Ziegensittich mit ausgefallenen roten Streifen

Diskutiere Ziegensittich mit ausgefallenen roten Streifen im Laufsittiche Forum im Bereich Sittiche; Hallo, bei Lucy, meinem Ziegensittichweibchen, sind die roten Streifen hinter den Augen komplett ausgefallen, man kann die nackte Haut und die...

  1. Camilla

    Camilla Guest

    Hallo,

    bei Lucy, meinem Ziegensittichweibchen, sind die roten Streifen hinter den Augen komplett ausgefallen, man kann die nackte Haut und die Löcher der Ohren gut darunter sehen. Erst dachte ich, es sei die Mauser, doch die ist langsam vorbei (noch sieht sie etwas ruppig aus), die Streifen bekommen jedoch keine neuen Federn. Im Gegenteil, ich habe das Gefühl, dass nun auch die Partie oberhalb des Schnabels betroffen ist.

    Da ich in meinen Büchern nichts gefunden habe, hoffe ich, dass mir jemand von Euch sagen kann, ob es vielleicht doch im Zusammenhang mit der Mauser steht, oder etwas anderes ist. Lucy ist munter wie immer, frißt, schnattert und fliegt gut. Ihr Männchen zeigt keine Symptome, er hat die Mauser schon hinter sich.

    Wer kann mir weiterhelfen? Vielen Dank für Eure Antworten,

    Gruß,
    Camilla
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Bine

    Bine Guest

    Hallo Camilla!

    Ich kann Dir leider darauf auch keine Antwort geben; nur das bei meinen Springsittichen genau das gleiche passiert ist.

    Der Kopf ist so ziemlich kahl, man kann die Löcher der Ohren sehen, und bei dem Weibchen, sind die Federn rund um das eine Auge vollkommen weg - sieht echt gruselig aus.

    Ich denke, wenn bei Deinem die gleichen Sachen aufgetreten sind, hat es doch etwas mit der Mauser zu tun, aber vielleicht kann uns ja einer mit etwas mehr Ahnung noch Ratschläge geben???

    Tschau Bine
     
  4. Camilla

    Camilla Guest

    Hallo Bine,

    ich bin ja beinah "froh", dass es Dir mit Deinen Springsittichen auch so geht, sicherlich ist es dann doch die Mauser. Komischerweise ist Lucy jetzt so munter und aktiv wie nie, verfressen sowieso! [​IMG]

    Du hast absolut recht, es sieht wirklich gruselig aus!
    Na mal gucken, vielleicht weiß jemand eine Erklärung für unsere nackten Hühner,

    Gruß,
    Camilla
     
  5. #4 Rüdiger, 7. Juni 2000
    Rüdiger

    Rüdiger Guest

    Moin moin!

    Nur als Beweis, das kein Desinteresse vorliegt [​IMG]: ich warte auch schon gespannt auf eine Erklärung, mir will dazu nichts einfallen [​IMG].

    ------------------
    Tschüss Rüdiger
     
  6. Bine

    Bine Guest

    Hallo!!

    Oh - Rüdiger!!

    Auf Dich habe ich am meißten gehofft!! [​IMG]

    Du weißt doch sonst immer alles. [​IMG]

    Steht denn nichts in Deinen schlauen Büchern??

    Ich habe zum Beispiel noch nicht herausbekommen, wann die Mauser ist, und wie oft im Jahr.

    Bei unseren Wellensittichen war es 2x im Jahr ungefähr zwei Wochen lang.

    Bei den Springern ist es aber schon sehr lange - mal fällt was aus, mal wächst was nach.

    Liegt es vielleicht daran, daß meine erst ein Jahr alt sind??

    Tschau Bine
     
  7. Shine01

    Shine01 Guest

    Hallo,

    so endlich komme ich auch wieder dazu hier im Forum mitzuposten. [​IMG]

    Also meine Springsittiche haben auch schon solch seltsame Mauser hinter sich. Mein Männchen Charly war sogar fast völlig kahl am Kopf. Das sah erstmal schrill aus. Es hat auch eine halbe Ewigkeit gedauert bis die Federn nachgewachsen sind. Aber mittlerweile sind meine Springer auch wieder hübsch anzusehen.
    Mein Weibchen hatte auch die Ohren total frei und am Hinterkopf fehlten die Federn komplett. Das erinnerte mich irgendwie an die geier [​IMG] Eine Erklärung habe ich auch nicht dafür. Ich tippe auch auf eine "Komplettmauser", da meine Springer gleichzeitig auch fast sämtliche Schwungfedern abschmissen. Ich dachte schon sie wollten alles abwerfen.

    Also bis bald

    Daniela

    ------------------
    bis dann

    Daniela


    http://voegel.notrix.de
    Danni´s Wellensittich-Homepage
     
  8. #7 Rüdiger, 8. Juni 2000
    Rüdiger

    Rüdiger Guest

    Moin moin!

    Bine, Du setzt mich ja unter Druck! [​IMG]
    Leider brachte auch das Blättern in den verschiedenen "schlauen" Büchern nichts bzw. nur sehr spekulatives und bei meinen Springern habe ich keine derartigen Erfahrung gemacht.
    Eine gewisse Parallele könnte es zu der Kahlköpfigkeit bei Gouldamadinen geben (s. Gouldamadinenforum, Thema "Kahlköpfigkeit" vom 10.Mai), die von den Diskussionsbeteiligten auf eine im Zusammenhang mit der Brut stehende Stoffwechselmangelerscheinung zurückgeführt wird.

