BITTE UM HILFE: Braucht Welli Spritze (Doxyclin)

Diskutiere BITTE UM HILFE: Braucht Welli Spritze (Doxyclin) im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo ihr lieben! Stehe vor einem großen Problem: Morgen soll ich mit meiner Süßen zum TA, da soll sie eine Spritze kriegen: Doxycyclin....

  1. Keeisha

    Keeisha Guest

    Hallo ihr lieben!

    Stehe vor einem großen Problem:
    Morgen soll ich mit meiner Süßen zum TA, da soll sie eine Spritze kriegen: Doxycyclin.

    Folgendes: Am Sonntag ist mir mein Schatz fast eingegangen (SCHOCK!) - nur noch Wasser getrunken, nix gefressen, alles gleich wieder ausgekotzt - und das immer wieder! Weiß nicht, ob es schon vorher begann, da ich 3 Tage durchgearbeitet habe. Jedenfalls war meine Süße total am Ende, also bin ich zum Nottierarzt gehahren. Dort bekam sie eine Spritze mit Doxyclin. Danach, zu HAuse hat sie sich wieder etwas erholt. Sogar ein wenig gefressen. Am Montag habe ich ihr Hirse gekauft, die sie gierig verschlang - HURRA! Jetzt geht es ihr viel besser, nur noch Durchfall ist da. Aber da ich von der Not-TA gesagt bekam. ich müsse nochmal zum TA, war ich am Dienstag da. Dort wurde mir gesagt, das ich Freitag (morgen also) wieder kommen soll, damit die Spritze nochmal erneuert werden kann und somit ein Rückfall verhindert wird.

    Meine Angst ist aber: aus Erfahrung weiß ich, daß viele TA nicht gut mit Vöglen können (obwohl ich glaube, eine ziemlich gute TA gefunden zu haben). Ein TA aud einer anderne Stadt hat mir mal gesagt, daß es bei Wellis ausreicht die Flüssigkeit unter dem Bauchgefieder auf die Haut zu träufeln, da sie dort sofort einzieht und es müßte auf keinen Fall gespritzt werden. Aber meine TA meint, daß sei Routine!?!
    ICH HB TIERISCHE ANGST, WEIL MIR SCHON EIN WELLI AN EINER VITAMINSPRITZE EINGEGANGEN IST!
    Zwar hat Foxy die 1, Spritze gut verkraftet, aber da hab ich bloß nix geagt, weil sie eh mehr tot als lebendig war!
    Kann mir jemand sagen, ob DOXYCLIN wirklich gespritzt werden muß, oder ob es vielleicht doch reicht es aucf den Bauch zu geben????

    BITTE BITTE DRÜCKT MIR DIE DAUMEN UND FALLS IHR RAT WIßT, SAGT ES! ICH KANN NICHT MEHR SCHLAFEN!

    BIN TOTAL AUFGELÖST!!!!!!!!!!!

    DANKE DANKE DANKE!!!!!!!!!!

    :( :( :( :( :(
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. zora-cora

    zora-cora Guest

    hallo

    ich kann dir nur erfahrungen aus der "human-med" sagen:

    dieses medikament ist ein antibiotikum (ich kürze ab, AB).
    du weißt wahrscheinlich selbst, dass man eine AB-therapie immer bis zuende durchführen soll, da sonst die gefahr besteht, dass man sgn. AB-resistene keime "züchtet".
    will unter anderem heissen, dass falls dein vogel dann nicht GANZ gesund würde (er die krankehit sozusagen verschleppt), und er nochmals ein AB dieser art bräuchte, es evtl. nicht mehr anschlagen würde.
    deshalb sollte die behandlung dringen bis zu ende durchgeführt werden.
    zu spritze oder nicht kann ich nur sagen, dass ein AB per spritze besser und sicherer wirkt.
    ob es ebenso über anderem wege ausreicht, kann ich dir leider nicht sagen.

    viel hab ich dir sicher nicht geholfen, aber es folgen hoffentlich noch weitere antworten.

    schnelle genesung wünsch ich dem kleinen.
     
