Was ist PBFD?

Diskutiere Was ist PBFD? im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo, bin gerade beim Stöbern in den Foren auf diesen Beitrag gestoßen. Ich kann leider nicht helfen, habe aber ein Frage, was ist...

  1. geier-004

    geier-004 Sittich-Dompteur

    Dabei seit:
    31. Mai 2002
    Beiträge:
    1.018
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    315.. in der Nähe von Hannover
    Hallo,

    bin gerade beim Stöbern in den Foren auf diesen Beitrag gestoßen.

    Ich kann leider nicht helfen, habe aber ein Frage, was ist eigentlich PBFD?

    Kann mir das bitte jemand kurz erklären?

    Vielen Dank

    Rainer und 6 Geier
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. piaf

    piaf Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. August 2002
    Beiträge:
    1.469
    Zustimmungen:
    0
    Hi Rainer,

    PBFD --> psittacine beak and feather disease

    eine Viruserkrankung, die das Abbrechen nachwachsender Federn zur Folge hat. Die Schwächung des Immunsystems bewirkt zusätzlich eine Anfälligkeit für bakterielle Infektionen und einen für die Erkrankung typischen Pilzbefall. Derzeit gibt es noch keine Behandlungsmöglichkeiten die zur Heilung führen könnten. Die Ansteckungsgefahr ist ausgesprochen hoch.

    Gruß Piaf
     
  4. Piwi100

    Piwi100 Guest

    Hallo Reiner,

    im Netz habe ich folgendes dazu gefunden:

    PBFD steht für Psittacine Beak and Feather Disease
    (Schnabel- und Federkrankheit der Papageien)
    und wird durch ein Circovirus verursacht, ein Virus,
    welches die Federn und andere Hornteile (Schnabel) befällt.

    Wie sieht PBFD aus?
    Das Krankheitsbild ist immer ähnlich:
    der Vogel verliert ohne erkennbaren Grund ständig seine neu wachsenden Federn.
    Befällt das Virus auch das Schnabelhorn, beginnt dieser unkontrolliert zu wachsen
    und die Tiere können kaum mehr fressen.
    PBFD ist zur Zeit weder zu behandeln noch zu heilen,
    Impfstoffe werden erst langsam entwickelt.
    Betroffene Tiere können so lange überleben, wie sie fressen können,
    müssen aber, wenn dies nicht mehr der Fall ist, euthanasiert werden.

    PBFD ist ansteckend, bricht aber nicht immer aus
    Das Problem: Oft sind auch solche Vögel Virusträger,
    bei denen keine Federveränderungen sichtbar sind, d.h. bei denen die Krankheit niemals ausbricht.
    Diese Vögel sind rein äußerlich nicht als betroffen zu erkennen,
    können aber natürlich andere, gesunde Vögel anstecken.
    Die unterschiedlichen Vogelarten reagieren unterschiedlich empfindlich auf das Virus.
    Agaporniden sind sehr empfänglich, können aber lange mit der Krankheit leben ohne daß sie ausbricht,
    wohingegen z. B. Kakadus kaum eine Chance haben.
    Grundsätzlich können alle Papageien und Sittiche PBFD bekommen.

    Diagnose und Differentialdiagnose
    PBFD zu diagnostizieren wenn erst einmal der Verdacht besteht, ist einfach.
    Eine Feder- oder Blutuntersuchung in einem Labor bringt sofort Klarheit.
    Trotzdem werden solche Untersuchungen nicht häufig veranlaßt,
    vor allem bei den kleinen Papageien.
    Meist wird der rätselhafte Federverlust mit anderen Erkrankungen wie Rupfen,
    Vitamin- oder Mineralstoffmangel, Hormonstörungen, Pilzinfektionen etc. erklärt.
    Grundsätzlich darf man nicht vergessen:
    alle diese Erkrankungen können tatsächlich das gleiche Bild wie PBFD hervorrufen,
    ein federloser Papagei hat nicht immer PBFD, aber Sicherheit bringt letztendlich nur der Virusnachweis!
    Gerade bei Wellensittichen sollte man als Differentialdiagnose auch eine Infektion
    durch Polyomaviren (Budgerigar Fledgling Disease, Nestlingserkrankung der Wellensittiche,
    Französische Mauser) in Betracht ziehen und umgekehrt.

