Gefahren des Freiflugs

Diskutiere Gefahren des Freiflugs im Clicker-Training Forum im Bereich Allgemeine Foren; Auf der Freeflight Liste hat gerade jemand einen Molukken-Kakadu an ein Raubtier verloren. Die ist insofern schockierend, als dass wir oft...

  1. #1 Ann Castro, 07.07.2004
    Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Auf der Freeflight Liste hat gerade jemand einen Molukken-Kakadu an ein Raubtier verloren.

    Die ist insofern schockierend, als dass wir oft annehmen, dass die großen Papageien beim Freiflug nicht so gefährdet sind, wie zB ein Grauer, der aussieht wie eine Taube also völlig in das Beuteschema gewisser Raubvögel hineinpasst.

    Für mich eigentlich eine Bestätigung, meine Tiere nicht freifliegen zu lassen. Es ist natürlich jedermans ureigene Entscheidung, aber ich denke, zumindest solltet Ihr wissen, dass auch große Vögel gefährdet sind.

    LG;

    Ann.
     
  2. Guido

    Guido Guest

    Guten Morgen Ann
    Da steh ich voll hinter Dir. Ich habe nur etwa 45 qm für meine süssen Agas. Da können sie sich den ganzen Tag austoben. Für Aras würde der Platz nicht ausreichen, also müsste ich im Garten, etwa 100 qm , eine Räubersichere Voliere bauen. Draussen fliegen lassen, würde ich überhaupt keine Vögel, weil sie, wie Du schon geschrieben hast, vor Raubvögeln ( blödes Wort ) nie sicher sind. Ausserdem würden meine nie zurückkommen, weil sie nicht handzahm sind. Sie sollen so frei wie möglich sein. Aber dat weisste ja.

    Bussi
    Guido :0-
     
  3. Eilika

    Eilika Guest

    Hoppla, das ist arg!
    Versteh ich das richtig: freifliegen im Sinne von außer Haus frei fliegen?
    Da sieht man wieder, dass ich von großen Papas keine Ahnung habe. Der Menschenbezug ist also so stark, dass sie wieder zurückkehren. Faszinierend!
    "Raubtier" - da kann ich mir gerade auch nichts drunter vorstellen. Muss wohl größer als eine Hauskatze gewesen sein.
    HEftig, heftig!
     
  4. #4 carola bettinge, 07.07.2004
    carola bettinge

    carola bettinge Guest

    heftig!!!

    8o für meine würde freiflug ja ohne hin nicht in frage kommen, aber ich habe schon diverse andere diskussionen hier verfolgt und musss sagen , dass ich dieses argument unterschätzt habe 8o ! das hätte ich nie gedacht! einen molukkenkakadu! was war das für ein tier, der dieses reisenvieh gerissen hat???
     
  5. #5 Ann Castro, 07.07.2004
    Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Ja, genau. Man trainiert die Vögel auf Befehl zurückzukommen (so wie Du das bei einem Hund machen würdest) übt mit ihnen Fliegen (denn oft fehlen Stubenvögeln die Flugkünste, um zurückzukommen, zB aus einem hohen Baum), und dann fängt man an draussen zu üben.

    Bei einigen der Freeflight MItglieder sind die Vögel im Grunde genommen den ganezn Tag draussen, bei anderen fährt man zB auf eine große Wiese, um sie fleigen zu lassen, jeder handhabt das im Rahmen seiner Möglichketien unterschiedlich.

    Mali war sehr zahm und sass auf einem Baum etwas weiter weg, während die Besitzer Bar-B-Qten. Sie haben nichts gemerkt, bis er nicht wiederkam. Im Nachhinein glauben sie was gehört zu haben, aber zu dem Zeitpunkt dachten sei es seien die Gänse des Nachbarn, die mal wieder Blödsinn machten.

    Gefunden haben sie ein paar Federn und den Schwanz. Was ihn genau erwischt hat ist unbekannt.

    LG,

    Ann.
     
  6. Logo

    Logo Guest

    Oh Gott das ist ja schrecklich.
    Ich würde mir riesige Vorwürfe machen, wenn mir sowas passieren würde.
    Nein, nein mein Racker bleiben mir schön sicher im Haus.

    Sicher würde ich es auch gerne sehen wie sie sich draussen austoben.
    Ein Vogel sieht in der Natur eben viel besser aus als im Zimmer.
    Aber sie würden wahrscheinlich eh nicht zurückkommen. *schnief*

    Da bleibt dann wohl nur noch der Tarum von eine großen Außenvoli in ein
    paar Jahren.

    Lg Heike
     
  7. #7 Ann Castro, 07.07.2004
    Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Habe ein Bild von Mali geschickt bekommen. So ein wunderschönes Tier.

