Wir wollen ein Baby

Diskutiere Wir wollen ein Baby im Allgemeines Vogelforum Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo, eigentlich sagt der Titel schon alles. Mein Mann und ich habe einen Kinderwunsch. Im Moment halten wir unsere Geiers noch im Wohnzimmer....

  1. lila26

    lila26 Stammmitglied

    Dabei seit:
    4. Februar 2005
    Beiträge:
    223
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Beckum NRW
    Hallo,

    eigentlich sagt der Titel schon alles. Mein Mann und ich habe einen Kinderwunsch. Im Moment halten wir unsere Geiers noch im Wohnzimmer.
    Nun ließt man ja immer wieder, das Vögel gerade in der Schwangerschaft Krankheiten übertragen können.
    Natürlich macht man sich da Gedanken. Wie habt ihr das so gehandhabt?
    Heute habe ich noch von einer Bekannten noch gehört, als sie schwanger war hat sie ihre Vögel abgeben. Die armen Tiere. Das kommt bei mir überhaupt nicht in Frage.
    Hab ich nur den Kopf geschüttelt.

    Naja, ich würd mich über Kommentare hierzu freuen.
    Viele Grüße
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Geierhirte, 17. Juli 2010
    Geierhirte

    Geierhirte Der Echte

    Dabei seit:
    20. April 2004
    Beiträge:
    4.778
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Katzensprung ans Meer
    Moin.

    Könntest du bitte mal die Krankheiten nennen, die "gerade" in der Schwangerschaft übertragen werden können ?

    Geierhirte
     
  4. lila26

    lila26 Stammmitglied

    Dabei seit:
    4. Februar 2005
    Beiträge:
    223
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Beckum NRW
    Das zum Beispiel habe ich gefunden.
    Oder ist das übertrieben? Mache ich mir da grundlos sorgen?

    (pgk) Schwangere sollten auf ausgiebiges Kuscheln mit Haustieren verzichten. Vor allem der Kontakt von Fell oder Federn mit dem Mund ist unbedingt zu vermeiden. Experten weisen darauf hin, dass Haustiere wie Hund, Katze, Hamster oder Sittich insgesamt etwa 60 verschiedene Krankheitserreger auf den Menschen übertragen können.

    Als größte Gefahr für Schwangere gilt die Toxoplasmose. Die normalerweise harmlose Krankheit kann bei Schwangeren im schlimmsten Fall zum Absterben oder zu einer Missbildung des Fötus führen. Infizierte Katzen scheiden die Erreger - einzellige Sporentierchen namens Toxoplasma gondii - über ihren Kot aus und können dadurch Toxoplasmose übertragen. Der infizierte Katzenkot muss jedoch mindestens zwei Tage alt sein.

    Selten, aber lebensgefährlich, ist die Infektion mit dem Hunde- oder dem Fuchsbandwurm. Der Hundebandwurm löst die so genannte zystische Echinokokkose aus, die unbehandelt zur Zerstörung der menschlichen Leber führt.

    Die Toxokarose entsteht durch den Hunde- oder Katzenspulwurm. Wenn der Mensch die Eier dieses Wurms von Hund oder Katze aufnimmt, entsteht eine Larve, die durch den menschlichen Körper wandert. Schwere Symptome entstehen erst dann, wenn die Larve entweder ins Auge oder ins Gehirn gelangt.

    Grundsätzlich können Wellensittiche, aber auch Papageien und Tauben, die Papageienkrankheit (Psittacose) durch ihren Kot übertragen. Schwangere stecken sich leichter an als Nichtschwangere. Die Erkrankung macht sich durch grippeähnliche Symptome bemerkbar, die unbehandelt in eine Lungenentzündung übergehen können.

