Wiedehopf züchten und wieder ansiedeln

Diskutiere Wiedehopf züchten und wieder ansiedeln im Artenschutz Forum im Bereich Allgemeine Foren; Ich bin neu hier im Forum, meine Name ist Heinrich und ich wohne in Dortmund Brechten Mein Interesse...

Schlagworte:
  1. #1 Heinrich59, 08.08.2020
    Heinrich59

    Heinrich59 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2020
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Ich bin neu hier im Forum, meine Name ist Heinrich und ich wohne in Dortmund Brechten Mein Interesse gilt dem Wiedehopf. Da mein Wohnort Dortmund Brechten den Wiedehopf im Wappen trägt
    habe ich Wunsch diese Gattung in den Brechtener Niederungen wieder heimisch zu machen.
    Ich besitze selber einige landwirtschaftliche Flächen dort und hätte die Möglichkeit selber aufgezogene Tiere
    dort anzusiedeln. Wer kann mir dabei helfen Zuchttiere zu erwerben. Das Projekt unterliegt keinem Zeitdruck
    Ich würde mich über einen Kontakt freuen.
     
  2. #2 cabaret, 08.08.2020
    cabaret

    cabaret Stammmitglied

    Dabei seit:
    26.11.2008
    Beiträge:
    313
    Zustimmungen:
    22
    Ort:
    Nordbayern
    Hallo Heinrich59,

    herzlich willkommen hier im Vogelforum.

    Wiedehopfe zu bekommen ist keine große Schwierigkeit. Sie werden, wenn auch nicht in großen Stückzahlen, immer wieder gezüchtet. Sie werden von Zeit zu Zeit im Tierflohmarkt angeboten.

    So toll und anspruchsvoll Dein Vorhaben auch ist - der Knackpunkt liegt woanders. Meines Wissens darf man als Privatperson nicht so ohne weiteres gezüchtete Vögel in die Natur entlassen / ansiedeln. Genaue Informationen dazu bekommst Du wahrscheinlich bei der für Dich zuständigen Naturschutzbehörde.
     
  3. Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28.11.2000
    Beiträge:
    7.491
    Zustimmungen:
    1.274
    Ort:
    Groß-Gerau
    Das geht nur, wenn die Tiere der lokale Population entstammen oder genetisch gut dazu passen, wenn bei der Verpaarung auf die Genetik (Allelerhalt) geachtet wird, peinlich geprüft wird, dass keine fremden Pathogene und Parasiten in die Population eingeschleppt werden, das Habitat alle geeigneten Bereiche in ausreichender Größe bietet und die Auswilderung gut vorbereitet wird.
    Aus diesen Gründen sind private Initiativen verboten und Du musst Dich einem zentral wissenschafltich gesteuerten Erhaltungszuchtprogramm anschließen, wenn Du wirklich an Auswilderung denkst.

    Für den Wiedehopf gibt es ein ESF, European Studbook, an dem vorwiegend Zoos teilnehmen. Aber Du kannst Dich ja mal erkundigen
     
  4. #4 harpyja, 08.08.2020
    harpyja

    harpyja Federleserin

    Dabei seit:
    24.01.2010
    Beiträge:
    3.292
    Zustimmungen:
    892
    Ort:
    Norddeutschland
    Je nach Bewandnis geht das schon, ich habe selbst an zwei Projekten mitgearbeitet, wo das der Fall war (die Tiere waren in D komplett ausgestorben).
    Muss aber, wie gesagt, mit dem OK von ganz oben erfolgen. Naturschutzbehörde oder große Verbände wie BUND oder NABU können vielleicht dazu was wissen. Bei uns lief es damals mit dem NLWKN (Niedersachsen), den beiden Verbänden und großen Geldgebern sowie zwei Zoos, von denen die Nachzuchten kamen. Aber als Einzelperson kannst du das knicken, ich kann dir sagen, dass das nicht zu bewerkstelligen ist - außer für dich wären 90% Ausfallrate ok.
     
