Gelbbrustara allein!

Diskutiere Gelbbrustara allein! im Aras Forum im Bereich Papageien; Hallo Ihr, ich muss mal was loswerden; hoffentlich bin ich richtig an dieser Stelle ... Ein Freund von mir ist häufiger in einer Zoohandlung...

  1. lillan

    lillan Guest

    Hallo Ihr,

    ich muss mal was loswerden; hoffentlich bin ich richtig an dieser Stelle ...

    Ein Freund von mir ist häufiger in einer Zoohandlung in Oststeinbek bei Hamburg. Hab dort selbst für meine Wellis auch schon einmal was gekauft, ein ordentlicher Laden. ABER:

    Dort sitzt schon seit Dezember 2005 ein einzelner Gelbbrustara in seiner Voliere - wie ich heute hörte, IMMER NOCH!

    Das Tier tut mir total leid. Brauchen doch Aras, soweit ich weiß, besonders viel Zuwendung?:traurig:

    Ich würde ihn ja am liebsten da rausholen, kann ihm aber auch nicht die richtigen Bedingungen bieten ...

    Was kann man denn bloß machen? :? Ist hier im Forum vielleicht jemand interessiert? Ich sehe diesen hübschen Vogel noch vor mir, ein ganz junger und aufgeweckter ... je länger der da allein sitzt, kriegt er doch nen Knacks fürs Leben, oder nicht??

    Gruß
    lillan
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Raymond

    Raymond Guest

    Hi lillan

    was du da geschrieben hast ist das traurige los aller voegel die in zoohandlungen zum verkauf angeboten werden.
    natuerlich hast du recht das papgeien bestimmt noch mehr leiden als wellis die wenigsten ihres gleichen haben.
    nur...holst du diesen ara da nun rausssss , kommt der naechste nach und erleidet das selbe schicksal. wenn der euro rollt kommt es nicht aufs tier an, das ist leider so und wird sich auch nicht so schnell aendern.
    die gepfefferten preisse halten natuerlich auch vom kauf zurueck, daher dauert es oft lange bis so ein kerle ein neues zuhause findet.:traurig:
     
  4. blau

    blau Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. Dezember 2003
    Beiträge:
    1.002
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    AG abnehmender Aktionismus im Tagesverlauf
    "Kenne" den kleinen, zutraulich....... Zucker, so, wie sie halt IMMER sind, habe ihn gesehen als er gerade 3-4 Tage dort war, also noch wie ein Baby......... Es gab wohl Interessenten die sich dann doch anders entschieden haben......... Der Kleene hat seinen Preis, wie überall.....Es gab/gibt dort auch andere Langinsassen (Halsi, Nymph), wie überall ..... Weiter hinten, bei den Fischen, ist eine größe Sandschale mit einem Sitzast, vllt darf er dort nach Ladanschluss hocken und auch ne Runde durch den großen Verkaufsraum fliegen?
     
  5. chris-XX

    chris-XX Guest

    hi blau,

    DAS glaube ich nicht, allein schon aus versicherungsrechtlichen Gründen ziemlich auszuschließen.

    Erschreckender finde ich, dass so anspruchsvolle Vögel von Menschen, z.T. Schülern, Aushilfs-
    oder Minijobbern betreut werden, die absolut NULL Plan von den Tieren haben. [​IMG]

    Was Doris schreibt ist leider so zu treffend. :( :(

    Herzlichen Gruss
    Christian


    « Zahme Vögel singen von der Freiheit, wilde Vögel fliegen. »
     
  6. blau

    blau Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. Dezember 2003
    Beiträge:
    1.002
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    AG abnehmender Aktionismus im Tagesverlauf
    Glauben heisst nicht wissen :dance:.
    Zudem OT:schimpf:: Menschen, die zum Teil Schüler/Aushilfen/Minijobber sind haben gleichzeitig absolut NULL PLan von den Tieren? DAS ist eine heftige Verallgemeinerung und grenzt die liebevollen Schieterwegkratzer aus, die sich sehr interessieren.
    Und sonst, das hilft dem Lütten aber auch nicht: Kenne keine nicht-ANSPRUCHSVOLLEN Vögel 8) :)!
     
