Borna-Antikörper

Diskutiere Borna-Antikörper im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo Zusammen, ich hatte meine beiden Gelbscheitelamazonen zur Untersuchung beim Tierarzt.. Die beiden wurden Endoskopiert und dabei ein...

  1. Lorc

    Lorc Mitglied

    Dabei seit:
    4. November 2009
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Zusammen,

    ich hatte meine beiden Gelbscheitelamazonen zur Untersuchung beim Tierarzt..

    Die beiden wurden Endoskopiert und dabei ein etwas vergrößerter Drüsenmagen festgestellt... Die beiden hatten aber den ganzen Tag noch gefressen, heißt der Magen war nicht komplett leer! Beide haben auch etwas erbrochen nach der Narkose.. Meinem TA gefiel das gar nicht und hat uns geraten, von beiden eine virologische Blutuntersuchung machen zu lassen. Natürlich haben das gemacht! Alle anderen Organe waren ohne besonderen Befund!!

    Gestern kammen die Blutergebnisse, ich zittiere einfach mal was auf dem Befund steht:

    "Virologische Untersuchung (Circoviren, Polyomaviren, Paramyxoviren, Herpesviren):
    Bei der Untersuchung des Serums mittels ELISA wurden geringe Mengen von Antikörpern gegen aviäre Bornavirus nachgewiesen.
    Bei der Untersuchung der Blutprobe mittels RT-Realtime-PCR und RT-PCR wurde RNA von aviären Bornaviren jedoch nicht nachgewiesen.
    Erfreulicherweise konnten bei der Untersuchung der Blutprobe mit zwei PCR-Nachweissystemen (Standart- und Real-Time-Polymerase-Chain-Reaction) keine RNA von Bornaviren nachgewiesen werden. Das heißt, Ihr Vogel hatte zum Zeitpunkt der Probenentnahme keine aviären Bornaviren im Blut.
    Bei der Untersuchung der Serumprobe mittels ELISA wurde jedoch eine geringe Menge von Antikörpern gegen aviären Bornaviren nachgewiesen. Dies bedeutet, dass sich der Vogel mit diesen Erregern auseinandergesetzt und Antikörper dagegen gebildet hat.
    Aufgrund dieses Ergebnisses müssen wir davon ausgehen, dass Ihr Vogel mit den Erregern der sog. Drüsenmagenerweiterung infiziert ist und unter ungünstigen Umständen daran erkranken könnte. Eine regelmäßige Kontrolle der Antikörper gegen aviäre Bornaviren auf jährlicher Basis ist ratsam."

    Ihr könnt euch vorstellen, dass der Befund ein Schock für uns war und wir ehrlich gesagt nicht wissen was wir davon halten sollen! Ich dachte immer, dass wenn man gegen etwas Antikörper gebildet hat und der Virus nicht feststellbar ist, dass alles ok ist! Heißt das, das wenn das Immunsystem nicht in den Keller gerät, der Virus keine Chance hat um auszubrechen?

    Was denkt ihr über meinen Befund? Wir wollten ja 2 Weibchen dazu kaufen, damit die beiden Jungs nicht so alleine sind! Die stecken wir doch sonst auch an, oder? Das wäre für die beiden Damen ja das vorzeitige Todesurteil, oder nicht?

    Ich bitte euch um euren Rat!!!

    LG Christian
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Tiffani

    Tiffani Vögel ohne Lobby

    Dabei seit:
    9. Januar 2008
    Beiträge:
    7.824
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Wo die Polizei nicht tot über'm Zaun hängen möchte
    Wenn Du den Joghurt und die Späzle weg läßt "ja".

    Der Körper kennt die Antwort, ob sie aureicht wird man sehen.
    Borna bei Vögel ist unzureichend erforscht. Erst seit wenigen Jahren bekannt.
    Früher starben die Vögel am going light syndrom, heute weiß man das es M.o. ist und bei manchen auch Borna.
    Mach dich nicht verrückt. Googel mal ein bischen das wird dir dir Angst nehmen :trost:
     
  4. #3 Alfred Klein, 12. Juni 2010
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.417
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Christian,