    Eine Mangelerscheinung im Zusammenhang mit der der Mauser ist hier natürlich auch denkbar und halte ich für wahrscheinlich, auch wenn es mich erstaunt, das wie bei Camillas Ziegensittichen die roten Federn so stark betroffen sind.
    Leider konnte ich keine Angaben finden, wann in etwa die Jugendmauser von Laufsittichen stattfindet. Bei Nymphen findet sie etwa ab dem neunten Monat statt. Da Spring- und Ziegensittiche sehr früh geschlechtsreif werden (manchmal bereits schon mit drei Monaten, in der Regel mit sechs), könnte sie sogar früher stattfinden (vielleicht kann Daniela berichten, zu welchen Zeitpunkt die Jugendmauser bei Ekkehart eintritt).

    Allgemein ist die Mauser hormonell gesteuert und beginnt meist nach der Brutperiode (bei uns meist Frühsommer bis Spätherbst). Manche Arten mausern auch zwei- oder sogar dreimal im Jahr. Insbesondere Papageien neigen aber dazu, keine ausgeprägte Mauserperiode zu haben, große Papageien benötigen bis zwei Jahren zu einem kompletten Federwechsel.
    Bei Wellis konnte ich beobachten, das vor allem die brütenden Vögel in der Gartenvoliere eine deutlich ausgeprägte Mauserperiode hatten, die Zimmervögel jedoch keine bestimmte Mauserzeit.
    Auch bei meinen Springern in der Gartenvoliere (wobei es sich um ein gleichgeschlechtliches Paar handelte, das nie Brutabsichten hatte) gab es keine sehr ausgeprägte Mauserzeit.
    Eine Mangelerscheinung aufgrund der Mauser ist am ehesten durch eine abwechslungsreiche Ernährung mit Obst, Gemüse und Grünfutter in den Griff zu bekommen ist, eventuell und mit Vorsicht auch durch zusätzliche Vitamingaben, und durch ein größeres Angebot an tierischen Eiweiß/Aminosäuren (Insektenfutter für Weichfresser, Quark, Joghurt) sowie Mineralien und Spurenelementen(vor allem Calcium).
    Für die Vitamin-D-Synthese ist auch Sonnenlicht notwendig (nicht durch Glas gefiltertes Tageslicht, da hier die notwendigen UV-Strahlen nicht durchkommen).
    Eventuell muß deshalb über die Anschaffung einer True-Light-Röhre nachgedacht werden, um eine ausreiche UV-Licht-Versorgung sicherzustellen (mag sein, das auch deshalb meine Springer in der Gartenvoliere keine solchen Symptome zeigten).

    Mauserstörungen können natürlich auch durch hormonelle Störungen ausgelöst werden: am ehesten würde m.E. dann wohl eine Schilddrüsenfunktionsstörung oder eine gonadenbedingte Hormonstörung die Symptome erklären, da es hier zu einem symmetrischen Federausfall ohne Juckreiz und ein verzögertes Federwachstum kommen kann.
    Aber das ist sehr spekulativ!!
    Da die roten (bzw. gelben) Federn sich in Augen- und Schnabelnähe befinden, könnte theoretisch auch ein Räudemilbenbefall verantwortlich sein, für den nach Radtke neben Wellis besonders auch Laufsittiche empfänglich sein sollen, da die Anzeichen sehr deutlich sind und nicht unbemerkt geblieben wären.

    Auf das die Federn wieder schön nachwachsen!

    ------------------
    Tschüss Rüdiger
     
  9. Bine

    Bine Guest

    Hallo!!

    Na wußte ich doch, daß Du aus dem Nähkästchen plaudern kannst... [​IMG]

    Also wenn ich mal für den Laien zusammenfassen darf:

    Zimmervögel mausern stärker und länger als Draußenvögel, besonders wenn sie brüten oder gebrütet haben.

    Je größer der Vogel um so größer und länger die Mauser.

    Milben können es nicht sein, denn die würde man auch als Laie erkennen - denke ich.

    Ich nehme an, daß mit dem Sonnenlicht spielt eine große Rolle. Ich habe es auch schon von verschiedenen Seiten gehört, so z.B. von meinem Tierarzt. Sonnenlicht fördert das Wachstum der Federn - daß das für Sonnenlicht hinter dem Fenster nicht gilt, wußte ich noch nicht; siehste - wieder was gelernt. [​IMG]

    Meine Vögel haben nur am frühen Morgen etwas Sonne, und das halt auch nur hinter Glas. Ich werde mich also aufmachen, um so eine Dings - Bums - Röhre zu besorgen. Ist hoffentlich nicht so schwer. Gibt`s bestimmt im Baumarkt.

    Allen eine schöne Pfingsten, und nach den Feiertagen kucken wir uns die Federn mal wieder an !! [​IMG]

    Tschau Bine
     
  10. Shine01

    Shine01 Guest

    Hallo alle miteinander,

    naja mein Springsittichküken (bereits 4 Monate alt) macht noch keine anstalten sich zu Mausern. Sobald er aber anfängt werde ich es euch berichten. Wenn es mit dem Rhinhaut was Rüdiger schreibt, hat er ja noch kanpp 2 Monate Zeit.


