Gesinnungswandel: "Der gefiederte Feind"

Diskutiere Gesinnungswandel: "Der gefiederte Feind" im Vogelgrippe / Geflügelpest Forum im Bereich Allgemeine Foren; Der derzeit ablaufenden Medienhype -um nichts anderes handelt es sich- hat mittlerweile jede Bodenhaftung verloren. Dies nicht erst, seit...

  1. #1 Munin, 21. Februar 2006
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 21. Februar 2006
    Munin

    Munin Guest

    Der derzeit ablaufenden Medienhype -um nichts anderes handelt es sich- hat mittlerweile jede Bodenhaftung verloren. Dies nicht erst, seit heimtückisches Geflügel, schenkt man den Medien Glauben, die unvermeidliche Pandemie auf Rügen einschleppten. Bereits auf November 2005 datiert ist etwa folgende dpa-Meldung:

    Die Pressemeldung verheißt nichts Gutes. Schon gar nicht jetzt, da H5N1 deutschen Boden erreicht hat, und amoklaufende Krisenstäbe bereits den Genozid an Geflügelbeständen auch ohne jede medizinische Indikation angeordnet haben. Der Mensch reagiert auf einen diffusen Feind (ich werde im Folgenden auch auf einen Artikel verweisen der belegt, wie Diffus der "Feind" sich real darstellt) so wie er es offenbar am besten Kann: Mit Vernichtung. Das nennt er dann "vorsorgliches Keulen", was dann auch eine so richtig niedliche, kinderfreundliche Umschreibung -klingt fast wie "fürsorgliches Keulen"- hergibt.

    Der besorgte Bürger erfährt denn auch prompt überaus nützliche Sachen aus den Medien, z.B. woran er einen an H5N1 erkrankten Wildvogel erkennt, nämlich, man lese und staune: "An aufgeplustertem Gefieder, Apathie, und im Gefieder verstecktem Kopf". Solche Symptome dürften, so unterstelle ich, der hiesigen Leserschaft zu 99% in bereits in Käfig oder Voliere begegnet sein. Meist war das dann allerdings nicht eine solch nobelpreisverdächtige Entdeckung eines virologisch interessanten aviären Subtyps, sondern etwa schnöde Luftsackmilben oder z.B. eine zugluftbedingte bakterielle Infektion.

    Solcher Schwachsinn erster Güte findet in den Medien weiteste Verbreitung, und, liebe (Vogel)Freunde, ich prognostiziere dass das "Vernichten" erst begonnen hat. Es geht mir gar nicht so sehr darum, hier das Thema Massenhaltung und den per se schon inhumanen Umgang mit Tieren zu dokumentieren bzw. erneut zur Diskussion zu stellen (auch wenn das Thema m.E. gar nicht genug Beachtung finden kann, gibt eine intensive Befassung doch auch gleich Einblick in die Entstehung von Lebensmittelskandalen).

    Es geht mir um Dinge wie gründliche journalistische Recherche und verantwortungsvollen Umgang mit Informationen. Welche Idiotien der derzeitige Medienhype beim Bürger hervorzubringen vermag, konnte ich auch bereits selbst beobachten. Etwa als ich N5H1-Paranoiker dabei beobachtete, wie sie Meisenknödel und Futterhäuschen aus ihren Gärten entfernten. Genau genommen "entfernen ließen" (die mit der "Säuberung" beauftragte "Exekutive" trug einen grauen Hausmeisterkittel..). Eine höfliche Nachfrage meinerseits ergab dann [Zitat]: ".. Haben sie nicht gehört? Vogelgrippe! Schleppen die asiatischen Viecher alles hier ein! .." [/Zitat]

    Oben angesprochene Vorgänge bieten mir deshalb genügend Anlass zu intensiver thematischer Befassung, d.h. es wird in Kürze einen eigenen Artikel auf meinen Webseiten geben. Eine einleitende Grafik (es handelt sich dabei noch um einen ersten, spontanen Entwurf) kann sich, wer mag, bereits jetzt ansehen:

    http://www.gegenpropaganda.org/img/h5n1

    Es wird in meinem Artikel zuvordert um die Behandlung folgender Aspekte gehen:

    - H5N1 als Medienhype (Was ist tatsächlich 'dran an der suggerierten "Bedrohungslage"? Worin besteht sie in ihrer Substanz und woran wird sie festgemacht?)

