Frage zum Gefieder

Diskutiere Frage zum Gefieder im Wellensittich Allgemein Forum im Bereich Wellensittiche; Hallo, ich habe vor einigen Wochen zwei Wellensittiche aufgenommen. Das Weibchen war ein Federrupfer (organisch ist sie gesung,auch keine...

  1. gina4

    gina4 Guest

    Hallo,
    ich habe vor einigen Wochen zwei Wellensittiche aufgenommen.
    Das Weibchen war ein Federrupfer (organisch ist sie gesung,auch keine Parasiten).Seit sie hier ist rupft sie nicht mehr , hat aber noch große kahle Stellen und so ziemlich das gesamte Untergefieder fehlt.Meine Frage daher:wie lange kann es dauern , bis neue Federn wachsen b.z.w. ist es möglich , daß sie an den gerupften Stellen gar keine Federn mehr bekommt?
    Liebe Grüße
    Gina4
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Chaosbande, 2. Juni 2003
    Chaosbande

    Chaosbande Guest

    Hallo Gina,
    grundsätzlich kann man eine Feder beim Herausziehen so beschädigen, daß sie nicht mehr nachwächst, auch wird die Haut extrem gereizt sein durch das Rupfen. Gibst du denn unterstützende Mittel, z.B. Vitaminpräparate, Avi Concept oder ähnliches, was den Federaufbau beschleunigt und unterstützt?
     
  4. gina4

    gina4 Guest

    Hi Manu,
    ich gebe Nekton-Bio.
    Die Haut war wirklich sehr gereizt und gerötet als der Vogel zu mir kam.( sie hat zwei Jahre lang gerupft). Die Reizung ist aber recht schnell abgeklungen. Es bilden sich auch einige neue Federn nur leider nicht überall und nur sehr langsam.
    Liebe Grüße
    Gina
     
  5. #4 Chaosbande, 2. Juni 2003
    Chaosbande

    Chaosbande Guest

    Weißt du denn, wie lange sie schon gerupft hat, bevor sie zu dir kam? Wenn sie z.B. einige Jahre gerupft hat, dann wird es lange dauern, einige Stellen bleiben evtl. sogar kahl. An deiner Stelle würde ich zusehen, daß die Henne ihr Leben lang nicht mehr allein ist, also ohne Partner, sonst beginnt sie sicherlich wieder.
     
  6. gina4

    gina4 Guest

    Hi Manu,
    wie gesagt , sie hat ca. zwei Jahre lang gerupft.Sie war nie alleine. Ich habe sie zusammen mit ihrem Patrner "übernommen".
    Hier bei mir sind es jetzt 4 kleine Geier.
    Gruß
    Gina
     
  7. #6 Chaosbande, 2. Juni 2003
    Chaosbande

    Chaosbande Guest

    Naja, dann wird sie bei dir ja nicht allein bleiben, auch wenn ihr Partner sterben sollte irgendwann. Wenn sie zwei Jahre gerupft hat und nun erst ein paar Wochen bei dir sind, dann kann das schon noch ein Momentchen dauern, bis die Federn wachsen, keine Sorge!
     
  8. #7 Suppenhuhn, 2. Juni 2003
    Suppenhuhn

    Suppenhuhn Guest

    Hallo Gina4,

    ich habe auch eine Henne, die sich rupft und es dauert schon sehr lang, bis wieder Federn nachkommen. 2-3-4 Wochen. Die Frage ist, läßt sie sie dann stehen, oder sind die Federn schon so degeneriert, daß sie gar nicht mehr richtig aus den Kielen kommen, so ist es bei meiner nämlich. Die Spitzen sind frei, wie kleine Pinsel, aber 3/4 steckt noch im Kiel, obwohl sie längst lang genug ist. Diese Federn werden dann beim Putzen wieder ausgezogen :(

    Mal hat sie Phasen, wo man glaubt nun ist sie bald wieder ok und ein paar Tage später ist sie wieder ziemlich licht am Bauch.

    Ich habe 10 Wellis, was soll ich sonst noch tun?

    Manche sind unverbesserlich. Ein Umgebungswechsel oder Haltungsänderung könnten manchmal helfen, aber man steckt ja nicht drin.

    Ist Deine denn ganz nackt oder hat sie nur kahle Stellen?

    Kannst Du ein Bild einstellen, ist sicherlich für andere mal interessant sowas zu sehen, da es ja beim Welli recht selten vorkommt, glaube ich.
     
  9. gina4

    gina4 Guest

    Hi Suppenhuhn,
    also, bei der kleinen siht das so aus:
    sie hat völlig kahle Stellen unter den Flügeln und am Bauch.dort sieht man seit etwa einer Woche , daß vereinzelt neue Federn kommen.Diese sind aber genau wie bei dir zu 3/4 in den Kielen.
    Sie reißt sie aber nicht mehr aus sondern plegt diese winzigen Federchen jetzt.
    Desweiteren besitzt sie an fast allen Stellen kein Daunengefieder mehr.Ob das nachwächst kann ich im Moment nicht sagen , weil man das nur sieht , wenn man über das Gefieder streicht und sie hasst es angefasst zu werden.
    Ich hoffe sehr , daß es nicht nur eine vorübergehende Besserung ist.
    Liebe Grüße
    Gina
    Ach ja, hab leider keine digicam um ein Bild zu machen!
     
  10. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. hjb(52)

    hjb(52) Guest

    Hallo Gina4

    Ich würde zur Zeit versuchen, Futterkalk zu reichen, sowie einen Grit ( größte Auswahl beim Taubenfutter Händler) mit Meeresalgen zusätzlich reichen. Es kann möglich sein das ihr Mineralhaushalt nicht 100 % stimmt. Der muß aufgefüllt werden.
    Wenn möglich aus öfters Keimfutter 1 - 2 mal die Woche reichen.
    Der Welli braucht gerade in dieser Zeit auch viele Vitamine. Die des Hauptfutters reichen derzeit nicht aus. Die wachsenden Federn entziehen dem Körper alles. Also muß alle aufgetankt werden.

    Gruß
    Hans-Jürgen:0-
     
  12. gina4

    gina4 Guest

    Hallo Hans-Jürgen,
    sie hat Grit und einen Mineralstein , beides rührt sie nicht an. Das mit dem Kalk und den Algen war mir noch nicht bekannt , ich werde es versuchen.Gibt es ein empfehlenswertes Algenpräparat?

    Gruß
    Gina
     
Thema: Frage zum Gefieder
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. wellensittich untergefieder