Brutig durch Ernährung?

Diskutiere Brutig durch Ernährung? im Nymphensittiche Forum im Bereich Sittiche; Hallo zusammen Bei mir ist es ein- bis zweimal im Jahr so,dass die Nymphen wie verrückt dunkle Ecken suchen, um darin zu verbleiben. Die Hähne...

  1. #1 Zemargla, 17. Mai 2014
    Zemargla

    Zemargla Nymphenhotelier

    Dabei seit:
    22. Juni 2005
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    Essen
    Hallo zusammen

    Bei mir ist es ein- bis zweimal im Jahr so,dass die Nymphen wie verrückt dunkle Ecken suchen, um darin zu verbleiben. Die Hähne haben ein Verhalten den anderen Nymphen gegenüber gezeigt, das ich mal als Territorialverteidigung bezeichnen würde. Das habe ich bisher als Brutverhalten interpretiert und dann Nistkästen aufgestellt. Bei drei Pärchen drei Nistkästen. Die gelegten Eier habe ich stets gegen Plastikeier ausgetauscht. Nach max. 8 Wochen wurde das Brutverhalten "lockerer" (es sass nicht mehr permanent jemand auf den Eiern) und dann habe ich die Kästen wieder entfernt.
    Neulich habe ich mit einem anderen Halter gesprochen und der behauptet, wenn ich anders füttern würde, würden die Nymphen gar nicht brutig werden.

    Ich fütter von Ricos abwechselnd Grosssittich spezial 2, Gemüsegarten bzw Kräuterapotheke. Bei den Wellis entsprechend die Welliausführung. Jeden Abend gibts beim Klickern insgesamt eine Kolbenhirse. Grit, Mineralien, frische Äste sind immer zur Verfügung. 2x / Woche Obst bzw Gemüse und max 1x /Monat Keimfutter.

    Stimmt die Aussage vom anderen Halter?Ist das zu reichhaltig?
    Spricht denn etwas gegen die Plastikeier?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.241
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Zollernalb
    Hallo Zemargla

    Nach 8 (acht) Wochen wurde das Brutverhalten lockerer :D Wow, dann haben deine Nymphies ganz doll Ausdauer und Geduld :D

    Kurz zum Futter, muss gleich weg......

    Meine Nymphen sind auch gerade mal wieder brutig und suchen nach Höhlen. Sie bekommen ebenfalls das Grosssittichfutter o.SB von Ricos, und wie bei dir, auch den Gemüsegarten und die Kräuterapotheke. Allerdings mische ich das Ganze 50 : 50 mit Wellifutter (vom selben Shop). Dazu rote Kolbenhirse und Silberhirse.

    Obst und Gemüse muss gar nicht soo viel sein, auch wegen der Säure die viele Obstsorten enthalten ist. Meine Rasselbande kriegt gerade Vogelmiere, Löwenzahn, und vor allem frische Wildgräser. Ab und an ein Stück Apfel oder Salatgurke (beides Bio)..... jedoch niemals irgendwelche Kräcker oder gar Eifutter. Letzteres unterstützt die Brutigkeit noch mehr.

    Manchmal wüsste auch ich gerne, wie ich das mit der Brutigkeit ein wenig besänftigen könnte. Meine Wellis drehen auch am Rad. Deshalb kriegen sie auch gar nicht jeden Tag Grünes. Aber ich denke, so ganz lässt dieser Bruttrieb sich vermutlich nicht unterdrücken, ist halt ihre Natur für Nachwuchs zu sorgen. Äste und Grit sind natürlich ok, sollten sie immer zur Verfügung haben.

    Bin mal gespannt, ob jemand (ausser noch das Tageslicht zu verkürzen) nen Geheimtipp weiss ;)

    Auf jeden Fall würde ich das Grosssittichfutter mit Wellifutter mischen, denn "pur" isses für die Nymphies fast ein bissel zu heftig.
     
  4. #3 Zemargla, 17. Mai 2014
    Zemargla

    Zemargla Nymphenhotelier

    Dabei seit:
    22. Juni 2005
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    Essen
    Ok. Das mit dem Futter strecken versuch ich mal. Kräcker o.ä. gebe ich auch gar nicht. Versch. Getreide (Hafer, Amaranth,...) gibt es alle paar Tage mal, aber das wird eher geschreddert als gegessen.
    Die Birdlamp leuchtet im Winter 7 Stunden und im Sommer 9 Stunden plus die Helligkeit , die vom Fenster kommt.
     
