfen sehen. :idee: Kann mir jemand tipps geben was wir tun können, damit sich die Kleine wohler und auch wieder sicherer fühlt?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 dunnawetta, 6. August 2006
    dunnawetta

    dunnawetta Foren-Guru

    Dabei seit:
    18. Februar 2006
    Beiträge:
    1.204
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    Hallo Nymphe,
    kannst Du uns ein bißchen mehr über Deine Haltungsbedingungen erzählen? Wieviel Nymphendamen und -Jungs hast Du denn? Gibt es feste Paare in der Gruppe? Und kannst Du mal ein Foto des Mädes reinstellen, vielleicht auch eins, wo man die Unterseite der Flügel, da wo sie keine Federn hat, sehen kann? So aus dem hohlen Bauch heraus ist schwer zu raten...
    Liebe Grüße
    Anne
     
  4. #3 Tina Einbrodt, 6. August 2006
    Tina Einbrodt

    Tina Einbrodt Foren-Guru

    Dabei seit:
    1. November 2005
    Beiträge:
    1.644
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    45731 Waltrop
    das die kleine zu Euch kommt sich aber nicht anfassen läßt muß aber nicht heißen, das sie schlecht behandelt wurde. Denn meiner Meihunung nach würde sie dann ganz wegbleiben. Ich habe hier auch welche sitzten, die zwar neben mir oder sogar auf der Schulter sitzen, aber sobald die Hand kommt wird gefaucht oder gehackt. Das braucht alles seine Zeit und immer nur so viel wie die Nymphies es zulassen, niemal bedrängen. Drei Monate ist ja noch nicht eine so lange Zeit. Das sie Deine Hähne nicht mag, ja das ist wohl auch so wie bei uns Menschen entweder man mag sich oder auch nicht. Daraus müssen sich ja nicht automatisch vervindungen ergeben. Aber auch das kann noch kommen.
     
  5. #4 Nymphe HH, 6. August 2006
    Nymphe HH

    Nymphe HH Mitglied

    Dabei seit:
    4. August 2006
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo zurück

    Der Käfig ist ca. 1,20 breit, 0,80 tief und 1,70 hoch. Die drei sind den ganzen Tag draußen. Also auch genug Freiflug. Als wir Jamie (so heißt die süße) aus dem Tierheim holten, hatte sie auch nur auf der rechten Seite Schwanzfedern (sind aber schon komplett nachgewachsen). Also muß da auch was gewesen sein. Habe ein Bild von ihrem Flügel, ist nur leider von der datei zu groß und hab noch nicht die Möglichkeit es deswegen reinzustellen. (Arbeite dran) Die beiden Männchen Butschi und Itsche komen ganz gut miteinander klar, fliegen, essen und sitzen zusammen. Werden aber in ein paar monaten auch noch nach einem zweiten Weibchen schauen. Nur wenn sich einer der beiden Jamie auch nur so 20 cm nähert, schaut sie gleich ganz ängstlich oder versuch auch mal zu hacken und ist dann auf der Flucht. Sieht wirklich eher so aus als hätte sie kein Bock auf ihre Artgenossen und nicht nur deswegen weil es Jungs sind.
     
  6. #5 Nymphe HH, 6. August 2006
    Nymphe HH

    Nymphe HH Mitglied

    Dabei seit:
    4. August 2006
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Foto

    ich versuchs mal mit einem Foto
     
  7. #6 Tina Einbrodt, 6. August 2006
    Tina Einbrodt

    Tina Einbrodt Foren-Guru

    Dabei seit:
    1. November 2005
    Beiträge:
    1.644
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    45731 Waltrop
    uuh, das sieht schlimm aus, aber da weiß ich jetzt nicht so wirklich Rat. Aber mit den Hähnen, da würde ich noch was abwarten. Zu allererst ist ja mal wichtig, das sie zusammen in der Gruppe sind. Ob und wann sie sich verpaaren kann unter Umständen ja auch noch was dauern. Hab Gedult, allerdings eine zweite Henne wäre nicht schlecht
     
