Antibiotikum für alle?

Diskutiere Antibiotikum für alle? im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo nochmal, ich meine Joey (mit der Halskrause) jetzt zu den anderen gesetzt. Er ist sofort aufgeblüht und bis jetzt gibt es auch noch...

  1. #1 Steffchen, 17. April 2004
    Steffchen

    Steffchen Guest

    Hallo nochmal,

    ich meine Joey (mit der Halskrause) jetzt zu den anderen gesetzt. Er ist sofort aufgeblüht und bis jetzt gibt es auch noch keinen Streit. Er ist auch gleich zum Wasser gegangen und hat getrunken. Jetzt die Frage: eigentlich soll er ja noch 4 Tage Antibitikum ins Wasser bekommen. Der Tierarzt meinte aber, dass es nicht gut sei, wenn die anderen das trinken. Was würde denn passieren, wenn sie es auch trinken? Wäre das so schlimm?

    PS : Das Zeug ist ein Pulver und heisst Tetracylin
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Alfred Klein, 17. April 2004
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.418
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    66... Saarland
    Naja, es ist halt eben ein Medikament und hat Nebenwirkungen. Blöderweise ist jetzt Samstag nachmittag und so kannst Du den TA auch nicht fragen ob das Tetracyclin wirklich erforderlich ist.
    Ich würde an Deiner Stelle dem Kleinen die Menge die ins Wasser soll wirklich direkt eingeben mittels einer Wegwerfspritze oder so was. In ein klein wenig Wasser auflösen und dann hinein damit. Damit ist auf jeden Fall sichergestellt daß er die erforderliche Menge erhält.
    Anders wird es wohl kaum gehen, ich sehe auf jeden Fall keinen anderen Weg.
    Wie macht der Kleine sich denn unter der Herde? Kann er sich behaupten, geht das gut?
     
  4. #3 Steffchen, 17. April 2004
    Steffchen

    Steffchen Guest

    Eigentlich klappt es ganz gut...die anderen sind recht "lieb" zu ihm. Das andere Männchen balzt ihn an und die Damen beachten ihn nicht sonderlich.
    Werde das mit der Spritze dann wohl so machen, wie du vorgeschlagen hast.
    Habe nur noch ein wenig bedenken wegen dem fressen. Er hat zwar etwas Kolbenhirse und auch normales Futter gegessen, aber wirklich nur sehr wenig. Hat er vielleicht nur so wenig Appetit durch die nachwirkungen der OP und das Antibiotikum? Oder kann die Halskrause ihm irgendwelche Schluckbeschwerden bereiten?
     
  5. Evelin

    Evelin Guest

    Schluckbeschwerden kann die Halskrause ihm natürlich nicht bereiten, aber das Ding wird ihn halt allgemein trotzdem stören.
    Ausserdem leidet er ja noch unter den Nachwirkungen der OP.
    Hauptsache er futtert wenigstens schon mal ein bisschen was.....
    das ist schon mal ein gutes Zeichen.

    Alles Lieb und gute Besserung für den kleinen Pieper :0-
     
  6. #5 Steffchen, 17. April 2004
    Steffchen

    Steffchen Guest

    Eben hat er einigermassen gut Kolbenhirse gefuttert :)

    Wenn ich das jetzt morgen mit dem Antibiotikum und der Spritze halbwegs hinbekomme, bin ich ganz zufrieden.

    Danke für eure Hilfe!
     
  7. #6 Karinetti, 17. April 2004
    Karinetti

    Karinetti Guest

    Hallöchen!

    Mein Tierarzt hält von dieser Wassermethode nicht viel, denn man kann so schwer abschätzen ob und wieviel der Vogel getrunken hat und wenn man mehrere Vögel hat wird das Medikament aufgeteilt und macht so für keinen Beteiligten Sinn.
    Ich verarbreiche Antibiotikum immer mit Spritze. Mein TA ist so nett und füllt sie mir ab und ich muss dann nur noch die Spritzen in den Schnabel stecken. So ist sichergestellt, dass der Vogel seine richtige Dosis erhält und was auch noch ganz wichtig ist: zur richtigen Zeit! Antibiotikum soll man regelmäßig geben sonst ist alles für die Katz.
     
  8. #7 Steffchen, 17. April 2004
    Steffchen

    Steffchen Guest

    Huhu!

    Dass der Zeitpunkt dabei so wichtig ist, wusste ich noch gar nicht. Danke!

