Clickern bei Agaporniden??

Diskutiere Clickern bei Agaporniden?? im Clicker-Training Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo Blacktern, ja, als Kuscheltiere wären Hund oder Katze oftmals tatsächlich praktischer. Aber ich sehe Clickern nicht als Mittel, um sich...

  1. Stephanie

    Stephanie Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. September 2008
    Beiträge:
    4.509
    Zustimmungen:
    21
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Und Kommunikation ist im Zusammenleben mit Haustieren, auch wenn es Vögel in einer Außenvoliere ohne Menschenkontakt sind, ja IMMER mal nötig.
    Die Vögel würde z.B. bestimmt frewilliges Gehen in eine Transportbox dem Fang mit dem Kescher vorziehen (s. "Stinkaure Nymphen").

    Es gibt übrigens auch Katzen die nicht gerne kuscheln!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. BlackTern

    BlackTern Mitglied

    Dabei seit:
    19. Dezember 2008
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    am Oslofjord
    Hallo saskia

    So wie Du es beschreibst, kann ich sicherlich Dein Interesse am Clickertraining gut nachvollziehen. Sicherlich macht es auch Sinn im dem Falle.
    Trotzdem käme es für mich erstmal nicht in Frage, da ich Prachtfinkenhalter und Züchter bin und ich meine Vögel soweit es geht von mir ungestört,
    ihr Sozialleben ausleben lasse.


    Aber genau da sehe ich das Problem, in dem Fall geht es nicht unbedingt um das Wohlergehen des Tieres sondern die typisch menschliche Eigenschaft ich muß es haben gefällt mir, egal wie, her das Tier. Wenn ich nicht die Möglichkeiten habe, Vögel Artgerecht unterzubringen, sollte ich es eigentlich lieber lassen, denn da denke ich kommen wir wieder auf das Kuscheltier zurück, wo das Clickertraining dafür herhalten muß.
    Wenn jemand dann unbedingt seine Agas Großsittiche wie auch immer haben möchte, soll er doch wie normalerweise auf einem Auto oder neuen teuren PC , erstmal sparen bis er ein Stück Land oder große Wohnung wo er ein Vogelzimmer einrichtet, sparen. Denn hier geht es um das wohlergehen der Tiere.


    Wenn sich das aus den Verhalten der Vögel selbst ergibt, das sie Kontakt zu ihren Halter aufnehmen wollen, ist das Clickertraining sicherlich eine interessante Möglichkeit.


    Hallo Stephanie

    Das wäre tatsächlich eine sehr streßfreie Methode, die Vögel aus der Voliere zu entnehmen wenn denn das tatsächlich so gut funktioniert. Wenn ich z.Bsp plane meine Finken ins Winterquartier zu bringen, füttere ich sie eine Woche vorher in einem selbstgebastelten Drahtkäfig den ich von aussen mittels einer Schnur schnell verschließen kann, klappt auch recht gut und auch streßfrei, natürlich Zeitaufwendig, aber was solls, wenn man keine Zeit hat, braucht man auch keine Vögel halten

    lg Blacktern
     
  4. Stephanie

    Stephanie Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. September 2008
    Beiträge:
    4.509
    Zustimmungen:
    21
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Blacktern,
    meine erste Erfahrung - die sich über Jahre fortsetzte - mit dem Transport von Wellensittichen zum TA oder zur Urlaubsbetreuung war:
    Entweder:
    Käfig auf, Vogel kommt raus, Käfig zu und Decke drüber, Transportkäfig auf, Futter, Wasser rein, Kolbenhirse an die Tür und warten.
    Vogel völlig konfus und gestresst, da sein "Heimatkäfig" *weg* ist, fliegt irgenwann in dieser Stimmung in den Transportkäfig.
    Das habe ich zweimal gemacht, um zum TA zu kommen, es dauerte einmal einen Nachmittag, beim zweiten Mal 2 Nachmittage, da war der Vogel aber schon sehr getresst und die Nacht hatte er selbstverständlich im Heimatkäfig verbracht.