  5. L.K.

    L.K. Foren-Guru

    Dabei seit:
    12.10.2011
    Beiträge:
    926
    Zustimmungen:
    43
    Ort:
    Königsbrunn
    Hallo

    unabhängig davon ob es gestattet ist oder nicht wären mir die Tiere viel zu schade für dieses Experiment.:nene: Wir brauchen die Tiere dringender um einen guten Bestand in unseren Volieren zu erhalten.:bier:
     
  6. #6 DanielG, 11.08.2020
    DanielG

    DanielG Foren-Guru

    Dabei seit:
    10.01.2006
    Beiträge:
    737
    Zustimmungen:
    12
    Das ist es bei Wölfen doch auch, als private Initiative verboten - oder nicht?
    Trotzdem gibt es inzwischen in Deutschland drei mal so viele Wölfe in ganz Skandinavien.

    @ Heinrich59
    Ich würde deshalb empfehlen, das Biotop zur Auswilderung vorzubereiten, so weit dies in deinen Möglichkeiten liegt - und dann einfach machen! Eventuell nimmst du hier zu dem User Colchicus Kontakt auf, der macht das mit anderen Wildvögeln seit Jahren.
     
  7. #7 harpyja, 11.08.2020
    harpyja

    harpyja Federleserin

    Dabei seit:
    24.01.2010
    Beiträge:
    3.292
    Zustimmungen:
    892
    Ort:
    Norddeutschland
    Ganz genau, das ist verboten und mindestens mal sehr teuer, wenn man erwischt wird (Frag mich nicht, ob nur Ordnungswidrigkeit oder Straftat). Also empfehle es hier doch bitte nicht. Wenn man falsch vorgeht, z.B. Vögel mit unerkannten Viren auswildert, kann man sogar den heimischen Bestand gefährden!

    Es sind übrigens etwa so viele wie in NO und SE zusammen, nicht dreimal so viele (s. hier). Aber was tut das hier zur Sache?
     
  8. #8 Ingo, 11.08.2020
    Zuletzt bearbeitet: 11.08.2020
    Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28.11.2000
    Beiträge:
    7.491
    Zustimmungen:
    1.274
    Ort:
    Groß-Gerau
    ... handelt somit ungesetzlich und gefährdet vielleicht ernstlich bedrohte Restpopulationen anstatt ihnen zu nutzen.
    Woher will er wissen, dass die Genetik seiner Vögel ebenso passt, wie Microbiom und Parsitenspektrum?
    Manches sieht gut aus, weil man nicht genug weiss...das macht es nicht gut, wohl aber dumm..

    Abgesehen davon ist Daniels Äusserung rechtlich hart an der Aufforderung zu einer Straftat..oder schon drüber!
    Wäre ich Moderator, würde das zu sofortigem unwiderruflichen Rauswurf aus dem Forum führen!


    P.S.: Genetische Daten belegen gut die Migrationsherkunft der deutschen Wölfe und zeigen, dass es entweder keine Auswilderungen gegeben hat, oder dass zumindest keine zur heutigen Verbreitung der Wölfe in Deutschland beigetragen haben.
    Alles andere sind urban legends.....
     
  9. #9 DanielG, 12.08.2020
    DanielG

    DanielG Foren-Guru

    Dabei seit:
    10.01.2006
    Beiträge:
    737
    Zustimmungen:
    12
    Wenn der Dr. Andreas Grasmüller seinerzeit auf die Behörden gewartet hätte, gäbe es immer noch keine Biber in Deutschland.
     
  10. #10 harpyja, 12.08.2020
    harpyja

    harpyja Federleserin

    Dabei seit:
    24.01.2010
    Beiträge:
    3.292
    Zustimmungen:
    892
    Ort:
    Norddeutschland
    Du hältst die Privat-Auswilderung also für eine super Idee trotz nicht unwahrscheinlicher Kosten durch Schäden und Geldstrafen? Passt vom Intellekt zu den Äußerungen deiner Fußzeile.


    Zum Wiedehopf allgemein: Man muss zur Klärung der Sinnhaftigkeit so einer Maßnahme erst einmal hinterfragen, warum der Wiedehopf bei Dortmund nicht bzw. nicht mehr vorkommt. Liegt es an Bejagung, Klima, Fehlen von Nisthöhlen oder Nahrung? Ausgewilderte Individuen werden sich, wenn diese Faktoren nicht passen, dort nicht etablieren können.