    Einschläfern - ja oder nein?
    Würde man konsequent sein, müsste man aus seuchenhygienischen Gründen
    alle als virus-positiv erkannten Vögel einschläfern, auch wenn sie nicht sichtbar erkrankt sind.
    Dies ist die einzige Möglichkeit, Neuansteckungen zu verhindern,
    PBFD negative Bestände zu bekommen und die Erkrankung aus den Zuchten zu eliminieren.
    Die Krankheit auszurotten wird schwer, denn PBFD gibt es nicht nur bei Nachzuchten,
    sondern auch in den wilden Vogelpopulationen in den jeweiligen Ursprungsländern.
    D. h. aber auch: Sämtliche Papageien- und Sittichbestände, jeder einzelne Papagei
    oder Sittich, der neu in einen Bestand eingegliedert werden soll - egal,
    ob groß oder klein - müsste auf PBFD getestet werden und positive Vögel euthanasiert werden
    - eine Vorgehensweise, die derzeit kaum zur Diskussion steht.
     
  5. geier-004

    geier-004 Sittich-Dompteur

    Dabei seit:
    31. Mai 2002
    Beiträge:
    1.018
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    315.. in der Nähe von Hannover
    Hallo,

    vielen Dank erstmal für die schnellen und ausführlichen Antworten.

    Den Grund meiner Frage habe ich als neues Thema in diesem Forum aufgemacht.

    - Welli hat sich kahl gerupft -

    mfg

    Rainer und 6 Wellis
     
  6. Santho

    Santho Guest

    ohje,das klingt ja gar nicht gut,was ich hier lese...
    jetzt mach ich mir schon wieder übelste gedanken.... unsere TÄ hat gemeint,pepples hätte eine mangelerscheinung und uns schon zweimal ein vitamin-eiweiss-präperat mit gegeben! nun bekommt sie es schon seit fast 5 monaten,doch ändern tut sich nix! muss wohl einen weiteren TA zu rate ziehen,oder? oder weiss jemand von euch,wo ich einen PBFD - test machen lassen kann?
     
  7. Kiara

    Kiara Guest

    PBFD Test

    Hallo Santho!

    PBFD Test kannst Du auch ohne TA machen. Du mußt Deinem armen kleinen eine Feder ausrupfen ( Am besten eine lange Schwungfeder diese muß noch fest sitzen, da an der Feder etwas Blut dran sein muß). Und dann in einer geschlossenen Tüte in ein Labor schicken z.B.
    www.medigenomix.de Tele: 089-8998920 oder
    www.laboklin.de. Tele: 0971-72020
    Inerhalb von einer Woche hast Du dann das Ergebniß.

    Ich hoffe damit kann ich Dir etwas weiter helfen
     
  8. Santho

    Santho Guest

    hallo katja! vielen dank für deine schnelle hilfe! ich glaube,das kann ich nicht-ihr einfach so eine feder rausziehen! sie verliert ständig welche und blut ist eigentlich auch meist dran! müsste dann also gleich eine weg schicken,wenn sie wieder eine verliert,oder?!
    ich hoffe,das der test negativ ist...drückt mir büdde,büdde die daumen,ja?!
     
  9. Kiara

    Kiara Guest

    Daumen Drücken

    Santho!

    Ich drück euch ganz fest die Daumen und sag mir bescheid ob alles gut gegangen ist. :0-
     
  10. Santho

    Santho Guest

    danke,mach ich!:D
     
  11. Ela522

    Ela522 Stammmitglied

    Dabei seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    207
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen, Wetterau
    PBFD

    Ich hatte auch PBFD-Verdacht in meinem Bestand.
    Am lebenden Vogel war es nicht feststellbar. Federn und Blutproben haben nicht ergeben, weden PBDF, noch Polyoma.
    An meiner toten Henne hat man dann bei der obduktion PBFD festgestellt, doch der Hahn der mit Ihr in der Voliere saß war nicht befallen (auch Federn und Blut im anderen Labor testen lassen!).

    PBFD ist übrigens hochgradig ansteckend. Duch Federstaub (hat man sofort an der Kleidung!) und über Kot ist die Übertragung fest nicht zu vermeiden. Man kann so die Krankheit auch zu anderen Leuten tragen, die Vögel haben.

    Ich drücke jedenfalls allen die Daumen die damit zu kämpfen haben!!!
    Viele traurige Grüße
    Ela
     
  12. Kiara

    Kiara Guest

    PBFD

    Hallo Ela!
    Da Du selber davon betroffen warst, weißt Du wielange der Virus im Hausstaub hinter den Möbel überleben kann. Also wie lange man in diesem Zimmer ( Wohnung) keinen Papageien mehr halten darf ohne ihn wieder anzustecken, Nach dem der PBFD Kranke Vogel gestorben ist.?Wäre Dankbar für eine Antwort da es mir bis jetzt noch keiner Beantworten konnte.
     
  13. Ela522

    Ela522 Stammmitglied

    Dabei seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    207
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen, Wetterau
    PBFD

    Hallo Katja,
    leider kann ich Dir im Moment dazu auch keine Antwort geben. Ich habe eine schlaues Buch, bei dem werde ich gerne mal nachsehen und Dir schnellsmöglich beschied geben.