    ------------------
    bis dann

    Daniela


    http://voegel.notrix.de
    Danni´s Wellensittich-Homepage
     
  11. Rüdiger

    Rüdiger Guest

    <BLOCKQUOTE><font size="1" face="Verdana, Arial">Zitat:</font><HR>Original erstellt von Bine:

    Zimmervögel mausern stärker und länger als Draußenvögel, besonders wenn sie brüten oder gebrütet haben.
    <HR></BLOCKQUOTE>
    Ne, nicht ganz: meine Draußenvögel hatten deutlich abgegrenzte Perioden, in denen sie stark mauserten, die Zimmervögel mauserten praktisch das ganze ja hindurch immer ein wenig. Es mag aber auch sein, das es weniger mit dem Draußen und Drinnen als vielmehr mit dem Brüten und Nicht-Brüten zu tun hatte. Auch ist dies eine Einzelbeobachtung, es wäre interessant, welche Beobachtungen andere gemacht haben, die ebenfalls Vögel in Freivolieren und in Zimmerhaltung hatten.

    <BLOCKQUOTE><font size="1" face="Verdana, Arial">Zitat:</font><HR>Original erstellt von Bine:
    Je größer der Vogel um so größer und länger die Mauser.
    <HR></BLOCKQUOTE>
    Hm, interssant, auf diesen Merksatz bin ich nicht gekommen. Wie mausert der Strauß? [​IMG]

    <BLOCKQUOTE><font size="1" face="Verdana, Arial">Zitat:</font><HR>Original erstellt von Bine:
    Milben können es nicht sein, denn die würde man auch als Laie erkennen - denke ich.
    <HR></BLOCKQUOTE>
    Räudemilben auf jeden Fall, würde ich sagen.

    <BLOCKQUOTE><font size="1" face="Verdana, Arial">Zitat:</font><HR>Original erstellt von Bine:
    Ich werde mich also aufmachen, um so eine Dings - Bums - Röhre zu besorgen. Ist hoffentlich nicht so schwer. Gibt`s bestimmt im Baumarkt.<HR></BLOCKQUOTE>
    Dazu gibt es im Vogelzubehörforum auch zwei Threads ("welches kunstlicht(neonröhre)" vom 19.April und "Nochmal Neonröhren (Fassung?)vom 02.Mai).

    <BLOCKQUOTE><font size="1" face="Verdana, Arial">Zitat:</font><HR>Original erstellt von Bine:
    Allen eine schöne Pfingsten,...
    <HR></BLOCKQUOTE>
    Und das wünsche ich natürlich auch!


    ------------------
    Tschüss Rüdiger
     
  12. Darkwind

    Darkwind Guest

    Hallo alle zusammen,

    da bin ich ja anscheinend genau zur richtigen Zeit auf eure Seite gestossen.
    Ich bin Dagmar, versuche mehr oder weniger erfolgreich drei Nymphen und zwei Ziegensittiche zu bändigen ;-)

    Mein Ziegenweibchen, also mehr eine Zicke, mausert auch seit ca. 10 Tagen. Es hat die Gute aber so dahingerafft, dass ich zur Tierärztin musste. Die gute Frau wusste auch nicht recht weiter - meine Kerri hat nicht nur fast alle Federn rund um den Hals abgeworfen, meine anderen Rabauken fielen auch noch über sie her und rupften die ganze Brust frei. Kerri sieht wirklich übel aus ! Ich habe sie sofort in einen Extra-Käfig getan, nach zwei Tagen fingen Lähmungserscheinungen der Füsse an. Anders kann ich es nicht beschreiben. Sie kann nicht mehr richtig sitzen, die ganze Haltung ist "nach hinten" verschoben. Die Füsse gehorchen ihr auch nicht mehr richtig, wenn sie klettern will, dann dauert das sehr lange. Von Laufsittich kann im Moment keine Rede sein, schon gar nicht SPRINGsittich :-(
    Das war der Stand letzte Woche bei der Ärztin. Ich bekam ein Stärkungsmittel mit, Pulverform, das die Mangelerscheinungen erstmal decken soll, denn die Ärztin vermutete auch, dass die Mauser meine Süsse so beutelt. Das Zeug stinkt wie Fischfutter, scheint aber anzuschlagen, denn die Federn spriessen wieder, und die Füsse machen auch langsam wieder mit. Vom Fliegen sind wir aber noch weit entfernt.
    Jetzt habe ich im Internet nach Rat gesucht, bin ziemlich schnell hier gelandet und genau zur rechten Zeit auf eure Unterhaltung gestossen. Wenn ich recht verstehe, dann ist so eine "Hammermauser" nicht gerade selten (meine Kerri habe ich seit Januar, viel älter kann sie nicht sein). Mein Ziegenmann ;-)) heisst Rori und ich bekam ihn, als er schon 1 Jahr alt war. Dieses Jahr hat er in einer Aussenvoliere verbracht und er ist ein richtiger Brocken. Gross (so wie meine Nymphen), stark und hat sich nicht mal von einem angebrochenem Fuss aufhalten lassen. Er hat auch nie so gemausert. Kerri ist klein, zierlich und schon immer ziemlich tolpatschig gewesen.
    Meine FRage bleibt - wieso muss Kerri so leiden ? Hat irgendjemand auch schonmal so eine Erfahrung gemacht, dass die Mauser den Vogel so schwächt ? Oder kommen da verschiedene Sachen zusammen ?
    Die arme Kerri kann sich nichtmal die juckenden Federn kratzen, denn wenn sie ein Fuss von der Stange nimmt, fällt sie runter. Also schubbert sie ab und zu mal den Kopf am Gitter. Ich muss dazu sagen - sie ist immer munter und aufgeweckt ! Frisst, trinkt und klettert herum, aber alles langsam und sehr, sehr wackelig.

    So, das war unsere seltsame Geschichte, jetzt bin ich ja mal gespannt, ob euch noch etwas einfällt, denn mir raucht der Kopf.

    Grüsse
    Dagmar
     
  13. Camilla

    Camilla Guest

    Hallo,

    vielen Dank an alle, die mir auf meine Frage geantwortet haben. Langsam habe ich das Gefühl, dass Lucy wieder einen leichten Flaum bekommt. Vielleicht gewöhne ich mich aber auch nur langsam an ihre halbkahle Birne? [​IMG]

    Darkwind, dass, was Du über Deine Springsittichdame erzählst, klingt ja furchtbar, halte uns bitte auf dem Laufenden, wie es ihr geht!

    Gruß,
    Camilla
     
  14. Bine

    Bine Guest

    Hallo Dagmar, hallo alle anderen!!

    Pfingsten ist vorbei, und wir kucken uns die Piepmätze wieder an.

    Die Ergebnisse von Dagmar hören sich ja ganz gut an, meine Meggy hat sich total verwandelt, fehlt nur noch eine Erfolgsmeldung von Camilla.

    Aber der Reihe nach:

    Dagmar, daß bei Deiner Kleinen hört sich ja wirklich gar nicht gut an. Ich habe von solchen schlimmen Auswirkungen der Mauser noch nichts gehört. Natürlich beeinträchtigt eine starke Mauser den Vogel in seinem Allgemeinbefinden, er wird etwas ruhiger und vielleicht auch schwächer. Das mit den Lähmungen habe ich allerdings noch nicht gehört. Ich denke, daß Du froh sein kannst, daß es ihr wieder gut geht, hätte böse enden können.
    Schön, daß auch die Federn langsam wieder nachwachsen - sieht witzig aus mit den Kielen, nicht war?? [​IMG]
    Wie heißt das Mittel, welches Dir die Ärztin verschrieben hat.
    Das Dein Mänchen die Kleine beißt, kann warscheinlich mal vorkommen, ich glaube aber nicht, daß es an der Farbe liegt. Sie können halt nicht so miteinander.
    Haben sie sich denn früher verstanden??
    Ich denke, Du solltest nichts überstürtzen, beide erstmal nicht zusammensperren, und nach und nach eine erneute Annäherung versuchen.
    Außerdem kann Daniela wohl etwas zu dem Thema sagen; sie hat da mehr Erfahrung als ich. Meine Beiden verstehen sich bis jetzt super, aber der Hahn von Daniela hat nach der Brut auch die Henne gehackt, so daß sie sie auseinandersperren mußte.
    Also, wie war das, Daniela???

    Jetzt zu Camilla-
    Ich hoffe, daß die Federn bald wieder nachwachsen. Du erkennst es aber nicht am Flaum, sondern daran, daß der Vogel ganz mit weißen Federkielen bedeckt ist - jedenfalls an den kahlen Stellen. Er sieht dann aus wie ein Seeigel - [​IMG].
    Ich kann dir ein gutes Mittel empfehlen, den Tip habe ich von Daniela. Das Mittelchen heißt AVI CONZEPT und gibt`s beim Tierarzt. Ich habe 19,00 DM dafür bezahlt. Du brauchst den Vogel nicht erst einzupacken und mit zum Arzt zu nehmen - ich habe einfach gesagt, er mausert ganz stark und ist so schwach, daß ich ihm die Strapatze des Transportes ersparen wollte. Dann habe ich das Mittel verlangt, und es bekommen.
    Jedenfalls finde ich, daß es ganz toll geholfen hat. Auch relativ schnell - nach drei Wochen hat es schon gewirkt.
    Ich würde Dir raten, es zu holen, und zwar gleich, damit der Vogel genügend Kraft für die neuen Federn bekommt.

    Jetzt noch zu meiner Kleinen:
    Sie hat sich also über Pfingsten total verändert. Alles zugewachsen, keine kahlen Stellen mehr. Selbst der Kopf und der Nacken sind wieder wunderschön.
    Wenn Ihr sie vorher gesehen hättet, mit total kahlen Bauch und so - Ihr würdet sie nicht wieder erkennen.
    Mein Hahn, der sonst immer der Schönste war, muß sich jetzt richtig anstrengen, er sieht am Nacken noch sehr gerupft aus.

    Also, an alle die noch nackte Geier zu Hause haben: laßt den Mut nicht sinken!! Die Federn wachsen wieder nach, und dann sehen sie doppelt so schön aus wie vorher. [​IMG]

    Tschau Bine
     
  15. Darkwind

    Darkwind Guest

    Hallo alle zusammen !

