Wann sind Grabmilben nicht mehr ansteckend?

Diskutiere Wann sind Grabmilben nicht mehr ansteckend? im Wellensittich Allgemein Forum im Bereich Wellensittiche; Hallo! ich habe einen Wellimann der Grabmilben(Schnabelräude)hat. War jetzt schon zwei mal in zwei Wochen mit ihm beim Tierarzt. Er hat ihm...

  1. Patty Piep

    Patty Piep Guest

    Hallo!

    ich habe einen Wellimann der Grabmilben(Schnabelräude)hat.
    War jetzt schon zwei mal in zwei Wochen mit ihm beim Tierarzt. Er hat ihm ein Gift gegen die Milben in den Nacken getropft und meinte, wenn es nicht schlimmer wird brauche ich nicht mehr wieder zu kommen. Es ist nicht schlimmer geworden, eher besser!

    Wie weiß ich wann er wieder zurück in die Voliere darf???
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 katrin schwark, 9. November 2002
    katrin schwark

    katrin schwark Guest

    Hallo Patty

    Bei Grabmilben kannst Du auch Paraffinöl nehmen. Somit sparst Du dem Welli den Stress beim Tierarzt. Zu den anderen setzen würde ich ihn erst, wenn Du am Schnabel nichts mehr siehst.
     
  4. #3 Sittich-Liebe, 9. November 2002
    Sittich-Liebe

    Sittich-Liebe Guest

    Hallo Katrin!

    Grabmilben kann man nur mit Ivomec wirklich bekämpfen, der TA hat total richtig entschieden! Da Grabmilben teilweise unter der Haut leben ist ein äußerliches Bekämpfen nur Augenwischerei!
    Bei geringem Streß, einer Krankheit oder der Mauser brechen die Milben wieder hervor!

    Streß ist jeden Tag einfangen und einreiben! Manchmal mehrmals am Tag, das würde ich keinem Vogel gerne zumuten!

    Ein TA-Besuch hat meine Vögel noch nie übermäßig gestreßt, obwohl ich eine Stunde Weg in Kauf nehmen muss!
    Meistens freuen sie sich im Warteraum noch andere Vögel zu sehen und unterhalten sich eifrig mit denen!
     
  5. Patty Piep

    Patty Piep Guest

    Hallo!

    Vielen Dank für eure Antworten.
    Mit Paraffinöl soll ich ihm einmal pro Woche die betroffenen Stellen einreiben.
    Ich glaub er hat auch von diesem Ivomec gesprochen. Dann warte ich wohl noch ab bis alles wieder in Ordnung ist, bevor ich ihn wieder in die Voliere tue.
    Der Arme!

    Wie kommen denn die Wellis an solche Grabmilben?

    Noch mal Vielen Dank,
    Patty
     
  6. #5 Sittich-Liebe, 9. November 2002
    Sittich-Liebe

    Sittich-Liebe Guest

    Hallo Patty!

    Die Grabmilben bekommen sie mit aus dem Nest von den Eltern. Sie leben teils unter der Haut!
    Jahrelang kann sowas oft unbemerkt bleiben, weil der Vogel gut damit umgehen kann, so lange das Immunsystem fitt ist und der Vogel sie damit in Schach halten kann!

    Bei Streß oder Krankheit brechen sie dann aus, kommen an die Oberfläche der Haut und können sich ausbreiten. Manchmal reicht da eine Mauser aus!

    Würde man nur Parrafinöl nehmen könnte man sie wieder zurückschlagen, aber sie kämen eben immer wieder, deshalb auch das Ivomec, dieses merzt sie richtig aus!
     
  7. Patty Piep

    Patty Piep Guest

    Hallo Ramona!

    Ach so ist das!
    Habe auch grade 3 Küken,das 4 und letzte Küken schlüpft
    morgen.
    Natürlich ist der kranke Welli nicht mit in der Voliere!

    Kann ich die Küken irgendwie schützen,falls die Mama auch
    (versteckte) Milben hat?

    Patty
     
  8. #7 katrin schwark, 10. November 2002
    katrin schwark

    katrin schwark Guest

    Hallo Ramona

    Ich habe mit dem Paraffinöl sehr gute Erfahrung gemacht. Meine Henne hatte nach kurzer Zeit keine Milben mehr. Kurze Zeit später wurde sie sehr krank. In dem halben Jahr, wo sie mit der Krankheit lebte, kamen die Milben nicht wieder.
     
  9. Engelchen

    Engelchen Guest

    Ähm, tut mir leid das fragen zu müssen- aber was sind Grabmilben und wie äußert sich das??!:~
     
  10. BlueCosmic

    BlueCosmic Guest

    Hi :),

    Grabmilben sind Parasiten, die den Vögeln z.B. Löcher durch das Horn des Schnabels oder die Füße bohren (dies kann zu schweren Fehlstellungen führen, durch welche der Vogel sterben kann), und sich immer mehr ausbreiten.

