Warum Grit auch für Körnerentspelzende Arten?

Diskutiere Warum Grit auch für Körnerentspelzende Arten? im Ernährung Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo, Es heißt ja das Wellensittiche unbedingt Grit zur Verdauung brauchen, ich biete meinen auch welches an und sie fressen es auch gerne. Ab...

  1. #1 DJ und Robbie, 29. September 2007
    DJ und Robbie

    DJ und Robbie wird vogelforensüchtig

    Dabei seit:
    22. September 2006
    Beiträge:
    387
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo,

    Es heißt ja das Wellensittiche unbedingt Grit zur Verdauung brauchen, ich biete meinen auch welches an und sie fressen es auch gerne. Ab und zu nehme ich es mal für einige wenige Tage raus.

    Ich habe in dem WP-Magazin mal gelesen das eigentlich nur solche Vögel Grit benötigen die die Körner NICHT entspelzen sondern so runterschlucken. Der Grit soll hier dazu dienen das die Körner bzw. die Spelzen (also die Körnerhülsen) zerrieben/geknackt werden. Es wurde noch mehr hierzu angegeben, ich kann mich jetzt aber nicht an alles erinnern.

    Jetzt mal meine Frage an euch, was meint ihr hierzu? Ich will mich nicht auf eine einzige Quelle verlassen, sondern mehrere Meinungen dazu wissen, wobei das WP-Magazin ja eigentlich schon sehr seriös ist.
    Könnt ihr mir verlässliche Quellen angeben die die Meinung unterstützen/begründen warum auch solche Vögel, die ihre Körner entspelzen, Grit brauchen, oder eben nicht?

    Wäre sehr schön wenn ihr hierzu was sagen könntet.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Alfred Klein, 29. September 2007
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.437
    Zustimmungen:
    151
    Ort:
    66... Saarland
    Meine Meinung ist entgegen der des WP-Magazins sehr einfach.
    Wenn die Vögel keinen Grit bräuchten würden sie auch keinen fressen. Da sie jedoch instinktiv handeln muß es einen Grund geben den Grit zu nehmen. Allerdings haben die Wissenschaftler und selbsternannte Vogelkenner den Grund bisher noch nicht gefunden.
    Daher gibts dann die wildesten Spekulationen aller möglichen Fraktionen, allerdings alles ohne Grundlage.
    Meine Geier bekommen ihren Grit, sie wollen den und damit steht für mich fest daß sie ihn auch brauchen.
     
  4. Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Ich kann mich nur Alfreds Ausführungen anschließen :zwinker:.

    Auch bei entspelzten Körnern dürfte Grit im Muskelmagen beim Zermahlen der Körner helfen und somit als Verdauungshilfe wirken.
    Gritt anzubieten hat sich seit vielen Jahrzehnen in der Vogelhaltung bewährt und da meine Vögel den Grit ebenfalls gern aufnehmen werde ich ihnen den auch weiterhin anbieten und nicht wegen einem Bericht umschwenken ;) .
     
  5. #4 DJ und Robbie, 30. September 2007
    DJ und Robbie

    DJ und Robbie wird vogelforensüchtig

    Dabei seit:
    22. September 2006
    Beiträge:
    387
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Nö das mach ich auch nicht :nene: wie gesagt will ich mich wenn dann über mehrere verlässliche Quellen darüber gründlich informieren bevor ich irgendetwas ändere und stell nicht wegen einem einzigen Bericht sofort alles um.
    Ich hab mir nur erst neulich darüber Gedanken darüber gemacht, als ich mit meinem Robinchen beim vk TA in Essen war, der meinte das der Muskelmagen wahrscheinlich voll mit Grit sei, daraufhin bis jetzt nimm ich den Gritnapf immer mal wieder in unregelmäßigen Abständen für einige Tage raus.
    Weiß eigentlich jemand wie lange Wellis brauchen um diese Steinchen vollständig zu verdauen? Ich mach mir schon manchmal Gedanken das sie nicht zu viel davon fressen.
     