    Pfingsten ist vorbei - nun wollen wir mal sehen, wie es den mausernden Piepmätzen geht, oder ? [​IMG]

    Meine Kerri macht wirklich Fortschritte !
    Die Federn wachsen nach, sie schaut aus wie ein Igel [​IMG] Aber immer noch liegen Federn im Sand.... ganz durch sind wir noch nicht.
    Die Lähmungen gehen langsam zurück. Kerri klettert wieder durch den Käfig, vorsichtig und langsam, aber sie klettert. Letzte Woche konnte sie sich noch nichtmal am Kopf kratzen, danach hat sie sich mit dem Schnabel an den Gitterstäben festgehalten und hatte eine Kralle frei zum Kratzen. Raffiniert [​IMG]

    Jetzt hat sie ihre Balance soweit zurück, dass sie nicht mehr von der Stange fällt, wenn sie sich kratzt, aber sie wackelt noch.
    Auch das Putzen klappt wieder - sie kam ja nicht mit dem Kopf auf den Rücken - so sehr hat sie gewackelt !

    Richtige Fortschritte macht sie aber erst seit zwei Tagen - da habe ich sie zurück zu den Nymphen gesetzt. Seitdem ist sie wie verwandelt - klettert, flattert und versucht zu springen.... ich nehme an, noch eine Woche, dann dürfte fast nichts mehr zu merken sein.
    Nur den Ziegensittichmann, den musste ich rausnehmen - er greift Kerri an !
    Was soll ich machen ??
    Mein Rori, der sonst die Ruhe selber ist, kein Stück agressiv, nichts !
    Und jetzt will er Kerri wegbeissen, dabei habe ich die Kleine nur wegen IHM geholt, damit er mal einen Atrtgenossen hat, nicht nur die Nymphen.

    Könnte es an der Farbe liegen ? Rori ist "normalfarben", also dunkelgrün, rote Stirn, etc.
    Kerri ist eine gelb/grün gescheckte.
    Rote Stirn, grüner Kopf, dann ein gelbes "Halstuch" rund um den Hals, grüne Brust und Flügel, gelber Bauch und Unterleib und Schwanzfedern.
    Macht das meinen Rori verrückt ? Ist sie ihm zu bunt ?
    Ich habe keine Ahnung..... aber ich werde sie nie mehr hergeben, meine Kleine.

    Gerade hat sie gebadet - das erste Bad seit zwei Wochen - Halleluja [​IMG]

    Ich hoffe, eure Geier entwickeln sich auch gut,
    Grüsse

    Dagmar
     
  16. Camilla

    Camilla Guest

    Halli-hallo,

    ein kurzer und eiliger Gruß an alle.

    Bei Lucy wachsen laaaangsam die Federn wieder nach, jetzt sieht sie nicht mehr so krank aus. [​IMG]

    Leider habe ich nun ein _großes_ anderes Problem, ich muss mich von meinen beiden trennen. ): Ich habe große Probleme mit der Lunge, seit ich die beiden habe. Jetzt, im Sommer, geht es, aber sobald ich für einige Stunden die Balkontür zumache, "pfeift" meine Lunge, da nützt nicht einmal dieser High-Tech-Ionisator, den ich mir gekauft habe.

    Ich würde mich sehr freuen, wenn sich eine/r von Euch bei Interesse, die Tiere mit der großen Voliere zu kaufen, mit mir in Verbindung setzten würde. Gerne gebe ich weitere Infos, schreibt mich einfach an. Canary12@my-Deja.com

    Gruß,
    Camilla
     
  17. Rüdiger

    Rüdiger Guest

    Moin Camilla!

    Das tut mir sehr leid! Leider reicht mein Platz nicht. Ich hoffe, Du findest einen guten Platz für die beiden.

    ------------------
    Tschüss Rüdiger
     
  18. Shine01

    Shine01 Guest

    Hallo alle zusammen,

    Ich weis jetzt im Moment gar nicht wie ich ein Zitat einfüge, aber ich versuchs trotzdem mal:

    "Außerdem kann Daniela wohl etwas zu dem Thema sagen; sie hat da mehr Erfahrung als ich. Meine Beiden verstehen sich bis jetzt super, aber der Hahn von Daniela hat nach der Brut auch die Henne gehackt, so daß sie sie auseinandersperren mußte. Also, wie war das, Daniela???"

    Also das aggressive Verhalten meines Männchen wurde ausgelöst, weil er wieder "Babys machen" wollte und mein Weibchen aber noch vollends mit der Jungenaufzucht beschäftigt war. Vielleicht ist das bei Dagmar auch der Fall. Vielleicht will das Männchen schon an Familienplanung denken aber Kerri ist noch völlig mit sich beschäftigt um schnell wieder in wunderschöner Gefiederpracht rumzuhüpfen.

    Bei meinen hat sich das nach einiger Zeit wieder gelegt. Sie vertragen sich wieder und prügeln sich auch nicht mehr. Nun sitzen die beiden zwar wieder in Einzelhaft, aber nur weil beide diesmal wieder Küken planen und ich aber leider noch nicht die Zimmervoliere fertig habe.