    Gerade habe ich gelesen, dass die nächste Population gerade mal 100 Kilometer von Brechten entfernt ist. Wenn die Lebensraumqualität der Brechtener Niederung zum Wiedehopf passt, ist es nur noch eine Frage weniger Jahre, bis sie sich wieder bei euch von selbst ansiedeln, denn die Population ist - auch wegen des milden Klimas - im Wachstum. Eine Ausdehnung nach Norden ist seit Jahren im Gange. Entsprechend ist ein Wiederansiedeln in diesem Fall nicht wirklich sinnvoll, denn entweder ist der Lebensraum geeignet und die wilden stehen bald vor eurer Tür - oder die ausgesetzten wandern ab oder sterben.

    Auswilderungsprojekte, an denen ich als Helfer beteiligt war, galten der Ansiedelung von heimischen Arten, die vom Menschen ausgerottet wurden, etwa dem Europäischen Nerz. Dabei war Auswilderungsgebiet gezielt das Gebiet, wo die Art ihre letzte bekannte Population hatte und der Mink noch nicht vorkam (Steinhuder Meer). Zuchttiere kamen aus Spanien und Russland, in Mitteleuropa gab es keine Bestände mehr. Mehrere Organisationen und zig dutzend Freiwillige halten mit - es war trotzdem nicht einfach! Gerade bei Fluchttieren kann man nicht einfach den Käfig aufmachen. Es braucht große Volierenanlagen, Gewöhnung an natürliche Futtertiere etc etc.
     
    Coelophysis gefällt das.
  11. #11 toxamus, 12.08.2020
    toxamus

    toxamus Foren-Uhu

    Dabei seit:
    05.03.2009
    Beiträge:
    1.479
    Zustimmungen:
    501
    Ort:
    83564 Soyen
    Zufällig kannte ich den persönlich.
    Und als Person habe ich keine besonders hohe Wertschätzung für ihn. Dem ging es immer mehr um Aussenwirkung als um die Sache.
     
  12. #12 terra1964, 14.08.2020
    terra1964

    terra1964 Foren-Guru

    Dabei seit:
    18.04.2014
    Beiträge:
    1.800
    Zustimmungen:
    739
    Ort:
    32139 Spenge
    So groß scheint sein Interesse auch nicht zu sein. Dieser Heinrich hat am Samstag um 15 Uhr die frage gestellt und ist seit dem nicht wieder online gewesen.
    Gruß
    Terra
     
  13. #13 Bernd und Geier, 14.08.2020
    Bernd und Geier

    Bernd und Geier Foren-Guru

    Dabei seit:
    23.04.2006
    Beiträge:
    704
    Zustimmungen:
    43
    Ort:
    38458 Velpke, OT Meinkot
    Dann warten wir mal auf die ersten Auswilderungsprojekte des Berliner Wappentieres im Grunewald :D
     
    terra1964 gefällt das.
Thema:

Wiedehopf züchten und wieder ansiedeln

Die Seite wird geladen...

Wiedehopf züchten und wieder ansiedeln - Ähnliche Themen

  1. Wiedehopf II: Die große Reise

    Wiedehopf II: Die große Reise: Hallo zusammen, im Jahr 2012 hat der ORF eine Dokumentation über die Wiedehopfe am Wagram in Österreich herausgebracht. Diese habe ich mir heute...
  2. Wiedehopf nest im haus

    Wiedehopf nest im haus: Hallo liebe Vogelkenner, ich bin grad in ein neues Haus eingezogen, lebe in Spanien. Am zweiten Tag konnte ich nicht schlafen weil es so laut war...
  3. Die Rückkehr des Wiedehopfs

    Die Rückkehr des Wiedehopfs: Video: ganze Sendung vom Donnerstag, 26. Mai 2016 3SAT Die Rückkehr des Wiedehopfs Tief aus den Savannen Afrikas kommend, besucht jedes Jahr...
  4. wiedehopf am kaiserstuhl

    wiedehopf am kaiserstuhl: Kann mir bitte jemand helfen: Ab wann sind Wiedehopf und Bienenfresser am Kaiserstuhl anzutreffen ? Wie lange bleiben diese dort ?
  5. Halber Wiedehopf

    Halber Wiedehopf: Mit Absicht habe ich das Datum und Uhrzeit nicht ausgeschnitten. Wer hat eine Erklärung weshalb ein und derselbe Vogel einmal nur zur Hälfte zu...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden