Gewicht von Sonnensittich bzw. Goldscheitelsittich

Diskutiere Gewicht von Sonnensittich bzw. Goldscheitelsittich im Südamerikanische Sittiche Forum im Bereich Sittiche; Hallo zusammen, kann mir jemand sagen, welches Gewicht ein Sonnensittichweibchen (4 Jahre) bzw. ein Goldscheitelsittichmännchen (5 Jahre) haben...

  1. ClaudiaE

    ClaudiaE Mitglied

    Dabei seit:
    2. Dezember 2004
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    68549 Ilvesheim
    Hallo zusammen,
    kann mir jemand sagen, welches Gewicht ein Sonnensittichweibchen (4 Jahre) bzw. ein Goldscheitelsittichmännchen (5 Jahre) haben sollten?

    Vielen Dank:-) Claudia
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. steffi85

    steffi85 Foren-Guru

    Dabei seit:
    28. Juni 2005
    Beiträge:
    1.246
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen Anhalt
    huhu,

    bei sittichinfo steht sonnensittich:120-130g Goldscheitelsittich: 140-150g

    das sind aber nur richtwerte. das heißt wenn dein vogel weniger wiegt aber munter und gut genährt ist, ist dennoch alles ok.

    ich habe noch keinen meiner vögel gewogen. sie leben in aussenvolieren, haben quasi rund um die uhr futter und nehmen sich was sie brauchen.


    hälts du sie als paar?
     
  4. stbi

    stbi Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. November 2004
    Beiträge:
    808
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oberfranken
    Genau 120g schreibt Herr Reinschmidt auch in seinem Buch beim Sonnensittich
     
  5. ClaudiaE

    ClaudiaE Mitglied

    Dabei seit:
    2. Dezember 2004
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    68549 Ilvesheim
    Vielen Dank für die Info

    Hallo,
    vielen Dank euch beiden für die Info:-) Hätte ich auch selbst drauf kommen können, bei sittich.info nachzuschauen... Mein Sonnensittich wiegt 120 und der Goldscheitel 140 Gramm. Zum Wiegen habe ich die Futterschale auf die Waage gestellt und die beiden abwechselnd drauf gesetzt. Haben sie auch mit sich machen lassen ohne gleich wieder vor Schreck das Weite zu suchen - die beiden sind manchmal richtige Schisser.

    @Steffi:
    ja, ich habe sie 2004 zusammen geholt, möchte aber keinen Nachwuchs. Die beiden hatten sich bereits aneinander gewöhnt.
    Ich habe meine beiden gewogen, da vor allem der Sonnensittich (Nelly) dauernd zittert und wenn ich ihr über die Brust streiche kann ich ganz deutlich das Brustbein spüren.
    Daher habe ich mir Sorgen gemacht, ob sie vielleicht nicht genug wiegt. Bei ihm konnte ich nichts feststellen, er lässt sich allerdings auch nicht anfassen. Sie haben auch den ganzen Tag Futter zur Verfügung.
    Meine beiden leben in einem Vogelzimmer und können, wenn ich zu Hause bin, auf den Balkon raus. Ich habe ihn mit einem Netz gesichert.
    Ich hatte mir auch Gedanken gemacht, ob ihnen wohl zu kalt ist, aber in ihrem Zimmer sinds i.d.R. 21-23 Grad und sie bleiben auch ne ganze Weile draußen, obwohl es kalt ist. Wenn es ihnen zu frisch wird, kommen sie aber auch schnell wieder rein;-)
    Na ja, auf jeden Fall bin ich mal beruhigt, dass sie ein normales Gewicht haben.
    Liebe Grüße, Claudia
     
  6. #5 Christian, 5. März 2008
    Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hi Claudia,

    das ist natürlich eine Paarzusammenstellung, die ich mal vorsichtig als suboptimal bezeichnen möchte. Man sollte eigentlich möglichst artgleich und gegengeschlechtlich verpaaren, auch wenn man nicht züchten will.

    Daran aber jetzt noch etwas zu ändern, ist nicht ganz unproblematisch, da die Gefahr besteht, daß sich zwei Paare dann nicht verstehen, zumindest während des Bruttriebes. Man müßte folglich die beiden Paare zumindest während dieser Zeit getrennt halten, wobei gemeinsamer Freiflug unter Aufsicht eventuell dennoch möglich sein könnte.

