Urlaub und Vögel

Diskutiere Urlaub und Vögel im Allgemeines Vogelforum Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo! Tja, ich hab eine Weile überlegt, wo ich das wohl am besten poste. Falls den Moderatoren ein besserer Platz einfällt: nur zu ;) Ich...

  1. Rebecca

    Rebecca Foren-Guru

    Dabei seit:
    20. Juni 2002
    Beiträge:
    818
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Tja, ich hab eine Weile überlegt, wo ich das wohl am besten poste. Falls den Moderatoren ein besserer Platz einfällt: nur zu ;)

    Ich habe fünf wellensittiche, die in einer voliere mit täglichem Freiflug leben. In ca. 3 Wochen werde ich für 2 Wochen nicht zuhause sein. Mein Vater und/oder meine Schwester würden sie zwar mit Körnerfutter versorgen und auch das Wasser täglich wechseln, aber das war's dann auch schon. Freiflug is nich bei denen, leider, und die Grünzeuggabe würde sich mehr oder weniger auf hin und wieder mal ein Blatt Salat veschränken, da ich Obst und Gemüse in der Regel auf dem Volierendach während des Freifluges anbiete und keinen speziellen Futterplatz in der Voliere dafür eingerichtet habe (was auch wieder problematisch wäre, denn kaum wäre die Tür auf, wären die Vögel draußen ;) )

    Ich könnte die Tiere jetzt theoretisch mitnehmen. Das würde aber eine Menge Streß bedeuten: eine dreistündige Autofahrt hin (und dann auch wieder zurück), etwas eingeschränkten Freiflug (da das Haus nicht direkt vogeltechnisch eingerichtet ist ) und natürlich der Streß beim Einfangen, da sie alle nicht handzahm sind. Dazu käme dann noch ein vergleichsweise kleiner Käfig.

    Das sind ziemlich viele negative Sachen, und eigentlich würde ich sie zuhause lassen, wenn sie mir nicht so leid tun würden. Wenn ich nicht da bin, fressen sie aus Langeweile immer wie die Scheunendrescher fast die doppelte Portion, einer liebt es auch, die Körner aus dem Futterspender zu schmeißen... weil ich das schon kenne, denke ich halt ein wenig darüber nach, die Bande mitzunehmen.

    Was denkt ihr? Lieber zwei Wochen alleine oder den Streß der Reise? Ich selbst bin eigentlich mehr für zuhause lassen, aber wie gesagt... so gut geht es ihnen dann nicht, und... Ich frag einfach mal nach euren Meinungen.

    Liebe Grüße,
    Rebecca
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Karin G., 1. Juli 2002
    Karin G.

    Karin G. Co-Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    22. März 2001
    Beiträge:
    24.182
    Zustimmungen:
    122
    Ort:
    CH / am Bodensee
    wozu unnötiger Stress ?

    Hallo Rebecca
    lass die Vögel daheim. Da sind sie in ihrer gewohnten Umgebung und wenn sie nun mal entweder zuviel Körner futtern oder einer die Körner auf den Boden schmeisst, macht alles nichts. Die holen sich das Futter auch von unten, wenn die Näpfe leer sind. So lange was Fressbares im Käfig drin ist, verhungert keiner. Obst und Gemüse kann man die zwei Wochen auch mal zwischen die Gitterstäbe klemmen. Oder besteht die Möglichkeit, einen Körnernapf dafür umzufunktionieren?
    Wünsche dir eine schöne Reise und mach dir nicht zuviele Sorgen.

    Karin
     
  4. Rebecca

    Rebecca Foren-Guru

    Dabei seit:
    20. Juni 2002
    Beiträge:
    818
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Ich fang schonmal an, meinen schlanken Vögeln hinterherzutrauern, wenn ich dann wiederkomme und fette Hennen vorfinde :D

