Ebereschen-Beeren (Vogelbeeren) einfrieren

Diskutiere Ebereschen-Beeren (Vogelbeeren) einfrieren im Forum Ernährung im Bereich Allgemeine Foren - Hallo zusammen, ich habe gestern einen ganzen Eimer voll Ebereschen-Beeren (Vogelbeeren) für meine Grauen gesammelt und bin nun dabei, sie für...
Dorith

Dorith

Papageien- und Gartenfan
Beiträge
1.080
Hallo zusammen,

ich habe gestern einen ganzen Eimer voll Ebereschen-Beeren (Vogelbeeren) für meine Grauen gesammelt und bin nun dabei, sie für das Einfrieren vorzubereiten. Ich habe nun einen großen Teil schon von den Zweigen abgeperlt, erfuhr aber heute, dass man sie (ohne Blätter) auch durchaus als Dolden (mit den dünnen Zweigen) einfrieren kann.

Ich habe hier in der Nähe einen ganzen Hain mit Ebereschen entdeckt und werde noch mehr Beeren für den Winter sammeln. Das Abperlen der Beeren von den Zweigen dauert allerdings Stunden :~ - deshalb meine Frage: Kann man sie tatsächlich auch mit Zweig einfrieren? Wie macht ihr das?
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo Dorith,
ja du kannst die ruhig mit allem drum und dran einfrieren.

Hab ich auch schon gemacht.Ich würde sie auch nicht abwaschen,das machst du dann nach dem Auftauen.Die Blätter sehen dann nur etwas schrumpelig aus,aber das ist ja egal.
 
hallo,
ich friere sie auch in dolden, ohne blätter ein..
Gruss,
Gerd
 
Danke Blondie und woodbear!
Das erspart mir das stundenlange Gezuppel! :gott: Die Blätter hab ich schon alle entfernt. Gewaschen habe ich sie nicht, da ich das auch lieber nach dem Auftauen machen möchte. 16 Beutel hab ich schon fertig. Und morgen geh ich nochmal sammeln. So ein tolles Beerenangebot muss man einfach mitnehmen.
 
ich habe Cardueliden und die mögen sehr gerne auch Ampfer, die "Nüsschen" vom Mädesüss und natürlich Beifuss, alles jetzt zum einfrieren
 
gerne, Mädesüss wächst am Wasser, an Gräben, das sind diese Weissen Wedel, wenn sie blühen und danach gibts diese kleinen Kügelchen. Das fressen sogar meine Bergastrilden
 
Hallo Dorith,

Die Hagebutten der Hundsrose sind jetzt auch so langsam reif.
Ich gehe kommende Woche sammeln,die kannst Du auch super einfrieren und die Vögel lieben sie.

Lg Bettina
 
Hallo Bettina,

danke für den Hinweis - da wo die Ebereschen stehn, habe ich auch Hundsrosen gesehen. Die werde ich bei meinem heutigen Raubzug auch heimsuchen... :)

Die Natur bietet hier zur Zeit viele schöne Leckereien für die Vögel - da kommt Freude auf und ich bin oft in Sachen "Geiernahrung" unterwegs. Meine beiden mögen z.B. auch die "Nashörner" vom Ahorn sehr gern. Viele Früchte und Kräuter kann man ja auch trocknen - aber eingefroren sind sie halt noch besser. :0-
 
@Dorith

Ich hab leider neg. Erfahrungen mit Einfrieren gemacht bzw. mit eingefrorenen Vogelbeeren. Wir hatten ganze Dolden mit Aststück eingefroren (problemlos).
Nur mein beiden Timnehweiber haben sie nicht eines Blickes gewürdigt. Frisch natürlich wie die Raben....
Vielleicht sind die Damen aber auch nur verwöhnt.

Das Einfrieren in Dolden mit Aststück geht aber einwandfrei.
Ich habe die Dolden in der Wanne mit dem Massagestrahl der Brause gereinigt. So konnten ziemlich problemlos schwarze Beeren und sonstiges Zeugs ohne grossen Aufwand entfernt werden.

Gruss
Brätt Pitt
 
Hallo Brätt Pitt,

ich bin auch mal gespannt, ob und wie gut meine beiden die Beeren im Winter annehmen. Ich dachte, ich wärme sie nach dem Auftauen, Waschen und Trocknen mal für ne Sekunde oder zwei in der Mikrowelle oder mit warmem Wasser an - meine mögen sehr gern angewärmtes Futter. Ich lass mich überraschen! :)
 
Hallo,
im Gegensatz zum Trocknen verlieren Früchte/Beeren beim Einfrieren ihre Süße bzw. verändert sich das Aroma.
Beim Trocknen verdichten sich die Süße und Aroma, Beispiel Rosinen oder anderes Dörrobst.
Ich habe z.B. Kürbis-Scheibchen getrocknet. Die werden sehr gerne genommen. Eingefroren wurden sie ignoriert.
Habe beides selbst probiert und kann meine Geier gut verstehen.
Die Kürbis-Chips waren aromatisch und süß, die eingefrorenen einfach nur säuerlich bis geschmacklos.
Hat jemand Erfahrung mit dem Trocknen/Dörren von Vogelbeeren, Eschen, Hagebutten usw.?
 
Zuletzt bearbeitet:
Zitat FoeniX: Hat jemand Erfahrung mit dem Trocknen/Dörren von Vogelbeeren, Eschen, Hagebutten usw.?
Hier findest du ausführliche Anleitungen zum Thema Dörren und auch zum Aufbewahren der gedörrten Früchte.

Besonders achten musst du darauf, dass beim Aufbewahren der getrockneten Früchte keine Schimmelbildung entsteht - die Gefahr ist nicht gering und man erkennt es nicht von Anfang an, da bereits Sporen vorhanden sein können, bevor man es sehen kann.
 
