Die Schlinge zieht sich zu...und das Ende der Geduld ist so langsam erreicht!

Diskutiere Die Schlinge zieht sich zu...und das Ende der Geduld ist so langsam erreicht! im Artenschutz Forum im Bereich Allgemeine Foren; Nicht nur in Deutschland sind wir und unsere Tiere teilweisen unakzeptablen Übergriffen durch sogenannte Tierschützer und ihren Auswüchsen die...

  1. Tiffani

    Tiffani Vögel ohne Lobby

    Dabei seit:
    9. Januar 2008
    Beiträge:
    7.826
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Wo die Polizei nicht tot über'm Zaun hängen möchte
    Nicht nur in Deutschland sind wir und unsere Tiere teilweisen unakzeptablen Übergriffen durch sogenannte Tierschützer und ihren Auswüchsen die sich auf Staatsdiener übertragen ausgesetzt.
    Auch im benachbarten Ausland treibt es eigenartige Stilblüten.
    Interessanterweise werden dabei auch, wie bei uns, nicht immer die Mittelsmänner zur Verantwortung gezogen, sondern die , die am Ende der Kette sitzen.
    Die Petiton können wir leider nicht zeichnen, da wir keine XX-Staatsbürger sind 8)
    Aber es ist ein interessanter Ansatz auch bei uns einmal, in einem solchen Fall, mit einer Petition tätig zu werden :zustimm:


    Will wissen um was geht
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Milvus

    Milvus En Viehlsnarr

    Dabei seit:
    5. Juni 2007
    Beiträge:
    565
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mittelhessen
    ich denke mal, die Nettikette würde es erlauben, wenn du in zwei Sätzen mal eine INhaltsangabe machst, um was es da eigentlich geht. Aus deinem Post werde ich nämlich nicht schlau und mich durch einen englischen Artikel zu fuchsen bin ich abends zu faul ;)
     
  4. Tiffani

    Tiffani Vögel ohne Lobby

    Dabei seit:
    9. Januar 2008
    Beiträge:
    7.826
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Wo die Polizei nicht tot über'm Zaun hängen möchte
    Ich habe es sogar in drei Sätzen erklärt... deutlicher werde ich nicht werden...
    Nicht das man dann wieder auf den politischen Zug aufspringt.
    Die die sich auskennen und davon schon betroffen waren, haben es verstanden ;)
     
  5. #4 supernicky, 17. Januar 2013
    supernicky

    supernicky Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. Mai 2008
    Beiträge:
    1.339
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aachen
    " Um Fälle von Tiermisshandlung aufzudecken, beschäftigt die RSCPA Inspektoren, die mit der örtlichen Polizei zusammenarbeiten und ein spezielles Training absolviert haben."

    Also für Deutschland ist die ganze Kiste eh völlig irrelevant. Hier haben wir Amtsveterinäre und Ordnungsämter für den Job. Die werden schon wissen, was sie dürfen und was nicht.
     
  6. Moni

    Moni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    14.686
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-35216 Biedenkopf
    Es geht imho nicht um Befugnisse - was sie dürfen und was nicht wissen die in Amerika sicherlich auch. Ich denke, es geht um die Kompetenz. Mir kann keiner ernsthaft erzählen, das Ordnungsamt oder auch ein Amtsveterinär hat profunde Kenntnisse über Vogelarten. Ein befreundeter Züchter einheimischer Vögel hatte mal Besuch vom Amt, die haben die Stieglitze bewundert und gesagt, sie hätten gar nicht gewusst, dass es so bunte Kanarienvögel gibt. Ohne Worte...
     
  7. #6 supernicky, 17. Januar 2013
    supernicky

    supernicky Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. Mai 2008
    Beiträge:
    1.339
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aachen
    Und was hat nun Amerika damit zu tun ?
     
  8. Moni

    Moni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    14.686
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-35216 Biedenkopf
    Sorry, meinte UK. Das Land halt, aus dem der Schreiber stammt.
     