    So, nun aber zurück zum Thema:

    Erzähl uns doch mal mehr zu dem Zittern (wann, wie oft, etc.) und auch wie die beiden ernährt werden. Zeigt sie irgendwelche Krankheitsanzeichen oder weniger Aktivität als er?
     
  7. ClaudiaE

    ClaudiaE Mitglied

    Dabei seit:
    2. Dezember 2004
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    68549 Ilvesheim
    Hi Chris,
    sorry, komme erst jetzt dazu, zu antworten:-(
    Sie sind beide gleich aktiv und leben ihren "Forscherdrang" aus. Sie (Nelly) zittert aber - meiner Meinung nach - dauernd, wenn sie ruhig irgendwo sitzt. Dies macht sie eigentlich seit Anfang an. Vor einem Jahr hat die Tierärztin sie sich angesehen und auch eine Röntgenaufnahme gemacht. Sie sagt, sie hätte schon lange nicht mehr so einen gesund aussehenden Vogel gesehen. Ab 11/07 habe ich dann bemerkt, dass der Kot von beiden Bläschen aufweist. Habe ihnen daraufhin jeden Tag Bene Bac gegeben. Es hat aber nichts verändert. Ich hab dann mal hier im Forum dazu recheriert und gelesen, dass die Ursache evtl. eine Pilzinfektion oder Probleme mit der Bauchspeicheldrüse sein kann. Hab dann wieder die Tierärztin konsultiert und Kot zur Laboruntersuchung abgegeben. Ergebnis war, dass im Kot nichts festgestellt werden konnte - auch keine Hefepilze. Die TÄ meinte, ich solle weiter Bene Bac geben und sie könnte sich die Bläschen nicht erklären.

    Ernährung der Beiden:
    Körnermischung von Ricos "Kräuterapotheke für Großsittiche" und Kräuterapotheke für kleine Papageien" gemischt (ca. 80g/Tag). Zusätzlich Quellfutter 2 Eßlöffel (Trockenzustand) und diverses Obst (Birne, Weintraube, Mango, Pflaume, Kiwi, Passionsfrucht, Banane, Apfel, Orange). Im November hatte ich ihnen noch Hagebutten und Weißdornbeeren von draußen mitgebracht. Die Hagebutten sind allerdings schnell gegoren - daher hatte ich auch zunächst vermutet, dass die Bläschen davon kamen.
    Momentan bekommen sie nachmittags noch gekochtes Gemüse (Schlemmertöpfchen von Ricos).
    Dann haben sie Grit und frische Zweige (momentan mit Blüten, die sie gerne abnagen).
    Seid vorgestern beobachten beim Kot von Nelly, dass viele Gritkörnchen im Kot enthalten sind. Dies habe ich vorher noch nie gesehen. Muck hat dies nicht, er frißt aber auch nicht so viel Grit wie Nelly. Auch habe ich seit ein paar Tagen beobachtet, dass 1 Kotklecks eine graue Farbe hat - auch dazu habe ich den Hinweis Bauchspeicheldrüsenproblem gelesen. Die Form des Kots ist aber unverändert, nicht - wie beim Bauchspeicheldrüsenproblem beschrieben - dick geformt.
    Heute morgen hat sie wieder leicht aufgeplustert auf der Tür gesessen und gezittert.

    Ich glaub, dass sind alle momentanen Anzeichen.

    Viele Grüße, Claudia
     
  8. #7 Christian, 13. März 2008
    Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hi again!

    Das hört sich an sich gut an, aber ...

    Da sie dabei ja wohl auch aufgeplustert ist, würde ich dies tendenziell als Krankheitsanzeichen deuten, wahrscheinlich Schmerzen. Sitzt sie dabei meist auf beiden Beinen oder auf einem?
     
  9. #8 Christian, 13. März 2008
    Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Nun, dann sollte man Organschädigungen ausschließen können. Aber wie vogelkundig ist die Ärztin? Hat sie neben der Kotanalyse auch einen Kropfabstrich gemacht? Wurde auf Würmer getestet?