Hallo Dorit,
danke für den Link.
Der Beitrag lässt wirklich keine Fragen mehr offen.:zustimm:

LG
 
Hallo, Dorith
meine beiden mögen ja auch gerne WARMES, so wie deine. Ich taue die Vogelbeeren dann im Kühlschrank langsam auf (ganze Dolden) und spüle sie schön. Dann kurz andünsten und anpürieren. Hmmm, lecker (sagen Püppi und Pedro). Wenn man noch gequetschte Banane zufügt schmatzen sie noch mehr.
Hagebutten nehmen sie gar nicht!
Holunderbeeren, Stachelbeeren, Johannisbeeren ... Gerne. Wir haben seit Jahren extra Physalis angebaut und eine Kiwi-Pflanze, Erdbeeren und Brombeeren, Himbeeren, Kirschen....
Habe eine kleine Kühltruhe geerbt!!! Alles im Laufe des Jahres eingebunkert und den Grauen gehts das ganze Jahr suuuuper.
LG
Marion L.
 
Hallo Marion,

das ist natürlich auch eine Idee, die Beeren anzudünsten oder auch mal mit Banane zu reichen. Das schafft Abwechslung für die beiden!

Ich habe heute außer Vogelbeeren auch noch einen halben Eimer Brombeeren gesammelt - die wachsen hier an vielen Stellen wild (frag lieber nicht, wie meine Arme jetzt aussehn...). Meine Geier haben ein Brombeerfest gefeiert - sah lustig aus danach - rote Füße, rote Federn, Futternäpfe schön verklebt - aber sie hatten Spaß! :dance: In meinem Garten hab ich auch welche, aber die reichen bei weitem nicht aus., ich werde also jetzt zweimal die Woche sammeln gehn.

Hagebutten werden geschreddert und herumgeschmissen, aber macht ja nix, einen Teil der enthaltenen Vitamine nehmen sie auch dabei auf.

Mein Gefrierschrank ist jetzt schon zum Platzen voll mit Vogelbeeren. Aber die Menge sollte nun eigentlich auch ausreichen für den Winter, sie bekommen ja auch noch andere Früchte.
 
Dorith,bei den wilden Brombeeren wäre ich vorsichtig.

Hier wird gesagt man soll die nicht essen wegen dem Fuchsbandwurm.
 
Hallo Blondie,


Zitat aus Wikipedia zum Thema Fuchsbandwurm:
Früchten und Beeren aus Bodennähe (weniger als 60 bis 80 cm über dem Boden) oder Pilzen können möglicherweise Bandwurmeier anhaften. Jedoch wurde bei Risikostudien kein Zusammenhang zwischen dem erhöhten Verzehr von Beeren oder Pilzen und erhöhten Infektionsraten festgestellt. So meint der Molekularbiologe und Fuchsbandwurm-Experte Klaus Brehm von der Universität Würzburg wörtlich: „Dass man sich von Beeren den Fuchsbandwurm holen kann, gehört ins Reich der Legenden. Es ist für keinen einzigen Patienten erwiesen, dass er sich so angesteckt hat.“ Bisweilen wird aber immer noch empfohlen, bodennah gesammelte Früchte und Beeren niemals ungewaschen zu essen.

Die Übertragung durch Haustiere (Hunde und Katzen) ist weitaus wahrscheinlicher.

Beim Umgang mit mäusefangenden Haustieren, wie Hunden oder Katzen, ist Hygiene der beste Infektionsschutz für den Menschen. Hiervon geht vermutlich das größte Infektionsrisiko aus, da in 70 % der 559 zwischen 1982 und 2000 untersuchten Fälle Katzen- oder Hundehalter betroffen waren. Nach der Berührung des Fells mit den Händen, zum Beispiel durch Streicheln, sollten diese nicht ungewaschen zum Mund geführt werden, insbesondere wenn das Fell in der Afterregion berührt wurde. Hunde und Katzen, die in der Nähe von Fuchs-Populationen gehalten werden, sollten regelmäßig entwurmt werden.


Auch vom Kot eines vom Fuchsbandwurm befallenen Tieres geht eine Gefahr aus, da darin befindliche Bandwurmeier einerseits per Kontaktinfektion bzw. Schmierinfektion zunächst vielleicht z. B. auf Haustiere und dann auf den Menschen übertragen werden können. Der trockene Tierkot könnte andererseits unbemerkt eingeatmet werden und damit auch die in ihm befindlichen Bandwurmeier. Diese sind sehr umweltresistent und bleiben in der Natur auch bei extremen Temperaturen bis zu 190 Tage lebensfähig. Lediglich große, trockene Hitze kann den Bandwurmeiern schaden, bei über 60 °C werden sie abgetötet.

(Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Fuchsbandwurm#Vorbeugung)

Wer ganz sicher gehn will, sollte halt nur Beeren und Früchte ernten, für die er sich nicht bücken muss (also alles oberhalb Hüfthöhe). Gründliches Waschen ist ohnehin Pflicht und Erhitzen über 60° bzw. Abkochen tötet evtl. vorhandene Bandwurmeier ab.
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema: Ebereschen-Beeren (Vogelbeeren) einfrieren

Ähnliche Themen

M
Antworten
10
Aufrufe
9.044
Herbert Wahl
Herbert Wahl
papugi
Antworten
19
Aufrufe
3.119
Marion L.
Marion L.
matzl01
Antworten
6
Aufrufe
1.123
Hennchen
Hennchen
G
Antworten
5
Aufrufe
1.691
hildy1935
H
Manfred Debus
Antworten
3
Aufrufe
2.165
greenkongo
greenkongo
Zurück
Oben