  8. #7 dunnawetta, 6. August 2006
    Zuletzt bearbeitet: 6. August 2006
    dunnawetta

    dunnawetta Foren-Guru

    Dabei seit:
    18. Februar 2006
    Beiträge:
    1.204
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    Hi Nymphe,
    Wie lange hast Du denn die beiden Jungs schon? Und weißt Du wie alt Deine Nymphelchens sind? So wie Du es schilderst, würde ich sagen, die beiden Herren haben sich in einer Männerfreundschaft arrangiert, Jamie ist nun das 3. Rad am Wagen und fühlt sich vermutlich wie das 5. Ich finde die Idee gut, bald eine 2. Henne dazu zu holen. Die Neue sollte ebenfalls geschlechtsreif sein, sonst ist sie die Außenseiterin. Eine 2. Henne würde Deiner Jamie erlauben, auch erst mal jemanden für sich zu haben. Allerdings habe ich auch den Verdacht, daß bei Jamie noch etwas anderes Sache ist. Du schreibst, Du hättest sie mit einem halben Schwanz aus dem Tierheim gekriegt. Das hört sich schon irgendwie sehr merkwürdig an. Waren auch sonstige Gefiederteile betroffen, in Schwanznähe? Ich frag deshalb so komisch, weil eine Nymphenmadame von mir mal eine Schockmauser hatte, nachdem mein zu Gast weilender Bruder halb auf sie drauf getreten ist. Das war so schlimm, daß Du tatsächlich bis auf die "Unterhosen " gucken konntest. Versuch doch bitte mal in Erfahrung zu bringen, was die im Tierheim noch über sie wissen. Ich denke, sie könnte evt. traumatisiert sein (irgendwie muß sie ja die rechte Hälfte vom Schwanz verloren haben) und das wird seine Zeit dauern. Fliegt sie denn den anderen hinterher, wenn sie draußen sind, oder bleibt sie wie angenagelt im Käfig sitzen? Hinterherfliegen wär schon mal ne gute Sache. Möglicherweise könnte man auch mit Bachblüten was machen. Das bedürfte dann aber schon der genaueren Analyse von Jamies Verhalten. Tina hat Recht, wenn sie schreibt, daß es noch einige Zeit mit ihr dauern kann. Wichtig wäre in der Zwischenzeit, die Isolation von Jamie möglichst schnell zu beenden, der dicken Männerfreundschaft durch eine andere, möglichst absolut "normale" Nymphenfrau einen Stoß zu versetzen und Jamie nicht zu stark an Dich zu binden, denn sonst wirst Du der Partner. Letzte Frage: Du bist Dir absolut und 150 % sicher, daß die beiden anderen Hähne und Jamie ein Madchen ist? Falls nicht, wäre eine DNA- Analyse nichts Verkehrtes.
    Liebe Grüße
    Anne
    P.S.: hab gerade das Pic gesehen. Das sieht nicht so gut aus. Hatte sie das von Anfang an, oder hat es sich Bei Dir so entwickelt? Ich glaube, da solltest Du nochmal zu einem vogelkundigen Doc, um Leberschaden, Milben, Pilze und ähnliches diagnostisch abklären zu lassen. Und ist es nur auf der einen Seite oder auf beiden? Wie hat sie denn im Tierheim gesessen? Alleine oder mit anderen? Falls mit anderen, wär es möglich, daß sie da schon einen Vogelpartner hatte und nun getrennt von ihm ist?
    Nochmals PS: hast Du vielleicht noch ein Pic auf dem man ihre Schwanzunterseite gut erkennen kann. Sollte gut ausgeleuchtet, aber nicht verblitzt sein. Dann könnte man evt. entscheiden, ob Jamie nun ein James ist oder nicht.
     
  9. #8 Nymphe HH, 6. August 2006
    Zuletzt bearbeitet: 6. August 2006
    Nymphe HH