    Das Mittel "AVI CONCEPT" kann ih nur wärmstens empfehlen. Meine Trixi rupfte sich während der Brut den gesamten Bauch kahl und verlor auch fast alle Federn am Kopf. Sie war dadurch auch etwas geschwächt. Mit dem Pülverchen ging es ihr bald wieder besser und sie hat wieder prächtiges Gefieder. Allerdings sollte man dazu auch noch Vitamine verabreichen. Das steigert das Wachstum der Federn. Allerdings glaube ichmich zu erinnern, daß ich keine 19,00 DM dafür bezahlt habe.


    AN CAMILLA,

    ich hätte eventuell interesse an Deine Racker. Schreibe mich mal an:

    Shine01@t-online.de



    ------------------
    bis dann

    Daniela


    http://voegel.notrix.de
    Danni´s Wellensittich-Homepage
     
  19. Darkwind

    Darkwind Guest

    Hallo zusammen ,

    nachdem ich mit meiner Kleinen die letzten zwei Tage fliegen geübt habe, hat Kerri heute zum ersten Male wieder den Schrank erreicht und ist vom Wohnzimmer in die Küche geFLOGEN und dort sicher auf der Tür gelandet.... Heureka ! Ich hatte vor zwei Wochen echt noch gedacht, sie schafft ihre Krankheit nicht.
    Wie gesagt - seit sie wieder bei den Nymphen ist, macht sie riesige Fortschritte.

    Das Mittel, dass ich von der Tierärztin bekam heisst.... *ächz* ... sowas wie Norvimin... oder Vlavimin.... ich kann die Schrift leider nicht entziffern. Es soll ein Mineral-/Vitamingemisch sein, Pulverforn, grau und nach Fisch riechend [​IMG]
    Wenn jemand denkt, dass Kerri das Zeug freiwillig genommen hat... [​IMG]
    Ich streue es über das Futter - Kerri tritt spontan in den Futterstreik...
    Ich mische es in das Wasser - meine Kerri ist plötzlich ein Kamel und braucht kein Wasser...
    Mit der Kolbenhirse habe ich sie dann überlistet, da konnte sie nicht widerstehen [​IMG]
    Ihr müsst euch die Lähmungserscheinungen so vorstellen, als ob sie plötzlich wieder ein Küken wäre. Die Füsse gehorchen nicht mehr, der Kopf wackelt unkontrolliert... es war schrecklich ! Und das meinem Ziegensittich, die noch einen Tag vorher an der Decke des Käfigs entlanggeklettert ist, kopfüber.

    Was es nun war ? Ich habe keine Ahnung. Die Ärztin sagte, Kerri hätte eigentlich alle Anzeichen einer Vergiftung, doch meine Geier machen alles zusammen, fressen das gleiche und sind nur im "Rudel" zu bekommen.
    Und die anderen (ein Ziegensittichmann und drei Nymphen) hatten/haben nicht das Geringste. [​IMG]

    Zu meinem Ziegenmann :
    Ich habe ihn seit fast zwei Jahren, sein erstes Lebensjahr hat er in einer Aussenvoliere verbracht, dann kam er zu mir und meinen Nymphen. Er ist jetzt also 3. Er hat sich ihnen sehr schnell angeschlossen, sie haben ihn sofort aufgenommen. Nach einiger Zeit fing er an, das eine Weibchen anzubalzen, blitzte aber ab. Aber seitdem wedren die Nymphen von ihm sporadisch gefüttert. Sogar mein Nymphenmann lässt sich füttern, es sit echt ein Schauspiel. Dann fing er an, massiv das andere Weibchen anzubaggern, da dachte ich, das kann nicht gesund sein, der Ärmste braucht mal Gesellschft eines anderen Ziegensittichs. Kerri ist seit einem halben Jahr hier, Rori war unglaublich neugierig auf die Kleine. Nach ein paar Tagen wurde Kerri dann "munter" und fing an, Rori anzubalzen. Das macht sie bis heute (Keine Federn am Kopf, aber Männer anbaggern ;D). Sie sitzt da und lockt Rori, der auch interessiert ist. Doch Kerri ist klein (etwas mehr als Welli) und Roro ein grosser (wie die Nymphen). Nachdem die beiden dann zweimal im Sand gelandet sind, weil Kerri den grossen Kerl nicht tragen kann, ist Roris Interesse dahin. Ich denke, jetzt geht sie ihm mit dem Gebalze auf die Nerven.
    Und im Moment ist sie noch zu schwach, um sich gegen Rori zu wehren. Und sie kann nicht so schnell die Gitterstäbe hoch, wenn er sie scheucht. Also - Einzelhaft für Rori.... doch so kann es ja nicht bleiben.
    Guter Rat ist echt willkommen !!
    (Ein Besuch auf der Vogelpsychiater-Couch?) ;D

    Grüsse
    Dagmar

    [Dieser Beitrag wurde von Darkwind am 15. Juni 2000 editiert.]

    [Dieser Beitrag wurde von Darkwind am 15. Juni 2000 editiert.]

    [Dieser Beitrag wurde von Darkwind am 15. Juni 2000 editiert.]
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Rüdiger

    Rüdiger Guest

    Moin Dagmar!