  4. wellifan

    wellifan Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. Juli 2002
    Beiträge:
    748
    Zustimmungen:
    6
    Hallo!
    Doxicyclin ist doch ein AB - ich habe noch nie davon gehört, dass das über die Haut aufgenommen wird - vielleicht hat der TA das mit einem Milbenmittel verwechselt? Das Problem ist, dass eine AB-Behandlung auch zu Ende geführt werden muss, sonst tritt die Infektion wieder auf. Ich habe bis jetzt nur gute Erfahrungen mit Spritzen gemacht - und ein Welli war so extrem abgemagert, dass ich gar nicht wußte, wohin die TA die Spritze setzen soll. Meine haben das immer super weggesteckt, es hat auch nie geblutet oder Komplikationen gegeben .
    Wenn Du trotzdem so große Bedenken hast, könntest Du den TA mal fragen, ob es möglich ist, das Mittel oral zu verabreichen - das wurde bei einem meiner Wellis mal gemacht, als er eine Kropfentzündung hatte - weiß aber nicht, ob das in jedem Fall möglich ist. Der Kleine bekam das AB dann per Kropfsonde in den Kropf.
    Ich wünsche Dir und dem Kleinen auf jeden Fall alles Gute, ich weiß welche Sorgen man sich um so ein kleines Wesen macht...:(

    Liebe Grüße,
    Petra:)
     
  5. dolfoo

    dolfoo Foren-Guru

    Dabei seit:
    12. Dezember 2002
    Beiträge:
    1.924
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    Hallo Sandy,
    es gibt schon eine Reihe von Wellensittichen (auch in diesem Forum), die Ähnlichkeit mit meinem süßen Flitzer Harry haben. Aber die Ähnlichkeit zu Deiner Süßen ist verblüffend. - Ich saß jetzt schon geraume Zeit vor ihrem Foto und habe überlegt, was ich tun würde und gleichzeitig den Gedanken weit weggeschoben, daß ich für meinen Flitzer diese Entscheidung jemals werde treffen müssen.
    Aus jetziger Sicht würde ich es wahrscheinlich von dem Befinden anhängig machen. Wenn das Vögelchen einfach schon zu matt und schlapp ist, würde ich es doch mit dieser Spritze versuchen, da ich keine Ahnung davon habe, ob auch die Einreibung helfen könnte und ja immerhin eingegriffen werden müßte.
    Mein quietschvergnügter Rudolf (2,5 Jahre), den ich mit ca. 6 Wochen geholt hatte, war nach einigen Wochen so krank, daß ich es nicht mehr mitansehen konnte, wie das süße kleine Vögelchen auf dem Käfigboden oder meiner Hand platt auf dem Bauch lag...und fuhr zum TA, um ihn einschläfern zu lassen... Durch 7-Tage-Medikamente kam er allmählich wieder auf die Beine und hat sich prächtig entwickelt. - Warum ich Dir das so ausführlich schreibe? Weil ich der Meinung bin, daß Rudolf es ohne diese Medikamte n i c h t geschafft hätte.
    Sandy, wie auch immer Du entscheidest, es wird die richtige Lösung sein, weil Du sie im Interesser der Kleinen gefällt hast.

    In der Hoffnung, daß sie es schafft, drücke ich Dir ganz fest die Daumen!
     
  6. #5 Alfred Klein, 21. Februar 2003
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.430
    Zustimmungen:
    151
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Sandy

    Kann nur zustimmen, das AB muß weiterhin gegeben werden.
    Wenn nicht bilden sich Resistenzen und dann kann der Vogel an den resistenten Erregern sterben.
    Spritzen sind immer ein Risiko, ich sehe es aber als unausweichlich an die Behandlung weiter zu führen.
     
  7. Keeisha

    Keeisha Guest

    VIELEN 1000 DANK!

    Hallo ihr Lieben!

    Ihr habt mir sehr geholfen. Zwar weiß ich jetzt immer noch nicht, ob es auch ohne Spritze geht, aber ich werde gleich nochmal ausführlich mit der TA sprechen. Muß ja jetzt hin...seufz...
    Dabei ist Foxy wieder ganz die alte. Nur, ob sie es auch ohne Spritze bleiben würde??? Deshalb geh ich auf Nummer sicher und bitte die TA mir alles ausführlich zu erklären (ich hab natürlich viiieeel mehr Schiss als Foxy).

    An Harry: meine Foxy ist einmalig, die gibt´s nicht noch mal! :D
    Nein, im Ernst: Ich würde natürlich sehr gern Fotos sehn... geht das???

    So, jetzt muß ich wohl...drück mir bitte die Daumen, bzw. Foxy!
     
  8. Frank M

    Frank M Guest

    Hallo Sandy,

    du kannst auch noch meinungen von anderen Tierärzten einholen.
    Aber grundsätzlich gebe ich den anderen Recht.



    Grüße, Frank:0-
     
  9. Rosine

    Rosine Guest

    Hallo Frank!

    Die TÄ werden aber allesamt dasselbe sagen, was wir hier auch schon von uns gegeben haben;).
     