    Nymphe HH Mitglied

    Dabei seit:
    4. August 2006
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Mal zur Geschichte der Dreien. Als erstes haben wir Itsche, das ist der Herr links auf den kleinen Foto. Wir haben ihn aus einer Zohhandlung und muß jetzt ca 3/4 bis ein jahr alt sein. Da wir meißt erst nachmittags Zeit für ihn hatten, haben wir recht schnell Jamie aus dem Tierheim geholt. Dort wurde uns gesagt, daß sie ein Fundtier ist und auch sonst konnten sie uns nichts über sie sagen, da wir sie direkt nach der Quarantänezeit(also Eizelhaft) geholt hatten. Ein Tierarzt hat sie eindeutig als Weibchen identifiziert und auch sonst sind alle Verhaltensmuster eines Weibchens da. Zwei Monate waren die beiden alleine. Und es war immer das gleiche Spiel: Itsche lief Jamie hinterher, sang und wurde schon zum halben Specht und die kleine nahm ihn überhaupt nicht wahr. Daraufhin holten wir Butschi aus dem Tierheim. Jetzt ist Itsche zwar eindeutig happyer das er jemanden hat der ihn beachtet und mit ihm spielt und er ist auch zu uns viel zahmer geworden. Nur dei ideale Konstillation schein es nicht zu sein. Wollen den Dreien trotzdem erstmal noch ein paar Monate keine neuen Artgenossen vorsetzen... :idee:
    PS: Beide Flügelunterseiten sahen von Anfang an so aus. Auch ein TA hat sich das schon angesehen. Die Haut ist völlig gesund und sieht normal aus. Nicht gerötet oder krankhaft verändert. Und die unterseite vom Schwanz hat eindeutige und wunderschöne gelbe Querstreifen :zwinker:
     
  10. #9 FamFieger, 7. August 2006
    FamFieger

    FamFieger Immer unterwegs!

    Dabei seit:
    20. März 2003
    Beiträge:
    3.669
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    85110 Kipfenberg im schönen Bayern

    Hallo,

    lass den Nymphen bitte mal auf Leber- und/oder Nierenschäden untersuchen!!
    Meine Lilly (Welli) sieht genauso aus, bzw. teilweise sogar schlimmer, sie beißt sich unterm Flügel bis hin zur Brust kompl. auf, und das regelmäßig!!

    Kommt vom Juckreiz, da sie nen Leberschaden hat! ;)
     
  11. Nymphe HH

    Nymphe HH Mitglied

    Dabei seit:
    4. August 2006
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    war bereits beim TA mit ihr. Der sagte mir die Haut sieht völlig normal und gesund aus. Nichtmal gerötet. Und ich hab sie auch nie rupfen sehen. Hab auch den eindruck, das sie es nicht tut. Schau mir auch ständig den Käfigboden an. Finde drei, vier Federn pro Tag und bei drei Vögeln ist das wohl normal denk ich? Auch sonst ist alles normal wie essen, trinken und kot...
     
  12. FamFieger

    FamFieger Immer unterwegs!

    Dabei seit:
    20. März 2003
    Beiträge:
    3.669
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    85110 Kipfenberg im schönen Bayern
    Hallo,

    hmm, ich finde das auf dem Foto sieht nicht "normal" aus :nene:
    aber wenn dein TA das sagt, okay, geröngt hat er aber nicht oder?
    Da frage ich mich wie er feststellen kann das innerlich alles i.O. ist?! :zwinker: 8o
     
  13. Tari

    Tari Guest

    Hallo,

    ich habe auch eine Lutinodame, die sich seit letztem Jahr rupft und GENAUSO unter den Flügeln aussieht! Sie ist jetzt 3 Jahre alt. Ich weiß leider auch noch nicht woran es liegt. Auf Milben hin wurde sie untersucht, auch ein Abstrich für eine Pilzkultur wurde gemacht. NICHTS: Röntgen wollte man noch nicht machen, da es das Tier sehr stresst. Nach dem TA-Besuch hat sie noch viel schlimmer angefangen zu rupfen. :( Ich glaube bei ihr, dass es an der Brutlust liegt. Sie hatte schon einmal ein Gelege gehabt, welches ich entfernt habe, danach nochmal je ein Eichen in diesem Jahr, welches ich ebenfalls entfernt habe. Sie hat die Eier nicht vermisst, aber ich vermute stark, dass es einen Zusammenhang mit dem Rupfen gibt. Allerdings befürchte ich fast, dass es auch noch andere Ursachen haben kann, wie sie Thomas Braunsdorf hier beschrieben hat. Vielleicht solltest Du einmal Kontakt zu ihm aufnehmen und Dir ggf. einen vogelkundigen TA in Deiner Nähe suchen? Die Haut von meiner Henne schaut auch normal aus, aber das sagt ja nichts über ihr Wohlbefinden aus! Das Rupfen kam ganz langsam und man hat es kaum wahrgenommen, jetzt wird es immer deutlicher, besonders bei der Mauser, wenn neue Federn kommen, schreit sie ständig auf. Übrigens verstecken viele Vögel auch, dass sie rupfen, das merken die Halter meist erst gar nicht. Bei mir liegen übrigens überall frische neue Federn herum, die sie sich herausgezogen hat, selbst an der Wand kleben sie. Die Federn sind winzig klein, noch nicht einmal aus der Hülle heraus, deshalb ist es auch so schwer sie zu entdecken.

