Warum ist es immer noch normal, dass Wellis in so MINI Käfigen gehalten werden?

Diskutiere Warum ist es immer noch normal, dass Wellis in so MINI Käfigen gehalten werden? im Wellensittich Allgemein Forum im Bereich Wellensittiche; Hallo Ihr! Gerade eben hae ich schon auf Daggis Beitag wegen der Einzelhaltung geantwortet, da fällt mir grade noch was ein, was mich immer sehr...

  1. Muecke1

    Muecke1 Guest

    Hallo Ihr!
    Gerade eben hae ich schon auf Daggis Beitag wegen der Einzelhaltung geantwortet, da fällt mir grade noch was ein, was mich immer sehr aufregt.8(
    Ich kenne viele Leute die Wellis haben. Zum bsp auch meine Schwiegereltern. Nachdem ich sie solange bearbeitet hatte, sich für den einsamen Welli einen Partner zu holen diskutieren wir zur Zeit das Käfigproblem:~
    Ihre WEllis "leben" ine einem kleinen sehr hohen RUNDEn Käfig mit weissn Gitterstäben! Ich ahbe schon so oft erklärt, dass die Wellis da ja keinen einzigen Flügelschlag machen können und dass dioe runde form den Vogel orientierungslos macht. Naja, aber in dem Käfig hat ja mal n Nymphensittich gehaust, da werden zwei Wellis es auch überstehen.:k (Davon, dass die vögel unentwegt zugequalmt werden fange ich nun besser gar nicht erst an!)
    Jedenfalls habe ich mich nun durch alle Geschäfte und Internet seiten gequält, weil ich einen grossen Wellikäfig für meine zwei wollte. Aber der grösste ist da wohl noch das Minimum:~
    Ich verstehe nicht, warum man reihenweise kleien Käfige bekommt, wo dann angeblich noch 2 wellis platz haben sollen. Warum fallen die nicht tendenziell grösser aus? Nun habe ich einen Nymphenkäfig bestellt, der ist gestern angekommen, ein Riesen ding mit 50cm breite, 70cm Läne und 70cm Höhe. Aber für die Wellis grade gross genug;) Sie sind ganz happy damit, fliegen richtig drin und zum Freiflug kann man oben aufmachen mit Freisitz. Der selbe Käfig für Wellis wäre halb so gross und genauso teuer gewesen!8( Naja, hate ja erst bedenekn, wegen der Gitterstäbeabstand, es sind 1,8cm aber ich denke das geht grade noch und ausserdem haben sie fast jeden tag Freiflug.

    Aber: Warum kostet ein kleinerer Wellikäfig soviel wie ein sdoppelt so grosser Nymphenkäfig?

    Bye Muecke:D
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. daggi

    daggi Guest

    gute frage mücke :(
    ich hatte bevor ich meine voliere fand dasselbe problem.
    ich war kurz davor mir einen riesigen nagetierkäfig zu kaufen. der wäre im grunde sehr gut gewesen. aber es fehlt halt die prakische kotschublade. es müßte wirklich mehr heimvolieren geben. auch die sind sauteuer und außerdem allesamt noch eher hoch als breit. so ein blödsinn. und der verkauf von miniatur plastikkäfigen sollte ruhig ganz verboten werden
    grummelgrüße
    daggi
     
  4. Gunna

    Gunna Foren-Guru

    Dabei seit:
    26. Mai 2001
    Beiträge:
    2.547
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im tiefen tiefen Wald
    Zu kleine Käfige

    Hallo,
    ja, die Ansichten über die richtige Käfiggröße ändern sich nur langsam. Das muß ich auch bei mir selbst feststellen. Der Käfig, der mir vor 10 Jahren noch groß vorkam ist heute gerade noch als Übernachtungskäfig bei Dauerfreiflug akzeptabel. Der Handel reagiert extrem langsam und leider auch die Buchautoren. Im grunde finde ich inzwischen jede Käfighaltung von Vögeln nicht gut... lieber lasse ich sie den ganzen Tag im Zimmer machen was sie wollen (Kanaris und Wellis), oder ich halte sie gleich in einer Voliere (kleine Finken), die auch diesen Namen verdient.
    Weil das Angebot wirklich brauchbarer Volieren so dünn ist (und teuer), finde ich Selberbauen eine gute Alternative. Es gibt im Netz einige gute Tips dazu - z.B aus einem Ikea-Regal...
    Habe endlich meinen Elektrotacker bekommen und freue mich schon auf die Ferien!!!:D :p