    Naja, du hast wahrscheinlich recht, ich werde sie also zuhause lassen. Ein napf ließe sich tatsächlich leicht zu einem Grünfutternapf umfunktionieren, aber er ist nur von innen zu befüllen (ist so ein Edelstahlteil), und wie gesagt, sobald die Tür auf ist, sind die Vögel draußen. Darum habe ich Bedenken, daß sich meine Familie das traut. Ich versuche nochmal mit ihnen zu reden, vielleicht ist ja auch ein bißchen Freiflug drin... *hoff* aber da das Zimmer nicht vollkommen vogelsicher ist, muß immer jemand Aufsicht führen, und daran hakt es ein bißchen. Zudem haben sie so ihre eigenen Vorstellungen vom wieder "eingesperrt werden" ;)

    Das mit den Körnern ist insofern ein Problem, als daß meine Voliere mehr hoch als breit ist und der untere Teil relativ dunkel. Ich nehme an, darum wird er auch nie genutzt (höchstens, wenn einer mal versehentlich abstürzt ;) ). Sie würden sich also nichts von unten holen.

    Naja, ich hoffe einfach mal das beste (werde vielleicht tägliche oder zumindest zweitägige Terror- ähhhh, Kontrollanrufe durchführen ;) ). Bisher ist es ja auch für kürzere Zeiten gutgegangen.

    Grüße, Rebecca
     
  5. #4 Karin G., 2. Juli 2002
    Karin G.

    Karin G. Co-Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    22. März 2001
    Beiträge:
    24.182
    Zustimmungen:
    122
    Ort:
    CH / am Bodensee
    Hi Rebecca
    kannst du während deiner Abwesenheit nicht unten am Käfig eine Lampe anbringen? Dann werden die Wellis sicher dort die Körner holen, bevor sie "Hungers sterben" .;)

    Es gibt doch für die Käfige auch so Plastikvorratsbehälter mit breitem Teller (also nicht diese Trinkwasserröhrchen), die man von aussen durch die Gitterstäbe schiebt. Da könnte man ebenfalls etwas Grünzeugs drauf deponieren. Oder Salat o.ä. mit Wäscheklammern an den Stäben befestigen. Sind denn alle Näpfe nur von innen zu füllen? Man könnte auch einen kleinen Vorhang vor das Türchen hängen, da vorsichtig durchlangen zum Futterwechsel, und die Wellis hätten keine Gelegenheit rauszuflitzen. Oder noch eine Idee: Das Türchen lässt sich bestimmt nach unten öffnen, ja? Montiere das um, dass es oben eingehakt ist, so finden sie den Weg nicht so schnell nach draussen, weil sie schräg nach unten fliegen müssten. Wäre doch einen Versuch wert? ;) Nach deiner Rückkehr kannst du das wieder ändern.
    Karin
     
  6. Rebecca

    Rebecca Foren-Guru

    Dabei seit:
    20. Juni 2002
    Beiträge:
    818
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Danke auch für deine Tips, Karin. Die Voliere ist leider eine Eigenkonstruktion, ca. 1,90 m hoch und ca. 60 cm breit (maßgebaut damals für die freie Ecke). Die gesamte Front besteht aus einer Tür. Das Gitter ist kein typisches Vogelkäfiggitter, sondern so eins aus dem Obi mit würfelförmigem "Muster". Da kann man leider nichts durchschieben...

    Ich habe meine Schwester gebeten, gut auf die Vögels zu achten und hoffe, daß sie nicht selbst mal ein paar Tage weg ist, wo sich dann mein Vater allein um die Vögel kümmern müßte... er legt manchmal etwas seltsame Verhaltensweisen an den Tag... :s

    Ich werde das mal jetzt ein paar Tage testen, ich bin bis zum Wochenende nicht zuhause. Meine Schwester schien sogar der Idee des Freiflugs nicht völlig abgeneigt :D

    Das mit der Lampe wäre eine ganz gute Idee, obwohl ich irgendwo bezweifle, daß die Geiers ihre jahrelangen Angewohnheiten ändern werden, nur weil sie vielleicht einmal Hunger haben sollten ;)

    Liebe Grüße,
    Rebecca
     
  7. #6 Karin G., 3. Juli 2002
    Karin G.

    Karin G. Co-Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    22. März 2001
    Beiträge:
    24.182
    Zustimmungen:
    122
    Ort:
    CH / am Bodensee
    tja, dann nützen meine diversen Tips leider nicht viel, schade 8(

    Karin
     
  8. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

Urlaub und Vögel