Federfrage

Diskutiere Federfrage im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo, heute hab ich mal eine Frage - eine Federfrage um genau zu sein. Gestern habe ich beim Kraulen an Arthur (0.1 Graugeier) einige...

  1. Azrael

    Azrael Foren-Guru

    Dabei seit:
    11. August 2004
    Beiträge:
    2.105
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    LE
    Hallo,

    heute hab ich mal eine Frage - eine Federfrage um genau zu sein. Gestern habe ich beim Kraulen
    an Arthur (0.1 Graugeier) einige seltsam zerfranste Federn bemerkt. Sie befinden sich ausschließlich
    im hinteren und seitlichen Nackenbereich.

    Arthur ist seit Wochen draußen in der großen Freivoliere bei Wind, Sonne und Regen - daran kann
    es also nicht liegen. Er bekommt da VL-Futter und Obst wie immer und knabbert auch nicht an den
    Federn. Er ist der einzige in der Voli der diese veränderten Federn hat. Any ideas? Achso, die Voliere
    ist pulverlackbeschichtet - kein Zink o.ä.

    So sieht der Nackenbereich aus:

    Den Anhang IMG_20130630_110111_807.jpg betrachten
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. papugi

    papugi Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2005
    Beiträge:
    6.381
    Zustimmungen:
    218
    Ort:
    Kanada, Québec
    Hallo,
    ist der tapfere Arthur alleine in seiner voliere?
    wenn ja, hat er das selber gemacht und hat irgendwo stress...denn da kommt er hin mit seinem eigenen schnabel...
     
  4. #3 Aramintha, 1. Juli 2013
    Aramintha

    Aramintha :-)

    Dabei seit:
    22. September 2012
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Die Federn sehen nur dort so aus? Vielleicht wird er/sie von einem eifrigen Mitbewohner der Voliere gekrault? So ähnlich sah unsere Henne aus, als ihr rupfender Partner noch bei uns war. Er hat bei ihr keine Federn ausgerissen oder komplett abgebissen, aber das Kraulen hat ihre Federn an Kopf und Nacken ziemlich mitgenommen. Nervosität bei ersten Annäherungsversuchen könnte auch so aussehen, es fehlt die nötige Gelassenheit für echte Pflege.
     
  5. Azrael

    Azrael Foren-Guru

    Dabei seit:
    11. August 2004
    Beiträge:
    2.105
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    LE
    Beides nicht.
    Er ist zusammen mit Felix und Hackl (2.0 grau), mit denen er aber nur eine lockere WG bildet und mit
    Gerda und Hugo (unserem Gelbwangennachwuchs) mit denen er auch nur Fernkontakt hat. Er wird
    nicht gekrault und knabbert wie gesagt auch selbst nicht.
    Und wie gesagt: ja nur an dieser Stelle.
     
  6. #5 Tierfreak, 1. Juli 2013
    Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Hallo Sandra,

    wenn Arthur wirklich nicht selbst an dieser Stelle vermehrt putzt und dabei evtl. zu intensiv vorgeht (oft Vorstufe des Rupfens) und auch die anderen ihn nicht kraulen, würden mir noch Federlinge als mögliche Ursache einfallen. Bei damit befallenenen Vögeln schauen die Federspitzen auch oft so ausgefranst aus, klick.

    Oder kann es sein, dass Arthur sich evtl. am Gitter mit gesenktem Kopf selbst reibt/krault ? Dabei könnte sie auch die Federn vermehrt abnutzen, dass sie so ausschauen könnten.
     
  7. #6 Tierfreak, 1. Juli 2013
    Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Ich nochmal :zwinker:,

    oder steckt Arthur den Kopf gern irgendwo rein oder steckt ihn durch ein Gitter, wo der Kopf evtl. durchpasst und wodurch ebenfalls solche "Abnutzungserscheinungen" zustande kommen könnten ?
     
  8. Azrael

    Azrael Foren-Guru

    Dabei seit:
    11. August 2004
    Beiträge:
    2.105
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    LE
    An irgendwelche Parasiten hatte ich auch schon gedacht - insbesondere in der Frei-Saison. Allerdings
    sieht man weder die kleinen Löchlein in den Federn noch den Übeltäter als solchen. Und ich wollte nicht
    auf Verdacht pudern oder sprühen. Und gebadet wird eigentlich ganz regelmäßig.