    Haustiere gehören daher auf keinen Fall mit ins Bett. Schwangere sollten ebenso wie ältere und kranke Menschen bei der Tierhaltung auf besondere Hygiene achten und das Katzenklo oder den Käfig des Tieres am besten von einem Familienmitglied reinigen lassen. Nach dem Schmusen und Streicheln die Hände waschen, auf keinen Fall die eigenen Finger ablecken. Und: Ein gesundes Tier kann keinen Menschen krank machen - deshalb ist der regelmäßige Tierarztbesuch unumgänglich. Ein Abschieben ins Tierheim ist also bei Nachwuchs der Zweibeiner nicht nötig.
     
  5. Paulaner

    Paulaner Foren-Guru

    Dabei seit:
    3. Mai 2008
    Beiträge:
    2.378
    Zustimmungen:
    6
    Das ist meines Erachtens der wichtigste Part des Artikels.
     
  6. #5 charly18blue, 17. Juli 2010
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.369
    Zustimmungen:
    158
    Ort:
    Hessen
    Hallo Eva,

    die einzige für Dich wirklich gefährliche Krankheit die von Papageien übertragen wird, wäre die Psittakose. Laß einen Psittakose Test machen, Lidbindehaut-, Kropf- und Kloakenabstrich in der Reihenfolge. Ist der negativ, mußt Du Dir wegen Deiner Vögel zu Hause auch keine Sorgen machen.

    Wenn Du keinen Hamster, keinen Hund und keine Katze hast mußt Du Dir deswegen auch keine Gedanken machen.
     
  7. Chiccy

    Chiccy Mitglied

    Dabei seit:
    30. Oktober 2009
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Eva,
    natürlich ist man wenn man sich mit dem Thema Schwangerschaft und Baby beschäftigt sehr sensibel, war ich auch. Wir hatten zum Zeitpunkt meiner ersten Schwangerschaft mehrere Papageien und 3 Katzen. Ich habe einfach den Toxo-Test mehrmals vom Frauenarzt machen lassen, habe die Katzentoiletten nicht mehr gesäubert und dass war es für mich. In der zweiten Schwangerschaft dass selbe, und wir haben (zum Glück) keine Probleme gehabt. Kenne viele Frauen, die es so handhaben, und damit gut durch die Schwangerschaften kamen. Leider gibt es immer noch viele, die Ihre Tiere einfach schnell abgeben, meistens aus Mangel an Kenntnissen oder einfach nur, weil man jetzt einen guten Grund hat die Tiere schnell herzugeben... Traurig aber leider wahr... Also, mach Dir da keine zu großen Kopf, einfach ein paar mal mehr die Händchen waschen und auch nicht so viel in der Blumenerde wühlen (ohne Handschuhe), da ist nämlich auch der Erreger zu finden... Und bevor ich es vergesse, unsere Miezen schlafen immer bei uns im Bett, unsere älteste Mieze ist mittlerweile 16 Jahre, und sie würde gar nicht verstehen, wenn wir sie einfach "rauswerfen" würden. Dies sind natürlich meine Meinung und meine Erfahrungen, aber vielleicht gibt es noch mehr "Damen" hier, die auch positiv berichten können. Auf jeden Fall, finde ich es gut, dass Du Dich vorab erkundigst und Deine Tiere nicht einfach abgeben willst, dazu besteht, finde ich auch gar kein Grund!!! Ich wünsche Euch auf jeden Fall viel Glück für Euer größtes Abenteuer!!! Liebe Grüße vom Bodensee Chiccy mit der Rasselbande und zwei Mädels
     
  8. #7 Geierhirte, 17. Juli 2010
    Geierhirte

    Geierhirte Der Echte

    Dabei seit:
    20. April 2004
    Beiträge:
    4.778
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Katzensprung ans Meer
    Was heisst übertrieben ? Das, was du hier beschreibst, sind Sachen, die mit der normalen, täglichen Hygiene in der Tierhaltung selbstverständlich sein sollten.
    Speziell für Vogel steht da ja nur, dass es die Psittakose als Krankheit gibt. Bei Ausbrauch ist Psittakose für jeden Menschen gefährlich, wenn nicht erkannt und unbehandelt. Das Schwangere ein höheres Risiko einer Infektion haben, mag sicher richtig sein, daraus allerdings "Panik zu machen" und sogar über eine Abgabe der Vögel nachzudenken, halte ich für stark übertrieben.