    Ich hatte einen Vogel mit PDD, also Drüsenmagenerweiterung, leider ist er daran gestorben. Aber er hat keinen in meinem Bestand angesteckt, jedenfalls ist die Erkrankung bei keinem anderen aufgetreten.
    Auch in großen Zuchtanlagen ist diese Krankheit aufgetreten, aber nicht so daß gleich eine ganze Voliere betroffen war sondern immer nur Einzeltiere. Deswegen kann man davon ausgehen daß dieses Bornavirus nicht sehr ansteckend ist.
    Die Diagnose in Eurem Fall würde ich als gar nicht mal so übel ansehen, es wurden zwar Antikörper gefunden aber keine Viren. Das kann bedeuten daß eine Infektion vorgelegen hat, der Organismus sich jedoch dagegen wehren konnte und Eure Vögel keine Virenträger mehr sind. Daher ist eine Erkrankung oder eine Weiterverbreitung der Viren doch ziemlich ausgeschlossen.
    Ich würde mir da keinen allzu großen Kopf drum machen, die Diagnose ist besser als sie sich liest.
     
  5. Lorc

    Lorc Mitglied

    Dabei seit:
    4. November 2009
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Hallo..

    Hey Tiffi,

    nur mit Spätzle ;-)

    Das Problem ist eigentlich, um so mehr ich google, um so verrückter mach ich mich! Man liest ja nur schlimmes.. Heute morgen Körner im Stuhl, am Nachmittag bereits von der Stange gefallen.. Kompletter Bestand befallen, 20 Vögel liegen im sterben, etc...........

    Hab vorhin mit meinem TA telefoniert, dachte, ich erreich ihn erst wieder am Montag..

    Er sagt, dass er Vorsichtig Positiv gestimmt ist. Da er unsere Behausung und unsere Fütterungsmethoden kennt. Und die Vögel sehr Jung sind und von im Untersucht wurden.. Alle Organe sind ok.. Also soweit so gut. Es gibt wohl drei Eckpfeiler um das schlimmste zu vermeiden, bzw. hinauszuzögern.

    1. Eine gesunde, leicht verdauliche Ernährung! Harrison Pellets fine zerfallen zu Pullver und sind somit im Magen als Brei leicht verdaulich!

    2. Eine hygienische, saubere und möglichst natürliche Umgebung, sprich Luftfeuchte, etc. Stress vermeiden!!!

    3. Das Immunsystem unterstützen.. Nahrungsergänzungen, etc..

    Für alle an Bornavirus-Interessierte:

    Laut meinem TA kann man seit etwa einem halben Jahr per ELISA und PCR verlässlich auf Borna testen (Blut und Blutserum). Es ist ein neuer Test der angeblich funktioniert!! Borna wird heute nicht nur vermutet, sondern man weiß, das der Virus auslöser für PDD ist. Alle Infos im Internet die älter als ein halbes Jahr sind, basieren nicht mehr auf den neuesten Erkenntnisen.. Dafür scheint das Thema zu neu und brisant zu sein. Es laufen derzeit allerlei Forschungen und Versuche dazu. Da man erst seit kurzem sicher testen kann, ist wohl die Dunkelziffer der Bornovireninfizierten Vögel deutlich höher als vermutet. Das stellt mein TA täglich fest. Und die wenigsten Vögel sterben direkt und verfrüht an diesem Virus. Es wird sich wohl in den nächsten Jahren erst zeigen, ob ein "Kraut" gegen diesen Virus gewachsen ist. Allerdings werd ich meine Geier sehr genau beobachten...
    Im August soll in Canada ein Kongress von Vogelspezialisten tagen, und nächstes Jahr im März in SPanien. Thema soll jeweils Borna und PDD sein. Mein TA nimmt dort Teil.. Ich hoffe dann gibts was neues!!


    Was ist das going light syndrom? Und wofür was steht M. o.???

    LG Christian
     
  6. Lorc

    Lorc Mitglied

    Dabei seit:
    4. November 2009
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    ..

    Hallo Alfred,

    ja das baut mich etwas auf! Schauen wir mal, wie es bei uns weiter geht. Ich werde den Rat meines TA befolgen und den beiden Jungs zwei Mädels dazu setzen. Sie werden dann zwar auch den Erreger tragen, aber waht soll ich machen? Die müssen auch genau so gut gepflegt werden wie meine Jungs!

    Hoffe das klappt so!?!
     
  7. #6 charly18blue, 12. Juni 2010
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.358
    Zustimmungen:
    152
    Ort:
    Hessen
    Hallo Christian,

    ich denke sie meint mit M.O. Macrorhabdus ornithogaster, früher als Megabakterien und Going Light Syndrom bekannt.