    Liebe vogelige Grüße
    Gunna:)
     
  5. mimi

    mimi Guest

    ich bin ganz der gleichen meinung! ich habe mir, als ich im herbst, zwei wellis wollte, einen gebrauchten käfig gekauft, der hätte ursprünglich 72 euro gekostet, aber ich habe ihn um 21 bekommen. dann kaufte ich aber doch keine wellis sonder zwei nymphen - die saßen da drin natürlich nur traurig rum. also habe ich dann ein "zimmervoliere" (eher großer käfig) gekauft. auch gebraucht, um 36 euro!!!!! naja, meine neuen wellis sind im moment im kleinen käfig, aber ich werde sie bald zu den nymphies setzen. jetzt geht das aber noch nicht, da der nymphenkäfig einen viel zu großen gitterabstand hat und mir der eine welli gestern schon in dem kleinen käfig fast abgehaut wäre. muss also beim großen käfig ganz viel draht drumrum wickeln....
     
  6. #5 ole olesson, 17. März 2002
    ole olesson

    ole olesson Foren-Guru

    Dabei seit:
    3. März 2001
    Beiträge:
    1.361
    Zustimmungen:
    0
    Gründe für Einzelhaltung + Käfiggrößen im Handel

    Hallo

    Den Tipp gleich am Anfang.

    Ich kann Gunna nur bestätigen!

    Überspringt lieber die nächste Käfiggeneration (-größe) und spart somit viel Geld.

    Der Handel weiß es selbst nicht besser!!!

    Kann auch sein, dass er es aus kaufmänischer Sicht so sehen muss. Ein Vogel kostet Geld. Ein Käfig viel, viel mehr!

    Je weniger das "zusammen ausmacht", desto größer ist der Umsatz. Auch ein Zoohändler hat vielleicht Kinder, die er ernähren muss.

    Bei den "Erstausstattungspreisen" nimmt "Mann (Frau) Kunde" auch eher schon mal einen Einzelvogel, weil das Kind so lang gequengelt, man es ihm versprochen hat, aber auch nicht Theo oder Karl Albrecht heißt.

    Schon haben wir ein armes "Einzelschweinchen" oder nen Paar im "Mausekäfig"!

    Das alles ist aus Sicht des einzelnen Menschen sehr verständlich!

    Die Lebensbedingungen der vielen Einzel- bzw. Mausekäfigvögfel ohne Freiflug (Millionen Stück in Deutschland) zu verändern, darin sehe ich den Sinn dieses Forums.

    In der Politik (bei der Lobbyarbeit) nennt man das wohl "dicke Bretter bohren"!

    Neben der Einzelhaltung ist das "dickste Brett", wie Gunna schon sagte, die Käfiggröße oder der pro Tier zur Verfügung stehende Rauminhalt. Der sagt aber leider nicht sehr viel über die Lebensqualität


    So sieht man auch heute noch, selbst wenn man die "Mausekäfige" schon lange nicht mehr ansieht, Volieren (bis 300 Euro), die ein abgeschrägtes Satteldach aus lackiertem Blech haben, also den Eindruck erwecken sollen, sie seien sogar für draußen geeignet. Diese sind dann 1,75 hoch und haben 65 cm Tiefe und Breite. Der Volierenboden befindet sich in ca 25 cm Höhe, sodass sich ein wunderschöner Rauminhalt der Voliere errechnen lässt. Da unten hält sich nur freiwillig (wenn er zum "Futtern" da hinunter muss, bedeutet das für ihn Stress) kein Vogel auf, dem sein Leben lieb ist.

    Am Boden leben einfach zu viele Freßfeinde. Das hat er nun mal in seinem "genetischen Programm!

    Anfangs habe ich auch mit einem solchen Ding "geliebäugelt". Ich weiß noch genau, wie ich vor einigen Jahren bei jedem Einkauf beim Freßnapf um das Ding "herumgeschwänzelt" bin. Wochenlang!!!

    Ich wußte es auch nicht besser.

    Da auch ich nur langsam lerne (vieel schneller, seit ich hier im Vogelforum bin) habe mittlerweile (seit 1998) sogar drei solcher fertigen Dinger für satte 2000 DM gekauft.