    - Wie reagiert der Rezipient auf die attestierte Bedrohung (Das hat gerade noch gefehlt: "Dem Feind sind Flügel gewachsen", neben gefährlichen Mullahs -immer eine Bombe unterm Turban- jetzt obendrein auch noch "gefiederte Feinde"..)

    - Was (und wozu) taugen die eingeleiteten "Gegenmaßnahmen"? Ein Wildvogel ist keine "Immobilie" (da könnte man dann einen Zaun drumherum bauen, oder, -wenn's sich grad um ein KKW mit Reaktorbrand handelt- einen Betonsarkophag 'drübergießen..) sondern, so denn die "Bedrohung" real wäre, mit einer Inkubationszeit von 2-8 Tagen ein höchst mobiles Lebewesen.

    Was bringt dann aber die verordnete "vorsorgliche Vernichtung" von Tierbeständen ohne jede medizinische Indikation?

    Ein bereits fertiger, mit der Qualität der verbreiteten Medieninformationen befasster Artikel findet sich im Adobe PDF-Format unter dem Titel "Vormarsch der Killer-Enten" auf den Seiten des Journalisten Torsten Engelbrecht:

    http://www.torstenengelbrecht.com/de/artikel_medien.html

    Weil mir ein -zwar sowohl Tier- als Menschenliebendes- streitbares Gemüt zu eigen ist (vllt. erinnern sich einige Leser noch an den von mir im hiesigen Forum von Zaun gebrochenen "Leuchtstofflampen-Streit"), ich mir ferner zum Vorsatz genommen habe nicht jeden progagierten Unfug unwidersprochen hinzunehmen, es sich des Weiteren mir beim Begriff "vorsorgliche Vernichtung" die Nackenhaare aufrichten, werde ich auch in Bezug auf den H5N1 Wahn entsprechenden Gegenwind entfachen.

    Angedacht ist in diesem Kontext auch eine Petiton gegen "vorsorgliche Vernichtung" (in jeder Hinsicht und im weitesten Sinne) von Tieren ohne jeden (veterinär)medizinischen Befund.

    Der Irrsinn muss unverzüglich gestoppt werden, und an die Stirne der Initiatoren gehört von Rechts wegen die geballte Faust.

    Falls jemand die Idee einer Petition stützen sollte, wäre ein kurzes Feedback (per Mail oder PN) nicht schlecht. So denn hinreichend Interesse besteht, richte ich dann gerne eine solche ein.

    Anregungen, Vorschläge -und natürlich Kritik- willkommen.

    Gruß,
    Werner
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Migu

    Migu Guest

    Sehr gut!
    das ist eine unterstützenwerte Sache!
    leider fehlt mir der fachliche Hintergrund da tatkräftig mitzuarbeiten!
    Bin aber gerne Bereit entsprechende Schriftstücke nach meinen Möglichkeiten zu verbreiten!
     
  4. Akkas

    Akkas Stammmitglied

    Dabei seit:
    25. Juli 2004
    Beiträge:
    309
    Zustimmungen:
    0
    Ich helf gern mit, so gut ich kann. Bin zeitlich etwas knapp, aber ich tu mein Bestes.
     
  5. Wachtelfan

    Wachtelfan Ein Fan von Wachteln

    Dabei seit:
    12. Juli 2005
    Beiträge:
    402
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ahnatal
    Klasse!
    Und der "Gegenpropaganda"-entwurf ist ironisch-lustig-nachdenklich-machend.
    Nur: Manchmal hast du N5H1 geschrieben - gibts das jetzt auch oder war das nur ein Schreibfehler und es soll H5N1 heißßen?