    LG,

    Ann.
     

    Anhänge:

  8. D@niel

    D@niel Guest

    Das muss ein etwas größerer Greifvogel gewesen sein. Ich habe mal gehört, dass in Australien auch Kakadus die Greifvögel platt machen.
    Für mich ist das mit dem Freiflug zu riskant und mit meinen Wellis schonmal gar nicht. Flugunfähige sind was anderes. Auch der Wohnungsfreiflug kann extrem gefährlich werden, nicht nur draußen.
    Schade um das schöne Tier...
     
  9. Logo

    Logo Guest

    So ein schönes Bild. Aber es ist so zum :heul:

    Lg Heike
     
  10. Eilika

    Eilika Guest

    Hmm, mal eine Frage: Geht dieser Freiflug auch mit echten Paaren? Denn bei denen müsste man doch auch mit einem Bruttrieb rechnen, wenn Klima und Habitat stimmen? Und wie kriegt man die dann wieder aus den Bäumen?
     
  11. D@niel

    D@niel Guest

    @Eilika:
    Man kann sogar ganze Gruppen von Papageie fliegen lassen, also auch Paare.
    Wie sie wieder zurückkommen? Indem man sie lockt oder sie eben ruft...da muss aber das ''Komm!''-Kommando 100%ig sitzen.
     
  12. #12 Ann Castro, 07.07.2004
    Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Chris Biro, dem die Freeflight Liste gehört, hat etliche Papageien, die alle zusammen fliegen. Aber die sind auch ausserordentlich gut trainiert.

    Manche Leute fangen an mit Paaren zu trainieren, wenn sie brüten bzw Junge haben. Denn dann ist der Wunsch zurückzukommen sehr stark. Es gibt hier in Deutschland jemanden, der das mit Agaporniden so macht, habe ich mal gelesen. Oder man kann nur einen Teild es Paares fleigen lassen, was ich aber nicht so schön finde.

    LG,

    Ann.
     
  13. Eilika

    Eilika Guest

    Hmm, bei Hunden seh ich ja noch ein, dass sie zurückkommen, sind halt personentreu und wollen's dem Alphatier doch soooooo gern recht machen.
    Aber Papageien? Widerstehen die echt der Freiheit?
     
  14. D@niel

    D@niel Guest

    Ich musste einige Male die Erfahrung machen, dass Hunde gerne mal abhauen. Habe sie immer wieder eingefangen oder sie haben mich gefunden. Doof wenns noch nichtmal seine eigenen Hunde sind.

    Aber: Ja, man kann Papageien wirklich fliegen lassen. Denke auch, dass da die Chemie zwischen Halter und Vogel total stimmen muss, der Papagei
    100%ig hören muss und ganz wichtig: Der Vogel muss dem Halter BLIND vertrauen!
     
  15. #15 carola bettinge, 08.07.2004
    carola bettinge

    carola bettinge Guest

    ich habe auch von einem schweizer gehört, der seine pyrrhuras familienweise hat ausfliegen lassen.wie ann beschrieben hat hat er in der brutzeit angefangen jeweils ein elternteil ausfliegne zu lassen.... und irgendwann dann ´das paar samt jungvögel. sie sind immer wieder zur voli zurückgekommen, obwohl sie anscheinend nicht sooo zahm waren. dieses experiment musste aber auch abgebrochen werden , da etliche vögel abhaanden kamen. in diesem fall muss alllerdings ein bösartiger nachbar die tiere abgeschossen haben , weil sie ihn gestört haben (!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!) zumindest lag es nicht an den vögel.

    ähnliches projekt hab ich auch von einer schweizer uni gelesen. sie führen das mit mönchsittichen durch, da sie immer zu ihrem gemeinschaftsnest zurückfliegen.

    aber ich versteh es trotzdem nicht ganz, denn sie können sich ja auch hier in europa an wahnsinnig viel vergiften :?
     
  16. Alina

    Alina Foren-Guru

    Dabei seit:
    07.04.2004
    Beiträge:
    707
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Osnabrück
    also ich habe unseren kiwi (rosenköpfchen) auch immer frei fliegen lassen, habe auch hier im forum sehr häufig darüber berichtet!!!!
    er war aber auch wirklich superzahm, mit den 3 anderen rosenköpfchen die ich noch hatte hätte ich das nie gemacht!!!!
    aber es ist einfach unbeschreiblich zu sehen wie so ein papagei ganz frei draußen fliegt und immer wiederkommt.
    das komm-komando sollte dafür aber auch wirklich 100% sitzen, hat es bei kiwi auch, wobei ich dazu sagen muss das er draußen höchstens noch zu 30% kam, aber das war nicht schlimm, denn ich wusste irgendwie imer das er doch wiederkommt :jaaa:
    ich denke das ganze hat sehr viel mit vertrauen zu tun, der vogel muss dem halter vertrauen und umgekehrt auch!!!
    ich hatte einfach das gefühl das er wiederkommt, und solche gefühle täuschen eigendlich nicht!!!!
    bei chucky, wäre ich mir sicher das er nicht wiederkommen würde, aber wir haben ihn ja auch noch nicht so lange!!
     