  10. Keeisha

    Keeisha Guest

    Überstanden...

    Hallo ihr Lieben!

    Wir haben es überstanden. Ich wollte nochmal allen für ihre Ratschläge danken.

    Foxy hat keine Spritze bekommen:)

    Habe den TA so lange angemault, bis er mir ein anderes Antibiotikum gab:D
    Nein, ganz so war es natürlich nicht.
    Ich habe ihm von meinen Bedenken erzählt und er hat mir erklärt, daß es meistens daran liegt, daß wenn ein Welli an der Spritze stirbt, daß es der Schock ist (gefangen werden, in der Hand gehaltenn usw - kennen wir ja alle). Da Foxy aber so zahm ist (und ich sie öfter mal in die Hand nehme), daß es da keine Bedenken gibt, hat er mir ein anderes Antibiotikium mitgegeben, welches weniger Nebenwirkungen hat und auch meistens besser anschlägt. (ich doofe hab leider den Namen vergessen, irgendwas mit E...). Das Mittel bekommt sie jetzt jeden Tag ein mal und es scheint auch gut zu sein. Wenn sich ihr Zustand verschlechtert hätte, hätte sie wohl doch noch eine Spritze bekommen sollen. Aber es scheint zu klappen! ;)
    Ausserdem hat der TA mir auch die Angst genommen. Ich hätte ihn sogar ohne große Angst spritzen lassen.

    Lange Rede, kurzer Sinn: Alles erstmal gut und nochmals Danke!
     
  11. #10 Vogelkiki, 1. März 2003
    Vogelkiki

    Vogelkiki Guest

    Hallo Sandy!

    Ich bin neu hier im Forum und habe erst jetzt deinen Beitrag gelesen.
    Schön, das es deinem Vogel wieder gut geht.:)
    Darf ich denn mal fragen , zu welchem TA du hier in Kiel gehst?

    :) :)
     
  12. #11 Brigitte2, 3. März 2003
    Brigitte2

    Brigitte2 Guest

    Hallo Sandy,

    es freut mich, dass es Deiner Foxy besser geht!

    Aber dass der TA Dir jetzt ein anderes AB mitgegeben hat, wundert mich doch sehr!

    Der TA sollte doch wissen, dass Doxycyclin oder andere Tetracycline evtl. bei einer anderen Erkrankung aufgrund von Resistenzbildungen später nicht mehr wirken können, wenn die Behandlung mit diesem AB nicht beendet wurde.

    Und wie verabreichst Du jetzt das neue AB? (Übers Trinkwasser?)

    Könntest Du noch mal nachfragen, wie das neue Mittel heißt?

    (Und gerade bei einem zahmen Vogel hätte ich keine Bedenken, dass der Vogel durch den Stress der Spritze stirbt. Ich habe auch schon nicht zahmen Vögeln Spritzen geben lassen, die sich dabei ganz ruhig in der Hand des TAs verhielten. Ich lasse ABs und auch manche homöopathische Mittel immer spritzen.)

    Viele Grüße
    Brigitte:) :)
     
  13. Keeisha

    Keeisha Guest

    Hallo Brigitte,

    vielen Dank für deine Antwort. Leider kann ich gerade nicht sagen, wie das Mittel heißt, aber das schreib ich dann später noch. Muß mich sowieso noch beim TA melden. Wollt nur ein paar Tage warten (Vielleicht bis Mittwoch) um zu sehen, ob meine kleine dann immernoch Durchfall hat.

    Das Mittel bekommt sie ein mal täglich direkt in den Schnabel mit Hilfe einer Spritze (ohne Nadel natürlich) und zwar 0,03 ml.
    Was für Vögel hast de denn? Hattest du wirklich noch nie schlechte Erfahrungen mit Spritzen? Ich hab so eine Angst davor:( Natürlich nicht bei mir, aber wenn meine Pieper eine haben sollen, dann krieg ich fast nen Herzinfakt...:k

    An Kiki: Hab die eine PN geschrieben, da ich nicht weiß, ob ich hier die TA öffentlich nennen darf...
     
  14. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. #13 Brigitte2, 3. März 2003
    Brigitte2

    Brigitte2 Guest

    Hallo Sandy,

    ich habe 11 Wellensittiche und 2 Nymphensittiche.

    Einige meiner Wellis haben schon Spritzen bekommen. Beim ersten Mal hatte ich auch Bedenken und dachte mir "Oh je, wie kann man mit einer Nadel in einen so kleinen Vogel stechen!"

