Blutabnahme beim Sperli - Risiko?

Diskutiere Blutabnahme beim Sperli - Risiko? im Sperlingspapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo ihr Lieben, Bei meinem 9 jährigem Sperlihahn soll in 4 Wochen Blut abgenommen werden, um endlich mal den übermäßigen Schnabelwachstum...

  1. #1 Boehmei, 24.09.2018
    Boehmei

    Boehmei Mitglied

    Dabei seit:
    29.12.2009
    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    16
    Ort:
    Hamm
    Hallo ihr Lieben,

    Bei meinem 9 jährigem Sperlihahn soll in 4 Wochen Blut abgenommen werden, um endlich mal den übermäßigen Schnabelwachstum abzuklären.

    Die vorige Tierärztin war davon nie sehr angetan, jetzt war ich mit ihm bei einer vk TA. Sie meinte eine weitere Diagnostik wäre sinnvoll aber sie wollte die Blutabnahme nicht mehr nach dem Fräsen des Schnabels machen, weil er schon etwas gepumpt hat.

    Ich frage mich jetzt natürlich: wie riskant ist denn so eine Blutabnahme bei so einem kleinen Vogel? Und wird das wirklich an der Halsschlagader gemacht?

    Habe hier im Forum leider nicht viel dazu gefunden und überlege, inwiefern ich ihm das zumuten möchte.
    Er kriegt schon mageres Futter und Mariendistel zur Leberunterstützung. Und bis aus den Schnabel ist er fit und zeigt keine Symptome.

    Vielleicht kann ja jemand von euch berichten?

    Viele Grüße, Wiebke
     
  2. Anzeige

  3. Isrin

    Isrin langjährige Forenteilnehmerin

    Dabei seit:
    25.08.2005
    Beiträge:
    9.134
    Zustimmungen:
    234
    Ort:
    Mittelfranken
    Hallo Wiebke,
    bei einigen meiner Vögel wurde schon Blut abgenommen.
    Ja, es wird aus der Halsschlagader genommen. Ich konnte meinem Tierarzt dabei zusehen. Er machte vorher die Federn an der Stelle naß, damit er die Ader besser sehen konnte. Alles ging sehr schnell und ruhig.
    Alle Vögel haben es überlebt. Ich glaube, ich war aufgeregter als die Patienten.
     
  4. #3 Boehmei, 24.09.2018
    Boehmei

    Boehmei Mitglied

    Dabei seit:
    29.12.2009
    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    16
    Ort:
    Hamm
    Danke für deine Antwort!
    Ich hatte schon Horrorvorstellungen von verblutenden Vögeln.
    Da es ihm nicht offensichtlich schlecht geht, wägt man halt irgendwie ab, ob das sein muss oder nicht.
    Aber deine Erfahrung beruhigt mich dann doch wieder etwas.
     
  5. Isrin

    Isrin langjährige Forenteilnehmerin

    Dabei seit:
    25.08.2005
    Beiträge:
    9.134
    Zustimmungen:
    234
    Ort:
    Mittelfranken
    Ich habe es mir auch fürchterlich vorgestellt, der jeweilige Vogel hat aber keinen Pieps von sich gegeben, es hat auch nicht nachgeblutet.
    Er schüttelte sich nur, als er wieder in die Transportbox gesetzt wurde und machte sich dort über die Kolbenhirse her.
     
  6. #5 Alfred Klein, 25.09.2018
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27.01.2001
    Beiträge:
    11.935
    Zustimmungen:
    381
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Wiebke,
    Ich kann mich meinen Vorschreibern nur anschließen. Hatte das noch vor kurzem bei einem größeren Sittich machen lassen, das war völlig unproblematisch.
    Solche Sachen kann halt nur ein Fachtierarzt für Vögel, normale Tierärzte können das nicht.
     
  7. #6 Boehmei, 25.09.2018
    Boehmei

    Boehmei Mitglied

    Dabei seit:
    29.12.2009
    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    16
    Ort:
    Hamm
    Danke für euer positives Feedback!
    Ich werd die Ärztin nochmal konkret nach dem Risiko fragen, wenn es so weit ist.
    Sie ist definitiv vogelkundig, Frau Dr. Ströse, ist auch hier auf der Liste. Dann sollte sie das wohl hinbekommen! :zustimm:
     
  8. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. solcan

    solcan Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    09.05.2001
    Beiträge:
    4.482
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    50374 Erftstadt
    Grundsätzlich ist das für den Vogel eher unkompliziert. Der Transport ist meistens stressiger als die Behandlung selbst.
     
  10. #8 Boehmei, 26.09.2018
    Boehmei

    Boehmei Mitglied

    Dabei seit:
    29.12.2009
    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    16
    Ort:
    Hamm
    Na dann hab ich keine Probleme. :zwinker: Den Transport (ca eine Stunde pro Strecke) findet er super. Aber nur in einem kleinen Käfig, wo er nach vorne gucken kann was los ist. Da ist er entspannt, putzt sich und frisst wie zuhause. In der Transportboxen macht er nur Randale.
     
Thema:

Blutabnahme beim Sperli - Risiko?

Die Seite wird geladen...

Blutabnahme beim Sperli - Risiko? - Ähnliche Themen

  1. zugeflogener Sperli

    zugeflogener Sperli: Hallo ihr Lieben, am Sonntagabend sass vor unserer Terassentür ein kleiner Sperlingspapagei (nach Aussage der zootierhandlung vor Ort). Er war so...
  2. Schnabelanomalie beim KERNBEISSER

    Schnabelanomalie beim KERNBEISSER: Hallo. Im Frühjahr konnte ich mehrfach ein KERNBEISSERWEIBCHEN mit einem eigentümlichen Schnabel beobachten und fotografieren. Kennt jemand von...
  3. Tumor beim Vogel - OP?

    Tumor beim Vogel - OP?: Hallo meine Lieben, ich bin sehr aufgebracht und ratlos. Ich war wegen einer Beule mit meinem 3 Jahre alten Ziegensittich Einstein beim TA (sehr...
  4. Altersbestimmung beim Sperber

    Altersbestimmung beim Sperber: Hallo, kurz und knackig: Worin unterscheiden sich adulte Sperberweibchen und Sperberweibchen im ersten Jahr? Und gibt es bei den Jungvögeln schon...
  5. Vögel von Hand aufgezogen, Probleme beim auswildern

    Vögel von Hand aufgezogen, Probleme beim auswildern: Hallo, wir haben 3 kleine Bachstelzen (2 weitere leider tot, Eltern haben nichts mehr gemacht) aufgenommen und letzte Woche angefangen sie in die...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden