Zickenalarm

Diskutiere Zickenalarm im Sperlingspapageien Forum im Bereich Papageien; Hi, jetzt sind also einige Wochen vergangen und die Elterntiere auch friedlich mit ihren Jungen geflogen. Allerdings waren sie nicht dazu zu...

  1. #1 Gerlinde Schmuc, 31. Oktober 2007
    Gerlinde Schmuc

    Gerlinde Schmuc Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. August 2005
    Beiträge:
    786
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    55130 Mainz
    Hi,

    jetzt sind also einige Wochen vergangen und die Elterntiere auch friedlich mit ihren Jungen geflogen. Allerdings waren sie nicht dazu zu bewegen in der gemeinsamen Voli zu übernachten. Lieber in den kleineren Käfig, den sie für die Brut gestellt bekamen.
    Und da ist mir unbewußt ein Fehler unterlaufen. Wie immer stand das Käfigtürchen offen. Junior Nelson kam angeflogen und wollte rein. Die Eltern waren schon im Käfig. Beide Eltern gifteten den Sohn weg. Als Nelson von außen am Gitter landete biss Tiffy sich in seiner Hinterzehe fest und ließ nicht mehr los.
    Sofort war alles rot vor Blut. Fuß, Bauchgefieder. Also mußte ich schnell eingreifen und dann war Nelson natürlich auf der Flucht. Da hat man Angst, dass man die Blutung nicht einschätzen kann. Gott sei dank war es schon dämmrig, so daß ich das Licht ausschalten und den Kleinen "abpflücken" konnte. Der Zeh ist noch dran, aber eine große Fleischwunde wars schon.
    Blutung stillen und versorgen lassen hat er sich ganz brav.

    Das Gezicke hält an. Mit den Sperli-Kindern kann ich sie nicht mehr fliegen lassen. Sie zickt auch ihren Mann an, der soll wieder einen Brutkasten wohl anschaffen und vor allem "seinen Mann stehen".

    Also stehen sie erst mal wieder bei uns im Wohnzimer. Dort werden wieder alle Ecken inspiziert und in Ruhepausen wird sich neben oder auf den Musikboxen geputzt. Romantische Gitarrenmusik wird bevorzugt:p

    Die Vögelchen bekommen schon die ganze Zeit nur mageres Futter, kein Keimfutter und kein Obst und Gemüse mehr und wir sitzen frühzeitig im Dunkeln8(

    Aber auch das Schlafzimmer und das Bett werden, hast Du nicht aufgepasst, in Beschlag genommen.
    Tiffy, ICH BRÜTE ABER KEINE EIER AUS!!!!!!:+schimpf:D

    Wenn mir vor 1 1/2 Jahren jemand gesagt hätte, dass aus dem unbeholfenen Dickerchen mal so ein zähes zuchtbesessenes Biesterchen würde, hätte ich ihm nicht geglaubt.

    Es bleibt wohl noch etwas länger schwierig.

    LG Linda
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Gerlinde Schmuc, 31. Oktober 2007
    Gerlinde Schmuc

    Gerlinde Schmuc Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. August 2005
    Beiträge:
    786
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    55130 Mainz
    Mist,

    habe gerade gesehen, dass die Dame wieder einen Eierbauch hat.
    Und der sonst so friedliche Ibo reißt auch den Schnabel drohend auf.

    LG Linda
     
  4. Isrin

    Isrin Foren-Guru

    Dabei seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    8.836
    Zustimmungen:
    106
    Ort:
    Mittelfranken
    na denn: auf ein neues ... 8)
     
  5. #4 ginacaecilia, 31. Oktober 2007
    ginacaecilia

    ginacaecilia Mit ihren Mistbohnen

    Dabei seit:
    5. Oktober 2004
    Beiträge:
    2.507
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    33106 Paderborn
    ich sag mal s.x besessenes monster . soll es ja geben.......:zwinker:
    aber brüten würde ich DICH gerne mal sehen....:D:zustimm::freude:
     
  6. #5 Gerlinde Schmuc, 31. Oktober 2007
    Gerlinde Schmuc

    Gerlinde Schmuc Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. August 2005
    Beiträge:
    786
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    55130 Mainz
    Wieso - Eierlegen wär doch praktisch.
    Keine 9 Monate Bauch, Ei in den Brutkasten und Musik nebendran bzw. die eigene Stimme abspielen...:zwinker:

    Nein, im Ernst: Ich mache mir echt Sorgen um die Kleine. Auf Dauer kann die Kleine das nicht schaffen.
    Da nun wieder Eier im Anmarsch sind, frage ich mich, ob ich sie diese in Ruhe im Brutkasten legen lassen soll. Also wieder aufstellen. Denn im Moment sind sie richtig aufgeregt und unausstehlich.
    Dann, ob ich sie eventuell mal eine Zeit lang ohne Ibo setzen soll.
    Auch an Hormonpräparate habe ich inzwischen schon gedacht.
    Echt - ich hoffe alles geht gut und ob ich denen im nächsten Jahr noch mal einen Brutkasten anbiete ist äußerst fraglich.