  6. die Mösch

    die Mösch Guest

    Eigentlich wissen die Vögel, wieviel Grit sie für ihre Verdauung aufnehmen müssen. Wenn sich ein Vogel damit "vollfrißt", kann etwas nicht stimmen. Vielleicht macht er es aus Langeweile, weil er Grit noch nicht kannte oder es eine Art Heißhunger auf Mineralien war?
    Bei mir hat sich jedenfalls noch nie ein Vogel an Grit "überfressen".

    Wie hat er das denn festgestellt?
     
  7. #6 Tierfreak, 30. September 2007
    Zuletzt bearbeitet: 30. September 2007
    Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Gibt es denn gesundheitliche Probleme oder ist sonst alles ok ?

    Womit hast Du denn den Käfig/die Voliere am Boden ausgestreut ?
    Wenn Du Vogelsand benutzt, wo meist eh kleine Gritkörnchen mit drin sind, kannst Du eine zusätzliche Gritration ruhig verzichten, da sich die Vögel dann bei Bedarf auch am Boden holen, was sie brauchen :zwinker:.

    Hab hier noch eine schöner Erklärung, warum Vögel Grit/Sand zur Verdauung gern annehmen :zwinker: .

    Kommt drauf an, woraus die Steinchen sind. Richtige Steinchen(z.B aus Quarz usw.) können nicht verdaut werden, sie werden höchsten schon mal so mit dem Kot ausgeschieden. Kalkgrit wird jedoch auch ganz langsam mitverdaut.
     
  8. #7 DJ und Robbie, 30. September 2007
    DJ und Robbie

    DJ und Robbie wird vogelforensüchtig

    Dabei seit:
    22. September 2006
    Beiträge:
    387
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Robina hat/hatte mal fortgeschrittenen Trichobefall+Kropfentzündung, da muss ich noch zur Kontrolluntersuchung vorbei. Zu der Zeit hab ich den Grit auch weggenommen.

    Mit Zeitungspapier, da kommen sie aber dank Gitter nicht dran.

    Da sind richtige Quarzsteinchen drin. Ich hoffe halt nur das sich die Steinchen nicht zu lange und zu viel ansammeln.
     
  9. #8 Alfred Klein, 1. Oktober 2007
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.437
    Zustimmungen:
    151
    Ort:
    66... Saarland
    Ich würde Dir empfehlen den Grit zu wechseln. Richtige Steinchen gehören da eigentlich nicht rein da diese nicht verdaut werden können.
    Im guten Fachhandel bekommst Du z.B. auch feinen Taubengrit, da ist kein Quarz drin. Meine Geier bekommen einmal wöchentlich eine gute Portion Grit übers Futter. Der Grit wird auch vollständig gefressen.
    Bei einer Röntgenaufnahme sah ich daß dieser Grit im Verlaufe einer Woche vollständig verdaut wurde. Also eine wirklich optimale Sache.
     
  10. #9 DJ und Robbie, 1. Oktober 2007
    DJ und Robbie

    DJ und Robbie wird vogelforensüchtig

    Dabei seit:
    22. September 2006
    Beiträge:
    387
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hmm, mir wurde geraten gerade darauf zu achten das auch solche Steinchen drin enthalten sind, jetzt fällts mir auch wieder ein wie die genannt werden: Magenkiesel.
    Da dieser feine Grit nur als Mineralstofflieferant gedacht ist und diese Magenkiesel vor allem als mechanische Hilfe zur Zerkleinerung. Was davon ist denn jetzt richtig :nene:
     
  11. #10 Alfred Klein, 1. Oktober 2007
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.437
    Zustimmungen:
    151
    Ort:
    66... Saarland
    Mit richtigen Magenkieseln kann die Sache schon mal in die Hose gehen.
    Wir hatten hier im Forum schon den Fall daß ein Vogel, in diesem Falle, Sand gefressen hatte und zwar so viel daß Magen und Darm völlig überfüllt waren und der Sand nicht mehr ausgeschieden werden konnte.
    Wenn also ein Vogel, aus welchen Gründen auch immer (Krankheit?) zuviel Quarz aufnimmt kanns derbe heiter werden.
    Da bleibe ich lieber auf der sicheren Seite und gebe nur Kalkgrit. Mein Grit ist eigentlich Taubengrit, daher sehr grob, aber ohne Quarz.
     
