Ab wann clickern mit neuzuwachs?(grauer)

Diskutiere Ab wann clickern mit neuzuwachs?(grauer) im Clicker-Training Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo clickerfreunde, Ich hatte bis letzen freitag nur meine graupapageiendame Charly,mit der ich seit ca.7 Jahren clickern,(mit manchen pausen...

  1. Sara81

    Sara81 Mitglied

    Dabei seit:
    15. August 2014
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Hallo clickerfreunde,

    Ich hatte bis letzen freitag nur meine graupapageiendame Charly,mit der ich seit ca.7 Jahren clickern,(mit manchen pausen dazwischen)-schwangerschaft/baby zb.
    Dennoch nie ganz aufgehört;
    Und sie weiß noch alles,und macht jedesmal mit als wäre es gestern gewesen das letzte training,auch wenn es schon länger her war..

    Soweit;jetzt ist seit freitag ihr partner(2jahre)-"Coco" da,
    Auch handzahm,aber wir kennen uns ja noch nicht richtig,obwohl er schon zwei/drei mal auf meine Hand ist,
    Nunja,unser beider Vertrauen muss ja noch wachsen..

    Also zwei graue,er kennt clickern noch nicht,knapp 1woche erst bei uns,sie länger nicht geclickert;
    Wann mit ihm anfangen?(neuvogel),
    Oder mit ihr gleichzeitig?
    Und mit ihr vl auch wieder von Grundauf beginnen?

    Glg.Sara mit Charly&Coco
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Stephanie

    Stephanie Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. September 2008
    Beiträge:
    4.509
    Zustimmungen:
    21
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Als ich aufgestockt habe von zwei auf vier Wellensittiche habe ich mit den neuen gleich am ersten Tag geclickert und die haben auch sofort mitgemacht, weil sie sahen, dass die "alten" mitmachten und dafür belohnt wurden.
    Die neuen Vögel haben am ersten Tag bzw. nach einer Woche gelernt, für Aufmerksamkeit bzw. bewusst für Leckerli die Flügel zu heben.
    Die "alten" brauchten dazu mehrere Wochen bzw. Monate - sie konnten sich das ja nicht von jemandem abschauen bzw. hatten das noch nie bewusst getan.

    Solange der Vogel selbstständig frisst und nicht unter Stress gesetzt wird sollte frühes Clickern kein Problem sein.
     
  4. Sara81

    Sara81 Mitglied

    Dabei seit:
    15. August 2014
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    hallo stefanie;

    danke,nur geht er ja noch nicht immer auf die hand;bzw. hat auch schon ein paar mal aus unsicherheit gezwickt,obwohl er eine handaufzucht ist,aber ich bin auch noch vorsichtig mit ihm..
    nun weis ich das er butterbrot sehr gern hat,aber wie soll ich das soo klein bekommen;)?
    meine dame nimmt ja sonnenblumenkerne,und das obwohl sie sie auch so öfters kriegt,aber bei ihr ist es oft auch kraulen was sie liebt..

    aber nur abends trainieren würde ja für den anfang auch reichen oder? da sie halt fast nur abends länger rauskönnen,weil meine
    16mon. alte tochter dann bereits schläft.

    Ps:da ich mit meiner grauen dame so lang auch nicht merh trainiert habe;wäre es ok nochmal gemeinsam mit dem neuzuwachs von anfang zu beginnen?
    lg.Sara
     
  5. Stephanie

    Stephanie Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. September 2008
    Beiträge:
    4.509
    Zustimmungen:
    21
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Sara,
    ich trainiere auch meist abends, das hat auch den Vorteil, dass sie gern clickern wollen und so automatisch abends in den Käfig kommen.

    Was meinst Du mit "Butterbrot"?
    Graue können wohl etwas mehr Fett vertragen, aber Butter (tierisches Fett) würde ich nicht unbedingt als geeignetes Futter ansehen. Ich würde mit der Zeit versuchen, etwas anderes zu finden (Obst, Gemüse, (Obst- oder Gemüse-)Brei, Körner.

    Natürlich kannst Du von vorne anfangen, beobachte aber die Dame genau - oft merken sich die Vögel doch Übungen auch nach Jahren und sind flugs wieder auf dem vorherigen Niveau.:zwinker:
    Die Anfangsübungen wird sich der Neuling vermutlich schnell abschauen und deutlich schneller lernen als die Dame ursprünglich!
     
  6. Sara81

    Sara81 Mitglied

    Dabei seit:
    15. August 2014
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Hallo stephanie,

    Danke nochmal für die tipps,aber wir warten erstmal mit dem clickern glaub ich.

    Sie müssen sich erst miteinander besser verstehen(bzw.er war zu grob,und jetzt sind sie erstmal getrennt(trennwand im käfig) ,aber zweimal(mittags/abends),kommen sie schon noch zu ihrem freiflug.

