Unsere Minni ist tot

Diskutiere Unsere Minni ist tot im Nymphensittiche Forum im Bereich Sittiche; Liebes Forum, mit zitternen Händen, schlotternden Beinen und keine Aussicht auf Schlaf möchte ich mich bei Euch einmal ausheulen. Nach einer...

  1. piwi©

    piwi© Guest

    Liebes Forum,

    mit zitternen Händen, schlotternden Beinen und keine Aussicht auf Schlaf möchte ich mich bei Euch einmal ausheulen.

    Nach einer ca 6 wöchigen Leidensgeschichte ist unsere "Grand Dame" der Voliere heute gestorben.

    Minni hat sich vor 6 Wochen einen Flügel gebrochen. der offene Bruch wurde zunächst geschient und versorgt in der Hoffnung nicht amputieren zu müssen.

    Leider mussten wir zusammen mit dem Tierarzt gestern die schwere Entscheidung treffen der 16 Jahre alten Nymphensittichmama doch einen Teil des Flügels zu amputieren.

    Die Operation fand heute morgen statt. In der Tierarztpraxis noch aufgepeppelt machte Sie einen sehr angestrengten, aber stabilen Eindruck.

    Leider hat sich der Zustand von Minute zu Minute dann doch verschlechtert und sie ist vor 2 Stunden verstorben.

    Die Mama von 8 starken, gesunden und sehr umtriebigen Nymphies hat erst in den letzten 5 Jahren Ihren Partner gefunden. Nun müssen wir Ihrem Pauli, den 3 Kindernymphen (Primus, Secunda und Mausi), dem Hektor und Stanley einem Prachtrosella den Abschied ein wenig erleichtern...

    Minni war die Regentin der Voliere! Sie wird uns sehr fehlen!

    Liebe Grüße

    Gabriele & Peter (piwi©)
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.241
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Zollernalb
    Hallo Gabriele und Peter

    und herzlich willkommen in den Vogelforen.
    Leider ist der Anlass unseres Kennenlernens ein sehr trauriger :(

    Mein herzliches Beileid und aufrichtiges Mitgefühl wegen des tragischen Todes von Eurer lieben Nymphenhenne Minni.

    So gerne würde ich Dich trösten, nur weiss ich nicht wie ich es angehen soll, die passenden Worte wollen mir nicht einfallen :?

    Weine Dich ruhig bei uns aus. Hier sind Menschen die Deinen Schmerz verstehen, häufig aus eigener schmerzhaften Erfahrung. Es ist wichtig, seinen Schmerz zuzulassen, sich der Tränen um ein geliebtes Tier nicht zu schämen. Die Tiere sind/waren immer zu uns ehrlich, treu und aufrichtig. Sie sind unsere Mitgeschöpfe.

    Ich weine mit Dir, und kenne diesen Schmerz leider zu genau.
    Am Mittwoch abend erst, ist nämlich völlig unerwartet meine innig geliebte Nymphenhenne Hildegard im Alter von nur 3 ½ Jahren verstorben. Ihr Tod hat uns aus heiterem Himmel getroffen. Ich werde noch sehr lange um Hildegard weinen :traurig:
    Wenn ich Hildegards trauernden Hahn angucke, dann sehe und höre ich seinen seelischen Schmerz. Folglich haben Tiere eine Seele - das ist meine feste Überzeugung.

    Deine verstorbene Minni wird weiterleben. Bestimmt ist sie gut im Regenbogenland angegekommen. Vielleicht lebt Deine Henne jetzt in demselben Schwarm, wie meine kleine Hildegard? Wer weiss?
    Unseren Nymphi-Mädels geht es bestimmt sehr gut im Regenbogenland. Sie sind jenseits von Krankheiten, Schmerzen, Einsamkeit, eingesperrt sein, u.v.m.
    Es MUSS ihnen einfach gut gehen, denn sie gehören zu den unschuldigsten und ehrlichsten Geschöpfen auf diesem Planeten.

    Bitte entschuldige, wenn ich wirr durcheinander schreib. In ein paar Stunden werden wir Hildegard im Vogelgrab neben unserem Teddy beerdigen. Meine kleine Nudel ist nicht mehr da - muss immer weinen.

    Du hast alles menschenmögliche getan, um Deiner Minni zu helfen. Zunächst schien ja auch alles sehr gut verlaufen zu sein. Was muss das für ein Schock gewesen sein, als sich er Gesundheitszustand von Deiner Minni verschlechtert hat? Bei diesem Gedanken bekomme ich Gänsehaut, und die Tränen fliessen schon wieder.
    In so einer Situation, wie Du sie erlebt hast, da würde man doch alles tun, um seinen geliebten Vogel zu retten. Leider gibt es Situationen die wir nicht beeinflussen können. Wir stehen machtlos gegenüber, und werden vor vollendete und traurige Tatsachen gestellt.
    Man kann und möchte es nicht glauben! Die geliebte Nymphenhenne ist nicht mehr am Leben. Das tut verdammt weh, unbeschreiblich weh

    lass Dich lieb :trost: Gabriele

    Genau das ist es, was eben auch sehr schmerzhaft und belastend ist -> es bleiben traurige Partner zurück. Ich denke an Deinen Pauli, der arme tut mir so leid. Für alle hinterbliebenen Vögel wird es eine schwere und unbegreifliche Zeit werden. Für Pauli wünsche ich, dass er sich wieder verlieben wird, und seine Trauerzeit gut verkraftet.
    Dir, Peter und allen Euren Sittichen wünsche ich viel Kraft und alles Gute
     
  4. Federmaus

    Federmaus Nympherlsklavin

    Dabei seit:
    13. September 2002
    Beiträge:
    9.481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Nürnberg, mit den 16 Nympherln: Mucki, Leonie,
    Ach ................. ich frage mich wirklich was diese Woche los ist. Minni ist der 4. tode Nymph hier :traurig: .


    Lass Dich :trost:
    Stell Dir vor jetzt lebt Minni in einen wunderschönen Land ohne Schmerzen und kann wieder fliegen [​IMG]
     
  5. blau

    blau Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. Dezember 2003
    Beiträge:
    1.002
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    AG abnehmender Aktionismus im Tagesverlauf
    Hallo Piwi,
    es tut mir sehr leid für euch :trost: .
     
  6. Ospolot

    Ospolot Guest

    Hallo Piwi,

    es tut mir sehr leid für euch :trost:

    Grüsse Ospolot
     
Thema:

Unsere Minni ist tot