    Was mich stützig macht, sind einerseits die Bläschen im Kot, aber vor allem die Graufärbung, die meist auf Pankreas-"Probleme" hindeuten. Mein Wellie-Hahn hatte auch mal gräulichen Kot und was war's? Trichomonaden! Da soll mal einer drauf kommen ... völlig untypische Symptomatik, zumal er nicht gewürgt hat. Zudem hat er auch enorm viel Grit gefressen.
     
  10. #9 Christian, 13. März 2008
    Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Mit oder ohne Sonnenblumenkerne?

    Was ist da drin?

    Wie oft?

    Warum nicht rohes Gemüse?

    Gibst Du keinerlei Vitaminpräparate? Ich denke, es ist ohne dem seeehr schwierig, den Vogel mit allen Vitamin- u. Mineralstoffen zu versorgen ... schau Dir mal diese Tabelle an und achte z.B. mal auf Vitamin-A.
     
  11. ClaudiaE

    ClaudiaE Mitglied

    Dabei seit:
    2. Dezember 2004
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    68549 Ilvesheim
    Die Körnermischung + das Quellfutter enthalten auch Sonnenblumenkörner. Da beide "Leichtgewichte" sind und viel Bewegung haben, habe ich es nicht als so problematisch angesehen, dass Sonnenblumenkerne enthalten sind. Ich weiß, dass Keilschwanzsittiche aufgrund des Fettgehalts nicht so viele Sonnenblumenkerne fressen sollen.
    Kräuterapotheke: Großsittichfutter mit Kräuter und Beeren
    enthält 32 Saaten, Wildsamen, Kräuter und Beeren
    weiße Hirse, Glanz, Weizen, Sonnenblumen gestreift, Nackthafer, Buchweizen, Kardisaat, Sonnenblumen weiß, Milo-Korn, Leinsaat, Hagebuttenkerne, rote Hirse, Haferkerne, Mariendistel , versch. Melonenkerne, Paddy-Reis, Hanf, Negersaat, Spinatsamen, Rübsen, Grassamen, Nachtkerze, Glanz geschält, Radieschensamen, Fenchel, Perilla, Kiefernsaat, Japanhirse, zusätzlich Kräuter und Beeren : Aroniabeeren, Weißdorn, Vogelbeere, Sanddorn, Berberitze, Vogelmiere , Schafgarbe, Hirtentäschel, Löwenzahnkraut, Brennesselkraut, Gänseblümchen, Löwenzahnblüten, echte Kamillenblüten, Süßholzraspel

    Quellfutter erhalten sie i.d.R. jeden Tag. Nachdem ich die Bläschen entdeckt hatte, habe ich es ihnen von Dez. - Feb. nicht mehr gegeben. Da ich auch da befürchtet hatte, dass vielleicht ein Gärungsprozess stattgefunden hatte, der zu den Bläschen geführt hat.

    Rohes Gemüse rühren sie - außer Brokoli - nicht an. Ich habs mit Gurke, Zucchini, Möhre, Tomate, Paprika probiert. Nichts zu machen. Wenn's hoch kommt, zupflücken sie die Möhre und bei der Tomate pulen sie die Körnchen raus, aber nur wenn ich sie in der Hand halte. An Rukola-Blättern knabbern sie ein bischen.
    Daher habe ich es mit dem warmen Gemüse probiert. Da stürzen sie sich drauf.

    Separate Vitamin-Präparate gebe ich nicht, da sie Mengen von Obst fressen. Aber ich habe Nekton-MSA unter den Grit gemischt. Ich hab's auch mit Goliwog probiert. Sie beißen mal in ein Blatt und dann war's das auch wieder.

    Vitamin A: sie fressen fast jeden Tag Mango, die ja viel Vitamin A enthält.