    Er ist auch noch nicht auf pellets umgestellt,und wir müssen ihn ja auch erst an gesünderes futter als leckerei gewöhnen,ansonsten wird ja gesundes nur aus der hand geschleudert..
    Denke es ist mit der gesamtsituation vl noch zu früh zum clickern für ihn?
    Glg.Sara
     
  7. Stephanie

    Stephanie Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. September 2008
    Beiträge:
    4.509
    Zustimmungen:
    21
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Sara,
    Trennwand im Käfig ist schwierig, weil sie dazu verlockt, mal in den Fuß des anderen zu beißen.

    Ich hatte mal zwei Wellensittiche in getrennten Käfigen für kurze Zeit. Einer davon aß Obst und Gemüse, der andere nicht. Als der zweite sah, dass der erste immer auf dem Schälchen isst, hat er das auch getan, als er ein identisches Schälchen (gleiche Art, gleicher Inhalt) in seinen Käfig bekam.

    Futterumstellung würde ich einfach mal so probieren, dass das Neue auf das Alte/ Altbekannte gelegt wird, dann z.B. Obst oder Gemüse mit Körnern paniert wird, dann mal beides zu gleichen Teilen in der Futterschüssel landet etc.
    Nach und nach werden sie das Neue dann auch fressen.
    Beim Clickern kann man tatsächlich für Blicke, Schritte etc. Richtung neues Futter belohnen und am Ende warten, bis es mal mit dem Schnabel berührt wird. Bei den ersten Malen dauert es sehr lange, nach einigen Malen sind die Vögel nach drei Clicks beim neuen Futter und probieren davon.

    Also Clickern kann man

    - mit bekanntem, auch anfangs ungesundem oder einseitigem Futter (er bekommt ja nur ganz kleine Proben als Belohnung),
    - ohne, dass der Vogel auf die Hand kommt (indem man andere Übungen einführt, z.B. langen Targeststick und das Belohnungsfutter an einer gut zu erreichenden, bekannte Stelle ablegt),
    auch erst mal ohne Hilfsmittel und ohne Kontakt zum Vogel (schau Dir mal Übungen von Zootieren an, die etwa medizinisch untersucht werden sollen etc.). Dann clickt man Körperbewegungen oder Blicke und Schritte zum Halter oder auf andere Sachen (Gemüse) zu.
    Wichtig ist, dass der Vogel erst mal konditioniert wird, also lernt, dass Click = Leckerli bedeutet und gut ans Leckerli kommt - also das Leckerli an einer gut zu erreichenden Stelle liegt, die er kennt und an die er auch ohne Angst etc. kommt.


    Über die Trennwand im Käfig würde ich noch mal gut nachdenken. Entweder muss die doppelt sein, damit kein Fuß erwischt werden kann, oder sie ist unnötig, weil die Vögel sich sowieso verstehen.
    Ist der Käfig nicht groß genug zum Ausweichen?

    Es kann helfen, beim Freiflug den Käfig etwas neu einzurichten und zwei Sichtschutzstellen mit Fluchtweg zu installieren (einfach: Pappe, die von der Käfigdecke hängt oder essbare Pflanzen oder Spielzeuge). Fluchtweg heißt, dass der Vogel nach links und rechts und hinten ausweichen kann, also der Sichtschutz nicht direkt vor dem Käfiggitter.

    Wie verhalten sie sich denn beim Freiflug?
     
  8. Bianca85

    Bianca85 Stammmitglied

    Dabei seit:
    9. Januar 2013
    Beiträge:
    260
    Zustimmungen:
    0
    Guten Abend,

    @Stephanie Wie hast du deinen Wellensittichen beigebracht?

    Mein kleiner Schüler Dino kann ja auch schon was, weiß aber nicht so recht was ich mit ihm noch machen kann vielleicht wäre das was ^^
    Er kann ja schon Auf und Komm, Drehung und winken.
     
  9. Stephanie

    Stephanie Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. September 2008
    Beiträge:
    4.509
    Zustimmungen:
    21
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Bianca,
    was genau möchtest Du wissen?

    Für Übungen würde ich mir eine kleine Liste anlegen für lustige und sinnvolle Übungen.
    Sinnvolle Übungen wären z.B. immer auf Kommando kommen, auch wenn der Vogel weiter weg oder ziemlich hoch sitzt und sich längere Zeit tragen lassen. Das wäre im Fall des Entfliegens sehr wichtig.
    Dann in die Transportbox gehen, Füßchen geben, Füßchen von der Hand halten lassen, Annäherung mit fremden Gegenständen (für Fußverletzungen), aus der Spritze trinken (verschiedene Sachen), sich festhalten lassen (erst ganz langsame Annäherung der Hand, Berühren an verschiedenen Stellen, in der Hand sein, von der Hand berührt werden, von der Hand umschlossen werden, von der Hand hochgenommen werden - das kann man passiv (Vogel lässt sich anfassen etc.) oder aktiv (Vogel kommt in die Hand) angehen).