    Grüße, Wachtelfan
     
  6. Munin

    Munin Guest

    Das in dem von mir verlinkten Artikel Torsten Engelbrechts dargestellte Phänomen fehlender bzw. nicht erreichbarer wissenschaftlicher Quellen zum H5N1 konnte ich übrigens im Rahmen meiner eigenen Recherche nachvollziehen. Die WHO verweist auf Referenzlabore bei welchen offenbar die Server das angeforderte Dokument grad' zufällig nicht finden können ("Error 404"), das Robert Koch Institut verweist ebenfalls auf die WHO und deren Referenzlabore und die Medien beziehen sich alle -das wird bei der Lektüre an Hand der übereinstimmenden Rethorik sehr schnell deutlich- offenbar auf ein- und dieselbe Quelle ohne diese näher zu spezifizieren.

    Irgendwie hat der bedrohliche H5N1 Virus etwas von Reinhold Messners "Yeti": Alle Welt spricht 'drüber, aber gesehen hat ihn noch keiner.

    Schon merkwürdig, das Ganze. Es liegt mir natürlich fern zu unterstellen, H5N1 gäbe es gar nicht, aber es wäre schon hilfreich wenn man Zugang zum entsprechenden wissenschaftlichen Hintergrundmaterial bekäme.. ;)

    Eine Online-Petition gegen "vorsorgliche Tötungen" werde ich übrigens voraussichtlich übermorgen realisiert haben. Ich lasse es euch dann wissen sobald diese fertig ist.

    Gruß,
    Werner
     
  7. Munin

    Munin Guest

    Dem dürfte meine eigene mediale Verwirrung zugrunde liegen. :D

    Danke für den Hinweis. Ich korrigier's gleich noch und lade das bearbeitete Bild auf den Server.

    Gruß,
    Werner

    PS: Was mir grad' spontan noch zur H5N1-Medienkampagne einfällt:
    "Bekämpft wird dabei der Feind der längst geschlagen ist: Das denkende Subjekt" (Theodor W. Adorno)
     
  8. Munin

    Munin Guest

    Petition gegen "vorsorgliches Töten" fertiggestellt.

    Ich habe mich mit der Einrichtung der im vorherigen Thread angekündigten Online-Petition doch ein wenig beeilt.

    Zu erreichen ist diese unter:
    http://www.gegenpropaganda.org/html/petition_show.php?nr=3

    Hier noch der Petitionstext (viel brauchte ich dazu ja nicht zu schreiben, die Formulierung sollte in der gewählten Form unmissverständlich sein):

    Gruß,
    Werner
     
  9. ara_severa

    ara_severa Mitglied

    Dabei seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    0
    Ich denke das ist o.k. so und voll in meinem Sinne. Ich habe bereits unterschrieben.
    Vielen Dank für Deine Initiative und Deine Mühe. Das ist nicht selbstverständlich.

    ara_severa
     
  10. Munin

    Munin Guest

    Keine Ursache. Als Mühe empfinde ich es im Übrigen keineswegs. In anbetracht des geballten Medienmainstreams wäre es klug -man macht sich mit Kritik keineswegs nur Freunde-, vielleicht sogar weise, zu schweigen. Wer sich aber dennoch entschließt zu reden, der sollte auch dezidiert Stellung beziehen.

    Die Frage ist doch: Was geht eigentlich vor? Was geht vor in einer Gesellschaft, in welcher z.B. an Rinder gemahlene Artgenossen verfüttert werden ("Tiermehl") und als einziger Aspekt daran das Auftreten von BSE Aufmerksamkeit erregt? Was geht vor in einer Gesellschaft in welcher ein Schweinekotelett ebenso viel Antibiotika enthält wie ein Arzt einem akut infektiösen Patienten verschreiben würde, und sich die Öffentlichkeit lediglich für die daraus resultierenden "Resistenzen" interessiert? Was geht vor in Gesellschaften, in welchen laut UNO jedes Jahr Lebensmittel für 6 Milliarden Menschen auf dem Müll landen, weil sie keine Käufer finden, aber auch nicht verschenkt werden, weil das "die Preise" kaputtmachen würde, gleichzeitig aber jeden Tag 100 000 Menschen an Hunger sterben?

