Gemischter Aga-Schwarm in Außenvoliere

Diskutiere Gemischter Aga-Schwarm in Außenvoliere im Forum Agaporniden Allgemein im Bereich Agaporniden - Hallo, derzeit habe ich 3,3 Rosenköpfchen in Wohnungshaltung, welche aber im nächsten Sommer in eine Außenvoliere umziehen werden. Nun überlege...
robert92

robert92

Mitglied
Beiträge
30
Hallo,

derzeit habe ich 3,3 Rosenköpfchen in Wohnungshaltung, welche aber im nächsten Sommer in eine Außenvoliere umziehen werden.

Nun überlege ich schon seit einiger Zeit ob nicht auch ein paar Schwarz- oder Pfirsichköpfchen bei mir einziehen könnten.
Ich habe ein wenig recherchiert und festgestellt, dass offenbar einige Züchter gemischte Aga Schwärme haben. Die Vergesellschaftung von Agas mit und ohne Augenring wird zwar oftmals nicht empfohlen jedoch gilt dies wie mir scheint eher für die Haltung in kleinen Zimmervolieren oder Käfigen.

Angestrebt wird die Haltung von 3,3 Rosenköpfchen und dazu 2,2 Schwarz- oder Pfirsichköpfchen in einer Außenvoliere von 4m x 2m x 2m mit Schutzhaus.

Ich wollte daher Fragen ob hier jemand Erfahrungen mit einem gemischten Schwarm hat und unter welchen Voraussetzungen dies funktionieren kann?

Grüße Robert
 
Habe bereits Erfahrungen sammeln können mit gemischten Agaschwärmen. In der Konstellation klappt es oft sehr gut, ohne Rosenköpfchen sogar noch besser.
Es kann schon sein dass die Agas sich gegenseitig die Zehen abbeißen aber das passiert bei einem reinen Rosenköpfchenschwarm auch.
Wichtig wäre eher dass keine Brut im Schwarm stattfindet.

Meiner Meinung nach sollte Gemeinschaftshaltung bei der Volierengröße kein Problem sein, wenn alle Vögel gleichzeitig eingesetzt werden. Wichtig ist dass das Schutzhaus groß genug für alle ist und dass sich die Vögel auch aus dem Weg gehen können.
 
Schwarz und Pfirsichköpfchen habe ich auch in Tansania oft im gemsichten Schwarm geseehn. Da waren dann auch Mischlinge dabei.
Die Rosenköpfchen sind ein bisschen special und die unwägbarsten in der Gruppe. Gleichzeitig eingesetzt, Augenring Agaporniden als Altvögel und die Rosenköpfchen frisch futterfest würde ich für die beste Startkonstellation halten.
Deine 6 sind aber nun schon älter und waren bisher unter sich...da musst Du schon ein wenig aufpassen.
Notfalls fände ich es gerechtfertigt, die Flugfähigkeit der roseicollis durch Beschneiden vorübergehend etwas (aber nicht zu stark!) einzuschränken.
Aber NUR, wenn es nach dem Zusammensetzen über viele Tage arge Jagereien durch die Rosenköpfchen gibt.
Ev. auch erst die anderen einsetzen und die Rosenköpfchen etwas später - und nicht alle auf einmal- dazu, wenn die anderen schon etwas eingewöhnt sind.
 
Danke euch schon mal für eure Antworten. :zustimm:

Das mit den Zehen stimmt wohl, wobei ich zum Glück schon längere Zeit keine blutigen Füßchen mehr dabei hatte.
Eine Brut im Schwarm soll nicht stattfinden, wenn dann werden einzelne Pärchen zur Brut separiert.

Die Idee die Augenring Agas zuerst einzusetzen um Ihn einen "Heimvorteil" zu verschaffen werde ich mir merken.

Evtl. könnte ich die Voliere noch um einen Meter verlängern, dass muss ich mal ausmessen wenn mein anderes Projekt abgeschlossen ist :zwinker:

Villeicht noch eine Frage zum Kräfteverhältnis...denkt Ihr es wäre günstiger wenn die Augenring Agas den Rosenköpfchen zahlenmäßig ebenbürtig wären oder haltet Ihr eine Gesamtanzahl von dann insgesamt 12 Vögeln zu hoch?
 
Ich finde 12 Vögel bei der Größe ist kein Problem. Aufstocken auf die gleiche Anzahl ist denke ich sicherheitshalber keine schlechte Idee, ob es notwendig ist kann ich dir aber nicht sagen.
Rosenköpfchen kann man im Normalfall recht gut mit den "großen" Agas mit Augenring zusammenhalten. Ingo´s Vorschlag mit Heimvorteil finde ich auch richtig gut!
Ich habe momentan 6 Personatas und 7 Fischeri in meiner Voliere und habe auch momentan keine Probleme mit Zehen oder sonst was. Hatte auch schon roseicollis mit dabei aber da ich gerne im arteigenen Schwarm züchten möchte, habe ich mich von diesen wieder getrennt aufgrund Platzmangel.
Zur Zucht werden die Arten dann wieder getrennt, damit keine Mischlinge entstehen.
 
Also das mit dem Heimvorteil werde ich auf jeden Fall berücksichtigen.

Ich denke dann werden es 3 Paare mit Augenring...10 oder 12 Vögel ist dann auch kein so großer Unterschied.:grin2:

Züchten ist bei mir vorerst nicht geplant mit den Agas und soll wenn dann nur mit ausgewählten Paaren erfolgen welche ich dazu vom Schwarm trennen würde.