    Toll, das es so aufwärts geht!!! [​IMG]

    <BLOCKQUOTE><font size="1" face="Verdana, Arial">Zitat:</font><HR>Original erstellt von Darkwind:
    Das Mittel, dass ich von der Tierärztin bekam heisst.... *ächz* ... sowas wie Norvimin... oder Vlavimin.... <HR></BLOCKQUOTE>
    Vielleicht heißt das Mittel Korvimin? das habe ich auch schon benutzt, gute Erfahrungen damit gemacht und es bislang auch immer weiterempfohlen. Aber durch die K3-Diskussion - K3 ist in Korvimin enthalten - bin ich wieder verunsichert worden und neige jetzt auch eher zu AviConcept, in dem Vitamin k enthalten ist.
    Mit dem Verfüttern hatte ich bei meinen kaum Probleme gehabt: um eine richtige Aufnahme der Dosis sicherzustellen habe ich Korvimin unter das Kochfutter (gekochte Bohnen, Erbsen oder Linsen, ungeschälter Reis, auch mal Nudeln, Mais u.a. anderes gekochtes Gemüse) gemischt oder auf das Obst gestreut.
    Ich denke, bei der empfohlenen Mischung unter das Körnerfutter ist zuviel Verlust.

    <BLOCKQUOTE><font size="1" face="Verdana, Arial">Zitat:</font><HR>Original erstellt von Darkwind:
    Die Ärztin sagte, Kerri hätte eigentlich alle Anzeichen einer Vergiftung, doch meine Geier machen alles zusammen, fressen das gleiche und sind nur im "Rudel" zu bekommen.<HR></BLOCKQUOTE>
    Stimmt, richtig. Auf die Möglichkeit hätte ich wirklich auch kommen müssen! [​IMG]
    Ich halte es aber auch aufgrund meiner eigenen Erfahrung mit einem Schwarm von geiern nicht für ausgeschlossen, das Kerri doch mal etwas erwischt hat, was die anderen nicht gefressen haben. Da reicht ja u.U. ein winziges Stückchen auf dem Fußboden, das sie zuerst entdeckt hat und an dem nur sie knabberte.

    <BLOCKQUOTE><font size="1" face="Verdana, Arial">Zitat:</font><HR>Original erstellt von Darkwind:
    Sogar mein Nymphenmann lässt sich füttern, es sit echt ein Schauspiel.<HR></BLOCKQUOTE>
    Das kann man wohl sagen: ich erlebe das mit meinem blauen Wellihahn. Der zweite Welli ist ziemlich alt und auch nicht mehr sehr mobil. Mit dem fühlt sich mein Blauer wohl nicht ganz ausgelastet, auf jeden Fall füttert und krault er auch eines der Nymphenweibchen, die sich das meist auch gerne gefallen läßt.

    <BLOCKQUOTE><font size="1" face="Verdana, Arial">Zitat:</font><HR>Original erstellt von Darkwind:
    Doch Kerri ist klein (etwas mehr als Welli) und Roro ein grosser (wie die Nymphen).<HR></BLOCKQUOTE>
    Seltsam. Springsittiche sind kleiner als Ziegensittiche. Vielleicht hat bei Kerri doch mal ein Springsittich mitgemischt?(Kreuzungen sind möglich und waren eine zeitlang wohl auch normal, sollten heute aber nicht mehr zugelassen werden). Oder, wohl eine blöde Frage: Ist Kerri vielleicht ein Springsittich?

    <BLOCKQUOTE><font size="1" face="Verdana, Arial">Zitat:</font><HR>Original erstellt von Darkwind:
    Also - Einzelhaft für Rori.... doch so kann es ja nicht bleiben.<HR></BLOCKQUOTE>
    Oh, schwierig. Wenn es Dein Platz zuläßt wäre wohl eine Extra-Voliere für Rori und ein zu ihm passendes Ziegenweibchen die einfachste und beste Lösung. Und wenn Kerri sich genug erholt hat ein passendes Männchen für sie. Ich habe meine Springsittiche auch mit Nymphen und Wellis zusammengehalten und das hat hervorragend geklappt, allerdings sind die Springer auch nie in Brutstimmung geraten (wohl zwei Hähne). Dann kann es vielleicht schon Probleme geben.

    Auf alle Fälle wünsche ich Kerri weitere Besserung!

    ------------------
    Tschüss Rüdiger
     
  22. Darkwind

    Darkwind Guest

    Hallo zusammen !

    Erstmal Danke für alle Tips (ich _hasse_ die neue Rechtschreibung) und Hinweise zu meiner Kerri !!
    Danke auch an Rüdiger für die Futtertips !

    Kerri... Tja, war es eine Vergiftung, war es die Mauser oder kam tatsächlich beides zusammen ? Ich tippe ja auf letzteres.
    Aber für alle, die sich noch besser mit den Geiern auskennen, werd eich nochmal zusammenfassen, wie es Kerri erging (An alle anderen -&gt; Gute Nacht [​IMG] )
    So um den 29.5. herum bemerkte ich, dass Kerri einen kahlen Nacken hatte. Nach zwei weiteren Tagen hatte sie den ganzen Hals frei, ich habe sowohl Rori als auch meine Mymphendamen dabei erwischt, wie sie nach Kerri´s Federn schnappten. Am Do, 1.6. habe ich sie dann in einen Extra-Käfig getan. In dem ist sie aber noch voller Trauer (und Wut) herumgehüpft und kopfüber an der Gitterdecke entlang geklettert.
    Freitag dann, 2.6., habe ich abends bemerkt, dass sie auf der Stange wackelte, die Füsse nicht mehr bewegen konnte. (Da war sie also zwei Tage von dem Salzstein weg, Rüdiger. Ich tippe dann schon eher auf etwas anderes)
    Natürlich Wochenende - alle Ärtze zu ! Wundervoll, sowas konnte mein Sohn auch immer [​IMG]