    Ich habe Borna leider schon genau so erlebt.

    Liebe Grüße Susanne
     
  8. Lorc

    Lorc Mitglied

    Dabei seit:
    4. November 2009
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    ..Danke..

    Hallo Susanne,

    erstmal Danke für die Aufklärung..
    Was ihr alle wisst!! :idee:

    Ich habe mich wahrscheinlich etwas detaillos ausgedrückt..
    Natürlich erlebt man PDD so, wenn man überhaupt weiß das ein Vogel PDD hat. Mein TA meinte es aber so, dass in unseren VOgelbeständen wahrscheinlich sehr sehr viele Vögel den Borna-Virus haben und aber von den sehr vielen infizierten Vögeln nur einige Erkranken. Also wenn man sagt das von allen Papageien und Sittichen 20% den Erreger haben, sterben mittelbar nur 1% an PDD. So habe ich ihn verstanden. Übrigens sind die oben genannten Zahlen nur Hausnummern, also von mir erfunden, quasi zur Verständnis gedacht und beruhen nicht auf irgendwelchen Studien oder so.
    Bin leider nicht der schreibgewanteste und wusste nicht wie ich es verständlich schreiben kann!

    LG Christian
     
  9. Tiffani

    Tiffani Vögel ohne Lobby

    Dabei seit:
    9. Januar 2008
    Beiträge:
    7.824
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Wo die Polizei nicht tot über'm Zaun hängen möchte
    Die Dunkelziffer an Borna erkrankten dürfte sehr groß sein.
    Aber mal ganz ehrlich unter uns...
    Wenn wir uns alle auf Masern testen lassen würden und Windpocken :D, wie hoch wäre da die Befallsquote?
    Na also.
    Also:
    Ceep cool, beobachten, nicht die Flöhe beim Husten belauschen und vor allem nicht jeden Scheiß füttern (Vogelkräckerlie, Kekschen und den ganzen Mist)
    Das dient nur dem Hersteller und dem Handel, aber nicht dem Vogel!
    Man sollte versuchen die Tiere so "ursprünglich" wie möglich zu ernähren. Und Streß vermeiden? Naja... also ein bischen Adrenalin brauch jeder ;)
    Also warten wir ab was die Tagungen bringen werden.
    Es wäre schön, jedenfalls für mich, wenn Du zu gegebener Zeit berichten könntest was dein TA neues erfahren hat :zustimm:
     
  10. Lorc

    Lorc Mitglied

    Dabei seit:
    4. November 2009
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    ..

    Hi Tiffy,

    danke, du machst mir echt Mut!!!

    Aber sag mal, bist du noch wach, oder schon wieder?:zwinker:

    OK, ok, mein Problem ist einfach das ich mit dem Thema Immunologie, Virologie etc, beschäftige und eben nur Halbwissen habe.. So kann man viel hinein interpretieren...

    Kurz zur Erklärung:
    Wir kauften die beiden Vögel von einem Züchter, der relativ bekannt ist..
    2 Panamaamazonen, Männlein und Weiblein...
    Beim ersten Check, beim TA, kam raus 2 Männlein und keine Panamaamzonen, sondern "normale" Gelbscheitelamazonen!
    Die beiden wohnten in ihrer Voliere bei uns im WOhnzimmer, bis wir gemerckt haben, das es so nicht geht! Für den VOgel nicht und für uns auch nicht.
    Ok, leer stehendes "Kinderzimmer" renoviert und als Vogelzimmer ausgebaut! PVC-Boden, elektrische Gurtwickler, zeitgesteuertes Licht.. Baume in Kübel einbetoniert, etc.....
    Jetzt waren wir mit allem soweit fertig und haben Licht am Ende des Tunnels gesehen.. Dann kam diese Borna-Diagnose..
    Irgendwie sollen wir kein Glück haben mit unseren Geiern..

    Aber der erste Schock hat sich gelegt, da es ja nur Antikörper sind und der Virus nicht nachweisbar ist...

    Nochmals vielen Dank und werde gern weitergeben was mein TA neues weiß, wenns soweit ist!

