Eure Diagnose?

Diskutiere Eure Diagnose? im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Ich wüsste gerne wie eure Diagnose lautet. Und zwar hab ich mein Neuguinea Edelpapagei (1,0) am Freitag, den 20 Juni in die Geflügelklinik nach...

  1. Gojita

    Gojita Guest

    Ich wüsste gerne wie eure Diagnose lautet. Und zwar hab ich mein Neuguinea Edelpapagei (1,0) am Freitag, den 20 Juni in die Geflügelklinik nach Gießen gebracht, da er apathisch, ziemlich untergewichtig (etwa 310g), vermehrten Harnanteil und wenig "würste" im Kot hatte. Außerdem hatte er Körner erbrochen.

    In der Vogelklinik sagte man mir dann, dass es eine Vergiftung (weil er nach einer Elektrolyte (?) Spritze angefangen hat zu Krampfen) oder eine Kropfentzündung sein könnte. Also hab ich ihn gleich in der Klinik gelassen.
    Am Montag dannach sind die Ergebnisse der Abstriche bekannt gewesen und man konnte die Krankheit als Kropfentzündung (Hefe) identifizieren. Am nächsten Tag hab ich ihn dann wieder abgeholt...und noch ein Antibiotikum fürs Trinkwasser (6 Tage lang) und eins (Cardio Hermal (10 Tage lang)) für die direkte eingabe in den Schnabel bekommen. Zwischenzeitlich hat er auch wieder einen ziemlich Gesunden eindruck gemacht.
    Aber ab Samstag ging es ihm plötzlich wieder schlechter. Seit gestern Abend ist er schon so fertig, dass er kaum auf meine ausgestreckte Hand klettern kann, zu schwach zum fliegen ist. Er greift auch nicht ordentlich mit den Krallen zu.....er legt einfach die lange Kralle die nach hinten zeigt unter die vordere und setzt sich auf das Beingelenk (jedenfalls wenn er auf ebener Fläche sitzt). Man könnte fast den eindruck bekommen, dass seine Krallen gelähmt sind, weil er sie so wenig bewegt (ich hoffe mal das das verständlich genug beschrieben war). Da das, in meinen Augen, ein zustand ist mit dem man nicht Spaßen sollte hab ich den Tiernotdienst angerufen und wenige minuten später bin ich ein eine Kleintierklinik in der nähe gefahren. Selbst der TA dort meinte, dass der Vogel kurz vor dem Exitus stehen würde (vor allem wegen Dehydration) und hat ihm deswegen schnellstmöglich an mehreren stellen Elektrolyte (?) gespritzt, was ihn auch recht gut stabilisiert hat...zum Glück!
    Der TA hat mir noch ein Antibiotikum gegeben und gesagt, ich solle ihn mit einer Spritze zwangsweise Wasser und Traubenzucker zuführen, was ich auch die ganze Nacht über getan hab (zumindest wenn er Trinken wollte) und dann am nächsten Morgen wiederkommen. Ich war ziemlich erfreut, als er langsam wieder zu Kräften kam und auch schon aus dem Schuhkaton, in dem ich ihn hatte, rausgeklettert ist.
    Heute Morgen waren wir dann nochmal mit ihm bei der Tierklinik, wo er nochmal eine Elektrolyte (?) Spritze bekommen hat. Er ist aber immernoch richtig fertig, Frisst kaum, Trinkt nicht selbstständig (deswegen bekommt er weiterhin Wasser mit Traubenzucker verabreicht) und seine Krallen koordiniert er noch immer nicht. Sein Kot ist auch größtenteils wässrig (Ich weiß aber nicht ob das auf die viele Flüssigkeit zurückzuführen ist, die ich ihm gebe).
    Im moment sitzt er unter einer Rotlichtlampe und nimmt gerade etwas Toast zu sich (vielleicht macht er ihn aber auch nur klein, das lässt sich nicht so genau bestimmen). Morgen werden wir nochmal in die Tierklinik fahren.... obwohl ich gehofft hätte, dass dieser Besuch nur zur Begutachtung des Vogels durch den TA gewesen wäre...aber die Anzeichen dafür stehen ziemlich schlecht.

    Nun nochmal die Frage. Was glaubt ihr, dass es ist. Über ein paar kleine Tipps die zu seiner Genesung beitragen können würde ich mich sehr freuen. Denn nicht nur der Vogel leidet unter diesem Zustand sondern ich, sowie der rest meiner Familie auch.

