Welli mit Verstopfung

Diskutiere Welli mit Verstopfung im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Oh nein :traurig: Aber noch darf man die Hoffnung nicht aufgeben.. :trost:

  1. flaeschchen

    flaeschchen Foren-Guru

    Dabei seit:
    1. Dezember 2003
    Beiträge:
    1.312
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    südlich von München
    Oh nein :traurig:

    Aber noch darf man die Hoffnung nicht aufgeben.. :trost:
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Basstom

    Basstom Klasse-5-Dunst

    Dabei seit:
    28. September 2002
    Beiträge:
    5.862
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Friesland, 3 Kilometer vom Deich wech.
    Tja, sieht schlecht aus für den armen Schorsch. Die TÄ hat fast nur Tumorzellen gefunden, für mich als relativen Laien drückte sie es so aus: "... jede Menge dicke, fette Zellen, die da nicht hingehören!". :(
    Momentan geht es dem Schorsch recht gut, aber wie lange noch ...
    Jedenfalls weiß ich, was ich zu tun habe, wenn ich merke, dass es dem armen Kerl dreckig geht.
     
  4. Fleckchen

    Fleckchen Schiebemeister

    Dabei seit:
    13. Oktober 2004
    Beiträge:
    7.655
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Köln
    Hallo Tom
    das sind ja traurige Nachrichten von deinem Schorsch. Ich hoffe das Punktieren des Tumors konnte dem Kleinem etwas helfen und das er sich wieder erholt. Nur bei Krebs ist es immer so eine Sache, vielleicht hat Schrosch ja Glück und die Tumorzellen wachsen nicht so schnell nach.
    Wie alt ist Schorsch denn jetzt?
    Hier werden alle Krallen und Daumen für Schorsch weiterhin gedrückt :trost: .
    LG Iris
     
  5. scotty

    scotty Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. April 2002
    Beiträge:
    9.610
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    KA3 2SL Kilmaurs/Schottland
    Ach Tom... Das sind ja traurige nachrichten :(
    Hoffentlich geht es dem Schorsch recht lange gut das er zuschauen kann wie seine kükis aufwachsen ;)
     
  6. Semesh

    Semesh registrierter Benutzer

    Dabei seit:
    15. Juni 2002
    Beiträge:
    5.176
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oldenburg
    Ach man Tom,

    Das sind ja furchtbare Nachrichten. Ich hoffe, dass der kleine Schorsch noch einige schöne Tage bei euch verleben kann. Und wenn es soweit ist, dass er gehen muss, lebt ein Teil von ihm in seinen Kindern weiter. Es war also eine gute Entscheidung die Küken zu behalten.:trost:
     
  7. Thomas B.

    Thomas B. Guest

    Hallo Tom,
    es gibt durchaus Behandlungsmöglichkeiten, über die ich in diesem Thread:
    http://www.vogelforen.de/showthread.php?t=99092
    berichtet habe. Durch die Punktion sind die Chancen allerdings wahrscheinlich beträchtlich gesunken, aber endgültig die Hoffnung aufgeben würde ich trotzdem nicht.
    LG
    Thomas
     
  8. Basstom

    Basstom Klasse-5-Dunst

    Dabei seit:
    28. September 2002
    Beiträge:
    5.862
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Friesland, 3 Kilometer vom Deich wech.
    Hallo Thomas,

    sollte ich also mal die TÄ auf einen Versuch mit Theranekron ansprechen?
     
  9. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. Thomas B.

    Thomas B. Guest

    Hallo Tom,
    ich bin eher ein Anhänger der individuellen homöopathischen Therapie auch bei Krebs (hängt vom Gesamtbild der Symptome bei Vogel ab und von dem befallenen Organ) und meine, daß die Theranekron-Therapie aufgrunde einiger Einzelfälle insgesamt etwas überschätzt und zu sehr verabsolutiert wird. Es ist ja das homöopathisierte Tarantula-Gift, und das kann angezeigt sein oder auch nicht, wie andere homöopathische Arzneimittel auch (vgl. Rosina Sonnenschmidt, Homöopathisches Krebsrepertorium).
    Ganz besonders wichtig finde ich persönlich neben der homöopathischen Behandlung die orthomolekulare Therapie mit reduziertem L-Glutathion und Antioxidantien nach Prof. Oelschläger und Dr. Kremer.
    Dazu zwei Links:
    http://www.naturheilkunde-online.de/naturheilkunde/fachartikel/onkologie/Glutathion.html und
    http://www.datadiwan.de/gfbk/bio_61.htm
    Damit habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht, besonders in Verbindung mit homöopathischer Konstitutionstherapie.
    Das kann man aber nur vernünftig machen, wenn der Vogel zahm ist, weil er täglich hochdosiert diese Medikamente bzw. Futterzusatzstoffe erhalten muß.
    Wenn sich Deine Tierärztin mit alternativer Tumortherapie und Homöopathie auskennt, sprich sie einfach mal auf die verschiedenen Möglichkeiten an.
    Wenn sie sich nicht damit auskennt oder dem ablehnend gegenübersteht, stehe ich auch für weitere Fragen per E-mail zur Verfügung.
    Liebe Grüße,
    Thomas
     
  11. Basstom

    Basstom Klasse-5-Dunst

    Dabei seit:
    28. September 2002
    Beiträge:
    5.862
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Friesland, 3 Kilometer vom Deich wech.
    Danke Dir, ich werde mir die Links mal anschauen und mit der TÄ reden. :)
     
Thema:

Welli mit Verstopfung