Chinasittich

Diskutiere Chinasittich im Edelsittiche Forum im Bereich Sittiche; Hallo, ich suche jemanden der Erfahrungen mit Chinasittichen gemacht hat. Ich müßte mal dringend wissen ob diese Tiere friedlich oder eher...

  1. #1 Heike Reinhardt, 20. September 2001
    Heike Reinhardt

    Heike Reinhardt Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. April 2001
    Beiträge:
    536
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thüringen
    Hallo,
    ich suche jemanden der Erfahrungen mit Chinasittichen gemacht hat. Ich müßte mal dringend wissen ob diese Tiere friedlich oder eher "gefährlich" sind.
    Ich habe ein ca. 3 Jährige Henne mit bei meinen Nymphensittichen untergebracht bis wir einen Hahn für sie gefunden haben. Die Tiere jetzt seit ca. 2 Monaten zusammen.
    In den letzten drei Tagen fand ich zwei Nymphensittiche welche unter dem Flügel eine ziemlich schlimme Verletzung haben. Bei einem ist alles wieder in Ordnung. Der andere kann sicherlich nie mehr fliegen, da der Flügel mit erwischt ist.
    Kann das der Chinasittich getan haben oder ist da etwas anderes faul?
    Ich kann mir nur nicht vorstellen, daß die Nymphen so dumm sind und bleiben solange sitzen bis sie gebissen wurden.
    Hoffe auf eine schnelle Antwort. Danke
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Heike Reinhardt, 20. September 2001
    Heike Reinhardt

    Heike Reinhardt Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. April 2001
    Beiträge:
    536
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thüringen
    Hallo Olaf,
    danke für Deine schnelle Antwort. Also meine Voliere ist ca. 5 m lang, 3 m breit und 2 m hoch.
    Bis jetzt haben sich die Tiere alle gut vertragen es kam auch zu keinen Zwischenfällen. Wenn die Nymphensittiche dem Chinasittich zu nahe kommen gibt der so eine Art Knurren ab. Normalerweise verziehen sich dann die Nymphen schnell.
    Der Chinasittich soll auch nicht immer in der Voliere bleiben, da er sehr daran interessiert ist alles abzumontieren und das Holz aufzufressen. Eine neue Voliere aus Metall ist schon in Arbeit.
    Ich hatte ihn nachdem wir ihn bekommen hatten 3 Monate in Quarantäne. Er wurde uns gebracht mit Räudemilben. Fliegen konnte er auch nicht und voller Würmer war er auch. Ich denke der Vorbesitzer hat ihn nicht gut behandelt. Vielleicht auch wegen der Lautstärke. Um ihn nicht ewig alleine in dem Quarantänekäfig zu lassen haben wir beschlossen ihn mit zu den anderen zu setzen bis das neue Quartier fertig ist.
    Aber glaubst du wirklich die Nymphen lassen sich das gefallen, sich unter dem Flügel beißen zu lassen? Der Chinasittich muß ja da erst mal hinkommen.
    Das es die Nymphen selber waren kann ich mir auch nicht vorstellen. Es hat bis jetzt nur Jungtiere betroffen. Ich glaub nicht das die Eltern das machen.
    Mein Vater sagte das könnte auch eine Eule sein, die versucht die Tiere nachts durch den Draht zu ziehen. Wäre soetwal möglich? Der Draht hat eine Maschenabstandt von 1,5 x 1,5 mm.
    Gruß
     
  4. #3 Heike Reinhardt, 20. September 2001
    Heike Reinhardt

    Heike Reinhardt Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. April 2001
    Beiträge:
    536
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thüringen
    Hallo Olaf,
    ich kann auf jeden Fall davon ausgehen denke ich, daß die Nymphen das nicht waren. Die Verletzungen sehen nicht wie gerupft aus. Die Federn sind alle noch da. Derekt unter dem Flüger haben beide Tiere so was wie ein Loch. Bei dem neusten Fall Ist der Flügel angeschwollen und eine Sehne hat rausgeguckt. Hört sich nicht gut an oder. Also denke ich die NS müssen bevor die Verletzung aufgetreten ist die Flügel gehoben haben. Auffällig ist auch das das bei beiden Tieren die rechte Seite betraf. Ich weiß ja nicht ob Mäuse auch so veranlagt sind das sie eventuell nachts, die Vögel angreifen. Ich hab nämlich schonmal eine Maus gesehen.
    Zum Chinasittich: Der bekommt auf jeden Fall eine stark genuge Voliere für seine Bedürfnisse. Wir hoffen ja mal, das sich noch ein Hahn dazu finden lässt. Bis jetzt hatten wir kein Glück. Ich hoffe der Frist sich nicht durch. Der macht sich schon immer an den Holzleisten zuschaffen.
    Ich hoffe nur, daß mir nicht jemand eine Streich spielt und die Tiere anschießt oder so. Ich weiß ja nicht ob sowas auch möglich ist.
    Gruß
     
  5. Rene Scholz

    Rene Scholz Guest

  6. lanzelot

    lanzelot Foren-Guru

    Dabei seit:
    3. November 2000
    Beiträge:
    4.605
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    ...gibts da eine App für?
    hallo Heike

    kann es villeicht sein das die Nymphen gedroht oder gar gebalzt haben * wegen den angehobenen flügeln* und der Chinasittich den gehackt hat ??? ich hatte auch erst an mäuse gedacht ...hatte mal einen Rosenbrussittich * ist ja so zu sagen die kleine form vom Chinasittich *G*... der war sehr verträglich

    und hat auch nur geknurrt und ist den gegangen ...sie hat sich sogar mit zebrafinken vertragen * gemeinsamer freiflug*

    halte uns mal auf dem laufendem was da weiter passiert

    gruß lanzelot
     
  7. #6 Heike Reinhardt, 21. September 2001
    Heike Reinhardt

    Heike Reinhardt Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. April 2001
    Beiträge:
    536
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thüringen
    Hallo Lanzelot,
    gebalzt haben die Nymphen bestimmt nicht. Der eine ist erst ausgeflogen vor ca. 1 Woche. Ist noch nicht futterfest (oder vielmer war er noch nicht leider, ist gestern gestorben. Die Verletzung war warscheinlich doch zu schlimm) und der andere vor ca. 4 Wochen, seine Wunde ist inzwischen vollständig abgeheilt.