    Gojita
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Alfred Klein, 7. Juli 2003
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.418
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    66... Saarland
    Ich hab mal gesucht

    Dieses Cardio Hermal ist anscheinend ein Herzpräparat. :?
    Seltsam, ist mir unverständlich. Zudem sind keine Infos über das Präparat zu bekommen, entsprechende Internetseiten sind nicht erreichbar.
    Dann schreibst Du daß Hefen für die Erkrankung als ursächlich gefunden wurden.
    Wieso bekommt der Vogel dann Antibiotika? Die sind gegen Bakterien.
    Irgendwo und irgendwie habe ich bei der Sache kein so gutes Gefühl.
    Ich würde an Deiner Stelle zuerst mal ganz genau und exakt nachfragen was los ist.
    Nicht abspeisen lassen, fragen und wieder fragen.
    Warum ein Herzpräparat? Ist es augenscheinlich, ich finde zwar keine Beschreibung, aber Cardio steht nun mal für Kardiologie. Zudem gab der Hersteller einen Herzführer heraus, also muß ich richtig liegen.
    Warum ein Antibiotikum bei Hefe???
    Gibt es da nicht besseres??
    Oder sind es keine Hefen?
    Könnten es Pilze sein?
    Nach allem was ich so aus Deinem Posting heraus gelesen habe könnten inzwischen auch innere Organe betroffen sein. Alleine schon die Medikamente sind recht hart.
    Daß der Vogel derart austrocknet könnte eventuell durch ein Nierenversagen herrühren.
    Wenn Du statt Wasser Tyrode- Lösung gibst dann werden zumindest mal die wichtigen Elektrolyte für die Nieren zugeführt. Zumindest Mineralwasser mit entsprechend hohem Mineralgehalt geben.
    Ich weiß nicht ob Dein Vogel das schafft. Möchte Dir keine Angst machen aber das gefällt mir gar nicht.
    Die beste Lösung wäre gewesen heute nochmals zur Tierklinik zu fahren.
    Noch was: Laß ihn nicht dort, egal was der TA sagt. Wenn er so schwach ist dann überlebt er ohne Euch mit absoluter Sicherheit nicht. Er fühlt sich dann von euch ausgesetzt und setzt sich zum sterben hin.
    Habe so was mal selber erleben müssen, daher poste ich das.
    Wird bei mir nie wieder so passieren.
     
  4. Gojita

    Gojita Guest

    Bitte vielmals um verzeihung! Nicht Cardio Hermal sondern Candio Hermal...hatte mich verschrieben 0l. Tut mir wirklich leid.

    Hefen....Ich meine damit (tut mir leid schon wieder ein missverständniss) Hefe Bakterien (oder Pilze...weiß ich nicht genau). Ich bin zwar kein Experte was die Vogelmedizin angeht aber ich halte es für unwarscheinlich, dass innere Organe verletzt sind, da es ja erst Freitag vor 2 Wochen aufgetreten ist.

    Mir gefällt es natürlich auch nicht. Aber ich bin eigentlich schon davon überzeugt, dass er es schafft. Aber vielleicht bin ich da auch nur zu Blauäugig.

    Aber nochmal zu dem Mineralwasser (da ich nicht weiß was eine Tyrode- Lösung ist). Ist es ratsam es vorher abzukochen? Soll ich trozdem traubenzucker darin lösen?

    Trozdem danke für die schnelle Antwort

    Gojita
     
  5. #4 Spatz1967, 8. Juli 2003
    Spatz1967

    Spatz1967 in dubio pro animale

    Dabei seit:
    18. Februar 2003
    Beiträge:
    1.072
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo,
    dieser Wirkstoff Nystatin ist das gängige Mittel zur Behandlung von Candidiasis-Dein Medikament
    ist also schon mal gut. Wenn nachweislich zu der Besiedlung mit Hefepilzen keine Bakteriose
    vorliegt,sollte auch auf gar keinen Fall zusätzlich ein Antibiotikum gegeben werden-das
    schwächt das Immunsystem und erleichtert den Pilzen ihre "Arbeit".-Außerdem KEINEN
    Zucker zufüttern-eine Anti-Pilz-Behandlung muß immer von einer zuckerfreien Diät begleitet werden.
    Leider ist es oftmals so,daß die Mykotoxine bei längerer Erkrankungsdauer andere Organe
    irreversibel schädigen :-( Aber die Wärmebehandlung ist auf jeden Fall günstig.
    Gute Besserung für Deinen Vogel!

