Wie lange durchhalten bei Verpaarungsversuch

Diskutiere Wie lange durchhalten bei Verpaarungsversuch im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Ich habe seit 2007 einen Grauenhahn Coco, der bis dahin Einzelvogel war, heute ist er 8 Jahre alt. Alle bisherigen Versuche ihm eine Partnerin...

  1. #1 Hamsterbällchen, 10. August 2011
    Hamsterbällchen

    Hamsterbällchen Stammmitglied

    Dabei seit:
    5. Mai 2005
    Beiträge:
    181
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    08547 Jößnitz
    Ich habe seit 2007 einen Grauenhahn Coco, der bis dahin Einzelvogel war, heute ist er 8 Jahre alt.
    Alle bisherigen Versuche ihm eine Partnerin dazu zu setzen waren scheinbar vergebens.

    Die erste Partnerin ist nach einem halben Jahr verstorben, die zweite saß 3 Jahre mit ihm zusammen.
    Er fürchtet sich vor Artgenossen wenn diese Kontakt zu ihm aufnehmen wollen.
    Sofort nimmt er Reißaus, wenn die Verfolgerin schneller ist dann schreit er auch.
    Er suchte bisher nie Kontakt zu Artgenossen, und ich habe mich wirklich zurückgehalten.

    Im Mai habe ich nochmal die Henne getauscht, gleiches Verhalten.
    Inzwischen sorge ich mich um Coco sehr, er kapselt sich immer mehr ab.
    Er will nicht auffallen in der Voliere, das bloß keiner auf ihn aufmerksam wird und wo möglich näher kommt.

    So ist seine Flugleistung rapide runter gegangen, er fliegt mehr abwärts, er konnte so gut fliegen am Anfang.

    Diese Woche habe ich ihn einfach morgens zum Frühstück reingeholt, das ist ein ganz anderer Coco.
    Er ist halt total Menschenbezogen, sofort hat er sich der Dinge angenommen die es in keiner Voliere gibt.
    Die Morgenzeitung, die Fernbedienungen, die Zahnputzbecher …
    Er ist zu Fuß unterwegs und klettert an meinen Hosenbeinen hoch. Und dann ist er da wo er so gerne sitzt, auf meiner Schulter.

    Wie lange meint ihr, soll ich noch weiter versuchen? Im Moment habe ich den Eindruck das es ihm mehr schadet als nützt.
    Er wäre dann ein Einzelvogel.

    Liebe Grüße Ina
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. tina45

    tina45 Stammmitglied

    Dabei seit:
    18. April 2011
    Beiträge:
    231
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwabenländle
    huhu ina,

    ich bin zwar bezüglich der graupapageihaltung eine anfängerin, aber so wie du es beschreibst waren die partnerinnen für coco ja mehr qual als vergnügen. wenn er ohne artgenossen augenscheinlich richtig auflebt und viel entspannter ist, würde der normale verstand sagen, das er als einzelvogel ein glücklicheres leben führen würde - allerdings wäre das bestimmt zu einfach kombiniert...

    es kommen sicher noch antworten von erfahrenen graupihaltern und ich bin gespannt wie sich das bei dir alles entwickelt. wäre schön wenn du weiter berichtest.

    alles liebe tina
     
  4. koppi

    koppi Foren-Guru

    Dabei seit:
    13. September 2007
    Beiträge:
    1.716
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niederösterreich
    Hallo Ina
    Warst du in letzter Zeit mal mit Coco bei einem vogelkundigen Tierarzt?
    Die Verschlechterung der Flugleistung und seine Abkapselung könnten auf eine Krankheit deuten.
    Wie und wo lebt den Coco derzeit? Wie sehr habt ihr euch zurückgezogen?
     
  5. #4 Hamsterbällchen, 10. August 2011
    Hamsterbällchen

    Hamsterbällchen Stammmitglied

    Dabei seit:
    5. Mai 2005
    Beiträge:
    181
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    08547 Jößnitz
    Nein, bei einem Tierarzt war ich bisher noch nicht. Ich vermutete das er nicht mehr geübt ist im fliegen. Er versteckt sich ja regelrecht.
    Aus dem Grund habe ich ihn ja auch mit rein genommen. Ich setze ihn irgendwo ab, gehe weg und dann rufe ich. Er will gerne mit und fliegt hinterher. So würde ich ihn trainieren.

    Untergebracht im Sommer in einer Außenvoliere, 3x2 außen und 2x2 Schutzraum. Im Winter hab ich einen großen Raum in dem alle Vögel untergebracht werden. Die Grauenvoli hat 9 Quadratmeter.

    Ich habe mich zum Füttern und Saubermachen in der Voliere sehen lassen und wir haben unser Gute Nachtlied zusammen geträllert. Ab und An komme ich mit Beerchen vorbei zum Naschen. Und sie sehen mich wenn ich in der Küche bin. Dann pfeifen sie und ich antworte natürlich.

    Aber er war jedenfalls nicht zum Kuscheln mit im Haus.
    Während der Wintermonate hat Coco mehr Kontakt zu mir. Da nehme ich alle mit zum Duschen ins Bad.
    Natürlich nutzt er dies und ab ins Wohnzimmer, gucken was die Fische machen. Er sitzt so gern auf dem Aquarium.
    Nach dem alle geduscht sind gehts dann wieder in ihren Raum.
    Ich hatte auch schon probiert etwas Spielzeug zu entfernen, dachte dann wird vielleicht der Partner interesanter. Hab es aber wieder geändert.

    Ina
     
  6. Marion L.

    Marion L. Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. April 2010
    Beiträge:
    1.857
    Zustimmungen:
    76
    Ort:
    Deutschland
    Hallo, Ina
    ich würde ihn zuerst einmal beim TA vorstellen. Kann gut sein, er verbirgt eine Krankheit vor dir. Wenn er augenscheinlich mit dir glücklicher ist, dann gönne ihm doch alle Aufmerksamkeit. Du schreibst, er ist wie ausgewechselt. Hat dann wohl auch keine Ängste vor Dingen, wenn du dabei bist? Ein kleiner Angsthase, also. Bist du viel daheim? Kannst du mit ihm leben? Meine beiden Grauen leben mit uns. Sie haben auch ihr VZ und eine AV. Trotzdem geniessen wir alle die beiden hier bei uns im Haus. Sie quatschen, pfeiffen, singen... machen Faxen. Sie nur in der AV anzuschauen, wäre mir zu wenig, allerdings sind sie auch lieb und haben kaum Ängste.
    Gönne ihm doch eine Auszeit, dann wird sein Selbstbewußtsein auch ausgeprägter werden, sein Verhalten sicherer. Ein neuer Verpaarungsversuch kann dann schon anders aussehen. Er ist ja erst 8 Jahre alt. Aber den Arzt mal schauen lassen, dass soltest du zur Sicherheit mal machen.
    LG
    Marion L.
     
  7. #6 Hamsterbällchen, 10. August 2011
    Hamsterbällchen

    Hamsterbällchen Stammmitglied

    Dabei seit:
    5. Mai 2005
    Beiträge:
    181
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    08547 Jößnitz
    Hallo Marion,

    mir geht es eigentlich genau so, ich habe sie am liebsten um mich herum. Es ist ja gerade das, ich möchte sie beobachten.
    Und nicht nur heimlich aus dem Augenwinkel.
    Coco ist ein Quatscher, man hat immer ein Lächeln drauf wenn er die unterschiedlichsten Töne von sich gibt. Ich selbst brauche eigentlich garnichts mehr sagen. Das tut alles Coco für mich.
    Hol ich die Teller aus dem Schrank sagt er So, klingelt das Telefon sagt er Hallo, mach ich das Obst fertig sagt er lecker usw. Wir habe sogar ein Schlaflied wovon er schon die Melodie kann. Er ist eben ein süßer Kerl.