    Ich finde das mit dem Medikament im Trinkwasser auch nicht so toll, aber leider kann ich's nicht mehr ändern :(
     
  9. #8 Spatz1967, 17. April 2004
    Spatz1967

    Spatz1967 in dubio pro animale

    Dabei seit:
    18. Februar 2003
    Beiträge:
    1.072
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Aber bitte die Dosierung, die vorgegeben wurde (AB auf bestimmte Wassermenge) trotz
    Gabe per Spritze einhalten (also nicht die gesamte Dosis in die Spritze füllen); den Rest
    AB-Wasser kann man ja den Tag über aufbewahren. (Sorry, falls das allen klar war-bin da nur
    immer bißchen vorsichtig ;) ).
    Aber eigentlich wär's schon besser, wenn der Vogel den Tag über ausschließlich sein
    AB-Wasser bekäme...
     
  10. #9 Karinetti, 17. April 2004
    Karinetti

    Karinetti Guest

    Hi Steffchen!
    Wenn ein Antibiotikum für beispielsweise 8 h dosiert ist muss nach 8h wieder welches gegeben werden. Der Rhythmus ist aus einem ganz einfachen Grund so wichtig: das Antibiotikum kämpft im Körper gegen die Keime an, nach einer gewissen Zeit (zB 8h) wird die Wirkung weniger und geht dann ganz verloren - da heißt es auffrischen. Verpasst man den Zeitpunkt können sich die Keime wieder "lustig" weitervermehren und so wird es schwieriger wieder gesund zu werden.
    In deinem Fall musst du die vorgegebene Dosierung einhalten, damit der Vogel keine Überdosis oder Unterdosis erhält. Vielleicht fragst du nochmals beim Tierarzt nach.
     
  11. Steffchen

    Steffchen Guest

    Der Tierarzt hat mir nur gesagt, dass ich das AB 5 Tage geben soll...und die Dosierung natürlich. Aber nicht, ob das zu einer bestimmten Tageszeit geschehen muss....naja, ich mach's jetzt einfach immer morgens
     
  12. Karinetti

    Karinetti Guest

    Wenn es im Trinkwasser ist entscheidet eh der Vogel wann er es zu sich nimmt und ob überhaupt...:~
     
  13. Spatz1967

    Spatz1967 in dubio pro animale

    Dabei seit:
    18. Februar 2003
    Beiträge:
    1.072
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Das isses, was ich meinte - wenn das AB zur Gabe über's Trinkwasser mitgegeben
    wurde, müßte der Vogel tagsüber kontinuierlich welches aufnehmen können -anstelle
    des normalen Trinkwassers.
     
  14. Karinetti

    Karinetti Guest

    Hallo Spatz,
    aber diese Methode ist doch eigentlich sehr unzuverlässig?! Ist diese Methode nicht eigentlich schon überholt, oder wie lernt ihr es?
     
  15. Steffchen

    Steffchen Guest

    Jetzt verwirrt ihr mich aber doch....ich wollte dem Pieper das Ab morgen eigentlich wieder mit einer Spritze direkt in den Schnabel geben. (Natürlich auch mit Wasser vermischt)
    Wenn er es ständig als Trinkwasser parat haben soll, muss ich entweder:

    1. Ihn wieder von den anderen trennen oder
    2. die anderen das AB mitsaufen lassen

    Was soll ich denn nun machen? :(
     
  16. Karinetti

    Karinetti Guest

    @Steffchen: die anderen sollten nicht mittrinken, wie gesagt das wäre ja völlig am Sinn vorbei
     
  17. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  18. Spatz1967

    Spatz1967 in dubio pro animale

    Dabei seit:
    18. Februar 2003
    Beiträge:
    1.072
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    So unüblich ist die Gabe über's Trinkwasser nicht-man erreicht zwar nicht die
    Genauigkeit der oralen Gabe, ist aber gängige Vorgehensweise ( man setzt aber
    eben voraus, daß der Vogel den Tag über kontinuierlich AB aufnehmen kann).
    Bei Baytril ist's auch meistens so, daß der Vogel Durst bekommt und eh mehr Wasser
    aufnimmt.
    Wenn Du's täglich (macht man dann 2 mal tgl.) in den Schnabel geben willst, muß
    Dir der Tierarzt die der Konzentration der Lösung (z.B. 0,5% oder 2,5%) und dem
    Vogelgewicht entsprechende Menge abmessen.
    Manchmal macht man das auch über'n Daumen gepeilt (behandle gerade eine Taube
    mit Lincomycin;das wird sogar nur per Augenmaß abgemessen).

    Kannst Du den Vogel nicht vielleicht doch solange noch alleine setzen? Ruf am besten
    Montag bei Deinem Tierarzt an und frag ihn, welche Dosierung er für die orale Gabe
    vorschreibt.
     
  19. Steffchen

    Steffchen Guest

    Hallo!
    Nee, ich werde ihn nicht mehr alleine setzen, dann leidet er zu sehr. Außerdem hab ich ihn den tag, wo er alleine saß, kein einziges Mal am Trinknapf gesehen.
    Habs ihm gerade direkt in den Schnabel gegeben. Ging ganz gut, war aber natürlich unangenehm für ihn.
     
Thema:

Antibiotikum für alle?