  7. chris-XX

    chris-XX Guest

    hallo Lillan,

    der Routenplaner von Marco Polo schmeisst für mich bis Oststeinbek eine Entfernung von 516 km
    aus. Eigentlich kann ich also nicht mitreden aus der Distanz. Aber wende Dich doch mal an den
    folgenden Verein: Papageienschutz(Punkt)de in Bremen, die sind erheblich näher dran. ;)

    Herzlichen Gruss
    Christian


    « Zahme Vögel singen von der Freiheit, wilde Vögel fliegen. »
     
  8. chris-XX

    chris-XX Guest

    ... nochmal ich:

    Alternativ und noch näher dran ist der Papageinstammtisch-HH - googelst
    Du einfach noch mal nach dem (Punkt)de ;) - ich wurde nähmlich sehr zu
    meinem Leidwesen eindrücklich gebeten auf Link's zu verzichten. :( :D :D

    Herzlichen Gruss
    Christian


    « Zahme Vögel singen von der Freiheit, wilde Vögel fliegen. »
     
  9. lillan

    lillan Guest

    Hallo zusammen,

    danke für eure Reaktionen! Christian, habe diesen Stammtisch ergoogelt ... werde diesen Hamburger Papageienfreunden mal ne Mail schicken.

    Ich muss sagen, ich hab (zum Glück) hierzulande bisher keinen Ara so einsam im Laden herumhocken sehen. Deswegen tut's mir für den gelben hier halt so leid. In dem Laden bin ich ja nur selten, aber früher hatten sie sonst Graupapageien und so wenigstens paarweise.

    Ich hatte damals gefragt, ob der Ara nach Ladenschluss von jemand mit nach Hause genommen wird, aber der muss in seiner Voliere bleiben und langweilt sich wahrscheinlich endlos. :nene:
    Immerhin wirkte das Personal (damals) ganz bemüht.

    Tja, dann drückt mal mit die Daumen für den Gelben! Mal sehen, was wird ...
    blau, das ist ja lustig, dass du den Prachtkerl auch kennst. Bist du öfter in dem Laden? Kannst ja mal berichten, wie's ihm geht ...:zwinker:

    LG

    lillan
     
  10. blau

    blau Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. Dezember 2003
    Beiträge:
    1.002
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    AG abnehmender Aktionismus im Tagesverlauf
    eher selten, das "das Baby" da noch immer hockt ist eher Abschreckung!
    Erzähl doch mal, ob/wie der Papa-Stammtisch reagiert :)
     
  11. lillan

    lillan Guest

    Mach ich ... schau mal inner Woche etwa. Bis denne!
     
  12. chris-XX

    chris-XX Guest

    hallo lillan und blau,

    ja, mich interessiert auch, ob und was sich für den Kleinen tut. [​IMG]

    Herzlichen Gruss
    Christian - jetzt im Wochenende.


    « Zahme Vögel singen von der Freiheit, wilde Vögel fliegen. »
     
  13. Raymond

    Raymond Guest

    Hi Chris,

    und was sollen sie deiner meinung nach fuer ihn tun ???

    freikaufen um platz zu machen fuer den naechsten, oder an was hast du dir so vorgestellt?
     
  14. chris-XX

    chris-XX Guest

    Guten Morgen Doris,

    das ist FIES - das ist eine Fangfrage, da mach ich logischerweise
    immer eine Bruchlandung! *schmoll* ;) ;)

    Neee, was sich genau machen lässt weiss ich nicht! - Aber lillan könnte
    zunächst mal mit Papageien-Menschen per Telefon in direkten Kontakt
    kommen und die Situation dort vor Ort detailiert schildern. Möglicherweise
    kennt jemand den Laden ebenfalls näher, den Eigentümer sogar persönlich?

    Vielleicht lässt sich die Situation im Laden optimieren - durch z. B. einen
    zweiten Vogel, Stichwort Vergesellschaftung. Vielleicht lässt sich auch
    weiterhin direkt was im Käfig oder an der Voli verbessern?

    Und wer weiss, vielleicht lässt sich sogar der Laden dazu bewegen, in
    Zukunft auf einen Verkauf eines einzelnen Ara's etc. zu verzichten bzw.
    dahin gehend überzeugen - wie man's besser und richtiger macht.

    Also Du siehst, ich denke optimistisch - auch wenn ich eigentlich davon
    überzeugt bin, dass sich nichts für den kleinen GA ändern wird. Letztlich
    bin ich halt Realist - und Du, bist Du vielleicht so ein klitzekleines bisschen
    nachtragend? ;)

    Nee, noch mal ernsthaft - folgendes habe ich gestern hier im Forum gefunden:
    "man möge auch keinen Papageinenhalter attackieren, weil er sich Papageien hält,
    denn die haben es da meist weitaus besser, wie Millionen von Schlachtschweinen."