    2. Kleinen Käfig mit offener Tür an großen stellen, tagsüber Futter, Wasser Hirse nur dort.
    IM Extremfall: Eine Woche lang!!!
    Im extremen Extremfall ("wir müssen jetzt los! - Weihnachten stand vor der Tür und ich musste meine Vögel mit zu meinen Eltern nehmen, in der Wohnung war keiner mehr...):
    Alles aus dem Heimatkäfig entfernen und warten, bis ein Vogel rein geht und den anderen "reinruft".

    Jetzt mache ich täglich einmal Transportboxtraining, was bedeutet, dass ein Vogel mal in die Box geht, dafür belohnt wird und meist auch ein anderer kommt, schaut, auch Hirse haben will, auch mal rein geht und oft am Ende jeder mal drin oder dran war, so, wie er es momentan kann.
    Die Box ist in dieser Zeit sehr beliebt.
    Hin und wieder klettern sie da sogar vereinzelt schon tagsüber mal rein - sie steht immer offen auf dem Tisch.

    Nächster Schritt ist dann eine zweite Box gleicher Größe und Farbe und dann soll je ein Pärchen in eine Box, Weibchen rechts, Männchen links (das sind die Stangen, auf die sie jetzt auch gehen) und das Ganze soll zur Tagesroutine werde inklusive Türschließen.

    Was jetzt schon gut klappt:
    ALLE Vögel hüpfen oder laufen mir freiwillig in die Hand_und zeigen sogar an, dass sie das jetzt üben wollen (wenn der Käfig schon zu war, kommt noch mal einer an die Tür, hüpft auf den Trainingsast und mir dann in die Hand).

    So sieht das dann aus (habe aber zur Zeit nur das Video von Finn; wenn die Kamera dabei ist, sind sie immer erst mal irritiert; ist halt anders als sonst, das merkt man ein bisschen hier bei Finn):

    [video=youtube;_tAJtAtyvYk]http://www.youtube.com/watch?v=_tAJtAtyvYk[/video]

    Für Vögel, die stressfreier gefangen werden möchten und Menschen wie mich, die nicht ohne Zittern und Panik fangen können.
    So haben wir es gemeinsam gelernt!:freude:
     
  5. morrygan

    morrygan Taranta-Futtergeber

    Dabei seit:
    12. Mai 2011
    Beiträge:
    1.002
    Zustimmungen:
    0
    Also von Clickern mit diesen Clicker-Dingern halte ich ja persönlich auch nicht viel, weil man solche Geräusche auch sehr gut mit z.B. Zungenschnalzen oder ähnlichem nachmachen kann. Andererseits - solange es Menschn im Umgang mit ihren Tieren hilfreich ist: Why not? :D

    Jedenfalls kann man seine Tiere auch mit Clicker-Training gut beobachten, bei ihren arttypischen Verhaltensweisen. Es ist ja nicht immer und zu jeder Zeit Training angesagt. Mit Devil mache ich das 10-15 Minuten jeden Abend, manchmal lasse ich auch mehrere Tage aus. Entweder weil der Vogel keine Lust hat, oder weil ich keine Lust habe.

    Man erzieht seine Vögel nicht zu etwas. Alles hängt von der Stimmung und dem Willen des Vogels ab. Hat er keine Lust, dann wirds eben nichts mit dem Training. Das hat auch nichts mit artgerechter oder guter Vogelhaltung zu tun. Auch nichts mit den möglichen/nötigen Investitionen für die Vögel. Im Gegenteil - wer clickert, beschäftigt sich dadurch zwangsweise sehr viel mit seinen Tieren. Er verbringt mehr Zeit mit ihnen und lernt sie sehr gut kennen und deren Reaktionen - auch in Hinblick auf Stress-Situationen - besser abzuschätzen.

    Wir persönlich können unsere Piepser übrigens ohne weiteres beobachten, ohne dass sie sich gestört fühlen. Das geht, weil sie schon so sehr an unsere Gegenwart gewöhnt sind und keine Angst haben, wenn wir uns im selben Raum aufhalten. Stephanie, Saskia & Co. können das evtl. bestätigen. (?)