    Hatte mich zurück gezogen, weil er wirklich nur an mir klebt. Die Henne Chucky hat keine Chance.
    Sie ist futterzahm und quatscht auch gern mit mir. Eigentlich kann man beide verwechseln, sie haben beide die gleichen Töne und den gleichen Wortschatz drauf.
    Aber es sind eben zwei Einzelvögel.
    Wenn ihr meint, dann werde ich doch mal mit ihm zum Tierarzt gehen. Denn so kann es nicht weiter gehen.
    Gruß Ina
     
  8. #7 Hamsterbällchen, 6. Oktober 2011
    Hamsterbällchen

    Hamsterbällchen Stammmitglied

    Dabei seit:
    5. Mai 2005
    Beiträge:
    181
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    08547 Jößnitz
    So, will mich wieder melden.
    Ich war mit Coco beim TA, und wie Marion vermutet hat, Coco hat Aspergillose.
    Ich hatte im August die Außenvoliere zweigeteilt, so dass Coco erst mal ein Reich für sich hat.
    Schon da habe ich gesehen, dass Coco wieder mehr aus sich raus geht.

    Nun steht jedenfalls fest, hochgradige Aspergillose, er bekommt jetzt täglich Ketokonazol 10mg und er inhaliert Imaverol.
    Er hatte sich während der Untersuchung so aufgeregt, dass kein Blut genommen werden konnte.

    Ich habe ihn ins Haus geholt, er blüht auf, ist munter und mehr unterwegs. Er fliegt jetzt deutlich mehr und macht viel Unsinn. ( worüber ich aber nicht unglücklich bin)

    Aber nun ist Coco drinnen und glücklich, Chucky ist draußen ganz allein. Sie tut mir schon leid, ich denke tatsächlich daran die Verpaarungsversuche aufzugeben. Es sei denn irgend wer hat ne gut Idee.

    Liebe Grüße Ina
     
  9. Babsy1971

    Babsy1971 Mitglied

    Dabei seit:
    13. Oktober 2010
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    huhu Hamsterbällchen,

    du hast Coco mal eine DNA Analyse unterzogen? Vielleicht ist Coco ja eine SIE?.......
    Man kann sich auch mal irren und es könnte ein Fehler passiert seien bei einer vorherigen Analyse :).......Ansonsten wenn beide wirklich SIE & ER sind würde ich Chucky auch reinholen. So hätte Coco beides - jemanden zum Beobachten (Chucky) und dich :)
    Bei meinen beiden ist es genauso - sind 2 Einzelvögel die einmal die Woche nur 15 Sekunden kuscheln :) Aber wehe jemand ist außer Sichtfeld - dann wird hinterher geflogen :).....Aber so sind meine am glücklichsten - Familie und Partnervogel immer in der Nähe dann ist alles gut :) Sie können nicht miteinander aber auch nicht ohne :) Verstehe einer die Vögel :)
    Meine zoffen sich auf viel - besonders da Tarzan ein richtiger Macho ist - er jagt sie wenn sie auf dem falschen Platz sitzt usw....das ist alles normales Machohahnverhalten - und das Weibchen flüchtet dann (meine Jane - dein Coco???? = Weibchen)
    Gruss aus Berlin Babsy
     
  10. Marion L.

    Marion L. Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. April 2010
    Beiträge:
    1.857
    Zustimmungen:
    76
    Ort:
    Deutschland
    Hallo Ina,
    das mein Verdacht sich bestätigt hat und dein Coco tatsächlich krank ist tut mir sehr leid. Er benötigt nun ja auch mehr Aufmerksamkeit und seine Medikamente sowie sein Inhalieren. UV Licht ist wichtig und fliegen soll er, damit die Lunge gut durchlüftet. Hast du einen Verdacht, wie er zu den Schimmelsporen gekommen ist? Futter? Dann könnten deine anderen Vögel auch krank sein. Oder Einstreu oder im Winterquartier oder im Schutzhaus oder... Geh auf die Suche, ob dir etwas ins Auge fällt und laß den anderen Grauen auch untersuchen. Nicht, das du da jetzt gleich 2 Kranke hast. Manno, das ist jetzt traurig!
    Coco braucht jetzt deine Pflege und hohe Luftfeuchtigkeit, Sauerstoff ...
    Ich drücke euch die Daumen, dass der andere Graue gesund ist und die anderen Vögel auch und gute Besserung für Coco (oder Cocoline?).
    LG
    von Marion L.
     