    Da ist was wahres dran - und das Forum ist schon ok. - zumal es ja dabei helfen
    kann, Defizite aufzudecken und vielleicht manches von vornherein zu vermeiden.
    Aber ich bin gleich weg - schaue erst heute spätabends wieder rein. Bis dann.

    Herzlichen Gruss
    Christian


    « Zahme Vögel singen von der Freiheit, wilde Vögel fliegen. » Herzlichen Gruss
     
  15. Raymond

    Raymond Guest

    Hi Chris,

    oehmmm, auf was soll ich nachtragen sein..das versteh ich nun aber ehrlich nicht??

    und wieso ich in papgeien haltung nicht so ein realist bin wie du siehste gleich.
    hast du mal daran gedacht wie schrecklich es waere wenn nun ein 2ter dazu kommt die beiden sich aneinander gewoehnen und dann wieder getrennt werden??
    da gaebe es nur die eine moeglichkeit , ein passendes gegenstueck zu holen und beide nur zusammen zu verkaufen. doch kannst du mir sagen wer dies macht?

    das KEIN vogel mehr in Zoogeschaeften verkauft werden duerft, das ware erstrebenswert, da gebe ich dir 100pro recht. vor jahren hatte dehner auch welpen im angebot und dieses ist nun gottseidank vorbei..und genau dies wuensche ich mir fuer alle voegel.
     
  16. chris-XX

    chris-XX Guest

    liebe Doris,

    ehrlich, ich weiss auch nicht wie man dem kleinen aus der Entfernung helfen
    kann. Aber vor Ort interessiert sich lillan dafür und wer weiss, vielleicht trifft
    sie noch jemanden, der was bewegen kann.

    Letztlich vielleicht sogar in den von Dir geschilderten Worten - das sehe ich
    übrigens ganz genau wie Du (!!!!). Was hilft es denn - den Vogel an jemanden
    zu verkaufen, der (ich bin eben wohl ketzerisch veranlagt) mit dem Tier in
    Einzelhaltung und ich vermute zudem HZ schon in Kürze überfordert sein könnte?
    Nichts und niemandem.

    Aber, wenn keiner so ein Gespräch mit dem Ladenbesitzer in Ruhe und Sachlichkeit
    führt, dann und da gebe ich die Hoffnung nicht auf, dann besteht zumindest ein
    klitzekleiner Lichtblick, dass sich ggf. in Zukunft was ändert - vielleicht.

    Und die Anspielung mit dem nachtragen, nein - nimm' das bloss bitte nicht
    persönlich, ich fand Deine Frage - was ich denke, was sich ändern soll - eben
    von vornherein dazu geeignet, dass egal was ich jetzt sage, genau die Punkte
    zum tragen kommen, die Du ja angesprochen hast. Die Misere besteht darin,
    DASS der Vogel allein sitzt, das Defizit existiert bereits seit der Handel mit
    Papageien besteht! Solange damit Geld verdient wird - und sich die Kunden
    nicht in dem Umfang einen Kopf machen, wie es für die Tiere angemessen wäre.

    Jetzt bin ich aber ehrlich gleich weg - weil, wir können jetzt nur eine endlose
    Debatte führen was nicht gut für die Vögel ist - und da gab es hier schon sehr
    viele, wie ich gesehen habe. Auf der anderen Seite habe ich mich auch gefragt,
    wenn jetzt überall ein Paar Papageien gehalten wird und diese erfreulicherweise
    sogar Nachwuchs bestmöglich als Naturaufzucht bekommen - wohin, dann mit
    all den Jungen? Wer hat die Mittel und Möglichkeiten dafür, ihnen ein Leben in
    einem optimalen Umfeld zu bieten? Und alle auswildern in ihrem ursprünglichen
    Lebensraum geht auch nicht ...