    All diese (und ähnliche) Fragen werden gar nicht erst gestellt.

    Auch -hier schreibe ich bei dieser Gelegenheit etwas über mich persönlich- sehe ich den diversen existenten Menschenhilfs- und Tierschutzorganisationen keine adäquate Lösung. Diesen ist allesamt gemein, dass sie die grundsätzlichen gesellschaftlichen Zustände, welche die angeprangerten Mißstände doch überhaupt erst naturnotwendig produzieren als solche unangetastet lassen und für sich längst akzeptiert haben. Nur ein Beispiel: "Profit? Muss schon sein. Nur die Massentierhaltung könnte schon ein wenig artgerechter ausfallen..".

    Wer so "argumentiert", der hat das bestehende Elend für sich als Notwendigkeit längst akzeptiert, dem geht's nur noch um Milderung elender Zustände. Elendsbetreuung statt Elendsabschaffung steht auf der Agenda. Bestenfalls. Dies übrigens nicht nur im Umgang mit Tieren.

    Oder, um noch einmal Adorno zu bemühen: Das Ganze ist das Unwahre. Mit eigenen Worten: Der "Wurm" ist nicht irgendwo im System, das System ist der "Wurm". Und wenn die Mehrheit der Leute sich ihr Gedankengebäude noch kuschelig eingerichtet haben mag: Es ist höchste Zeit für die Beantwortung einiger grundlegender (System-)Fragen.

    Gruß,
    Werner
     
  11. owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.244
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    Zollernalb
    Hallo Werner

    gut hast du das gemacht, grosses Kompliment

    Habe eben unterschrieben, und bin ganz sicher, dass mein Mann morgen auch unterschreiben wird.

    Darf ich die Petitionsliste weiterreichen, z.B. in andere Foren?
     
  12. Daunenfein

    Daunenfein Guest

    Hallo Werner,

    ich denke auch daß es höchste Zeit ist was zu tun (mehr an die Öffentlichkeit damit zu gehen, Leserbriefe, unangenehme Fragen stellen...), wenn wir nicht alle zusehen wollen, wie's unserem Federvieh genauso an den Kragen geht wie dem auf Rügen.

    Kann das von dir gesagte also nur unterstützen. Zwar verstehe ich das viele aus Angst schweigen, aber das wird leider nicht viel weiterhelfen außer vielleicht den Eindruck erwecken, daß eh alles in Ordnung ist, fürchte ich. Zudem wundert es mich doch, daß in den Zeitungen nahezu keine Leserbriefe zu dem Thema zu finden sind und das Tierschutzorganisationen dabei zusehen ist mir auch unverständlich.

    PS: Als Ösi kann ich die Petition ja wohl nicht unterschreiben oder?
     
  13. Munin

    Munin Guest

    Selbstverständlich. Alle Inhalte meiner Seite stehen unter einer sog. "Open Content Lizenz", d.h. es darf alles für nichtkommerzielle Zwecke von jedem verwendet werden. Einzige Auflage dabei: Angabe der Quelle und bei Zitierungen keine inhaltlichen Veränderungen (aber das sollte sich eigentlich von selbst verstehen).

    Gleiches gilt auch für Bilder und Grafiken. Wer mag darf sie frei verwenden, sofern kein finanzieller Profit beabsichtigt ist.