    Komischerweise machte sie aber keinen schlechten Eindruck, denn sie frass und trank ganz normal - bloss die Fortbewegung war sehr stark eingeschränkt. Da die anderen Kannibalensittiche sie nicht mehr rupften (Kerri hatte die ganze Brust bis zum "Bauchnabel" frei) konnten, sprossen auch die ersten Kiele. Doch Kerri konnte sich ja nicht kratzen...
    Da sie munter genug aussah, beschloss ich, bis Montag zu warten. Schlagt mich nicht tot - ich habe kein Auto, keinen Führerschein, keiner hätte mich fahren können. Doch ich hätte notfalls ein Taxi gerufen, um zum Notarzt zu kommen - glaubt mir !
    Montag (also zur Ärztin, die wirklich ratlos war. Einerseits die Mauser, dann der Überfall der anderen Sittiche, dann die Lähmungen - was fehlte Kerri ?
    Sie sagte, im Grunde wüsste man es nur, wenn man den Vogel aufschneidet... *oops*, das ist selbstverständlich ausgeschlossen !! Sie meinte es aber auch nur scherzhaft [​IMG]
    Also bekam Kerri eine Spritze (kein Problem, der Bauch lag ja schon frei), ich erhielt das Pulver (Ja, ich denke, das heisst Korvimin) und die strenge Ermahnung, sofort wiederzukommen, wenn Kerri sich nicht erholt, oder es sich verschlimmert.

    Nach zwei Wochen denke ich wirklich, bei meiner armen Maus kamen verschiedene Sachen zusammen. Woran sie sich vergiften konnte, weiss ich beim besten Willen nicht, wir haben keine Bleirohre oder Gardinen mit Bleikugeln im Saum (das war das, was die Ärztin als erstes fragte).
    Kerri war ja jetzt sowieso von allem abgescnitten - sie konnte ja weder laufen noch fliegen.

    Zum Glück hat sie riesige Fortschritte gemacht - ganz leichte Probleme hat sie noch mit den Beinchen, aber kein Vergleich zu dem Stand vor zwei Wochen !
    Die Federn sind soweit nachgewachsen, dafür sind jetzt die Flügel dran... die haben ein paar Löcher, als ob sie Motten drinhätte [​IMG]
    (Aber keine Milben, da habe ich genau geschaut)

    Wenn Kerri dann fertiggemausert hat [​IMG], werde ich versuchen, die beiden Ziegen wieder anzugewöhnen. Was ist Rori doch für ein Macho [​IMG], kann es nicht vertragen, dass ihn das Weibchen nachläuft.

    Achja - ob bei Kerri ein Springer in den Vorfahren ist ? Gute Frage, nächste Frage ....
    Sie hat tatsächlich zwei, drei gelbliche Federn an ihrem roten Scheitel, aber das reicht sicher nicht, um sie als "reinen" Springer zu bestimmen. Sie ist schliesslich grüngelb gescheckt, aber der Kopf ist nur dunkelgrün. Sollte sie wieder zusammengewachsen sein, dann mache ich mal ein Photo von ihr, versprochen !

    So, das war´s für heute (Um welches Thema ging es eigentlich am Anfang des Themas ? [​IMG])

    Grüsse
    Dagmar
     
Thema: Ziegensittich mit ausgefallenen roten Streifen
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. ziegensittich komplett nackt am hals

    ,
  2. mausern ziegensittiche männchen

Die Seite wird geladen...

Ziegensittich mit ausgefallenen roten Streifen - Ähnliche Themen

  1. Gans mit rötlichem Gefieder und Putzzwang

    Gans mit rötlichem Gefieder und Putzzwang: Hey Leute, wisst ihr vielleicht Rat? Wie haben einige Gänse bei uns. Unter diesen gibt es eine, die schon immer eine leichte rosa Färbung auf dem...
  2. Ziegensittich und Musik oder Fernseher

    Ziegensittich und Musik oder Fernseher: Wir betreuen zur Zeit die Ziegensittiche unseres Sohnes. Da wir kein eigenes Vogelzimmer haben, wohnen die beiden bei uns im Wohnzimmer. Stört es...
  3. Singvogel, helle Brust/Bauch, Streif über das Auge

    Singvogel, helle Brust/Bauch, Streif über das Auge: Hallo, im Juni 2016 hatte ich in Essen (NRW) in einem Park (ehemaliger Friedhof, ziemlich naturbelassen) diesen Vogel gesehen, der auf Abstand...
  4. Ernährung der Ziegensittiche

    Ernährung der Ziegensittiche: Kürbiskerne und Leinsamen
  5. Wichtige Fragen zur Brut

    Wichtige Fragen zur Brut: Hallo Leute vielleicht könnt ihr mir ja helfen was man bei einer brut beachten muss da unsere ziegensittiche gerade in der brutwilligen zeit sind...