Blütenpollen

Diskutiere Blütenpollen im Ernährung Forum im Bereich Allgemeine Foren; Habe jetzt schon sehr oft über die Fütterung von Blütenpollen an Kanarienvögel positive Berichte gelesen. Hat damit schon jemand seine Erfahrung...

  1. Detlefsen

    Detlefsen Mitglied

    Dabei seit:
    8. Juli 2008
    Beiträge:
    146
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Habe jetzt schon sehr oft über die Fütterung von Blütenpollen an Kanarienvögel positive Berichte gelesen. Hat damit schon jemand seine Erfahrung gemacht. Kann man dabei irgendetwas verkehrt machen z.B zuviel füttern. Habe da die Möglichkeit von einem Imker welche zu bekommen. Im vorraus vielen Dank für Eure Antworten.
    MFG Detlef Fiedler
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. papugi

    papugi Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2005
    Beiträge:
    6.356
    Zustimmungen:
    212
    Ort:
    Kanada, Québec
    Hallo,
    habe zwar blutenpollen nicht an kanarienv. gefuttert aber an papageien.
    Wenn ich mich gut erinnere ist pollen sehr reich an phosphore was wiederum ein mangel an kalzium geben kann.
    Ausserdem ist pollen sehr selten bio. Man musste schauen wo er herkommt.
    Naturlich ist er reich an verschieden aminoacides usw.
    Ware gut die komposition von pollen zu finden.

    ciao
     
  4. Detlev

    Detlev -

    Dabei seit:
    29. April 2002
    Beiträge:
    1.387
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mainz
    Hallo,
    wozu soll das gut sein?

    Gruesse,
    Detlev
     
  5. #4 Rud, 8. Oktober 2009
    Zuletzt bearbeitet: 8. Oktober 2009
    Rud

    Rud Foren-Guru

    Dabei seit:
    6. August 2008
    Beiträge:
    942
    Zustimmungen:
    0
    In der Natur nehmen zahlreiche Vögel (u.a. diverse Prachtfinken) in der Zeit der Fütterung der Jungvögel Insekten und deren Larven auf - und die haben gefüllte Därme.

    Ich mische ab und an wenig Pulver(!) unter das Keim- und Eifutter! Eine Messerspitze auf ca. 200 ml Keim- und Eifuttergemisch.

    Zur Wirkung; Zitat, z.T.veränd.:
    "Pollenfette bestehen bis zu 45% aus den drei wichtigsten mehrfach ungesättigten Fettsäuren, Linol-, Linolen- und Arachidonsäure. Diese essentiellen Fettsäuren sind wichtig für den Cholesterinstoffwechsel, den Aufbau von Zellmembranen und Enzymen und können von Wirbeltieren üblicher Weise nicht selbst hergestellt werden.
    Pollen enthält alle wichtigen Aminosäuren in Form von Eiweißverbindungen oder in freier Form. Pollen ist reich an verschiedenen Vitaminen. Die wichtigsten sind Provitamin A, Vitamin C, E und Vitamine der "B"-Gruppe. In kleineren Mengen kommen noch weitere Vitamine vor.

    Auf verschiedene Bakteriengruppen (Salmonella, Proteus, Coli) hat Pollen hemmende Eigenschaften.
    "

    Ob es hilft ... Keine Ahnung!?

    Gruß, Rudi
     
  6. Fleckchen

    Fleckchen Schiebemeister

    Dabei seit:
    13. Oktober 2004
    Beiträge:
    7.655
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Köln
    Wir bieten Blütenpollen im Naschnapf an und geben sie auch im AF.
    Propolis 10% in Alkohol gelößt, 8-10 Tropfen im Trinkwasser. Einmal im Monat 4 Tage lang als allgemeine Stärkung.
    5 Tropfen auf einen Liter Keimwasser, vermindert die Belastung durch Keime im Keimfutter.
     
  7. dustybird

    dustybird Foren-Guru

    Dabei seit:
    1. September 2007
    Beiträge:
    2.194
    Zustimmungen:
    23
    Ort:
    Australien Cairns Queensland
    G'day .
    Ich lese hier öfters im Forum mit, weil mich das Thema Vogelzucht (immer) noch berührt. Ich hatte über 4o Jahre Vögel in über 4o Volieren und jetzt mache ich mit Vogelfreunden birdwatching in Australien. Auch ich habe mit meinen Loorikeet sehr viel an Blütenpollen gefüttert. Aber wie Du geschrieben hast , Propolis in Alkohol aufgelöst ins Keimfutter oder auch Wasser, dies finde ich natürlich durch den Alkohol nicht so besonders gut.Gerade die sehr empfindliche Leber der Vögel ist eher schädlich. Propolis ist der Kitharz von einem Bienestock und dient (nur) den Bienen zur Abwehr von Bakterien und nicht gegen Pilze oder auch Milben. Das beste was Du ins Keimwasser machen kannst sind einige Tropfen Obstessig.
     

    Anhänge:

  8. #7 federflügel, 14. Oktober 2009
    federflügel

    federflügel Vogeldienstleister

    Dabei seit:
    29. Mai 2009
    Beiträge:
    175
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    im Wendland
    ich füttere meinen Nymphies und Wellis seit einiger Zeit auch Blütenpollen.
    Einmal die Woche, da sie nach wie vor alles Grüne außer Gurken und Gräsern verweigern und Gräser um diese Jahreszeit nicht so richtig lecker aussehen.

    Blütenpollen gibts im internet auch in Bioqualität, ist kein Problem.
    ich würde allerdings sehr darauf achten, nicht zuviel davon zu füttern, da der realtiv hohe Eiweißgehalt Brutigkeit Verstärken kann.

    Propolis ist gut zur Vorbeugung, gibts auch in Pulverform. Die alkoholische Lösung würde ich für Kleintiere eher nicht nehmen.
    Ins Wasser dann wirklich besser ein paar Tropfen Apfelessig.

    Gruß
    Sabine
     
  9. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. Detlev

    Detlev -

    Dabei seit:
    29. April 2002
    Beiträge:
    1.387
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mainz
    Hallo,
    hmm, das klingt mir alles ein wenig zusehr nach Marktschreierei für ein Nebenprodukt von Imkern.
    Pollen besitzt eher einen geringen Nährwert. Wenn man mal in die Durchschnittswerte von Pollen schaut ist da kaum was überraschendes drin: 30% Zucker, 20% Protein unter 5% Fette. Da nun keine in Pflanzen seltenen Fettsäuren enthalten sind (was beim geringen Fettgehalt ohnehin nicht ins Gewicht fällt) und auch die Proteine wie sonstigen Inhaltsstoffe nicht selten sind, scheint mir das nicht schädlich aber auch nicht übermäßig nützlich zu sein. Aber schaut einfach selbst in die Inhaltsstoffe: http://cdl.niedersachsen.de/blob/images/C2994567_L20.pdf

    Gruesse,
    Detlev
     
  11. lotko

    lotko Guest

    hallo,

    stimme dem vollkommen zu. blütenpollen, so wie man sie kaufen kann, sind vollkommen unverdaulich. selbst das pulver ist noch zu grob.

    es gibt wenig firmen, die in der lage sind blütenpollen zu mahlen. keine haushaltsmaschine
    (z.b. kaffeemühle) schafft das so mikrofein zu mahlen, dass es einen sinn hat, ganz im gegenteil, man kann sie wegwerfen, weil sie kaputt ist.
     
Thema:

Blütenpollen