Eine letzte Frage noch dazu...welche temperatur haltet ihr im Winter im Schutzraum?

Vielen Dank an euch für eure Hilfe.:)
 
Ich empfehle im Schutzraum die Temperatur bei ca. 10 Grad zu halten, wenn es dann mal bei 5 Grad wäre, ist es auch nicht schlimm. In der Regel sind fischeri, personata und roseicollis für Kalthaltung gut geeignet, da sie schon sehr lange in Deutschland nachgezüchtet werden. Solange das Wasser nicht einfriert sollte es zwar ausreichen, ich empfehle dennoch so 5-10 Grad da es einfach artgerechter ist.
 
Roseicollis erleben in ihrer Heimat schonmal Nachtfrost. Die beiden anderen Arten allerdings nicht
 
Meine Agas haben ein eigenes Zimmer, es leben RK, SK und PK darin, die RK in deutlicher Überzahl. Da sie genug Platz auch mal zum ausweichen haben, klappt das ohne Probleme. Auch wenn Neue kommen (ich nehme auch immer mal Notfälle auf), muss ich nichts verändern. Immer schön für Beschäftigung (frische Zweige) sorgen, dann wird das auch bei dir und der Volieren-Größe klappen.
 
Hallo,

ich möchte euch allen nochmal für eure Beiträge hier danken.

Wenn nicht nur Rosenköpfchen in der Voliere leben sollte die Temperatur im Schutzhaus also höher sein?

Ich werde euch dann im nächsten Jahr berichten wie ich mich entschieden habe und wie es den Vögeln in Ihrem neuen zu Hause gefällt.

Grüße Robert
 
Ich denke man kann alle 3 Arten etwa gleich halten was die Temperatur betrifft. Alle 3 Arten werden schon sehr lange in D nachgezogen und sind gut an das Klima angepasst. Ich sehe bei einer Haltung wie oben beschrieben keine Probleme für diese 3 Arten.
 
Hallo,

wie versprochen ein Update was aus dem Vorhaben geworden ist.

Auch wenn es einige gibt die gemischte Aga Schwärme halten und der Platz bei mir durchaus ausreichend sein sollte habe ich mich letztendlich dafür entschieden bei einer Art zu bleiben.
Am letzten Wochenende sind meine 6 vorhandenen Rosenköpfchen daher zusammen mit 4 Neuzugängen in ihre Außenvoliere eingezogen. Ich hatte Glück und habe bereits erwachsene Tiere im Alter von 1-2 Jahren bekommen können, sodass sich jetzt alle Ihren Partner im Schwarm suchen dürfen.

Das hin- und herfliegen zwischen Außenbereich und Schutzhaus haben die kleinen erstaunlich schnell verinnerlicht.

Eine Frage zum Futter...ich habe grundsätzlich eine Mischung ohne Sonnenblumenkerne als Hauptfutter...gebt Ihr euren Agas zumindest ab und an ein paar SBK sozusagen als Leckerli?

Gruß Robert
 
Kann man bei viel Bewegung in der Außenvoliere schon mal immer wieder geben. Solange das Hauptfutter ohne ist, habe ich da keine Bedenken.
 
Wie Baghira schon schrieb, ab und zu als Leckerchen bei viel Bewegung spricht da nichts dagegen. Bei uns sind jetzt frische Gräser, Löwenzahn und alles was die Natur so hergibt die Renner, vom Hauptfutter wird deshalb nur die Hälfte verbraucht . :)

Schön dass es so gut bei euch klappt und alle zufrieden sind. :freude:
 
hi,
schön das du dich gegen eine gemischte gruppe entschieden hast. wenn es dir nur um ein farbenfrohe mischung gegangen wär - auch rosenköpfchen gibt es in bunten farben. :D

wenn du sonnenblumenkerne zu füttern möchtest dann kannst du diese auch mal ankeimen. so enthalten sie noch mehr vitamine und weniger fett.
ich gebe auch täglich gekeimte sonnenblumenkerne und meine geier stehen da total drauf.
wichtig für keimfutter - die menge immer vom täglichen körnerfutter abziehen!
 
Dann war ich also schon auf dem richtigen Weg - das Hauptfutter ohne und die SBK dann separat als Leckerei

In der Tat gibt es bei den Rosenköpfchen jede Menge Farbschläge und auch mein Schwarm ist eine bunte Mischung. Grundsätzlich hätte mich eine weitere Agapornidenart schon gereizt aber letzendlich ist es für die Tiere wohl das beste wenn sie so in einem schönen artgleichen Schwarm leben können. Zwar hätte ich derzeit noch eine Voliere frei aber in Gedanken ist diese schon an eine andere Art vergeben :D

Sonnenblume als Keimfutter ist eine gute Idee welche ich sicher mal ausprobieren werde. Keimfutter bekommen Sie zwar auch jetzt schon regelmäßig, jedoch sind bei mir dort bisher keine Sonnebluenkerne enthalten.
 
Thema: Gemischter Aga-Schwarm in Außenvoliere

Ähnliche Themen

paulundcosmo
Antworten
9
Aufrufe
603
paulundcosmo
paulundcosmo
h8cru
Antworten
10
Aufrufe
779
holyhead
H
V
Antworten
6
Aufrufe
868
Vogelfreunde2018
V
Zurück
Oben