    Ein trauriger Kreislauf - in jeder Hinsicht. So was zieht mich richtig runter. :( :(

    Herzlichen Gruss
    Christian


    « Zahme Vögel singen von der Freiheit, wilde Vögel fliegen. » Herzlichen Gruss
     
  17. ararudi

    ararudi ararudi

    Dabei seit:
    8. Mai 2004
    Beiträge:
    1.210
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    073.. Thüringen
    Hi Chris

    wieso verstehe ich nicht so richtig, will dich hier auch nicht unbedingt in die pfanne hauen. deine beiträge wahren eigendlich vom inhalt her gut, aber nicht auf deinem eigenen " misst " gewachsen und dann ohne quelle.

    der gedanke ist schon richtig, aber leider regiert hier auf der welt das geld. wie Doris schon schrieb die vögel dann wieder trennen ist auch nicht optimal und wer soll zwei ga`s zu zoohandlungspreisen kaufen.

    eine möglichkeit ( aber eher unwahrscheinlich ) ist die haltungsbedingungen dort zu verbessern mit partner und die tiere dann als " maskotchen " dort zu lassen, oder wirklich nur zusammen zu verkaufen. dann tut sich aber wieder die frage auf. was ist wenn die zwei sich nicht verstehen ? einen 3. oder 4. dazuhohlen ?

    wie du siehst, es gibt viel zu tun. packen wirs an !
     
  18. ararudi

    ararudi ararudi

    Dabei seit:
    8. Mai 2004
    Beiträge:
    1.210
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    073.. Thüringen
    Hi Doris

    keine tiere mehr in zoohandlungen zu verkaufen ist auch nicht der richtige weg, wie ich finde. die abgabebedingungen sollten verändert werden, abgabe nur paarweise oder zu einem partner ( käufer muss nachweis erbringen ). für grosspapas würde ich dir recht geben kein verkauf über zoohandlungen.

    es müsste eine gesetzeänderung bezüglich des tiervekaufs her. in den geschäften ist es ja auch erlaubt tiere in kleineren käfigen als von der behörde .... verlangt und dann sogar noch mit überbevölkerung zu halten. diese bedingungen werden dann ja teilweise auch von dem käufer aus unkenntnis übernommen - sie sehen ( wissen ) es ja nicht besser -

    dann müsste auch eine aufklärungsarbeit schon in der kita, dann weitergehend in der grundschule stattfinden zb. das leute mit tieren dort hingehen oder eine gruppe zu sich einladen und über die tiere sprechen.
     
  19. chris-XX

    chris-XX Guest

    boaah, IHR seid ja so gemein, richtig herzlos !!!!!!!!!!!!!!!!!!!! ;)


    Menno Leut's - draußen scheint die Sonne und ich will Rad fahren - und
    jetzt sitz ich immer noch hier vorm offenen Fenster, schau in den Wald,
    hör die Vögel zwitschern und die Flugzeuge rumoren und was ist, ich hocke
    hier noch immer vor der Kiste - Ihr seid wirklich nicht zu fassen! *smile*

    --------------------------------------------------------------------------------

    Jörg, keine Sorge mir ist schon klar, wie ich damit umgehe, sowohl mit
    Kritik ebenso mit Anerkennung. Sicher habe ich einige Fehler gemacht,
    aber das ist wie bei den Papa's auch - die müssen sich ja auch erst mal
    aneinander gewöhen - und wer von Euch mehrere hält, kennt doch den
    Radau den's da mal gibt - ist alles hab so wild, letztlich - oder! :) :)

    Ich finde es aber richtig, wenn wir uns hier Gedanken machen, was es
    u. U. irgendwo zu verbessern gibt, wo frau/mann vielleicht auch konkret
    helfen kann - und wie Jörg so treffend sagt: Es gibt viel zu tun!

    Darum geht's wohl, um's anpacken - sei es nur mit einem Hinweis hier im
    Forum, sei es mit einem Telefonat, ein kleiner Tip, eine Erklärung oder, oder
    oder, oder ...

    Persönlich bin ich IMMER der Ansicht, dass das der falsche Weg ist:

    [​IMG]

    Darum, wenn niemand ein Gespräch mit dem jetztigen Halter des kleinen
    Gelbbrustara's sucht, dann wird sich für ihn und auch in Zukunft wohl nichts
    ändern. Also kann die Devise wirklich nur lauten: Packen wir's an.

    Dazu für mich noch folgendes - will es trotzdem noch mal sagen, wir hatten
    ja die Doku "The real Macaws" gesehen - (Beitrag ist leider verschwunden),
    und wenn ich dann so die Bilder vergleiche, wie Ara's eben in der Natur
    leben, wie sie fliegen, wie sie krakelen und sich balgen, zärtlich beieinander
    sitzen und sich kraulen, schmusen und schnäbeln - und dann das komplette
    Gegenteil sehe, wie sie tagein-tagaus auf einer Stelle in einem viel zu kleinen
    Käfig vor sich hinvegetieren, dann, ja dann - dann - ach, einfach ohne Worte.

    Deswegen denke ich, um wieder hier beim Thema zu bleiben, wir wissen nunmal
    vom Schicksal des kleinen gelb-blauen, und darum halte ich es für besser
    die Problematik beim Verkäufer anzusprechen, auch wenn der das ganz sicher
    nicht hören will. Hartnäckigkeit und Ignoranz wirken manchmal Wunder. :D :D

    Herzlichen Gruss
    Christian - jetzt on Tour de bike.


    « Zahme Vögel singen von der Freiheit, wilde Vögel fliegen. »
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. ararudi

    ararudi ararudi

    Dabei seit:
    8. Mai 2004
    Beiträge:
    1.210
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    073.. Thüringen
    Hi Chris

    fahr nur mit dem radel raus, mache gerade den lästigen bürokram.

    viel spass
     
  22. chris-XX

    chris-XX Guest

    Guten Morgen Jörg und auch alle anderen,

    so, da bin ich wieder - wurde dann doch etwas später als gedacht, habe mich halt doch
    gestern etwas zu lange hier fröhlich verplappert. *grins*

    Keine Ahnung was mich gestern geritten hatte, jefalls hieß mein Tagesziel gestern Karlsruhe.
    Ich glaub ich hab echt einen Vogel. ;) Als Jugendlicher waren 40 km mit dem Rad eine echte
    Weltreise. Dann mit Führerschein und erstem Auto war Rad fahren vergessen und seit ich vor
    10 Jahren durch einen Arbeitskollegen zum Motorradfahren kam, haben Autos für mich keinen
    Stellenwert mehr. Was leider auch seine Schattenseiten hat, also das Motorradfahren, ich habe
    meine Gesundheit dabei recht nachhaltig ruiniert. Naja, und irgendwie ist bei mir seit letztem
    Jahr das Rad fahren wieder voll in. Komisch. Back to the roots - zurück zu den Wurzeln, möchte
    man meinen, nee - macht mir einfach nur viel Spass. Und dieses Jahr übertreibe ich es wohl ein
    bisschen mit dem Pedalieren. Ehrlich.

    Jedenfalls habe ich auf dem Rad Zeit mir reichlich Gedanken zu machen, über dieses und jenes
    und im Moment vor allem über Papageien ...

    Also mein Startort gestern war Rüsselsheim und und dann ging's Richtung Süden. Eigentlich
    war der Start nur halbherzig, war ja doch ein bisschen warm - und anfangs wollen die morschen
    Knochen auch noch nicht so, aber dann ging's. In Biebesheim am Vogelpark ruckzuck vorbei,
    Biblis rechts liegen gelassen, bei Worms kurz überlegt ob ich die Rheinseite wechsele und
    dann auf meiner Seite geblieben, einen anderen long distance Radler getroffen und gemeinsam
    zügig und munter miteinander plaudernd in Mannheim angekommen. Für einen Moment über-
    legt, ob ich mir den Luisenpark mit seinen Vögeln anschaue und mich dann doch entschlossen
    mal eben in den Friedrich-Ebert-Park in Ludwigshafen zu schauen.

    Warum? - Na, Cpt. Kurt hatte doch von den Papageien dort gesprochen, die er sich da angeschaut
    hatte. Das erste was ich vernehme sind die Rufe von frei im Park fliegenden Alexander- oder Hals-
    bandsittichen. Hab' nicht genau geschaut, war zu dem Zeitpunkt mehr mit meinem Popo beschäftigt,
    der es sich schon seit einiger Zeit viel lieber faul im Sessel bequem gemacht hätte. Die Volieren waren
    trotzdem schnell gefunden. Die nötige Pause deshalb sinnigerweise mit dem Anschauen verbunden.
    Von links ein paar Unzertrennliche, dann in einer Voli Mohrenkopfpapa und Blaustirnamazone, dann
    noch ein paar verschiedene Arten und dann in einer etwa 6x4m grossen Voliere drei Ara's: ein GA,
    eine dunkelrote um den Nacken etwas gerupfte Lora und ein jüngerer Hybrid, wir mir zwei rüstige
    Senioren munter schwätzend erklären. Aber irgendwie, finde ich, ist die Voliere nicht wirklich der
    Bringer. Keine Ahnung, aber die Vögel machen auf mich einen einsamen Eindruck, jeder geht seiner
    Wege. Ich denke so bei mir, eigentlich ein Grund mehr für Alaattin sich keinen Gelbblauen zu kaufen.