    Ich werd mal von Rene die E-Mail Adresse versuchen. Vielleicht kann mir da ja jemand helfen.

    Bis jetzt gab es noch keinen neuen Zwischenfall.
     
  8. #7 Heike Reinhardt, 21. September 2001
    Heike Reinhardt

    Heike Reinhardt Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. April 2001
    Beiträge:
    536
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thüringen
    Hallo Ihr alle,
    die mir versucht haben zu helfen. Ich glaub ich hab den Übeltäter gefunden. Zumindest gesehen.

    Ich war gerade hinten im Garten beim Füttern. Als ich fertig war stellte ich mich noch einen Moment vor die Voliere um zu beobachten ob es allen gut geht.

    Plötzlich sah ich neben der Voliere einen Vogel auftauchen. Hab weder gesehen wo der auf einmal herkam noch wo er dann hin ist. Das ganze ging so schnell und vor allem ohne Geräusch, ich hab nicht erkannt was das für ein Vogel war. Hab nur gesehen er war ca. 25 cm groß, braun und unter den Flügeln gesäumt.

    Ich denke der hat mich erst nicht gesehen, da er ziemlich nah an meinem Kopf vorbei ist.

    Ich denke mir der hat meine beiden Nymphen erwischt weil er so lautlos ist und als sie ihn bemerkten wollten sie wegfliegen und dabei hat er sie dann unter dem Flügel gebissen.
    Ich konnte mir auch nicht richtig vorstellen, daß es der Chinasittich ist. Der sitzt immer hinten und beobachtet und wenn jemand in die Nähe der Voliere kommt warnt er die anderen mit einem lauten Schrei.

    Was meint Ihr könnte der braune der Übertäter sein. Und was könnte es sein. Ist ja noch nicht dunkel. Ist noch ein bißchen früh für Eulen oder?
     
  9. Nymphie

    Nymphie Guest

    Hallo Heike

    schaue doch mal in deinen Privatnachrichten,
    ich habe dir dort eine Nachricht hinterlassen !
     
  10. #9 Micha Kusche, 24. September 2001
    Micha Kusche

    Micha Kusche Guest

    Hi Heike !
    Der vonDir beschriebene "Übeltäter" könnte ein Turmfalke sein.
    Er ist zwar größer als 25 cm, aber im Schreck kann man - entschuldige - frau sich täuschen. Ich habe auf und an meinen Volieren jedenfalls Turmfalken, aber auch Milane beobachtet, ohne das sie bisher allerdinds Schaden angerichtet haben. Schlimmer wars bei mir mit Ratten. Doppelverdrahtung ist aber eine mögliche Abhilfe.

    Gruß Micha
     
  11. #10 Heike Reinhardt, 24. September 2001
    Heike Reinhardt

    Heike Reinhardt Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. April 2001
    Beiträge:
    536
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thüringen
    Tja. Ich hab den Vogel wie gesagt nicht richtig sehen können. Kann natürlich auch größer gewesen sein. Milane und Falken habe ich bei uns noch nicht gesehen. Aber ich hab ja auch nicht gesehen woher der plötzlich kam.
    Ratten kann ich glaub ich komplett ausschließen. Damit haben wir keinerlei Probleme.
    Ich hab neben meiner Voliere in ca. 1 Meter Abstand einen Gartenzaun. Ich habe vor vorerst von der Voliere zum Zaum ein Vogelschutznetz anzubringen. Das mit dem doppel Draht ist auch keine schlechte Idee. Allerdings fehlen hierzu im Moment die nötigen Mittel.
    Ich hoffe ich hab das Problem bald im Griff, hab nämlich keine Lust meine ganze Schar an irgend einen "dahergelaufenen" Räuber zu verlieren.
    Mein Nachbar ist der Meinung der Vogel könnte ein Sperber sein. Er sagt er hat vor einem halben Jahr schon mal einen gesehen der dreimal vor die Voliere geflogen ist. Allerdings kommt mir das ein bißchen lang bis zu den jetzigen Angriffen vor.
    Gruß
     
  12. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. Micha Kusche

    Micha Kusche Guest

    Hi Heike!
    Das mit dem Sperber ist gut möglich, denn Sperber sind ausgesprochene Vogeljäger, die in der Regel von oben jagen, das heißt doppelte Verdrahtung oben wäre vieleicht schon ausreichend.
    Sonst alles gesund im Krankenhaus ?

    Gruß Micha
     
  14. #12 Heike Reinhardt, 1. Oktober 2001
    Heike Reinhardt

    Heike Reinhardt Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. April 2001
    Beiträge:
    536
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thüringen
    Hallo Micha,
    ja alles in Ordnung. Ist noch nichts wieder passiert.
    Vogel kommt von der Seite geflogen. Da sitzen auch immer meine Nymphies.
    Bis jetzt hab ich den Räuber noch nicht wieder gesehen. Hat vielleicht einen Schreck bekommen als er mich gesehen hat.
     
Thema:

Chinasittich