    Ich finde, ja. Ein gesundes Maß an Hygiene in der Tierhaltung sollte die Devise heissen. So sollte deinem Kinderwunsch in Zusammenhang mit Vogelhaltung nichts im Wege stehen.


    Geierhirte
     
  9. Rosalie

    Rosalie Stammmitglied

    Dabei seit:
    8. Juni 2010
    Beiträge:
    418
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Allgäu
    Hallo , natürlich will man nichts riskieren . In der Schwangerschaft sieht man vieles anders und macht sich Gedanken über ALLES . Ich selbst hatte immer Tiere und habe vier gesunde Kinder . Geeignete Vorsichtsaßnahmen , in deinem Fall eine gründliche Untersuchung deiner Geier , sind auf keinen Fall übertrieben, sondern verantwortungsbewußt und du schläfst besser . Und gerade das, ist für werdende Eltern sehr wichtig . Allerdings ist Panik vor allen andern Tieren und Kindern usw. unnötig und stressen nur . Es reicht ein bißchen vorsichtiger und bewußter zu leben . Ich wünsche euch von Herzen alles Gute für Euch , Euren Nachwuchs und die Geier LG Anja
     
  10. jensen

    jensen Banned

    Dabei seit:
    25. Juli 2009
    Beiträge:
    1.196
    Zustimmungen:
    0
    Hi Eva ;

    Olli Geierhirte hat es eigentlich recht treffend beschrieben . Das wäre ehrlichgesagt der kleinste Punkt an den ich denken würde ( wegen Deiner bedenken ) .
    Vieleicht wäre es eine weitere Überlegung Wert ( und diese zieht sicherlich schwerer ) ,. wie sich das Zusammenleben zwischen Säugling und Amazonen gestalltet . Amazonen haben Stimme und benutzen diese auch , das Kind hingegen benötigt aber Ruhe .
    Kleinkind und diese ( Amazonen ) im Freiflug im WZ ? Hm , an dieser Stelle würde ich das erste mal zusammenzucken . Was wäre daraus die Schlußfolgerung ? ( Vogel im Käfig ! )

    Ich selbst bin froh das meine Tiere und mein Kind getrennt waren . Sicherlich denkst Du das die großen wesentlich " böser " sein können wie die kleinen grünen Stinker . Dem ist nicht so . Amas haben ein " besseres " Agressionsverhalten wie die " Dieselflieger " von Großaras .

    [​IMG]

    Wie gesagt , sind nur Überlegungen die man selber anstellen kann .
     
  11. #10 Flitzpiepe, 18. Juli 2010
    Flitzpiepe

    Flitzpiepe Guest

    Hallo,

    was den Lärmpegel von den Geiern angeht, gewöhnt sich das Baby schon im Mutterleib an die Umgebungsgeräusche, so dass sie es gar nicht mehr stören, wenn es auf der Welt ist. Ob das nun Lärm von Vögeln, Hunden, Zügen usw. ist, das ist völlig egal!

    Was die Haltung von Katzen und Hunden angeht, sollte eine tä-Versorgung immer vorhanden sein, auch wenn KEIN Kinderwunsch da ist: Entwurmung, Impfung, Sauberkeit usw.

    Und unbeaufsichtigten Freiflug, wenn das Baby im selben Zimmer ist, wird jeder verantwortungsvoller Elternteil gar nicht zulassen, das ist dasselbe, als wenn man das Kind mit Hund/Katze alleine im Zimmer lassen würde.

    Jetzt macht Euch nicht zuviele Gedanken und lasst Euch vor allem nicht von tierlosen Freunden, Bekannten, Verwandten verrückt machen, die wirklich ALLES besser wissen wollen! Übt erstmal fleissig, damit es überhaupt ein Baby gibt:dance:
     
  12. jensen

    jensen Banned

    Dabei seit:
    25. Juli 2009
    Beiträge:
    1.196
    Zustimmungen:
    0
    Aha , na dann wird ja alles super :zustimm: :D .
    Was wird hier bloß geschrieben :achja: :achja: :achja:
     
  13. jensen

    jensen Banned

    Dabei seit:
    25. Juli 2009
    Beiträge:
    1.196
    Zustimmungen:
    0
    Mir ist grad noch was ( lustiges ) zum Thema eingefallen .