  17. #17 carola bettinge, 08.07.2004
    carola bettinge

    carola bettinge Guest

    warum schreibst du in der vergangenheit, kiwily? 8o
     
  18. Alina

    Alina Foren-Guru

    Dabei seit:
    07.04.2004
    Beiträge:
    707
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Osnabrück
    unser kiwi ist gestorben, nicht beim freiflug draußen, sondern in der wohnung, als ich nicht zu hause war!!!!
    mein vater hat die vögel rausgelassen, und dann eine wolldecke gefaltet, kiwi ist da zwischen gekrabbelt, ohne das er es gemerkt hat und darin erstickt :heul: :heul: :heul:

    ich fand das echt schlimm, ich meine, man lässt ihn immer draußen fliegen bei so vielen gefahren, und dann passiert so ein sch***, und das in der ach so ungefährlichen wohnung :heul: 0l 0l
     
  19. #19 tweety1212, 08.07.2004
    tweety1212

    tweety1212 Guest

    Das kannst du so nciht sagen Kiwily. Klar es war ein dummer Unfall, aber draußen lauern noch viel viel mehr Gefahren. Unterschätz das bitte nicht, auch wenn deinem Kiwi in den Tagen wo du ihn hast fliegen lassen ncihts passiert ist. Sei froh, ein anderes mal wäre es passiert! Siehe dieses Beispiel.
     
  20. Alina

    Alina Foren-Guru

    Dabei seit:
    07.04.2004
    Beiträge:
    707
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Osnabrück
    es ist mir klar das es ein blöder unfall war, aber auch du kannst nicht mit sicherheit sagen das draußen irgendwann etwas passiert wäre!!!
    das er nicht wegfliegt habe ich gewusst, ich habe immer gewusst das er wiederkommt, sonst hätte ich ihn ja nicht fliegen lassen!!!
    klar er hätte auch von einem raubtier gefressen werden können, aber da wir in einer siedlung wohnen, sind hier auch keine greifvögel!!!!
    und katzen haben wir auch nicht, die würden sich auch nicht zu uns trauen, da unsrer hund katzen hasst, (wenn er eine bekommen würde, würde er sie garantiert totbeißen)!!!!
    also ich hatte eigendlich nie angst das etwas passiert, klar er flog auch schon mal bei fremden leuten auf die schulter, aber die wussten alle das es mein vogel war, deshalb haben sie ihn einfach gelassen und er ist immer irgendwann von selber zurückgekommen!!!
     
Thema: Gefahren des Freiflugs
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Christophorus yahoo.com loc:DE

Die Seite wird geladen...

Gefahren des Freiflugs - Ähnliche Themen

  1. Gefahren des Freiflugs

    Gefahren des Freiflugs: Hallo, nicht das Ihr jetzt denkt, der Typ hat mal überhaupt keine ahnung von nichts :) Das Grundwissen und auch einiges Fachspeziefisches...
  2. Amsel brütet- Geburtstagsfeier zur ungefähren Schlüpfzeit

    Amsel brütet- Geburtstagsfeier zur ungefähren Schlüpfzeit: Hallo! Ein Amselpärchen brütet in unserer Hecke. Wir haben mal nachgelesen, wann ungefähr die Babys schlüpfen. Genau an dem Wochenende an dem ich...
  3. Heute 17.12.2014 Gefahren im Haushalt für Vögel mit Dr Britsch

    Heute 17.12.2014 Gefahren im Haushalt für Vögel mit Dr Britsch: Heute 17:05-18:00 Dr. Gerd Britsch im SWR Fernsehen bei Kaffee oder Tee- Gefahren für Vögel im Haushalt.
  4. Angefahrene Türkentaube

    Angefahrene Türkentaube: Guten Morgen hier im Forum. Ich habe vor ca. 1 1/2 Wochen eine angefahrene Türkentaube gefunden. Sie konnte ihre Beine/Füße nicht mehr bewegen,...
  5. Engergiesparlampen, led, Gefahren und Flackern

    Engergiesparlampen, led, Gefahren und Flackern: Liebes Forum! Situation: Wir halten vier Wellensittiche in einer Madeira II (nicht Madeira double, um Missverständnissen vorzubeugen). Sie...