  9. Milvus

    Milvus En Viehlsnarr

    Dabei seit:
    5. Juni 2007
    Beiträge:
    565
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mittelhessen
    Danke.

    (10 Zeichen)
     
  10. Tiffani

    Tiffani Vögel ohne Lobby

    Dabei seit:
    9. Januar 2008
    Beiträge:
    7.826
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Wo die Polizei nicht tot über'm Zaun hängen möchte
    Es geht nicht nur um die Kompetenz.... Ihr habt den Rest nicht erfasst....
    Es geht auch um ungerechtfertigte Anschuldigungen... Schikanöses Verhalten.
    Unbescholtene Bürger die sich rechtskonform verhalten in Misskredit bringen...

    Das wäre so als wenn einige ganz besondere Tierschützer ( ich guck jetzt mal keinen scharf an 8) ), Veröffentlichung in Foren und Fachzeitschriften als Anlass dazu nehmen, die entsprechenden Halter anzuzeigen, das sie Vögel fraglicher Herkunft halten und züchten und sie auch noch in Umlauf bringen.
    Auch ein Grund mit, das es kaum noch richtige burner in den entsprechenden Fachzeitungen gibt.
    Ein Grund mit, das hier viele, sehr viele sich hinterm Berg halten mit dem was sie halten und züchten, oder züchten möchten 8)

    Hat halt keiner Lust auf eine 20zig Mann starke Truppe die kommt und beschlagnahmen will, so morgens um 6:00 Uhr :D Ob gerechtfertigt oder ungerechtfertigt. Darum geht es. Das man diesen Leuten (Tierschützern) mal auf den Zahn fühlt, den Naturschutzbehörden, den Ordnungsämtern usw.

    Mal die Petition lesen...
     
  11. Stephanie

    Stephanie Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. September 2008
    Beiträge:
    4.509
    Zustimmungen:
    21
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Man sitzt halt schon in der Zwickmühle (wie immer in heiklen Situationen, in denen man nichts genaues weiß - auch im Falle von vermutetem, Kindesmissbrauch oder Vernachlässigung):
    Zeigt man zu spät an oder handelt zu spät, weil man niemanden in Misskredit bringen wollte (es geht ja evtl. auch um den Ruf, auch, wenn alles in Ordnung war), ist man evtl. am weitergehenden Leid (von Tieren, Kindern, wer immer betroffen ist) mit Schuld, zeigt man zu früh an, ist man evtl. am Leid der Betroffenen Verantwortlichen (Halter, Eltern etc.) mit Schuld, wenn diese in Misskredit geraten, beobachtet oder geschnitten werden, sich Gerüchte verbreiten (gerade über Züchter oder Pfleger von Tierheimtieren etc.).

    Sehr problematisch finde ich Situationen, in denen es einem Tier schlecht geht, aber der Mensch sehr leidet, wenn man ihm das Tier weg nimmt, weil es sich um ein einsames Kind oder einen einsamen älteren Menschen oder psychisch Kranken handelt, dessen einziger Lebensmittelpunkt das Tier ist.
     
  12. raptor49

    raptor49 Foren-Dinosaurier

    Dabei seit:
    6. Januar 2000
    Beiträge:
    2.453
    Zustimmungen:
    97
    Ort:
    München
    Du sprichst mir aus der schwarzen Seele! Mittlerweile bekomme ich sogar Hass-zustände gegenüber solcher Idioten. Den Link solltest du besser auf Deutsch übersetzen.:baetsch:

    Das man Tiere nicht quält, sollte sich zu jeden rum gesprochen haben. Aber das Leute zZT schon als Tierquäler etc tituliert werden, weil sie eine Tierart etwa schief anschauen geht zu weit.

    Bei Jägern trauen sie sich ja nicht. Da wärs mal angebracht, bei Leuten die nur aus Spaß töten.
     