    Darüber kannst Du auch HIER nachlesen.

    Das äussert sich dadurch, dass z.B. im Schnabel ganz kleine Bohrlöcher sichtbar werden und an den Seiten des Schnabels bilden sich schwammartige Beläge. Außerdem lösen sie einen starken Juckreiz aus.

    Wenn es rechtzeitig behandelt wird, bleiben jedoch keine Schäden zurück.
     
  11. #10 Engelchen, 10. November 2002
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 10. November 2002
    Engelchen

    Engelchen Guest

    Ah, prima, vielen Dank! :)
    Jetzt weiß ich bescheid.
    Sowas ist hoffentlich nicht ansteckend für Vögel. Ich befürchte nämlich dass mein Welli Buddy sowas hat.
    An den Seiten seines Schnabels stehen so komische rundliche "Horndinger" ab. habe ich vorher noch nie gesehen. Morgen werde ich zum Züchter gehen wegen der Kralle. meint ihr der erkennt sowas wie Grabmilben??!Buddy ist auch immer so still und sagt sehr selten was- obwohl er jetzt einen Freund hat. und putzt sich den ganzen Tag nur oder schläft. Komisch find ich das!!!
     
  12. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. Patty Piep

    Patty Piep Guest

    Hallo Engelchen!

    Leider sind Grabmilben ansteckent. Wenn es bei deinem
    Welli welche seien sollten,
    solltest du besser zum TA gehen. Wie hier ja schon gesagt wurde,
    können Wellis im schlimmsen Fall dran sterben.

    Bei Meinem hat es sich jetzt in der dritten Woche schon
    ziemlich gebessert, aber ebend noch nicht weg.
    In dem 1-2mm gewachsenem Schnabelstück sind keine neuen
    Borgänge dazu gekommen. Zum Glück!
     
  14. Snoere

    Snoere Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. Januar 2002
    Beiträge:
    1.392
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    48163 Münster
    Hallöchen!

    Also, nur um das mal zu erwähnen. NORMALERWEISE sind Übertragungen der Räude- oder Grabmilbe von einem auf einen anderen erwachsenen Vogel NICHT möglich, wobei es Ausnahmen geben mag. Die "Infektion" mit den kleinen Parasiten erfolgt meist über das Nest. Die kleinen Viecher sind also schon auf dem Vogel, wenn er den Kasten verläßt. Ob und wann sie anfangen, ihr Unwesen zu treiben, ist nicht vorhersehbar und hängt stark vom "allgemeinen Zustand" des Vogels ab.

    Eine Behandlung mit Ivomec ist auch für den Vogel nicht ganz ungefährlich, jedoch gut wirksam. Sie MUSS allerdings drei mal durchgeführt werden, und zwar im Abstand von je einer Woche. Denn nur so kann gewährleistet werden, dass alle Milben und ihre Eier abgetötet werden.
    Will man seinem Vogel den TA-Stress ersparen, so kann man die Tropfen auch selber im Genick aufbringen. Das haben wir bei einem Welli auch mal gemacht, und nach drei Wochen (also drei mal Ivomec) war alles perfekt.

    Gruß,
    Siggi
     
Thema:

Wann sind Grabmilben nicht mehr ansteckend?

Die Seite wird geladen...

Wann sind Grabmilben nicht mehr ansteckend? - Ähnliche Themen

  1. Taube will nicht mehr weg

    Taube will nicht mehr weg: Hallo meine Tochter hat vor etwa 4 Wochen eine Stadttaube mitgebracht, die hinter unseren Mülleimern draußen saß. Beim Tierarzt wurde ein...
  2. Eher mehr Männchen oder Weibchen?

    Eher mehr Männchen oder Weibchen?: Hallo zusammen und zwar möchte ich meinen Wellischwarm erweitern, habe mir eine 1,5m hohe , 1m breite und 2m lange Volliere(über 30qm Wellizimmer)...
  3. Zebras nehmen Küken nicht mehr an

    Zebras nehmen Küken nicht mehr an: hallo liebe Leute Ich bin ziemlich verzweifelt. Ich habe für meine zwei Zebra Pärchen eine größere voliere bauen lassen (150x70x150). Ein Pärchen...
  4. Wann brüten Pfirsichkoepfchen?

    Wann brüten Pfirsichkoepfchen?: Hallo, ich würde gerne mal wissen, wann pfirsichkoepfchen brüten. Es wäre schön, wenn jemand antwortet. LG pfirsichkoepfchen :zwinker:
  5. Milbenbehandlung bei Bourkesittichen (Ansteckung&Diagnose)

    Milbenbehandlung bei Bourkesittichen (Ansteckung&Diagnose): Hallo zusammen, wir haben unser Sittiche noch nicht so lange musste aber heute bei einer verlorenen Feder feststellen, dass dort Milben zu finden...