    Gruß Christian
     
  11. lady-li

    lady-li Banned

    Dabei seit:
    26. Januar 2008
    Beiträge:
    2.215
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Biburg bei München
    Ja, Tiffani - es wäre schön, wenn man endlich Genaueres über die Auslöser von PDD und die Durchseuchung der Papageienbestände wüßte.
    Ansonsten pflichte ich dem bei, was Du geschrieben hast.
    Ich möchte für Lorc nur ergänzen, daß es sich bei PDD um eine Faktorenkrankheit handelt.
    D.h. es müssen mehrere Faktoren zusammenkommen, um die Krankheit auszulösen.
    Der aviäre Bornavirus ist nur einer der Faktoren.
    Leider haben auch die neuesten Erkenntnisse (soweit mir bekannt) noch kein wirkliches Licht in diese furchtbare Krankheit geworfen.
    Aber ich stelle fest, daß das aviäre Bornavirus in einer wachsenden Anzahl von Papageien nachgewiesen wird.
    Das mag an den verbesserten Testmethoden liegen oder aber, die Durchseuchung erhöht sich (was ich befürchte).
    Aber nur bei einem relativ geringen Anteil der Vögel bricht die Krankheit aus.

    Also, Lorc : Lass Dir die Freude an den Vögeln nicht verderben !
    Behandele sie nicht so, als ob sie krank wären !
    Aber mache regelmäßig einen Check bei einem vogelkundigen TA.
    Das wäre mein Rat an Dich.

    Ach ja : Ich halte nicht viel von der prophylaktischen Pelletfütterung, das habe ich schon mehrfach geschrieben.
     
  12. #11 charly18blue, 13. Juni 2010
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.358
    Zustimmungen:
    152
    Ort:
    Hessen
    Dem schließe ich mich an. Trotzdem würde ich die Beiden an Pellets gewöhnen, nicht zur Alleinfütterung, sondern einfach zum normalen Futter dazugeben. Wenn Du die Ernährung umstellen mußt und sie gehen nicht dran, hast Du ein Problem.

    Liebe Grüße Susanne
     
  13. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. Lorc

    Lorc Mitglied

    Dabei seit:
    4. November 2009
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    ..

    Dank euch beiden :trost:

    Ob ihr es glaubt oder nicht, aber eure Antworten geben mir schon viel Hoffnung! Bin jetzt 30 Jahre und habe mir die beiden gekauft und eigentlich mit dem Thema Haustiere abgeschlossen.. Also bis zur Rente alt und grau werden.. Das werden wir auch schaffen :bier:

    Ich fahre heute für drei Tage nach Arco (Gardasee) zum klettern. Am Freitag al ich die Diagnose bekam wollt ich eigentlich nicht fahren. Dank euch fahre ich zwar immer noch mit einem weinenden Auge, aber es geht!!
    Gott sei Dank hab ich eine gute Urlaubsbetreunug im Haus! Aber länger als die 3 Tage würd ich im Moment trotzdem nur ungern fahren..

    Ja Borna ist eine Faktorenkrankheit und ich hoffe ich kann die anderen Faktoren auf dauer ausschliesen! Deshalb werde ich die beiden Mädels auch zu den Jungs setzen! Laut meinem TA wie gesagt sollte es bei guter Pflege auch kein Problem geben! Klar Restrisiko bleibt immer.

    Pellets fressen sie seitdem wir sie haben! Als seitdem sie 5 Monate alt sind. Am Anfang nur zum normalen Körnerfutter, jetzt vor ca. 3 Monaten haben wir sie komplet umgestellt. Ich muss sagen, das die Schnäbel, Füße und das Gefieder eine ganz andere Qualität bekommen haben.. Aber das mit der Ernährung ist ja ein ganz anderes Thema :nene:

    Vielen Dank nochmals für eure aufbauenden Worte..

    LG Christian
     
  15. Tiffani

    Tiffani Vögel ohne Lobby

    Dabei seit:
    9. Januar 2008
    Beiträge:
    7.824
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Wo die Polizei nicht tot über'm Zaun hängen möchte
    Nene... die Ernährung ist das A und O in der Tierhaltung.
    Ich trau den Pellets nur nicht über den weg, da ich nicht "sehen" kann was drinne ist...
    Aber wenn die so toll wirken, solltest Du möglichst dabei bleiben :zustimm:
    Kannst Du bei Gelegenheit einen Link reinstellen zu deinem Pellet Lieferanten?
    Würde mich mal interessieren, auch die Inhaltsanalyse wenn es eine gibt...
     
Thema:

Borna-Antikörper