    Jetzt (bereits seit einem Jahr / Kauf 1999) zeigt sich an der gößten, aber auch teuersten Voliere (1000 DM), dass das rausgeschmissenes Geld war. Für ein gesamtes Vogelleben ist die "Fiatarbeit" ("Rostbefall eben überall") nicht geeignet.

    Und die "Sollbruchseitenteile" kosten im Ersatz jeweils 300 DM. Reklamation ist natürlich ausgeschlossen.

    Es gibt also, wie Gunnar schon sagte, auf Dauer wirklich keine Alternative zu Kükendraht, Tacker und Selberbasteln oder dem professionellen Volierenbau:::221.html"]Volierenbau[/URL] (aus fertigen Teilen in Alu).

    PS:

    Was mich an der ganzen Sache besonders ärgert, ist, dass ich früher im Studium aus Geldmangel zwar total häßliche Vogelheime (Sperrmüllschränke Marke Riesenbrocken - nämlich Gelsenkirchener Barock), aber mit der entsprechenden Ausleuchtung 100 mal artgerechtere Selbstbauvolieren (waagrechte Freiflugstrecke mindestens 1,50 Meter), "zusammengenagelt" hatte, ohne es zu wissen.

    Und Nachwuchs hatte ich auch darin. Obwohl ich damals noch nichts von der Notwendigkeit einer Tageslichtbeleuchtung wusste!
     
  7. Kim

    Kim Guest

    Zimmervolieren

    Hallo!

    Also was mich noch an diesen Zimmervolieren stoert, sind die Daecher.
    Warum hat eine Zimmervoliere ein Dach????
    Das einzige was dieses Dach bewirkts, ist das kaum Licht in die Voliere kommt.
    Ich hab bei meiner das Dach abgebaut und durch Gitter ersetzt.
    Man kann auch keine Schaukeln oder dergeleichen aufhaengen, mit dem Gitter find ich die Voliere jetzt viel praktischer...

    Kim
     
  8. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. #7 Christinchen, 18. März 2002
    Christinchen

    Christinchen Guest

    Hallo,

    ich halte auch nichts von Käfigen, meine Wellis wohnen zwar in einem, der ist auch recht groß, aber trotzdem ein bißchen klein für 4 Wellis!
    Deswegen ist der Käfig auch immer geöffnet, sie gehen nur zum Fressen und zum Schlafen rein.

    Leider sind die Käfige so teuer, da es im Grunde eines der wenigen Dinge ist, die man in jedem Fall für seinen Vogel braucht, und nahezu das Einzige womit man im Bereich Wellensittich Geld machen kann, denn zum Tierarzt gehen die meisten mit ihren Vögeln eh nicht, da es billiger ist, sich nen neuen Vogel zu holen.deshalb muß wohl beim Zubehör draufgeschlagen werden.
    Mit Kaninchen ist es so ähnlich - da habe ich mich auch schon so sehr drüber geärgert! Da gehts auch soweit, dass es teilweise bei Kaninchenkrankheiten keine Forschungsansätze gibt, weil sich die Leute eine Behandlung nichts kosten lassen wollen, sondern lieber ein neues Tier kaufen!

    Ich kann diese Einstellung überhaupt nicht leiden, das wollte ich nur mal sagen!

    Christina
     
  10. Bell

    Bell Guest

    Hallo,

    ich habe tatsächlich im Web einen Wellikäfig entdeckt, der sage und schreibe 90 cm lang, 52 cm breit, 82 cm hoch ist und ca. 100 Euro kostet. Er ist allerdings auf der Abbildung weiß gewesen und man sollte bei Interesse mal nachfragen, ob es den auch in chrom oder sowas gibt. Ein ebenso großer Nymphenkäfig in messingfarben gab´s da auch, aber da müßte man nach dem Gitterabstand fragen.

    Für den kleinen Geldbeutel also sicher eine Alternative, die sich auch gut weiterverkaufen lassen sollte, wenn man dann was "besseres" kaufen kann und möchte.

    Ich kann über die Qualität dieser Käfige allerdings nix sagen, denn ich habe selbst keinen davon.

    liebe Grüße

    Bell
     
Thema:

Warum ist es immer noch normal, dass Wellis in so MINI Käfigen gehalten werden?