    @FamFieger: Und was kann man dann als Halter tun, wenn der Vogel wegen der geschädigten Leber rupft? Wie lange rupft Deine Wellidame denn schon? Hast Du den Juckreiz lindern können mit irgendetwas?
     
  14. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. Tari

    Tari Guest

    Hallo Nymphe HH!

    Sollten Dir irgendwelche Gefiederveränderungen auffallen, z. B. Verdickung der Federkiele, so lasse Deine Henne bitte unbedingt auf PBFD und Polyoma untersuchen. Diese Krankheiten sind nämlich sehr ansteckend. Hier findest Du Informationen über die genannten Krankheiten sowie auch Bildergalerien erkrankter Vögel:

    http://www.birds-online.de/gesundheit/gesgefieder/pbfd.htm

    http://www.sittich-info.de/medizin/pbfd.html

    http://www.sittich-info.de/medizin/franzoesische-mauser.html

    Informationen zum Federrupfen findest Du hier:

    http://www.sittich-info.de/medizin/federrupfen.html

    Bezüglich Deiner Fragen zur Eingewöhnung kann ich mich den anderen nur anschließen. 3 Monate sind keine lange Zeit. Du kennst die Vorgeschichte Deiner Maus ja nicht. Da sie zurzeit aber das dritte Rad am Wagen ist, wäre es sicherlich sinnvoll eine weitere Henne bzw. einen weiteren Hahn (falls die beiden anderen Hähne sich verpaart haben, würde ich eher noch einen Hahn nehmen) dazuzuholen. Wertvolle Infos über Nymphensittiche und ihre Haltung findest Du u.a. hier: http://www.nymphensittichseite.de/
     
  16. Nymphe HH

    Nymphe HH Mitglied

    Dabei seit:
    4. August 2006
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Sorry, das ich mich erst jetzt wieder melde. War heute beim TA. Er hat ihr Blut abgenommen für ein Blutbild und Organprofil und ich soll übers Wochenende Kot sammeln für Giardennachweis (schreib ich grad alles von der Rechnung ab :zwinker: ) Hoffe fast, daß sie was finden. Dann kann man es behandeln.

    Bin wirklich am Grübeln ob ich mir noch eine zweite Henne gleich holen soll oder noch vieleicht noch 3-4 Monate warte. Da sie wirklich nicht das fünfte Rad am Wagen ist und sich die beiden sehr um sie bemühen. Hoffe, das sie sich für einen erwärmen kann und ich dann für den anderen eine Hänne hole. Nicht, daß sich dann beide um die Neue "prügeln". Oder was meint Ihr?
     
Thema:

Tipps bei Problemnymphendame?

Die Seite wird geladen...

Tipps bei Problemnymphendame? - Ähnliche Themen

  1. Suche Rat und Tipps von Graupapageien Besitzern

    Suche Rat und Tipps von Graupapageien Besitzern: Hallo ihr Lieben, Vorab entschuldigung für diesen endlos langen Text... Schon lange wünsche ich mir Graupapageien. Aber jetzt wo der Wunsch...
  2. Tipps und Ideen Graupapagei einfangen?

    Tipps und Ideen Graupapagei einfangen?: Hallo zusammen, vergangene Woche hat mich eine Freund darüber informiert das bei ihm auf der Arbeit vor seinem Bürofenster ein Graupapagei in der...
  3. UV Lampe? Tipps?

    UV Lampe? Tipps?: Hallo :). Ich möchte meinen 2 Prachtrosellas gerne eine UV Lampe kaufen. Auch wenn hier Links zu Produkten nicht erwünscht sind.. Habt ihr...
  4. Wir brauchen Tipps für eine trächtige Katze

    Wir brauchen Tipps für eine trächtige Katze: Unsere Katze bekommt babys wir sind auf dem gebiet neu und unerfahren und haben etwas angst davor ,sie ist dick und rund sonst eher nur am...
  5. Mandarinenenten Babys - hat jemand Tipps?

    Mandarinenenten Babys - hat jemand Tipps?: Hallo zusammen, Eine meiner Mandarinenenten Damen, Ida, ist vor gut einer Woche Mama geworden, leider gab es ein paar Probleme, anfangs war...