    Gut, das bekommt man auch ohne clickern hin. Aber erst durch das Clickern kann man voraussetzen, dass die Tiere stressfrei den Anweisungen des Halters folgen (wenn der Vogel genau dann keine Lust hat, kann man aber auch nix machen). Stell Dir vor, ein Notfall tritt auf und das Fenster muss sofort aufgemacht oder die Wohnung/das Haus verlassen werden, d.h. die Vögel müssen sofort (!) in die Voliere/in einen Transportkäfig. Einfangen usw. würde zu lange dauern. Mit Clickern ist es ganz easy. Vogel auf den Stock hüpfen lassen, in den Käfig setzen, fertig.

    Ist der Vogel z.B. in ein anderes Zimmer ausgebüchst und soll von dort wieder in sein Vogelzimmer verfrachtet werden, geht das wunderbar mit Clickern. Muss der Vogel gewogen werden - mit dem Training geht er freiwillig auf die Waage. Es gibt unzählige Beispiele.

    Übrigens haben wir das mit dem "um sich selbst drehen" des Vogels bei Devil abgebrochen. Der hat immer nur seinen Kopf gedreht, um den Stick zu beobachten. Nicht aber sich selbst. :D
    Klar, sowas ist nur ein Kunststückchen und hat keinen objektiven Nutzen. Doch Devil hat Spaß daran und langsam versucht auch Julchen, aktiv mitzumachen :) Es sind nunmal Haustiere, die ein Teil unseres häuslichen Lebens geworden sind. Wir sind keine kommerziellen Züchter, bringen die nötige Zeit auf, wollen uns aktiv mit den Federbällchen beschäftigen und diese sind auch sehr interessiert an uns.

    Solange es den Tierchen gut dabei geht, denke ich, ist es eine gute Sache.


    LG morry

    Na toll... jetzt habt ihr mich wohl auch überzeugt... war ja anfangs total dagegen... :bier:
     
  6. Stephanie

    Stephanie Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. September 2008
    Beiträge:
    4.509
    Zustimmungen:
    21
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Das ist ein toller Satz, den man bei diesen ganzen Diskussionen, was angebracht, notwendig, artgerecht, sinnvoll, entwürdigend etc. für die Tiere ist, im Hinterkopf behalten sollte!
     
  7. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. dingsda

    dingsda Neues Mitglied

    Dabei seit:
    20. September 2011
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Es ist wirklich niedlich wie man so was liebes und kleines erziehen kann. Es beeindruckt mich, welche Tricks man anwenden kann um die Kleinen zahm zu bekommen. Danke euch dafür.
     
  9. Stephanie

    Stephanie Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. September 2008
    Beiträge:
    4.509
    Zustimmungen:
    21
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    "Lieb" ist auch öfter mal relativ!:~

    Insbeosndere aus Sicht des Vogels, der gerade vom anderen Vogel an der Schwanzfeder gezogen wird!:p
     
Thema: Clickern bei Agaporniden??
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. stinkaure

Die Seite wird geladen...

Clickern bei Agaporniden?? - Ähnliche Themen

  1. Hilfe Junge

    Hilfe Junge: guten Abend, Wir haben seit zwei Jahren ein Pärchen Rosenköpfchen, in einer großen Voliere. Als wir aus einem langen Urlaub zurückkamen, haben...
  2. Beratung

    Beratung: Hallo, ich würde mir gerne ein Vogelpärchen kaufen, bin mir aber unsicher wegen der Lautstärke.Ich schwanke zwischen...
  3. Agaporniden mit Hasen?

    Agaporniden mit Hasen?: Hallöle :) Ein guter Bekannter von mir hält zwei Hasen in freier Wohnungshaltung. Nun überlegt er seit längerem ob er sich Agaporniden anschaffen...
  4. suchen Agaporniden

    suchen Agaporniden: Hallo Ich suche für unseren Aga m oder w steht noch nicht fest, einen Partner/in in der Nähe von Bielefeld. Da wir hoffentlich das Ergebnis die...
  5. Gemischter Aga-Schwarm in Außenvoliere

    Gemischter Aga-Schwarm in Außenvoliere: Hallo, derzeit habe ich 3,3 Rosenköpfchen in Wohnungshaltung, welche aber im nächsten Sommer in eine Außenvoliere umziehen werden. Nun überlege...