  12. Uhu

    Uhu Guest

    Hallo,
    Quelle 1: W. Aeckerlein, die Ernährung des Vogels, S. 13:
    "Dagegen besitzen Körner-, .... fresser einen gut ausgebildeten Muskelmagen, der das Futter durch rhythmische Kontraktionen und mit Hilfe der von diesen Vögeln aufgenommenen Steinchen zerkleinert. Fehlen die als "Zahnersatz" dienenden Steinchen, so kann dies zu Verdauungsstörungen führen."

    Quelle 2:H. J. Künne, Die Ernährung der Papageien und Sittiche S. 32:
    "In diesem Sinne können die in diesen Mischungen enthaltenen Magensteinchen (Grit) auch noch mit zu den Mineralstoffen gezählt werden, allerdings übernehmen diese im Organismus nur eine mechanische Funktion (Zerkleinerung der Nahrung im Muskelmagen) und bilden somit eine Außenseiterposition."
    und S.87 ein ganzer Abschnitt über Magensteinchen .... auszugsweise:
    ....."Leider gibt es bisher nur wenige Informationen über die Wirksamkeit der Magensteinchen beim Papagei, so dass man nur von Untersuchungen an anderen Vogelarten auf die Papageien schließen kann" ........ (bei Brieftauben bei Ernährung ohne Kieselsteinchen Mauserstörungen, Gewichtsverluste, sterben von Jungtieren)........ "Wir können vermutlich davon ausgehen, dass zumindest für die Körner fressenden Papageien die Magensteinchen eine ähnlich wichtige Bedeutung haben. daher sollten sie für die Papageien ständig zur Verfügung stehen." ............. "Die Magensteinchen, auch Grit genannt, verbleiben nur einige Zeit im Muskelmagen und müssen immer wieder ersetzt werden." ............. "Außerdem empfiehlt dieser Autor (Anm.: gemeint hier ist Kronberger), den Grit getrennt von anderen Mineralstoffen zu verabreichen, da es durch ihre Kombination zu einer Überversorgung mit Mineralstoffen kommen könne. Tatsächlich enthalten einige vom Handel angebotenen Grit-Präparate keine Steinchen, sondern nur Muschelbruch oder Marmorbruch, die aber eigentlich der Kalziumversorgung dienen und nicht als Magensteinchen fungieren."

    Magensteine kann man auf Röntgenbildern sehen.

    Gruß
    Susanne
     
  13. #12 DJ und Robbie, 1. Oktober 2007
    DJ und Robbie

    DJ und Robbie wird vogelforensüchtig

    Dabei seit:
    22. September 2006
    Beiträge:
    387
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hmm, ziemlich verwirrend wenn mans richtig machen möchte.
    Ich weiß das es bei Kropfentzündung (die meine Robina vor kurzem hatte oder noch hat) kritisch werden kann mit Sand (vielleicht auch mit Grit??), weil er kühlend wirken soll und sie dann zuviel davon fressen können.

    Ich kram die eine WP-Magazin Ausgabe noch mal raus und les mir nochmal durch was da zu diesem Thema drin stand. Wenn ich jetzt nochmal zu der Taubenklinik nach Essen fahre werde ich, wenn ichs nicht vergesse :~, dort auch noch mal nachfragen.