    Ich glaube, es tut den Vögeln auch kaum weh, denn sie haben beim Spritzen nie einen Piepser von sich gegeben. So ein Vogel besteht ja zu einem großen Teil aus Luftsäcken. Ich hatte den Eindruck, dass der Vogel in dem Bereich, in dem die Spritzen angesetzt wurden (zwischen Brust und Bauch) jedenfalls keine Schmerzen verspürte, obwohl die Nadel (- wenn ich das richtig gesehen habe -) durch einen Teil des Brustmuskels geführt wurde.

    Dabei werden ja auch recht kleine Nadeln verwendet und die Dosierungen der Medikamente sind dem Vogelorganismus angepasst.

    Und à propos Resistenzbildung: Ich selber bin z. B. gegen Tetracycline resistent. (Doxycyclin gehört ja auch zu den Tetracyclinen.) Denn ich habe dieses AB bei mir selbst einige Male zu früh abgesetzt.

    Das scheint etwas off topic zu sein, ist es aber nicht:

    Wenn ich mir z. B. mal einen neuen Vogel hole, der zufällig an Psittakose erkrankt ist, deren Erreger sich ja auch auf den Menschen übertragen, dann würde man zwar den Vogel mit Tetracyclinen behandeln können, sofern er dagegen nicht schon resistent ist, aber mich selber würde man damit nicht mehr behandeln können, weil dieses Mittel bei mir nicht mehr wirkt.

    Die Resistenzbildung ist also eine äußerst ernst zu nehmende Sache.

    Viele Grüße
    Brigitte:) :)
     
  16. Rosine

    Rosine Guest

    Hallo Brigitte!

    Sorry, das ist nicht richitg: Du selbst bist natürlich nicht gegenüber Tetracyclinen resistent. Es sind die Erreger, die zuerst mit Tetracyclinen behandelt wurden, und das ohne Erfolg. Sie reagieren nicht auf diese AB-Gruppe. Wenn Du jetzt aber mit einem anderen Stamm infiziert bist, ist es durchaus gut möglich, daß der eben nicht resistent ist. Auch daher sollte man bei Problemkeimen ja auch immer noch eine Resistenztestung machen.

    In Analogie dazu kann man Dich natürlich bei einem Psittakosefall prinzipiell mit Tetracyclinen behandeln. Entscheidend ist alleine die Resistenz der Chlamydien - und die ist gegenüber Tetracyclinen selten. Im Falle einer Resistenz aber können auch Deine Vögel nicht mit dieser AB-Gruppe behandelt werden, weil derselbe Erreger eben auch in ihnen steckt.

    edit: Und selbstverständlich muß man ein AB wechseln, auch wenn die normale Behandlungslänge noch nicht erreicht ist, wenn das AB nicht gegen den Erreger hilft.
     
Thema:

BITTE UM HILFE: Braucht Welli Spritze (Doxyclin)

Die Seite wird geladen...

BITTE UM HILFE: Braucht Welli Spritze (Doxyclin) - Ähnliche Themen

  1. Hilfe Junge

    Hilfe Junge: guten Abend, Wir haben seit zwei Jahren ein Pärchen Rosenköpfchen, in einer großen Voliere. Als wir aus einem langen Urlaub zurückkamen, haben...
  2. Hilfe-Dringend! Weihnachtswunsch von 5 Nymphen

    Hilfe-Dringend! Weihnachtswunsch von 5 Nymphen: Gestern ereilte mich ein Hilferuf.Ein älterer Herr kam vor längerer Zeit ins Krankenhaus.Leider ist er so krank daß er noch lange dort bleiben...
  3. Absoluter Neuling will Stadttauben helfen

    Absoluter Neuling will Stadttauben helfen: Hallo, ich kenne mich mit Federtieren nicht aus, bin aber seit langem in der Streunerhilfe engagiert. Seit ich in Mannheim arbeite und jeden...
  4. 22767 Hamburg Welli-Pärchen suchen neues Zuhause

    22767 Hamburg Welli-Pärchen suchen neues Zuhause: Hallo, ich suche ein neues Zuhause für meine beiden ca. 3 Jahre alten Wellensittiche, die ich abgeben muss, weil ich die Beiden vor 2 Jahren zum...
  5. 72555 Metzingen - 2 Welli-Paare (m+), 3 - 5 Jahre - Vermittlung nur pärchenweise

    72555 Metzingen - 2 Welli-Paare (m+), 3 - 5 Jahre - Vermittlung nur pärchenweise: Liebe Wellensittichfreunde, an den VWFD wurde zur Vermittlung übereignet: 2 Welli-Paare: Hahn Erbse, ca. 4 Jahre, Schecke gelb mit wenigen...