    LG Linda
     
  7. #6 ginacaecilia, 31. Oktober 2007
    ginacaecilia

    ginacaecilia Mit ihren Mistbohnen

    Dabei seit:
    5. Oktober 2004
    Beiträge:
    2.507
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    33106 Paderborn
    vielleicht kannst du ja mal den TA fragen, was da geht
     
  8. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. wolfguwe

    wolfguwe Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. Juli 2004
    Beiträge:
    5.518
    Zustimmungen:
    105
    Ort:
    Sierksdorf / Thailand / Afrika
    hi,

    nicht der vogel ist das problem, sondern im normalfall der halter. (ja ja ja, es hört sich nicht nett an, soll aber kein angriff sein, es ist aber eine tatsache)

    nehmen wir das beispiel von dir: freiflug und suchen von nistmöglichkeiten. wenn ein vogel extrem brutlustig ist, bekommt er keinen freiflug, weil das finden von höhlen den bruttrieb steigert!
    warum soll ich den vogel äußeren reizen aussetzen, wenn ich ihn nicht brüten lassen will oder darf??
    das paar artgerecht in einer größeren voliere mit den jungen zusammen unterbringen, ohne geringste brutmöglichkeit, "schmale kost", viele zweige zur beschäftigung und kurze tage, den vögeln vermitteln, dass im moment kein platz für weiteren nachwuchs da ist, den vögeln durch unruhe im schwarm signalisieren, dass eine nachzucht keine chance hätte!
    sollte dann das elternpaar zu gewalttätig mit den jungen umgehen, dann das paar alleine setzen, aber immer mit kurzen tagen und karger kost.

    hormonelle behandlungen beim vogel sind nicht der richtige weg, denn wir als mensch dürfen ein natürliches verhalten nicht mit hormonen und/oder medikamenten beeinflussen, nur weil wir den bedürfnissen des vogels nicht nachkommen können. in der natur kommt auch kein vogel auf die idee, ganzjährig eine brut an die andere zu reihen, da gibt es immer erholungspausen und dies müssen wir den vögeln ermöglichen.

    ermöglichen können nur wir es allein, denn wir sind für die haltung verantwortlich. der vogel ist von unserer steuerung abhängig!!!

    ich hoffe, es sind deutliche worte, aber trotzdem soll es kein angriff sein.
    es soll nur zeigen, dass wir oft die vögel nicht richtig verstehen können oder wollen.
     
  10. #8 Gerlinde Schmuc, 1. November 2007
    Gerlinde Schmuc

    Gerlinde Schmuc Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. August 2005
    Beiträge:
    786
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    55130 Mainz
    Hi Uwe,

    es ging ja jetzt ein paar Wochen gut. Und meine Nymphen hörten bisher auch immer spätestens nach der 2. Brut auf.

    Die Beiden bekommen nur noch "trockene" + magere Körnchen. Auch kein Obst und kein Gemüse mehr.
    Im Vogelzimmer (auch alleine in einer Voli) kommen immer die Jungen unverdrossen an die Gitterstäbe + es kommt immer wieder zu heftigen Übergriffen. Die Jungbrut wills anscheinend nicht lernen.
    Der Tagesablauf (Licht) wird natürlich belassen.

    Allerdings finde ich den Standort Wohnzimmer nicht so gut. Sie sollen wieder ins Vogelzimmer. Im Wohnzimmer haben sie gebrütet und sind verwöhnt worden. So doof wies klingt - manchmal denke ich Tiffy will mir mit dem Brüten eine Freude machen.

    Kein Freiflug fand ich grausam. Daher auch wieder die Verlegung ins Wohnzimmer, da ich die Sperli-Bande sonst hätte schichtweise fliegen lassen müssen. Werde mal sehen, ob Freiflug-Stopp funktioniert. Wenn Dir noch was einfällt, fühle mich nicht angegriffen, schreib zurück.

    LG Linda

    LG

    Linda
     
Thema:

Zickenalarm