    Zittern: Sie sitzt sowohl auf einem wie auf beiden Beinen. Und das Zittern habe ich bereits ziemlich schnell nachdem ich sie gekauft hatte, beobachtet. Ich glaub, dass war auch der Auslöser für meine ersten Fragen hier im Vogelforum. Nachdem die TA-Besuche immer ergeben haben, dass keine Krankheit erkennbar ist, hab ich ja gedacht, dass ich Probleme sehe wo keine sind. Ich hab dann überlegt, ob es einfach so trivial ist, dass sie friert, ggf. weil sie eher zu dünn als zu dick ist. Ich kann ihr Brustbein ganz deutlich spüren, es steht spitz vor. Daher habe ich jetzt auch über einen Trick versucht sie zu wiegen. Wobei ich auch nicht die dollste Waage habe. Ich beschaff mir jetzt eine Digitalküchenwaage. Dann sollte ich das Gewicht eindeutiger ablesen können. Im Moment lese ich 120g ab. Dies wäre eigentlich Normgewicht.

    TÄ: in Mannheim Frau Dr. Giebler, hatte ich hier aus der TA-Liste

    Es wurde kein Kropfabstrich gemacht. Aber der Kot wurde auf Würmer untersucht. Kein Befall.

    Mir fällt noch ein, dass Nelly Muck frisch nachwachsende Federn ausreißt und dann am Federkiel nuckelt. Daraufhin habe ich mit der Gabe von Nektron-MSA begonnen, da ich Mineralmangel vermutete. Aber vermutlich ist es ein Tick von ihr. Sonnensittiche scheinen ja zum Federrupfen zu neigen.

    Ja Nelly frist auch viel Grit, anscheinend überwiegend die rötlichen Gritkörnchen. Denn diese sind auch im Kot. Sie würgt nicht. Ich hab den Kot auch näher beguckt: unverdaute Körner sind nicht drin.
    Die Graufärgung habe ich erst in den letzten Tagen bei 1 Kotklecks gesehen. Gestern war z.B. keiner dabei.

    Viele Grüße, Claudia
     
  12. Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Nicht nur das, sie fressen dann auch zu wenig von den anderen Saaten, so daß die Körnerfüterung dann zu unausgewogen wird.

    Wir reichern das Großsittich-Futter mit Wildsamen an ... das ist recht ähnlich.

    Ich denke, die meisten werden sich meiner Meinung anschließen, daß das viel zu oft ist.

    Ja, die Darreichungsform ist oft der Schlüssel zum Erfolg.

    Also doch ein Vitamin-Präparat ;)
     
  13. Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Und ich will zwar nicht die Pferde scheu machen, aber werde den Verdacht nicht los, daß es bislang an einer ausreichenden Diagnostik gemangelt hat ... ich hätte definitiv einen Kropfabstrich untersuchen lassen.

    Das Zittern ist definitiv nicht normal. Und diese Ärztin scheint einer kurzen Recherche nach zu urteilen auch eher eine Reptilien-Spezialistin zu sein, als wirklich vogelkundig.

    Das kommt bei ungünstigen Paarzusammenstellungen häufiger vor.

    Auch das ist nicht normal und kann ein Indiz für eine Infektion des Verdauungstraktes sein.

    Frag vorsichtshalber mal wegen der ganzen Sache auch im Krankheiten-Forum nach.
     
  14. ClaudiaE

    ClaudiaE Mitglied

    Dabei seit:
    2. Dezember 2004
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    68549 Ilvesheim
    neue Entdeckung

    Hi,
    zuerst mal vielen Dank an Chris für die vielen Überlegungen und Antworten.

    Ich habe heute Abend etwas neues bei den Beiden entdeckt - wobei dies eigentlich nix mit dem Zittern zu tun haben kann, da Nelly dies ja schon länger macht.

    Also: heute habe ich bei beiden in den Nasenlöchern eine gelbe Substanz entdeckt. Es sah aus wie Blütenpollen. So viel konnte aber nicht von den Knospen, die sie an ihren Zweigen noch haben, kommen, dass die Nasenlöcher dermaßen voll davon waren. Also habe ich natürlich gleich wieder vermutet, dass es Auswirkungen einer Erkältung sind und Sekret sich verkrustet hat. Ich sofort versucht noch einen Tierarzt zu kontaktieren. Aber heute ist ja Mittwoch und nachmittags haben sie keine Sprechstunde.
    Dann habe ich die beiden gequält mit mir über Kamillendampf auszuharren - war ziemlicher Stress für alle Beteiligten.