    Denn der allein gehaltene Molukkenkakadu daneben tut mir wirklich leid. Der machte auf mich einen
    so schlauen, lieben Eindruck - wie kann man den einfach so alleine da vor sich hin existieren lassen.
    Bis vor 7 Jahren wären es zwei gewesen, aber jetzt sitzt er da solo. Irgendwie kann's dass doch nicht
    sein. Bei mir macht sich ein bisschen Wut bemerkbar. Warum müssen wir Menschen diese wunder-
    vollen Vögel einsperren, selbst wenn die Volieren dort den gesetzlichen Ansprüchen entsprechen!
    Das muss nicht sein, zumal ich finde, dass die Vögel dort, zwar geräumige Volieren haben, aber
    ich denke, es fehlt ihnen die persönliche Zuwendung und Ansprache. Erstmals komme ich ernst-
    haft zu der Ansicht, dass es einige Vögel in den sachkundigen liebevollen Händen von Privatleuten
    wahrscheinlich doch besser geht, auch wenn ich noch immer die fantastischen Flugbilder von "The
    real Macaws" vor meinem inneren Auge habe ...

    Tja, und was mach ich jetzt - weiter - Karlsruhe ist aber noch weit - und es ist schon halb fünf! Hmm,
    wie die Zeit vergeht, der Allerwerteste will eigentlich nimmer, die Beine sind aber noch ok. - na dann,
    wenn ich schon mal hier bin, dann mal weiter. In Speyer am Technikmuseum vorbei - muss ich noch
    mal mit den Kids von meiner Schwester hin, sowas interessiert die sicher, einem liegenden gebliebenen
    Autofahrer kurz beim Anschieben geholfen - obwohl ich eigentlich schon vorbei war - und obwohl ich schon
    satte 100 km in den Beinen habe, aber die Karre springt wieder an - er freut sich, lächelt. Die Welt ist
    wieder in Ordnung für mich.

    Bei einer kurzen Pinkelpause am Rhein dann fast von Stechmücken aufgefressen worden, also nixx
    wie weg und eine Abkürzung gewählt: Mit der letzten Fahrradrheinfähre gerade noch bei Rheinhausen
    auf die andere Seite gewechselt. Kurios dabei, der braune Schäferhund vom Fährmann, erst hängt er mit
    seinem Kopf tief in meinen Rucksack, riecht die leckere Wurst, lässt sich genussvoll durchwalken
    und beim Anlegen steht er vorne am Bug als Wachposten. Einfach nett.

    Kurz nach dem Weg gefragt, weil einige kleinere Umwege habe ich heute ja schon hinter mir - und
    mal gefragt wie weit es noch bis Karlsruhe ist? Etwa 50-60 km ist die Antwort. Autsch, soll ich
    wirklich odr lieber doch gleich die Bahn zurück nehmen? Nee, ich erinnere mich des Schildes am
    Radweg entlang dem Rhein - das war kurz vor Mannheim: 100 km bis Wiesbaden, in die andere
    Richtung noch 107 km bis Karlsruhe. Na dann, weiter. Merkwürdig, der Flow ist da - ich kann die
    grossen Gänge ganz locker treten. Versteh ich nicht, die beiden Rennradler am Morgen mit dem
    Ironman-Shirt zogen mir locker davon, aber jetzt läufts - und das nach deeeeer Strecke.

    Dann endlich, Linkenheim-Hochstetten ist ausgeschildert - nur Mist, wo ist jetzt hier der Vogelpark.
    Also in welche Ortsteil? Das war der eigentliche Grund für die Fahrt. Den wollte ich mir kurz anschauen.
    Bin um ein Statement gebeten worden. Aber da sind ja ein Haufen Leut's an der Kartbahn, mal eben
    fragen - und ich weisses noch immer nicht. Vespa-Treffen ist - und die sind alle von sonstwo in
    Deutschland, nur keiner direkt aus'm Ort - sowas auch. Wen's interessiert wird beim googeln unter
    runandrace(Punkt)de fündig. Ich entscheide mich für den direkteren Weg Richtung Karlsruhe und
    liege glücklicherweise richtig. Der Vogelpark Linkenheim-Hochstetten liegt tatsächlich in Linkenheim.
    Und obwohl es jetzt schon neun Uhr ist, habe ich Glück, der Park ist jederzeit frei offen zugänglich.

