Verdrehte Füßchen

Diskutiere Verdrehte Füßchen im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Eigentlich wollte ich ja nur ein neues Glöckchen kaufen...Naja und dann saß da in der Zoohandlung dieser winzige Welli, Wellen noch bis zur...

  1. wellifan

    wellifan Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. Juli 2002
    Beiträge:
    748
    Zustimmungen:
    6
    Eigentlich wollte ich ja nur ein neues Glöckchen kaufen...Naja und dann saß da in der Zoohandlung dieser winzige Welli, Wellen noch bis zur Wachshaut, mit verkrüppelten Füßchen, den keiner wollte und der alleine in einem Käfig war - den mußte ich dann einfach mitnehmen....:~
    Hat jemand von euch so was schon mal gehabt? Er sitzt sehr breitbeinig, die Zehen sind nach innen gerichtet, so als ob ein Mensch auf den Außenkanten der Füße läuft, so wie bei Klumpfüßen. Er ist jetzt bei den anderen in der Voliere, wurde auch lieb empfangen und gleich gefüttert. Laufen kann er, er hat aber Probleme, aus dem Flug auf dem Ast zu landen, weil er nicht richtig greifen kann. Im Moment sitzt er meistens auf dem untersten Zweig der Voliere, hin und her laufen kann er darauf auch ganz gut. Er versucht immer, nach oben zu kommen, fliegt dazu gegen das Gitter und versucht sich irgendwie auf die Äste zu hangeln, was immer öfter klappt. Werde das in den nächsten Tagen mal etwas behindertengerechter gestalten, mit ein paar Seilen und so. Fliegen kann er ganz normal.
    Wollte nur fragen, kann man da noch irgendwas mit Ernährung beeinflussen (Kalziummangel?)oder ist so etwas ein Geburtsfehler? Er kommt mir auch unglaublich klein vor - meine Geier sehen dagegen aus wie genmanipulierte Monster! Habt ihr noch irgendwelche Tipps, was ich ihm Gutes tun kann in punkto Einrichtung, damit er es leichter hat?- bin leider nicht so wahnsinnig kreativ und geschickt im Basteln und hoffe auf gute Tipps...
    Danke schon mal und liebe Grüße,
    Petra
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Petra.S

    Petra.S Guest

    Hallo Petra,

    der Kleine hat Deiner Beschreibung nach eine Rachitis. Da es sich offensichtlich um ein Jungtier handelt, kannst Du ihm eventuell noch mit der Gabe von Calcium und Vitamin D³ für die Zukunft helfen.

    Laß Dich bezüglich einer Korrektur der Fußstellung ruhig mal von einem Tierarzt beraten. Es ist möglich, die Füßchen noch in die richtige Position zu bringen. Das geschieht entweder mit Stützverbänden oder einer Schienung mit Stützverband - je nach Schweregrad.
     
  4. kessi

    kessi Vogelliebhaberin

    Dabei seit:
    11. März 2002
    Beiträge:
    4.854
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Magdeburger Umgebung und München
    was ist rachitis?

    ich kenn das nur so, dass unser pennant eine langsam voranschreitene verdrehung der krallen hatte und letztendlich daran gestorben ist, weil sie vor schmerzen nicht mehr auf den stangen sitzen konnte *die arme* und die TA konnte nicht helfen, wir wissen bis heute nicht, was es war.

    Ich möchte keine angst verbreiten, aber den welli kannst du doch mal deinem ta vorstellen oder?
     
  5. wellifan

    wellifan Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. Juli 2002
    Beiträge:
    748
    Zustimmungen:
    6
    Hallo Petra!
    Danke fuer den Tipp mit der Rachitis - was Vögel alles bekommen können...Ich gebe jetzt auf jeden Fall schon mal Eifutter mit Korvimin und Aufzuchtfutter eine Kur mit Propolis bekommen sie im Moment sowieso. Nächste Woche habe ich auch Zeit und gehe zum TA. Obwohl, so richtig kann ich mir das mit den Schienen an den kleinen Beinchen nicht vorstellen...Wenn er rachitisch ist, braucht er dann außer Kalzium auch noch verstärkt Licht? - ich meine, dass Kinder Rachitis bekommen, wenn sie zu wenig an der Sonne sind und kein Vit. D bilden können. Bei mir ist es zwar ziemlich hell, aber ich bin schon am Überlegen, ob ich mir die Arcadia Bird Lamp anschaffe.

    Hallo Kessi!
    das hört sich ja schrecklich an! Bei meinem Kleinen ist es so, dass die Beinchen auch gebogen sind, so richtige Fussballer-Beine hat er. Die Zehen sind dann nach innen gerichtet, die einzelnen Zehen sehen aber normal und glatt aus, die Krallen auch. Schmerzen scheint er nicht zu haben, er bewegt sich viel, klettert auch, ist eben etwas ungeschickt. Die Verkäuferin in der Zoohandlung meinte, das sei eben ein Geburtsfehler, aber ich halte das mit der Rachitis schon für plausibel. Zum TA gehe ich auf jeden Fall, bin nur im Moment so zugekleistert mit Arbeit, dass das noch ein paar Tage dauern kann und da wollte ich nur mal hören, was ihr so meint - ich gehe auch lieber mit etwas Vorwissen hin, was es denn sein könnte - so vogelkundig ist mein TA leider auch nicht...

    Vielen Dank für die Tipps!