  5. #4 Wind-Hexe, 17. Mai 2014
    Wind-Hexe

    Wind-Hexe Wo ist Willi???

    Dabei seit:
    2. September 2009
    Beiträge:
    614
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kreis Unna (NRW)
    Ich glaube, eine sehr reichhaltige Ernährung kann den Bruttrieb steigern.
    Ich glaube aber nicht, dass man den Bruttrieb alleine durch die Ernährung unterdrücken kann, da spielen doch mehrere Faktoren eine Rolle, wie z.B. jahreszeitlich bedingte Tageslichtlänge, Haltung allgemein, "Wohlfühlfaktor" ...

    Ich finde es Grundsätzlich mit den Plastikeiern besser, als wenn du versuchst, deinen Kleinen den Bruttrieb komplett zu unterdrücken und ihnen die Eier wegnimmst, das könnte bei den Hennen in eine "Dauerlegerei" ausarten...
     
  6. #5 sunwind07, 18. Mai 2014
    sunwind07

    sunwind07 Stammmitglied

    Dabei seit:
    3. September 2013
    Beiträge:
    304
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Neumünster
    Hallo Magdalena,

    das Futterangebot spielt schon eine nicht unwichtige Rolle in Bezug auf Brutigkeit. Aber wie Nicole schon schrieb, ist es nicht allein der Auslöser.

    Ich füttere z.Bsp. dies mit den wählbaren Zusätzen abwechselnd klick. Es eignet sich sehr gut außerhalb der Mauser und meine Bande liebt es geradezu.
    Anfangs habe ich auch diverse Großsittichfuttermittel gestreckt, jetzt werte ich o.g. in der Mauser auf....mache es also umgekehrt um den Proteinwert während der Mauser anzuheben.

    Zusätzlich solltest du in "brisanten" Zeiten die Birdlamp radikal reduzieren, schauen, dass sie 12 Std. Nachtruhe bekommen, die interessanten Ecken verbauen (damit sie keine mögliche Bruthöhle verteigen müssen), kein Duschen und keine Zusatzmittel wie Korvimin, Vitaminmittel oder Mineralien...außér Kalkstein und Grit natürlich. Wenn du Nistkästen anbietest, unterstützt das zusätzlich den Trieb und ist damit kontraproduktiv.

    Seit der Futterumstellung kam es jedoch bei mir nie wieder zu schwierigen Zeiten. Korvimin erhalten sie kurmäßig 2 - 3 x im Jahr für einige Zeit, Obst und Gemüse gibt es zwei Mal wöchentlich, Ei, Kartoffel etc. ca. 2x im Monat und beim Clickern gibt es einzelnde Hirseknubbel.

    Drück dir die Daumen, dass es bald ruhiger wird. In diesem Frühjahr scheint es aber allgemein wieder besonders schlimm zu sein.
     
Thema:

Brutig durch Ernährung?

Die Seite wird geladen...

Brutig durch Ernährung? - Ähnliche Themen

  1. Ein zweiterGelbsteißbülbül Eingewöhnung

    Ein zweiterGelbsteißbülbül Eingewöhnung: Guten Morgen Vor 3Jahren flog uns ein Gelbsteißbübül zu.Seit einer Woche haben wir nun einen zweiten,den wir gerettet haben.Anscheinend wurde er...
  2. Ernährung der Ziegensittiche

    Ernährung der Ziegensittiche: Kürbiskerne und Leinsamen
  3. Nippeltränken für Sittiche

    Nippeltränken für Sittiche: Hallo... mal kurze Frage hat jemand Erfahrungen mit Nippeltränken und dergleichen bei Sittichen... Kennt man ja eher bei Nagetieren aber ich...
  4. Ara (Goldnacken) Neuling mit ein paar fragen

    Ara (Goldnacken) Neuling mit ein paar fragen: Hallo zusammen, ich bin neu hier und bitte darum, mich zu korrigieren, wenn ich ich irgendetwas falsch mache :) Wir haben seit 29. August einen...
  5. Gewicht und Ernährung

    Gewicht und Ernährung: Hallo zusammen, ich bin neu hier und bitte darum, mich zu korrigieren, wenn ich ich irgendetwas falsch mache :) Wir haben seit 29. August einen...