    Schwangere Frauen die in der Nähe eines Truppenübungsplatzes wohnen , haben Kleinkinder bzw. Säuglinge die auf Umweltgeräusche kaum noch reagieren -------------diese haben sich schon im Mutterleib hiermit arangiert . Solch Kinder kann nichts mehr erschüttern :D

    MFG Jens
     
  14. Motte

    Motte Guest

    *lol* ich finde diese Theorie auch etwas gewagt.

    Es ist schon was anderes ob ich Papageiengekreisch durch zwei fette Steaks auf den Ohren höre, oder ohne jeden Schutz. Man muss bedenken das ein Baby Geräusche im Mutterleib nur abgeschfächt und sehr dumpf wahrnimmt. Mit einem Baby im Haushalt wäre ein Vogelzimmer eh angebracht. Das ist für alle Seiten das beste. Und vor allem das sicherste.
     
  15. kace63

    kace63 Foren-Guru mZg

    Dabei seit:
    4. August 2002
    Beiträge:
    3.338
    Zustimmungen:
    1
    Meine große Tochter hat es als Baby gehaßt, wenn die Wellis Freiflug hatten. Sie hat sich auch nach Wochen immer noch tierisch erschreckt und angefangen zu weinen. Die Pieper bekamen darum nur noch Freiflug, wenn sie in ihrem Zimmer geschlafen hat. Wir konnten in einer 2-Zimmer Wohnung kein Vogelzimmer einrichten. Die Wellis waren damals schon ziemlich alt (10 Jahre), als sie zu mir kamen, hatte ich nicht damit gerechnet, daß Kind und Vogel aufeinandertreffen würden.... tatsächlich ist mein ältester Welli dann 16 Jahre alt geworden und die Kinder haben ehrlich getrauert als er starb. Bestimmt war die Beschneidung des Freiflugs gemein den Vögeln gegenüber - aber mir war das Wohl meines Babys wichtiger als der Freiflug der Vögel.
     
  16. klumpki

    klumpki Vogelgouvernante

    Dabei seit:
    31. März 2006
    Beiträge:
    4.846
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    36129 Gersfeld
    Ich habe immer Tiere versorgt, sogar Wildvögel gepäppelt, auch als ich Schwanger war. Damals habe ich im 6. Monat einen Pennantsittich aus schlechter Haltung rausgehauen, der war voll von Spulwürmern und ist auch leider gestorben, weil er schon so schwach war.

    Hygiene ist das A und O, dann musst Du vor Tierkontakt keine Angst haben (wichtig: Toxoplasmoseunteruchung wegen Katzen).

    Meine eigenen Kanarien sangen und schmetterten in den höchsten Tönen, dass mir die Ohren klingelten aber mein Töchtelein hat seelig auf der Krabbeldecke geschlummert (damals 2 Monate alt).

    Später war sie zum pennen eh im ihrem Kinderzimmer. Kinder sind keine Rohen Eier:D
    Mit drei Jahren hat sie mir mit meinen Vogelpäpplingen schon ein bisschen geholfen und jetzt mit 7 ist sie eine zuverlässige Hilfe, wenn ich mal zu einer Fütterung wenig Zeit habe.
     
  17. #16 Daniaminna, 18. Juli 2010
    Daniaminna

    Daniaminna Stammmitglied

    Dabei seit:
    24. Mai 2009
    Beiträge:
    437
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wadersloh / WAF
    Hallo,

    wir haben eine Wildvogelauffangstation...... mit???.....aktuellen 32 Tauben ( Panikbomben vor dem Herrn ;-) )....11 Rabenkrähen, 12 Saatkrähen, 3 Eichelhähern, 4 Dohlen, einer Elster, einem Mauersegler, 2 Wellis und 2 Nymphies, 2 Meerschweinchen, 2 Kaninchen, Farbmäusen und zwei Hunden ( Presa- Boxer Mix und Bordeaux Dogge)....... und habe vor fünf Wochen eine quietschfidele Tochter entbunden und auch meiner mittlerweile zehnjährigen Tochter hat es nicht geschadet, mit Tieren aufzuwachsen....im Gegenteil!....sie ist Allergiefrei!