  13. Axel

    Axel Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. März 2010
    Beiträge:
    1.899
    Zustimmungen:
    50
    Volle Zustimmung zu Deinem Beitrag :)
     
  14. Tiffani

    Tiffani Vögel ohne Lobby

    Dabei seit:
    9. Januar 2008
    Beiträge:
    7.826
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Wo die Polizei nicht tot über'm Zaun hängen möchte
    Sorry, aber nix geschnallt!
    Es geht nicht um Tierquälerei....
    Es geht nicht um schlechte Haltung....
    Es geht nicht um Haltung illegaler Tiere...

    Es geht darum, das angezeigte Leute in Misskredit gebracht werden
    Das angezeigte Leute vom AT überfallen werden
    Das angezeigte Leute sich einer Tierhaltungsüberprüfung unterziehen müssen
    Das angezeigte Leute bis zur endgültigen Feststellung die Tiere enteignet werden, mit allen Konsequenzen! Kranken Tieren, toten Tieren, verletzten Tieren, verschwundenen Tieren

    Es geht darum:
    Das anzeigende Leute nicht genannt werden dürfen, wenn sie es nicht wollen
    Das anzeigende Leute wegen falscher Anschuldigung nicht geahndet werden

    Das in diesem Land, wie auch in UK fälschlich beschuldigte Halter, Züchter keinen Rechtsanspruch auf Wiedergutmachung haben.
    Das solche Vorgehensweisen nicht verfolgt werden sondern ad acta gelegt werden...

    Ein klitzkleines Beispiel, wie es sich täglich in unserem Land abspielt ist Michi 1968...
    Ihr erinnert euch doch noch?
    Für die die es verpasst hatten Klick

    Und genau wie bei Peter...
    Darf ich mal fragen wo wir leben?
    Und nur darum geht es! Ende der Fahenstange! Wir Halter sind keine rechtlosen, schwachmatigen Individuen.
    In Zukunft muss ein solches Treiben gerechtfertigt werden.
     
  15. Peregrinus

    Peregrinus Peregrinus

    Dabei seit:
    26. März 2005
    Beiträge:
    8.072
    Zustimmungen:
    49
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Wir leben in genau derjenigen Welt, wie sie der "mündige Bürger von heute" sich geschaffen hat. Durch entsprechendes gesellschaftliches Verhalten, Einfluss auf die Politik und entsprechendes Wahlverhalten. Schön, dass der Bumerang nun zurück kommt!

    Weil jeder meint, er müsse bei allem und jedem mitreden und sich einmischen. Früher galt man als unschuldig, so lange die Schuld nicht bewiesen war. Das ist heute nur noch in der Theorie so. Die Behörden sind ja auch nicht blöd. Bevor denen irgendwelche selbsternannten Tierschützer ans Bein pinkeln, gehen sie lieber einen Schritt zu weit als zu kurz. Kann ich voll und ganz nachvollziehen.

    VG
    Pere ;)
     
  16. #15 eric, 21. Januar 2013
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 21. Januar 2013
    eric

    eric Guest

    Aus der Seite der Behörden sicher nachzuvollziehen. Als Betroffener ganz und gar nicht!
    Würdest es sicher als Betroffener auch nicht so gelassen nehmen.

    Zum Teil kleine möchtegern Könige, auf Aemtern, die sich auch Sachen erlauben, die jenseits von Gut und Böse sind. Will man Einsprache erheben, ist dies hier z. B. Kostenpflichtig. Also erstmal zahlen, damit man überhaupt angehört wird.