  11. #10 Hamsterbällchen, 7. Oktober 2011
    Hamsterbällchen

    Hamsterbällchen Stammmitglied

    Dabei seit:
    5. Mai 2005
    Beiträge:
    181
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    08547 Jößnitz
    Also Coco ist lt.DNA Test ein Hahn und Chucky eine Henne.
    Meine Tierarztin mein ich soll erstmal jeglichen Streß von Coco fernhalten. Er soll soviel fliegen wie er von sich aus mag. Also kein Training.
    Heute sind 14 Tage Medikamenteneingabe um, soll jetzt nur weiter inhalieren. Und das ein halbes Jahr.

    Futter bekommen meine von Ricos oder vom Biofuttershop, von daher denke ich das ich auf der sicheren Seite bin.
    Einstreu draußen im Schutzraum habe ich Buchenholz, im Freiraum Terazoplatten.
    Ich gehe eigentlich von übermäßigem Streß aus.

    Bei uns ist in der Tat alles total durcheinander geraten in den letzen Monaten.
    Ich mußte mich von zwei meiner Papageien trennen wegen der Nachbarn. Das einem das nicht leicht fällt ist klar. Coco saß dann mit Henne Pico zusammen.
    Das war eine ganz lebhafte, sie habe ich durch Chucky ersetzt weil sie doch merklich ruhig ist.
    Doch auch Chucky möchte sich wie jeder normale Vogel zu dem anderen gesellen. Coco bekommt aber Panik wenn sich ein Graupapgei nähert. Er fliegt dann nicht weg sondert flattert hektisch am Gitter entlang.
    Anderen Vögelarten gegenüber ist er entspannt.
    Wenn ich Chucky reinhole habe ich momentan keine Möglichkeit sie so zu trennen das sie sich nur sehen.
    Auch TA meint das für ihn Ruhe erstmal wichtiger ist.
    Ich wollte Chucky erstmal Kanarien dazu setzen, bloß das überhaupt was fliegendes in der Nähe ist. Die Volieren sind groß genug und ich habe das auch schon oft gemacht. Also keine Angst den kleine Kanarien passiert nichts.

    Liebe Grüße Ina
     
  12. Mäxle

    Mäxle Stammmitglied

    Dabei seit:
    24. Februar 2009
    Beiträge:
    347
    Zustimmungen:
    20
    Hallo Hamsterbällchen,aber gerade Bei Aspergillose wäre die frische Luft in der AV das beste.Sie wäre wesentlich besser als die Wohnungsluft. Liebe Grüße Mäxle
     
  13. Marion L.

    Marion L. Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. April 2010
    Beiträge:
    1.857
    Zustimmungen:
    76
    Ort:
    Deutschland
    Hey Ina.
    kam Coco denn mit Pico gut aus? Fehlt sie ihm? Oder will er generell nix mit anderen Grauen zu tun haben?
    Wenn deine AV so groß ist, kannst du ihm nicht einen kleinen Teil per Zaunelement abteilen? Dann könntes du ihn für einige Zeit am Tage wenigstens in die Sonne (noch scheint sie ja) setzen. Wenn er dort sein Reich hat (und sei es noch so klein) und weiß, du holst ihn wieder rein. Sauerstoff und die letzten Sonnenstrahlen täten ihm bestimmt gut. So über Mittag, ein paar Stunden, wenn er z.B. sein Mittagspäuschen hält.
    Sie könnten sich dann sehen und hören und trotzdem könnte ihn keiner ärgern. Oder streßt ihn das auch schon?
    Du wirst schon wissen, was ihm am Liebsten ist, jeder Graue ist eben anders.
    LG
    Marion L.
     