    Schon ein Kinderarzt sagte mal, man solle sich Statistiken anschauen, von Stadtkindern ( Domestoskinder) und Landkindern ( Tierhaltung) ....es wäre belegt, dass Kinder, die fast steril aufwachsen zu einem höheren Anteil Allergien entwickeln.

    Es geht.....man muss sich eben enur nicht soviele Gedanken machen und somit den Teufel an die Wand malen :-)

    LG
    Elke
     
  18. Joe-Ann

    Joe-Ann Stammmitglied

    Dabei seit:
    22. August 2007
    Beiträge:
    211
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ulm
    Das stimmt...


    Hallo Eva,

    ich kann deine Gedanken sehr gut nachvollziehen... unsere Tochter wird jetzt fast 1 Jahr alt...
    Doch in der Schwangerschaft hat mein Mann die Voliere sauber gemacht, weil ich mir damals dieselben Fragen gestellt habe wie du jetzt auch...

    Ich habe zwei Graupapageie, beide Handaufzuchten und beide sehr auf mich fixiert...
    Sie hatten ein Vogelzimmer auf derselben Etage wie unser Schlaf- und das jetzige Kinderzimmer...

    Als unsere Tochter dann auf der Welt war, hat sie tagsüber im Wohnzimmer im Laufstall geschlafen und in der Nacht bei uns im Schlafzimmer...
    Ich habe mich weiterhin wenig um die Vögel gekümmert, weil die ersten Wochen und Monate sich alles um unsere Kleine gedreht hat und sie fast nur am schreien war...

    Als unsere Tochter etwa ein halbes Jahr alt wurde und sich langsam alles eingespielt hat, wollten wir dass sie tagsüber in ihrem Kinderzimmer schläft...
    Doch wegen der Lautstärke der Grauen, habe ich das immer rausgezögert... Unsere Kinderärztin hat uns dann auch ermutigt mit der Begründung, dass die Kleine die Geräusche aus dem Bauch schon kennt... Gesagt, getan… doch es ging nach hinten los…
    Sie hat einfach nicht in den Schlaf gefunden… dann hatten wir ein Problem weil Vogelzimmer und Kinderzimmer zu nahe beieinander lagen … nachts war das kein Thema weil die Grauen da auch geschlafen haben…

    Jetzt haben wir das Vogelzimmer oben aufgelöst und die Grauen sind nach unten in unser Bad gezogen… zum Glück haben wir zwei Bäder, oben und unten…
    Durch den Umzug der Grauen, kann unsere Tochter oben in aller Ruhe ihren Mittagsschlaf genießen.

    Problem gelöst… doch dann kam ein anderes auf…

    Durch meinen Rückzug bei den Grauen, habe ich gehofft dass die sich näher kommen und sich mehr mit sich selbst beschäftigen... Ich habe mich immer mit dem Gedanken beruhigt, dass sie sich gegenseitig haben... Versorgt wurden die ja von meinem Mann... Doch unser jüngerer Graue ist ein sensibelchen und hat unter dem Rückzug von mir sehr gelitten…
    Die Folge war, dass er angefangen hat an sich zu zupfen… Und es tut mir weh das zu sehen…
    Es ist noch nicht so schlimm, aber ich habe angst, dass es schlimmer wird… seit die Grauen jetzt unten sind, versorge ich sie wieder selbst und verbringe jetzt mehr Zeit mit ihnen… Doch es geht auch nur wenn unsere Tochter schläft…

    Jetzt bereue ich, dass ich mich in der Schwangerschaft so zurückgezogen habe… Nur die Zeit kann ich nicht mehr zurückdrehen…