    Veterinärämter die einem erklären, sie dürften jederzeit eine Hausdurchsuchung ohne Durchsuchungsbefehl machen ( Darf auch die Polizei nur bei Gefahr im Verzug. Ich muss den Kontrollorganen wohl die Haltung auf Verlangen vorzeigen. Wenn niemand da ist müssen sie aber ein ander Mal wieder kommen.)
    Die auf Privatgeläde eindringen wenn niemand anwesend ist und dann Vermessungen vornehmen ( Hausfriedensbruch). Die einem Verzeigung androhen, man müsse bis gesetzter Frist die Anlagen in der Grösse anpassen, obwohl die Uebergangsfristen viel länger sind und die bestehenden Masse die Vorgaben sowieso übertreffen.
    Aemter denen man ihren eigenen Gesetzestext erst einmal zu Bewusstsein bringen muss, weil sie ihn offenbar gar nicht kennen.etc . etc. etc.
    Oft war es einfach nur gefühlsmässige Auslegung und persönliche Abneigungen gegen Tierhaltungen, die absolut korrekt waren.
    Hier wird generell erst verzeigt und dann mal nachgesehen ob überhaupt etwas dran ist. Sie müssen die Kosten ja nicht persönlich berappen.

    Alles selber erlebt.

    PS: Alles musste von Amtswegen zurückgezogen werden.Viel Aufwand, Geschreibe und alles für absolut gar nichts.
     
  17. Peregrinus

    Peregrinus Peregrinus

    Dabei seit:
    26. März 2005
    Beiträge:
    8.072
    Zustimmungen:
    49
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Da gebe ich Dir völlig Recht und ich finde es auch nicht toll, wie es heutzutage läuft. Es genügt bereits ein völlig aus der Luft gegriffenes Gerücht, um jemanden in Teufels Küche zu bringen.

    Und ja, viele Behörden kennen sich überhaupt nicht aus, weder in der Sach- noch in der Rechtslage. Leider wurde aus Kostengründen auch die Amtshilfe weitgehend eingefroren, früher war das noch möglich. Da wurde durchaus bei anderen Behörden nachgefragt: „Wir haben hier einen Fall, kennt sich jemand von Euch auf diesem Gebiet aus?“

    Geht kaum noch, denn der mündige Bürger forderte das Abspecken der Behörden, auf denen eh nur faule Säcke sitzen, die sich auf Kosten des armen Bürgers den Hintern platt sitzen. Gleichzeitig wird aber mehr Leistung dieser Behörden erwartet, wenn es brennt.

    Zu oft wurden eben in der Vergangenheit manche Behörden abgestraft, weil sie in Einzelfällen falsch bzw. zu milde gehandelt hatten. Deshalb die Maxime: Unterlassungsvorwürfe sind gravierender als Ermessensüberschreitung.

    Das ist bedauerlich, aber eben im Laufe der Zeit gewachsen. Nicht zuletzt durch moderne Medien (Internet). Heutzutage kann sich jeder Laie irgend etwas rechtlich zusammenreimen und zur Anzeige bringen - tut das dann auch - die Behörden müssen reagieren, sind aber überfordert und reagieren falsch.

    Es ist doch so: Wenn irgendwo etwas schief läuft, wird zunächst mal gefahndet, ob man irgend eine Behörde dafür verantwortlich machen kann.

    Kurzum: Das Problem ist hausgemacht. Und ich fürchte, dass sich die Sache künftig verschärfen wird, weil der Bürger immer noch „mündiger“ wird oder werden will.

    VG
    Pere ;)
     
  18. Selymi

    Selymi Keine "Mods"-Tante

    Dabei seit:
    17. Juli 2012
    Beiträge:
    885
    Zustimmungen:
    1
    Verstehe ich Deinen Post richtig ? Du hast also kein Problem damit, wenn Tiere, die obwohl sie z.B. gefährdet und unter Artenschutz stehen, aus der Natur entnommen, illegal importiert wurden oder sonstigen Bestimmungen unterstehen bei irgendwelchen Vogelsammlern weiterhin untergebracht werden dürfen? Nur weil es "Züchter" sind ? Oder gehts einfach nur darum, sich mit diesen Tieren nicht mehr brüsten zu können, weil man Angst haben muss, dass irgendwelche "Denunzianten" einem den Spass an seiner Heimlichtuerei verderben könnte ?