    Ich werde übrigens heute noch Torsten Engelbrechts Artikel auf meinen Seiten veröffentlichen, so dass dieser dann auch direkt verlinkbar sein wird. Ich halte die darin enthaltenen Informationen bezüglich H5N1 für wesentlich, und nicht jeder mag Adobe PDF's im Browser öffnen bzw. hat den Reader auf seinem PC installiert.

    @Daunenfein: Ich würde mich da nicht beirren lassen und dennoch unterschreiben. Sollen doch die berufspolitischen Brausebären, welche die Petition dann nachher auf den Schreibtisch geknallt bekommen, anschließend die Unterschriften nach Nationalitäten sortieren so sie denn mögen. Ansonsten geht's nachher eben in Kopie auch noch zu den EU-Heinis nach Brüssel. Ich glaube, nein ich fürchte kaum, dass die Deutschen in Sachen "vorsorgliches Töten" ein Monopol haben..

    Gruß,
    Werner

    PS: Apros pos, wo ich grad' deine Signatur gelesen habe:

    Daß oft die allerbesten Gaben
    Die wenigsten Bewund'rer haben,
    Und daß der größte Teil der Welt
    Das Schlechte für das Gute hält;
    Dies Übel sieht man alle Tage.
    Jedoch, wie wehrt man dieser Pest?
    Ich zweifle, daß sich diese Plage
    Aus unsrer Welt verdrängen läßt.

    Ein einzig Mittel ist auf Erden,
    Allein es ist unendlich schwer:
    Die Narren müssen weise werden;
    Und seht! sie werden's nimmermehr.
    Nie kennen sie den Wert der Dinge.
    Ihr Auge schließt, nicht ihr Verstand:
    Sie loben ewig das Geringe,
    Weil sie das Gute nie gekannt.

    (Vater Gellert)
     
  14. Munin

    Munin Guest

    Vormarsch der Killer-Enten

    Der Artikel Torsten Engelbrechts ist jetzt auch auf meinen Seiten online -vorsicht, langer Link- :) :

    http://www.gegenpropaganda.org/html/artikel.php?subaction=showfull&id=1140606800&archive=&cnshow=news&start_from=&ucat=6&

    Übrigens: Wem die Darstellung des Textes so nicht zusagt, der kann auf "Druckversion" unter dem Artikel klicken. Das sich öffnende "Druckermenü" kann getrost durch Klick "Abbrechen" geschlossen werden. Der Artikel erscheint dann in augenfreundlicherer Formatierung. Dies nur als Hinweis für Leute mit anderer Bildschirmauflösung bzw. mit eingeschränktem Sehvermögen.

    Gruß,
    Werner
     
  15. manja+knut

    manja+knut Mitglied

    Dabei seit:
    4. Dezember 2005
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    60311 Frankfurt
    Wo bleiben eure Unterschriften?

    Es ist sowieso schon nicht viel was wir dagegen tun können, daher:

    Bezieht Stellung!

    Unterschreibt die Petition!

    Grüße
    Manja
     
  16. Akkas

    Akkas Stammmitglied

    Dabei seit:
    25. Juli 2004
    Beiträge:
    309
    Zustimmungen:
    0
    Hab schon :)
     
  17. meg65

    meg65 Mitglied

    Dabei seit:
    2. November 2004
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    81735 München
    Ich auch :zwinker:
     
  18. Munin

    Munin Guest

    Ich sags noch mal in aller Deutlichkeit: Es wäre sicher illusorisch, sich von der Petition einen kurzfristigen Erfolg zu erhoffen. Dennoch:

    Schweigen der Bürger wird -nicht nur in diesem Land- seitens der Politik nur allzu gerne in Zustimmung uminterpretiert.

    Ich für meinen Teil lasse mir ein späteres "Warum hast du [habt ihr!] denn nichts gesagt?" nicht vorhalten.

    Himmelschreiendes Unrecht als solches Wahrzunehmen und zu verstehen heißt eben gerade nicht, sich mit selbigem ein-verstanden zu erklären. Es liegt in unserer Verantwortung, in der Verantwortung des Menschen, die seinen Einflussmöglichkeiten buchstäblich hilflos ausgelieferten Lebewesen zu respektieren und zu schützen.