    Liebe Grüße,
    Petra:)
     
  6. wellifan

    wellifan Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. Juli 2002
    Beiträge:
    748
    Zustimmungen:
    6
    Rachitis

    Hi Kessi,
    habe gerade noch mal im Medizinhandbuch nachgesehen: Rachitis ist eine schwere Mangelkrankheit bei Säuglingen und Kindern, charakterisiert durch mangelhafte Kalziumresorption aus der Nahrung, verbunden mit Knochenbildungsstörungen. Im fortgeschrittenen Stadium kann dadurch eine starke Verbiegung der Beine oder Verformung des Beckens oder Brustkorbs zustande kommen.
    Passt ziemlich genau auf den Kleinen...

    Hoffe, dass ich das wieder hinbekomme - er ist so ein hinreißender kleiner Welli!

    Liebe Grüße,
    Petra:)
     
  7. Petra.S

    Petra.S Guest

    Guten Morgen Petra,

    Genau so ist es :) Das Vitamin D bildet der Körper durch die Aufnahme von UV-Licht. Du kannst einen Mangel daran ausgleichen, indem Du Vitamin-Präparate wie z.B. Vitakombex gibst. True-light-Röhren (es gibt ja inzwischen die verschiedensten Anbieter) wären für alle Vögel optimal. Die in der Wohnung gehaltenen Vögel bekommen ja wenig Tageslicht, denn Fensterscheiben resorbieren den notwendigen UV-Anteil.

    Der Aufbau des angemessenen Kalziumanteils in den Knochen ist immer eine langfristige Sache. Kalzium wird jahrelang im Körper gespeichert. So entsteht bei uns Menschen - unter anderen Faktoren die dabei eine Rolle spielen - erst nach jahrelanger Untervorsorgung die Osteoporose. Küken, die Rachitiserscheinungen zeigen, sind deshalb erkrankt, weil die Eltern bereits einen Mangel an Kalzium und Vitamin D während der Brutphase hatten und dieses nicht ausreichend an die Jungvögel weitergeben konnten.

    Ich habe bereits einige Rachitispatienten (Wellensittiche) aufgenommen und erfolgreich behandeln können. Zwei hatten nur leichte Verformungen der Füße. Die Zehen sind eigentlich in den meisten Fällen korrekt gestellt - die Verformung geht eher vom unteren Fußgelenk aus. Eine erste Besserung, d. h. Festigkeit des Gelenkes und darauf folgende leichte Korrektur der Zehenstellung stellte sich nach ca. drei Monaten ein.

    Einer war sehr schwer betroffen. Er saß quasi auf den Außenseiten der Füße, alles andere war nach innen verformt. Wir haben deshalb begonnen, die Füße zu formen indem wir sie bandagiert haben. Nicht beide auf einmal sondern abwechselnd im Abstand von zwei Wochen. Es gibt dafür ein sehr gutes Hilfsmittel, einen Wundschnellverband mit dem namen "snögg-soft-bind" der nur an sich selber haftet und nicht etwa an Federn oder Hautpartien. Man kann ihn daher gut zu einem solchen Zweck verwenden, um geposterte kleine Schienchen anzulegen, und bei Bedarf auch wieder gut entfernen.

    Da es wichtig ist, dass dieser Verband an der richtigen Stelle benutzt und der Fuß korrekt geformt wird, ist es auf jeden Fall besser, diesen durch den Tierarzt anlegen zu lassen, sonst könnte alles umsonst sein, oder vielleicht sogar nicht helfen sondern die Fehlstellung noch schlimmer werden. Deshalb hätte es jetzt wenig Zweck, Dir zu sagen, wie und wo Du ihn anlegen mußt.

    Ich hoffe, dass es auch bei Deinem Kleinen gut klappt!
     
  8. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. kessi

    kessi Vogelliebhaberin

    Dabei seit:
    11. März 2002
    Beiträge:
    4.854
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Magdeburger Umgebung und München
    oh ist das schlimm...

    dann ist unsere lora vermutlich daran gestorben, ich glaub sie hatte zum schluss schon schmerzen....oje
     
  10. wellifan

    wellifan Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. Juli 2002
    Beiträge:
    748
    Zustimmungen:
    6
    Liebe Petra,
    das macht mir aber Mut, dass Du solche Wellis schon wieder hinbekommen hast. Vitamintropfen nimmt er übers Trinkwasser, das mit Obst und Gemüse müssen wir wohl noch ein bisschen üben :~ , da hat er im Moment noch ziemliche Angst (wer weiß, ob der Apfel zubeißt...) Ich habe mir aufgeschrieben, wie der Verband heißt, ich hoffe sehr, dass mein TA das irgendwie hinbekommt - ich selbst würde mich auch gar nicht trauen, an diesen Winzling Verbände oder Schienen anzulegen. Kann die Rachitis auch bewirken, dass der Vogel ziemlich klein ist, sprich wirkt sich das u.U. auch auf das übrige Knochenwachstum aus? Ich kenne mich zwar nicht so mit Jungvögeln aus, da ich sonst nur Abgabewellis habe, aber er ist wirklich sehr klein und mickrig - na, jetzt wird er erst mal gepäppelt...

    Viele liebe Grüße,
    Petra :)
     
Thema: Verdrehte Füßchen
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. taubenküken rachitis

    ,
  2. wellensittich verdrehte füsschen