    Ich habe durchweg gute Erfahrungen mit unseren AV gemacht. Die sind kompetent und in der Regel schnell und nehmen ihren Job noch ernst. Ich bin auch der Meinung, ein Züchter dürfte bei einer amtlichen Kontrolle gar keine Probleme haben - er handelt doch sicher im Einklang mit den geltenden Gesetzen und Verordnungen, oder ? Und wenn alles mit der Zucht, Haltungsbedingungen ok ist und es keine Haltungsbeanstandungen gibt - wo ist denn das Problem ? Das ist doch mit der Überprüfung gleich auch aus der Welt geschafft - und Geld hat die schliesslich auch nicht gekostet.

    Ich kann übrigens nicht bestätigen, dass Bürger vermehrt tierquälerische Haltungen oder Verstösse gegen den Artenschutz anzeigen. Aber vielleicht ist das in der Grossstadt anders. Da kenne ich dutzende Vorfälle, in denen es niemanden - d.h. Bürger, Nachbarn etc - interessiert hat, wenn Tiere zu Schaden gekommen sind.

    Mir ist es auch egal, ob ein Mensch leidet, wenn man ihm sein Tier wegnimmt, welches er nachweislich quält. Da gibt es für mich keine Entschuldigung und erst recht keine "Ausnahmeregelung". Schlechte Haltung bleibt schlechte Haltung. Genauso wenig, wenn Tierhorder meinen, den Tieren ging es trotz massiver Einschränkungen am Platz-, Futter- und Beschäftigungsangebot immer noch besser als im Ausland. Dem ist eben nicht so. Und so sehe ich das auch z.B. bei einer hoffnungslos übersetzten Voliere, mit vielleicht gar nicht verträglichen Arten. Auch wenn der Halter es vielleicht gut meint - wenn er nicht in der Lage ist, seine Tiere so zu halten, dass sie "artgerecht" und stressfreier gehalten werden können, muss es jemanden geben, der ihm sagt, wo es lang geht.

    Ja, Tierschutz ist oftmals sehr kritisch zu sehen - aber ihn aus den o.g. Gründen so schlecht zu machen, das hat er weiss Gott nicht verdient.

    Selymi - kein Denunziant, aber auch kein Wegschauer.
     
  19. Tiffani

    Tiffani Vögel ohne Lobby

    Dabei seit:
    9. Januar 2008
    Beiträge:
    7.826
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Wo die Polizei nicht tot über'm Zaun hängen möchte
    Also lesen können sie alle... aber mit dem verstehen haperts dann doch :D

    Den beiden Bird auf pray Liebhabern kann ich nur sagen: "Recht habt ihr".
    Und ich finde es gut das Peter mit seiner Petition einen Anfang gemacht hat, das mit schalten und Walten Schluss sein muss. Das man das tun etwas genau hinterfragen soll/muss, wenn unbescholtene Bürger behelligt werden, nur weil ein paar Amtsträger in den letzten Jahrzehnten NICHT ihren Job gemacht haben.
    Auch in Deutschland sollte man diesen Weg gehen :idee:
    Und auch ich habe schon oft die Klinge mit der Behörde gekreuzt. Da werde ich auch nicht müde :~
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. nellymona

    nellymona Mitglied

    Dabei seit:
    28. September 2007
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kreis Aachen
    Das Hauptproblem sehe ich halt darin, dass jeder Depp, ob wirklich reinen Herzens aus Interesse am Tier oder auch nicht, anonym jeder anderen Tierhalter anzeigen kann.
    Und dann stehste erst mal da. Morgens - vor der Arbeit.
    Schickste die Leutchen vom Amt weg, weil du arbeiten mußt, macht das erstmal einen schlechten Eindruck.
    Besonders entspannt und konzentriet arbeitet sich an dem Tag nicht, weil du ja nicht sicher sein kannst, dass die nicht in Polizeibegleitung direkt am selben Tag in deiner Abwesenheit bei dir aufkreuzen.Und dann? Und wenn dein Hund das dann nicht gut findet und die Leutchen den Hund nicht lesen können?
    ...
    Ich habe mich für Ärger mit dem Arbeitgeber entschieden, bin 2 Stunden zu spät gekommen, wurde vom Amt für gut befunden und hab seitdem meine Ruhe.
    Aber übel fühlt mensch sich.
    Und die Frage bleibt ( auch als Mißtrauen gegen Nachbarnetc.): wer war´s und warum?
     