    Lustige Übungen wären Sachen mit dem Schnabel hochnehmen, tragen, in die Hand geben (oder woanders hinlegen), Farben lernen z.B. von Bauklätzchen und dann nach einer bestimmten Farbe suchen (erst nur rote Klötze hinlegen, wenn der Vogel die berührt, immer "rot" sagen, dann mal einen blauen dazu legen, wieder "rot" sagen, bis er aus verschieden farbigen den roten immer antippt, dann das Ganze mit einer anderen Farbe wiederholen, bis man verschiedenfarbige hinlegen kann und ihn zu den einzelnen Farben schicken kann), "aufräumen" - Sachen mit dem SChnabel halten, tragen und dann zu einer Schale etc. bringen, dann mehrere dieser Sachen auf dem Tisch oder weiter weg verteilen und ihn "aufräumen" lassen).

    Was ich ganz nützlich fand war "Annäherung an neues Futter oder Spielzeug", also immer, wenn etwas Neues im/ am Käfig ist, clicken, wenn einer hinschaut, sich hinwendet, hingeht. So lernten sie sehr schnell, dass der erste Mutige am meisten Belohnung abbekommt und gehen jetzt mit dieser Methode meistens innerhalb von wenigen Minuten an Neues (es sei denn, es ist zu gruselig, also z.B. zu groß).

    Du könntest ihm z.B. links und rechts beibringen (vorher überlegen, ob von Dir oder von ihm aus ;)).

    So kannst Du später gezielt nach einzelnen Füßen fragen, wenn Du einen Fuß näher ansehen möchtest etc.
    Ich habe das ganz faul mit "anderes Füßchen" gemacht, so dass sie wissen, dass sie in dem Fall halt den anderen Fuß zeigen. Man kann es aber auch wirklich mit "linker Fuß/ rechter Fuß" machen.
    Das könnte man dann ausbauen, mit "nach links/ rechts laufen", und den Vogel gezielt zu etwas hin oder von etwas weg schicken (z.B. wenn zwei sich zanken etc.).

    Ich würde ansonsten mal schauen, was sich anbietet, also entweder, was der Vogel ansatzweise zeigt, was er wohl schnell lernen wird, oder umgekehrt, was er schlecht kann und was geübt werden muss (z.B. Klettern, sich selbst beschäftigen etc.).
    Bei Langeweile kann man alles clicken, was er mit Gegenständen machen kann, so dass er später mehr Ideen dafür hat.
    Z.B. an der Weidenkugel nagen, die Weidenkugel hochklettern, die Weidenkugel runter klettern, von der Weidenkugel hängen, die Weidenkugel wegschieben wenn sie nicht zu groß ist, etwas aus der Weidenkugel ziehen oder evtl. sogar etwas kleines hineinstecken (je nachdem, was er anbietet).
    Manchmal wissen sie auch nicht, was sie mit Spielzeug anfangen sollen, dann kann man Ideen unterstützen, z.B. Sachen herumtragen, runterwerfen, anstubsen, annagen, an etwas herumklettern etc.
     
  10. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. Sara81

    Sara81 Mitglied

    Dabei seit:
    15. August 2014
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Hallo stepfanie,

    Danke für die tollen tipps!
    Die trennwand ist die beste lösung gewesen ;
    Wurde mir hier auch empfohlen,aber auch gesagt mit den füssen beissen,
    Er ist etwas zu grob gewesen,hat angefangen sie am nacken und bauch zu rupfen.

    Jetzt sind sie im freiflug zusammen,aber im käfig tut er ihr durch die trennwand nichts,zeigt auch keine anzeichen dafür,
    Sie füttert ihn nach wie vor(auch durch die trennwand):)

    Dennoch hat er sie auf dem käfig oben wenn beide draussen waren,auch angegangen.
    Aber nur auf dem käfig hat er das gemacht,jetzt ist es schon besser geworde;)
    Die tipps mit dem neuen futter clickern sind richtig toll,danke!!
    Werde berichten..

    Also könnte ich doch schon jetzt anfangen mit clickern?
    Er nimmt ja futter aus meiner hand,aber noch- nur das brot mit butter etc.
    Er steigt auch freiwillig auf die hand,aber nur wenn er nicht auf / im käfig ist.
    Da steigt er dann zur not auf den stock.
    Er will auch hinter mir herfliegen.
    Charly ,sie ist ruhig im sprechen geworden,aber er plappert dafür umso mehr.
    Er ist in der teenagerphase,und sie schon erwachsen(2j und 7j),aber sie fängt im freiflug schon an ihn zu "erziehen"
    Glg.Sara
     
  12. #10 Anissa Schell, 19. April 2015
    Anissa Schell

    Anissa Schell Mitglied

    Dabei seit:
    19. April 2015
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Also ich würde einzeltrauning machen und mit ihr nichts aufstocken ,denn sie kann ja noch alles aber bei ihm würde ich erstmal alles wie bei ihr machen also clicker angewöhnen etc.
     
Thema:

Ab wann clickern mit neuzuwachs?(grauer)