    Ich halte es erstmal weiter so das ich ihnen den Grit immer mal wieder für ein paar Tage entziehe. Sie haben ja, da sie den ganzen Tag freifliegen, ja immer noch den Muschelgrit von ihren Spielplätzen aus dem Sand, nur die Steinchen dann nicht.
    EVENTUELL werde ich ihnen den Weg zum Napf ETWAS unbequemer machen, so das sie nicht aus Langeweile oder so sondern nur wenn sies brauchen fressen.
     
  14. Detlev

    Detlev -

    Dabei seit:
    29. April 2002
    Beiträge:
    1.387
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mainz
    Moin, Moin,
    die Verweildauer scheint recht unterschiedlich zu sein. Ich meine bei Hühnern was von einem Jahr und mehr gelesen zu haben.

    Gruesse,
    Detlev
     
  15. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14 DJ und Robbie, 1. Oktober 2007
    DJ und Robbie

    DJ und Robbie wird vogelforensüchtig

    Dabei seit:
    22. September 2006
    Beiträge:
    387
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    was 8o
    Na ich hoffe ja das meine Geier wissen wie viel die davon fressen dürfen.
    Ich glaub meine Idee meinen Wellis den Weg zum Grit etwas unbequemer zu machen war doch nicht so schlecht, wenn man bedenkt das wilde Wellis auch nicht unbegrenzt den Tag über die Möglichkeit haben Steinchen zu fressen und wenn dann finden sie ja (denke ich doch?) nicht so viele auf einem Haufen sondern müssen sie sich zusammen suchen.
     
  17. markusr.

    markusr. Foren-Guru

    Dabei seit:
    6. Mai 2007
    Beiträge:
    686
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Baden Württemberg
    Hallo DJ und Robbie

    Den Grit würde ich auf jeden Fall immer in einer separaten Schale anbieten,
    weil auch ich finde,das die Vögel immer nach Instinkt genau die Menge aufnehmen,die ihr Körper gerade benötgt.Welcher ist egal Vogelgrit,Taubengrit,nimm den,den deine lieber haben.Der Grit wird nicht nur im Magen zum Zermahlen der Nahrung genutzt,sondern auch für Gefiederbildung und Knochenaufbau.Über die Verdauung brauchst du dir keine Sorgen zu machen,denn dein Vogel weis genau,wann er welche Menge brauch,diese wird dann mit dem täglichen Futter mitverdaut.

    Liebe Grüße Kristina
     
Thema:

Warum Grit auch für Körnerentspelzende Arten?

Die Seite wird geladen...

Warum Grit auch für Körnerentspelzende Arten? - Ähnliche Themen

  1. Wildgänse Europas - gestern auf ARTE

    Wildgänse Europas - gestern auf ARTE: Hallo, hier für die Tierfreunde, die gern alles mögliche über Gänse sehen und interessiert. Ich habe den Bericht gestern gesehen und fand ihn...
  2. warum sitzt mein Welli still rum??

    warum sitzt mein Welli still rum??: Ich habe eine jungen Welli jetzt schon 10 Tage,bis jetzt hat er noch nichts gemacht,er sitzt nur rum.Was hat er denn?
  3. Welche Art von Agaporniden?

    Welche Art von Agaporniden?: Hallo, bin mir sicher die Antwort ist für Kenner offensichtlich, aber ich bin ganz neu bei der Sache - sind die zwei hier Pfirsichköpfchen? Oder...
  4. die ganze Woche vom 9.-13.10.17 Vogeldokus auf ARTE

    die ganze Woche vom 9.-13.10.17 Vogeldokus auf ARTE: 09.10.17 Mo. 18:35 Uhr "Die klugen Schwarzen" - Rabenvögel 10.10.17 Di. 18:35 Uhr "Bester Freund, größter Feind" - Mensch und Taube 11.10.17 Mi....
  5. Bestimmung der Art

    Bestimmung der Art: Hallo, ich habe diesen Vogel vor 2 Tagen in unserem Garten eingefangen, nachdem er nur etwas 10 cm hoch hüpfen aber nicht fliegen kann und sich in...