  22. Tiffani

    Tiffani Vögel ohne Lobby

    Dabei seit:
    9. Januar 2008
    Beiträge:
    7.826
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Wo die Polizei nicht tot über'm Zaun hängen möchte
    [​IMG]
    Ist natürlich nicht witzig! Kann auch böse ins Auge gehen. Kriegste noch einen reingewürgt ob Du den überhaupt eine Hundehalterhaftpflicht hast (In Berlin ist die Pflicht. FÜR JEDEN HUND!), ob der Hund den schon mal einen Wesenstest gemacht hat...Man kennt ja die Anzüglichkeiten...

    :trost: Genau, mit gutem Beispiel vorangehen. Wir sind schließlich keine Keller/Garagen/Schuppen Hobbyisten! :+klugsche Und gute AG schätzen Mitarbeiter die Rückgrat zeigen :zustimm:

    Und genau DAS meine ich und auch der Peter. Jeder darf jeden unerkannt an den Pranger stellen, wenn er es nur irgendwie glaubhaft rüberbringt. Und Du weißt jetzt nicht wieso, warum.
    Dabei muss es gar kein Nachbar sein. Es kann sein:
    Ein abgewiesener "Käufer"
    Jemand aus dem angeblichen Freundeskreis
    Ein Neider
    Ein "Käufer" der sich übervorteilt sieht
    Da vielen mir viele ein :D

    Lass dir das schwarz auf weiß geben das an deiner Haltung nichts zu beanstanden war :zustimm:

    Im übrigen bliebe ja da noch zu bedenken....
    Ob nicht manchmal anonyme Anzeigen nur vorgeschoben werden...:+pfeif:
     
Thema:

Die Schlinge zieht sich zu...und das Ende der Geduld ist so langsam erreicht!

Die Seite wird geladen...

Die Schlinge zieht sich zu...und das Ende der Geduld ist so langsam erreicht! - Ähnliche Themen

  1. Venezuela Amazone 'Lora', ich weiß langsam nicht mehr weiter

    Venezuela Amazone 'Lora', ich weiß langsam nicht mehr weiter: Hallo in die Runde, ich habe langsam ein echtes Problem: Lora, männlich, fast 30 Jahre alt, aus Guyana importiert, hier im Einzelhandel gelandet...
  2. Sohnemann zieht Küken mit auf

    Sohnemann zieht Küken mit auf: Hallo, Eins meiner Pärchen hat gerade Nachwuchs. Jetzt das seltsame: Die beiden haben einen jungen Hahn, der gerade ausfärbt, also die Wangen...
  3. Ende der Zucht 2016

    Ende der Zucht 2016: Hallo, nun ist auch das Zuchtjahr 2016 beendet. Die letzten Nachzügler mit der Ringnummer 077 / 078 / 079 sind kurz vor dem ausfliegen. Es war ein...
  4. Meise zieht Jungen alleine auf

    Meise zieht Jungen alleine auf: Hallo, ich hab da mal eine Frage: Bei uns im Garten ist in einem alten Baum ein Kohlmeisennest, vor einer Woche müssen die Jungen geschlüpft...
  5. Fiedi mausert seit Ende Februar

    Fiedi mausert seit Ende Februar: Ich habe mir im Oktober 2015 einen neuen Fiedi vom Züchter geholt, er trägt einen roten Ring... Er war noch sehr jung und hat bei Abholung noch...