    Ines
     
  6. Frank M

    Frank M Guest

    Hallo Gojita,

    meines Wissens nach deutet der wässrige Kot auf eine Nierener-
    krankung hin. Oder hast du ihm viel Salat oder Löwenzahn gegeben? Dadran kann es auch liegen. Zu den anderen Sachen kann ich leider nichts sagen. Ich bin aber auch der Meinung das du ihn nach dem Besuch in der Tierklinik oder Tierarzt wieder mit- nehmen solltest.
    Halt uns mal auf dem Laufenden.



    Grüße, Frank:0-
     
  7. Birgit

    Birgit Guest

    Hallo,
    also das mit dem Antibiotika finde ich auch sehr merkwürdig. Kann es vielleicht sein, dass sie außerdem eine Nierenentzündung durch Bakterien festgestellt haben und deshalb AB geben?

    Zu der Tyrode-Lösung gebe ich dir mal die Zusammensetzung und wenn du eine große Apotheke kennst haben die alle Zutaten da und mischen dir es. Ansonsten musst du vielleicht einen halben Tag warten und sie mischen es dann:
    NaCl - 8,0 g
    CaCl - 0,13 g
    KCl - 0,2 g
    MgCl2 - 0,1 g
    NaH2PO4 - 0,05 g
    NaHCO3 - 1,0 g
    Glukose - 1,0 g
    Aqua dest ad - 1000,0 ml

    Das kannst du dann anstelle des Trinkwassers anbieten.Allerdings enthält sie Glukose, was ja eigentlich bei Pilzen kontraindikativ ist. Aber es ist nur 1g auf einem Liter und deshalb denke ich (persönlche Meinung- musst du selber entscheiden), dass es ok ist. Außerdem wirkt es -soweit ich weiß- Kreislaufstabilisierend und das ist ja im moment auch wichtig...

    Ich habe hier auch einen Link zu einer Seite gefunden, wo auch über Pilze bei Vögeln berichtet wird ... zum besseren Verständnis:

    http://www.wildvogelhilfe.org/gesundheit/verdauung.html

    Außerdem wäre sicherlich zu Überlegen den Vogel mt bird-bene-bac zu behandeln. Nach all dem Antibiotika ist der Körper besonders der Darm noch anfälliger für Pilze. Das könnte vielleicht auch die Schwankungen erklären -? Das Bird-bene-bac stabilisiert dann zumindest den Darm wieder und wenn du dann die Medikamente weiter verabreichst.

    Ich drücke euch ganz fest die Daumen,
    Birgit
     
  8. Gojita

    Gojita Guest

    Vielen Dank für eure vielen Tipps. Lieder konnte die Krankheit des Vogels nie analysiert werden und so weiß ich bis heute nicht was er hatte. Aber fakt ist, dass am Ende nur das unberingte Bein etwas Lahm war, seine Leberwerte stark erhöht und die Leber selbst vergrößert war.
    Seit ein paar Tagen geht es ihm wieder gut. Sein Gewicht ist auch von 280g auf 400g angestiegen. Er Braucht nichtmehr zum Tierarzt und auch alle Medikamente konnten abgesetzt werden. Er ist sozusagen wieder Gesund.
    Das eizige was noch nicht so gut läuft ist das zusammenleben mit der Henne aber das ist wieder eine ganz andere sache.

    mfg
    Gojita

    Ps.: Nochmal vielen Dank an alle, die versucht haben mir zu helfen.
     
  9. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. Peppie

    Peppie Managerin Vogelpension

    Dabei seit:
    8. Mai 2003
    Beiträge:
    1.765
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Düsseldorf
    Hi Gojita,

    das ist doch eine gute Nachricht.
    Ich freue mich mit Dir ! :0-
     
  11. #9 Alfred Klein, 11. September 2003
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.418
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    66... Saarland
    Kommt darauf an welches Bein das ist. Die Leber liegt rechts und wenn die vergrößert ist kann sie auf die Nerven drücken was die Beweglichkeit des Beines beeinträchtigen kann.
    Zur Leberbehandlung könntest Du, es ist absolut ungefährlich, noch Globuli ins Wasser geben.
    Das ist was homöopathisches und wirkt schwach und es dauert. Aber als Unterstützung der Leber nicht zu verachten.
    Das sind folgende Globuli (jeweils fünf täglich ins Trinkwasser): Carduus marianus D4 und Flor de pietra C30.
    Bekommst Du in jeder Apotheke.
    Ansonsten meinen Glückwunsch daß es nach langer Krankheit Deines Vogels doch noch was geworden ist. Das stand sehr auf der Kippe.
     
Thema:

Eure Diagnose?