    Ich habe damals meine ganzen Käfige mit einem Mittel behandelt, daß auch in Schweinställen nach dem BSE benutzt wurde. Das tötet alles!!
    Bei mir war´s "Gott sei Dank" sonst negativ, aber ich habe ca. 800Euro bezahlt für die ganzen Test´s. Schließlich leibt man seine Geier. Jeder Test hat ca.60Euro gekostet plus die Tierärztliche Behandlung.
    Also, wie gesagt, ich schaue nach und melde mich!!!

    Grüße
    Ela
     
  14. Kiara

    Kiara Guest

    PBFD

    Hallo Ela!

    Ohja das wäre super.Da hast du ja nochmal glück gehabt, das deine anderen Geier nichts hatten. Vielen Dank schon mal im vorraus.
     
  15. Ela522

    Ela522 Stammmitglied

    Dabei seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    207
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen, Wetterau
    PBFD

    Hallo Katja,
    ich habe gestern abend nohc lange mein Buch (Spezialbuch, was auch Tierärzte haben) durchgestöbert, leider ohne ganaue Aussagen. DAs einzige was ich herausfinden konnte (Was Dir leider ganicht halfen dürfte!) ist, daß die Viren auf der Eierschale 4-6 Wochen überleben können und somit das Küken anstacken.

    Bis Du Dir eigentlich sicher, daß Deine Vögel PBFD haben?
    Bei mir stellte sich als endgültige Todesursache eine Veränderung der Niere (mit Zysten und so..) heraus, was auch die Abmagerung erklärte.

    Falls Du noch mehr wissen willst, dann kannst DU mir auch gerne eine PN schicken.

    Viel Glück bis dahin

    Grüße
    Ela
     
  16. Keeisha

    Keeisha Guest

    Hallo ihr Lieben!

    Leider bin ich auch kein Exoerte, gerade was Krankheiten betrifft nicht, aber ich bin der Meinung, hier in den Foren schon mal was über PBFD gelesen zu haben. Leider weiß ich nicht mehr genau wo.
    Aber ich kann mich noch genau daran erinnern, daß dort stand, daß PBFD noch jahrelang anstecken kann. Selbst wenn die Geier längst nicht mehr da sind...wenn ich´s wieder finde, geb ich nochmal bescheid.
    Hoffentlich irre ich mich, denn wenn es sogar über die Kleidung übertragen werden kann...HILFE! :k
    Da kann man ja fast zu Jacko werden und im Sauerstoffzelt....:( ;)
     
  17. Keeisha

    Keeisha Guest

  18. crowlover

    crowlover Guest

    sagt mal, kann PBFD auch für menschen gefährlich sein???
    bei welchen anzeichen würdet ihr zu einem test raten?

    liebe grüße

    die crow :0-
     
  19. #18 Alfred Klein, 23. November 2003
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.418
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    66... Saarland
    Nein, PBFD ist für den Menschen ungefährlich, kann nicht übertragen werden.
    Wenn Du bei einer Tierkrankheit oder Infektion irgendwo das Wort Zoonose liest dann ist diese Krankheit übertragbar, alle anderen sind es nicht.
    Also keine Panik, keine Angst.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Spatz1967

    Spatz1967 in dubio pro animale

    Dabei seit:
    18. Februar 2003
    Beiträge:
    1.072
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo,
    Circoviren überleben im Staub nur, wenn darin Kot-und/oder Federpartikel
    enthalten sind;dann aber über 2-3 Jahre. Für die Desinfektion reichen die handelsüblichen
    Desinfektionsmittel nicht aus-bei einem Erkrankungsfall kann Dir Dein TA ein geeignetes
    virozoides mitgeben oder Du nimmst z.B. "Venno Vet 1 super".
    Das Problem ist aber nicht die Ansteckung über den Staub sondern primär die Möglichkeit,
    daß schon ein Vogel latent infiziert ist (Inkubationszeit beträgt zudem zwischen 3 Wochen
    und mehreren Jahren) und andere anstecken kann. Der Test ist auch nicht sehr genau-
    sollte also im Verdachtsfall wiederholt werden. Da das Immunsystem von den Viren befallen
    wird, kann die eigentliche Erkrankung durch zahllose bakterielle Sekundärinfektionen verschleiert
    werden :( In jedem Fall sollte ein erkrankter Vogel also gegen diese Infektionen behandelt werden
    und zusätzlich ein Paramunitätsinducer gegeben werden.

    Ines
     
  22. minimax

    minimax Stammmitglied

    Dabei seit:
    9. Februar 2003
    Beiträge:
    168
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    79100 Freiburg
    Para....was?

    Hallo Ines.

    was ist denn bitte ein Paraimunitätsinducer?
     
Thema:

Was ist PBFD?