    Seine Entstehung dürfte wie bei den meisten kleinen Parks die in einem Vereinswesen organisiert
    sind, darauf zurück zu führen sein, dass jemand Interesse an der Haltung exotischer Vögel hatte.
    Sich einen Platz suchte, dann der nächste dazu kam und so immer mal wieder erweitert wurde.
    Ja, was soll ich sagen - nicht besser und nicht schlechter wie andere solche Parks auch. Wenn
    ich also die Entstehungsgeschichte bedenke, dann basieren die Volieren eben primär auf der
    Zurschaustellung. Verhältnismäßig klein - und leider nur sehr dürftig ausgestattet. Mir tun die
    Vögel einfach nur leid. Auch wenn die Dämmerung im Anzug ist und die Sonne gerade am Horizont
    verschwindet, so nehme ich doch die etlichen Storchennester im und um den Park mit Wohlwollen
    war. Freie Störche, weiss nicht, mir macht das einfach Laune. Demgegenüber sind die Volieren
    für die Dunkelroten und Hellroten sicher angemessen - aber für mich zu klein. Da können die
    grossen Schreier nur kleiner Flügelschlaghupfer machen. Aber unter richtig fliegen verstehe ich
    was anderes. Finde es auch komisch, dass direkt neben den Arakangas die Bubo Bubo's zu
    hause sind. So sehr ich die auch mag, dass passt einfach nicht zusammen. Die Ararauna's
    habe es ein bisschen besser, ein paar mehr Stöckerl kreuz und quer in ihrer etwas grösseren
    Voliere, aber auch sie tun mir einfach nur leid. Warum müssen wir Menschen ihnen da in dieser
    Form antun, frage ich mich. Dabei geht's ihnen allen dort gar nicht so übel, es gibt Schlimmeres.

    Lustig, weil munter drauf los zwitschernd sind nur die unzähligen Wellis, das ist vielleicht ein
    Durcheinander und durchaus laut - um genau zu sein, sie sind die lautesten im gesamten Park.
    Ein Vater mit seiner Tochter, mit dem ich ins Gespräch komme, wohnt direkt neben an, keine
    15 Meter etwas oberhalb vom Park. Wohnt noch recht neu da. Auf meine Frage, ob ihn das
    denn nicht störe, ist seine freundlich Antwort: Anfangs wär's recht ungewoht gewesen, aber
    jetzt gefällt's den beiden sogar - kann ich verstehen, zumal von den Weissstörchen gerade
    erfreutes Begrüssungsgeklapper zu hören ist. Natur pur - und andernfalls hätte er ja auch
    nicht dort hin ziehen müssen.

    Und warum ich das jetzt hier in diesen Beitrag schreibe - und vor allem wieder mal so lang?
    Das kommt jetzt: Meinen letzten Bio-Apfel habe ich nämlich mit den Hellroten geteilt. Ich
    glaube, neuerdings wachsen die mir irgendwie ans Herz. Anfangs noch etwas schüchtern,
    aber dann mit immer mehr Vertrauen, nehmen sie mit ihren grossen Schnäbeln die kleinen
    Stückchen gerne in Empfang. Ich glaube, ich verstehe jetzt wieder mal einige von Euch hier
    besser. Denke, wenn es Euren Papa's bei Euch zu Hause gut geht, Ihr Euch liebevoll um
    sie kümmert, kann's ihnen vielleicht doch gar nicht so schlecht gehen.

    Und deshalb, vielleicht findet sich ja auch für den kleinen Gelbblauen aus dem Anfangsbeitrag
    hier ein sachkundiges, geduldsames und aufopferungsvolles Zuhause. Ich wünsche es ihm. :zustimm: :zustimm:

    Herzlichen Gruss
    Christian - jetzt wieder unterwegs zu anderen Vögeln. :) :)


    « Zahme Vögel singen von der Freiheit, wilde Vögel fliegen. »
     
Thema:

Gelbbrustara allein!