    Ich bemühe dazu bewusst dazu keine metaphysischen Dogmen wie etwa, "..dass doch alles Gottes Geschöpfe und damit irgendwie zu (be)schützen seien..". Solchen Unfug erspare ich mir (und euch).

    Die genetischen Übereinstimmungen des Menschen liegen bei einem Salatkopf um die 30 %, bei Primaten um die 98-99 %. Das sollte jedem Menschen anlass genug zu der Erkenntnis sein, dass man mit jedem Tier auch einen Teil seines evolutionären Ursprungs und damit seiner selbst tötet.

    Es wird uns vielleicht nicht gelingen, dem Menschen als solchen das töten -schon gar nicht von jetzt auf gleich- abzugewöhnen. Aber wir können unseren Protest und unsere Abscheu den Menschen gegenüber zum Ausdruck bringen, welche "töten" leichtfertig und verantwortungslos praktizieren.

    Die Frage ob es was nutzt, stellt sich dabei gar nicht erst. Mir zumindest nicht.

    Das zu sagen lag mir noch am Herzen.

    Gruß,
    Werner
     
  19. outlaw

    outlaw Mitglied

    Dabei seit:
    21. Februar 2006
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Und genau da muss gegengesteuert werden. Kann ich nur beipflichten. Vielleicht sollte man auch etwas auf die Beine stellen, wie: Forderung zur Impfung....

    Gruß Angie
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 mäusemädchen, 22. Februar 2006
    mäusemädchen

    mäusemädchen -

    Dabei seit:
    6. August 2003
    Beiträge:
    1.407
    Zustimmungen:
    25
    Ort:
    NRW
    Hallo Werner,

    ich befürchte, daß die Petition bei diesen vielen Threads und Postings "untergeht". Sollte es nicht möglich sein, diese Unterschriftenaktion unter "WICHTIG" festzumachen, dann eröffne doch wenigstens ein neues Thema mit dem entsprechenden Titel "Petition". Nur so ein Vorschlag von mir.

    Gruß
    MMchen
     
  22. *Susa

    *Susa Guest

    Genau, ich bin nämlich zu doof um zu finden, WO ich nun unterschreiben soll!
    LG, Susa
     
Thema:

Gesinnungswandel: "Der gefiederte Feind"

Die Seite wird geladen...

Gesinnungswandel: "Der gefiederte Feind" - Ähnliche Themen

  1. Vogelbestimmung - der gefiederte Friedhofsbesucher

    Vogelbestimmung - der gefiederte Friedhofsbesucher: Guten Morgen zusammen :) Vor ein paar Tagen haben wir bei uns einen Vogel gefunden, von dem wir gern wüssten was er (oder sie?) für einer ist. Wir...
  2. beringung:beiträge in der gefiederten welt

    beringung:beiträge in der gefiederten welt: in den letzten 3-4 ausgaben der gefiederten welt,erscheinen nun doch immer wieder artikel,die sich gegen die beringerei,genau so gegen...
  3. Unsere Feinde :-)

    Unsere Feinde :-): Trotzdem sie sind einzigartig und verdammt schön. HIER Gruss Sia
  4. Welche gefiederten Freunde (sehen und hören)!

    Welche gefiederten Freunde (sehen und hören)!: [ATTACH] Sing- oder Misteldrossel? http://www66.zippyshare.com/v/69825776/file.html Wer ist das? Grüße
  5. Sa, 21. Mai - 3SAT - Gefiedertes Glück - 15:45-16:05 Uhr

    Sa, 21. Mai - 3SAT - Gefiedertes Glück - 15:45-16:05 Uhr: Singvögel in Singapur - Film von Peter Kunz und Anne Walkembach Sie werden für Zehntausende Dollar gehandelt: Merbok und Shama sind beliebte...