    Das ist jetzt meine Erfahrung… sorry, dass es so viel geworden ist… :~

    LG
    Joe-Ann
     
  19. Insa

    Insa Mitglied

    Dabei seit:
    13. Juni 2010
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    ich hatte damals zwar noch keine Wellis, aber Hund und Katzen. Mein Rat an dich: Lese nicht soviel Bücher und Artikel über Gefahren in der Schwangerschaft, die machen dich nur verrückt, unsicher und ängslich.
    Hygiene ist wichtig, also Händewaschen nach dem "schmusen/streicheln" mit den Haustieren und die Reinigung des Lebensraums (Käfig - Katzenklo usw.) jemand anderem überlassen.
    Natürlich darauf achten das deine Tiere gesund sind und dann wird alles gut ;-)

    Das deine Bekannte die Tiere angegeben hatt, kann ich nicht wirklich nachvollziehen, aber vielleicht waren ihr die Tiere auch nicht wichtig genug, dann ist es besser so.

    Lieben Gruß Insa :-)
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Tina F

    Tina F Veni vidi violini!

    Dabei seit:
    8. April 2001
    Beiträge:
    673
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Duisburg
    :zustimm:
    Als ich mit meiner Tochter schwanger war, hatte ich Hund, Katzen, Beos und 'nen ganzen Haufen Reptilien. Normale Hygiene beachten, auf das Baby freuen und gut.

    Tina
     
  22. #20 Cyano - 1987, 1. August 2010
    Cyano - 1987

    Cyano - 1987 Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. Februar 2010
    Beiträge:
    1.231
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    35... Oberhessen
    Hyperhysterischhygienisches Verhalten führt eh nur zu einem schwachen Immunsystem und Allergieerkrankungen siehe #16.
    Alles in Maßen, Sorgfalt im Lebensmittelbereich. Und bei reinen Haustieren: wo sollen da Erkrankungen herkommen?
    Eher werden die Tiere krank, weil die quasi isoliert von einem natürlichen Umfeld sind.
    Desinfektion von Flächen ist für die Katz': nach 5 Stunden kann man bei Tests abgewaschene und desinfizierte Flächen nicht mehr unterscheiden. Und wenn die bald weiterbenutzt werden, ab dem nächsten Kontakt. Die Konzentration und Einwirkzeit kann man in der Praxis eh nicht gewährleisten.
     
Thema: Wir wollen ein Baby
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. toxoplasmose papagei

Die Seite wird geladen...

Wir wollen ein Baby - Ähnliche Themen

  1. Katze und Baby

    Katze und Baby: Hallo zusammen! Was denkt ihr, werden Katzen eifersüchtig, wenn ihre Familie ein Baby bekommt? Habt ihr davon gehört, dass die Neugeborenen...
  2. Was tun? Baby Taube mit Kopfverletzung frisst nicht?

    Was tun? Baby Taube mit Kopfverletzung frisst nicht?: Guten Tag, ich weiß nicht was ich machen soll. Ich habe gestern eine Baby Taube mit einer Kopfverletzung gefunden, die leider nicht von alleine...
  3. Kanarienvogel Baby beine krumm ?

    Kanarienvogel Baby beine krumm ?: Hallo ihr Lieben Ich habe eine sehr wichtige Frage. Ich habe heute bemerkt das das kleine jungen von meiner Henne mit dem einen rechten Bein sehr...
  4. Feldspecht Baby gefunden ( = Feldsperling)

    Feldspecht Baby gefunden ( = Feldsperling): Hallo ihr Lieben Seid 5 Tagen hab ich einen kleinen Feldspecht ...ich denke das es einer ist Ich hab ihn fliegen Banane und Eigelb verfüttert...
  5. HILFE!! Bräuchte da dringend Rat!

    HILFE!! Bräuchte da dringend Rat!: Hallo, Ich habe folgendes Vogel Problem. Vor ungefähr drei Wochen haben wir unsere (eigentlich nur noch für Gerümpel bestehende) Garage...