  14. #13 Hamsterbällchen, 8. Oktober 2011
    Hamsterbällchen

    Hamsterbällchen Stammmitglied

    Dabei seit:
    5. Mai 2005
    Beiträge:
    181
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    08547 Jößnitz
    Hallo Mäxle und Mario,
    ihr habt vollkommen recht. Ist ja auch meine Meinung das Licht , Luft und Sonne das A und O sind.
    Mit Pico hat er sich mehr geängstigt, wie gesagt er fürchtet sich vor den Grauen.
    Ich mache ihm so oft es geht die Fenster auf, er sitzt dann in der Sonne. Da er das Draußensein gewöhnt ist macht ihm ein bisschen Wind nix aus. Wenn ich arbeiten bin macht das meine Schwiegermutter für mich.
    Die letzten Tag hab ich ihn auch so mit raus genommen, zum Frühstück auf die Terasse oder wenn ich Pilze putze. Halt so oft es geht. Er sitzt zwar in seinem kleinen Käfig aber ich denke er ist trotzdem froh. Mein Plappermäulchen will gern überall dabei sein.
    Wir wollen mal schauen wie der Herbst wird, ich kann ihn schon in die Außenvoli setzen bei Sonnenschein, zumal wir mit der Medikamenteneingabe durch sind. War nicht immer einfach ihn zu überlisten und hat viel Geduld gebraucht.

    Liebe Grüße Ina
     
  15. #14 Hamsterbällchen, 6. April 2015
    Hamsterbällchen

    Hamsterbällchen Stammmitglied

    Dabei seit:
    5. Mai 2005
    Beiträge:
    181
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    08547 Jößnitz
    Hallo,
    lange hab ich nichts von mir hören lassen.

    Ich möchte euch sagen das sich Geduld echt lohnt.
    Nach dem ganzen hin und her habe ich Coco doch über 1 Jahr lang wieder allein gehalten.

    Er hat sich prima erholt, doch leider hatte immer ein schlechtes Gewissen wegen der Alleinhaltung. Wo ich doch so dagegen bin.

    Anfang 2013 ergab es sich das eine Timnehhenne ein zu Hause suchte und ich habe gedacht: Das ist unsere Chance.

    So zog Amy bei uns ein. Ich begann ganz vorsichtig, jeder in seinem Abteil in der Voliere und im Freiflug gemeinsam.
    Von Anfang an hatte ich ein besseres Gefühl. Wenigstens saßen sie beide auf meiner Schulter. Auch wenn es hin und wieder einen Schnabelhieb von Coco gab. Amy war nie aufdringlich. So haben die beiden eine ganze Weile nebenher gelebt. Nach einem halben Jahr hab ich die Trennung aus der Voliere genommen. Amy hat immer bestimmt aus welchen Napf sie fressen will. Coco muss weichen, er nimmt dann halt den anderen Napf.

    Zoff gab es keinen, jedenfalls nichts ernstes.

    Und jetzt seit ca. 1 Woche fällt mir die Geräuschkulisse der beiden auf. Aber wenn ich ins Zimmer komme alles still. Beide sitzen aber auf einem Ast.

    Nun hab ich mich ganz leise angeschlichen und um die Ecke gelunzelt. Und siehe da, die Amy baggert den Coco an. Er lässt sich fein das Haupt kraulen. Gefüttert hat er Amy auch schon.

    Ich glaub es kaum das sich die beiden endlich näher kommen.
    Vorallem das Coco es endlich zulässt das sich ein Artgenosse nähert.
    Coco wird ein Graupapagei, juhu.
     
  16. papugi

    papugi Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2005
    Beiträge:
    6.355
    Zustimmungen:
    212
    Ort:
    Kanada, Québec
    hallo,
    weillst du einen graupis und eine timneh kreuzen?
    doch wohl nicht oder?
     
  17. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  18. #16 Hamsterbällchen, 6. April 2015
    Hamsterbällchen

    Hamsterbällchen Stammmitglied

    Dabei seit:
    5. Mai 2005
    Beiträge:
    181
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    08547 Jößnitz
    Nein keine Angst, es sollen keine Nachkommen entstehen.
    Ich biete auch keine Kasten an. Bin nur so froh das sich die beiden verstehen.
     
  19. papugi

    papugi Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2005
    Beiträge:
    6.355
    Zustimmungen:
    212
    Ort:
    Kanada, Québec
    ooh wie schon...danke schon bin erleichtert
    ich habe immer den eindruck einen dolch direkt ins herz zu bekommen wenn ich von solchen kreuzungen lese...
    denen die so etwas machen kann man es gar nicht erklaren was sie anrichten und das fur die ewigkeit :heul:
     
Thema:

Wie lange durchhalten bei Verpaarungsversuch