    Den Kopf kann man in der Voliere so ziemlich in alles stecken :) Gebüsch, Gras aber nichts, was Abnutzung
    erzeugt (das Gitter hat eine Maschenweite von 2cm x 10cm - da paßt die Birne nicht durch) :D
     
  9. papugi

    papugi Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2005
    Beiträge:
    6.381
    Zustimmungen:
    218
    Ort:
    Kanada, Québec
    Schau genau nach federlingen....wenn keine da sind, macht er das alleine.

    Die situationen mit mitbewohner andern sich constant..die bedurfnisse des vogels auch.
    Manchmal sind sie ok, manchmal werden sie stressierend fur den vogel...

    zwei amazonen, zwei graue, da ist der kerl eigentlich alleine.

    Ich konnte wetten er macht sich das selber. er kommt namlich gut an diese stelle drann.

    So etwas habe ich oft gesehen es ist eine typische stelle. Da ist zu viel energie in federputzen drinn.
     
  10. Azrael

    Azrael Foren-Guru

    Dabei seit:
    11. August 2004
    Beiträge:
    2.105
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    LE
    Wette verloren...
    Wieso ist er allein? Die drei Grauen sind eine lockere WG und die Grünen außen vor. Und der Kerl ist ein
    Weibchen. Ich habe schon Rupfer gehabt und glaube mir, ich weiß wie das aussieht und anfängt.
     
  11. Dolcedo

    Dolcedo Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. Mai 2011
    Beiträge:
    1.193
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    RLP
    Hallo,

    es gibt verschiedene Arten von Federlingen, und nicht alle sind mit dem bloßen Auge zu erkennen, auch werden nicht immer alle Vögel gleichstark befallen.

    Ob es bei deinem Graune nun welche sind, kann ich leider nicht beurteilen.
     
  12. Azrael

    Azrael Foren-Guru

    Dabei seit:
    11. August 2004
    Beiträge:
    2.105
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    LE
    Dann sollte ich sie wohl mal hinlegen und unter der Lupe durchzausen. Ist bei ihr zum Glück kein Problem :)
    Ist das ein typisches Freiluft-Problem? Hatten wir bisher noch in keinem Jahr.
     
  13. #12 Tierfreak, 1. Juli 2013
    Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Hallo Sandra,

    in einer Außenvoliere können sich die Insassen über Wildvögel solche Untermieter wie Federlinge einfangen.
    Bei Wohnungsvögel hingegen hat man damit eigentlich nichts zu tun, es sei denn, man holt sich einen Vogel in den Bestand, der sie schon mit sich trägt.
     
  14. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. Azrael

    Azrael Foren-Guru

    Dabei seit:
    11. August 2004
    Beiträge:
    2.105
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    LE
    Sie sind jedes Jahr von Mai bis September fast durchgängig draußen. Schon weil die Voli mit fast 25m² größer
    ist als das Vogelzimmer und auch viel mehr "natürliches Entertainment" bietet, aber Ungeziefer hatten wir bisher
    noch nicht. Aber dieses Jahr kommen auch extrem viele Spatzen zum Futternapf-räubern.... teurer Spaß! :k
     
  16. #14 Tierfreak, 2. Juli 2013
    Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Jo die Spatzen, ich kenne die kleinen Futterräuber von unseren Hühnern auch nur zu gut. Die sind früher auch bei uns immer dreist durch die Hühnerluke in den Stall geflogen und haben sich fleißig bedient.
    Dank Lammelenvorhang vor der Hühnerluke ist bei mir damit aber zum Glück mittlerweile schluss.
    Spatzen können schon auch gut solche Untermieter wie Federlinge einbringen.
     
Thema:

Federfrage

Die Seite wird geladen...

Federfrage - Ähnliche Themen

  1. Wichtige Federfrage !!!

    Wichtige Federfrage !!!: Hallo Sportsfreunde ! Ich habe ein Problem mit einer meiner Winterjungtauben (am 28. dezember 2010 gschlüpf), eine muss irgendwo mir ihren...