    Heute Abend habe ich den Boden im Vogelzimmer sauber gemacht und auch an einer Weichholzkommode, die die beiden zum Zunagen und drin rum klettern benutzen können.
    Und siehe da, es lagen nicht nur Holzspäne unter der Kommode, sondern auch fein pulveresiertes Holz. Es sieht aus wie Safran.
    Jetzt meine Frage: wenn sich das Zeug in die Nasenlöchern setzt, atmen sie das Pulver doch mit Sicherheit auch ein - oder? Ist dies für ihre Lungen schädlich? Vielleicht hört sich das jetzt naiv an, aber in der Natur graben sie sich auch durch Holz und da entsteht genauso Holzstaub. Ich meine mich zu erinnern, dass HOlzstaub für Menschen schädlich ist.
    Weiß da jemand genaueres? Sollte ich die Kommode aus dem Zimmer entfernen?

    Viele Grüße, Claudia
     
  15. Luzy

    Luzy Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. Juni 2007
    Beiträge:
    1.237
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo Claudia,

    Sonnensittiche sind sehr anfällig gegenüber Aspergillose. Lass das doch bitte von einen vk TIerarzt abklären

    Ganz herzliche Grüße Luzy

    ..wegen dem Zittern: lass Kot auf APMV untersuchen
     
  16. Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hi again!

    Ich fürchte, da täuscht Du Dich, denn so wie sich das anhört, haben die beiden eine Pilzinfektion der oberen Atemwege! Das würde dann auch das Zittern erklären, denn dies wird wahrscheinlich durch die giftigen Ausscheidungen der Pilze verursacht.

    Ob es sich hier um Aspergillose handelt, muß im Labor untersucht werden. Unbedingt schnellstens einen vogelkundigen Tierarzt aufsuchen !!! und von den Belegen an den Nasenlöchern einen Abstrich machen lassen, welcher dann im Labor analysiert werden muß.

    Unbedingt, denn Möbel sind nicht selten mit giftigen Substanzen belastet Biete den Geier alternativ Knabberäste an ... geeignete Holzsorten sind HIER gelistet.
     
  17. Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Nicht nur Sonnensittiche, sondern ALLE (sub-)tropischen Arten, die ursprünglich aus feuchten Regionen, wie z.B. Regenwäldern stammen.

    Hauptursache ist i.d.R. eine zu geringe Luftfeuchtigkeit (unter 60%) bei Wohnungshaltung ... die Anschaffung eines Hygrometers (vorzugsweise ein digitales) ist bei diesen Arten daher ein MUSS.

    Sollte es sich tatsächlich um Aspergillose handeln, würde ich dem TA vorschlagen, nicht mit einem Antimykotikum zu behandeln, sondern eine Inhalationstherapie mit F10 durchzuführen, da das den Organismus weniger belastet und genauso erfolgversprechend ist. Viele vogelkundige TÄ haben inzwischen Erfahrung damit. Fragen dazu können wir dann später noch klären.
     
  18. ClaudiaE

    ClaudiaE Mitglied

    Dabei seit:
    2. Dezember 2004
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    68549 Ilvesheim
    Danke für die Rückmeldungen

    Hi,
    vielen Dank für eure Rückmeldungen.
    Die Kommode verschwindet aus dem Zimmer. Wobei es sich tatsächlich um eine alte (80 Jahre) unbehandelte Weichholzkommode handelt. Aber man kann wirklich nicht sicher sein, was für Holz z.B. für die Schubladenböden und -seiten verwendet worden ist, dass davon quittegelber Holzstaub ensteht, wenn die beiden das Holz abraspeln.
    Die beiden haben natürlich nicht nur die Kommode zum Nagen sondern auch diverse Zweige (z.B. Korkenzieherweide, Wallnuss, Birke) und kriegen regelmäßig frische Obstzweige. Auf dem Balkon haben sie dann noch eine weitere Weide, Bambus und Korkenzieherhasel.

    Zum Thema Aspergillose: Nelly ist letztes Frühjahr geröngt worden. Zu dem Zeitpunkt war jedenfalls nichts Auffälliges zu sehen. Aber ich sehe zu, dass ich dies abgeklärt kriege. Die Luftfeuchtigkeit im Zimmer schwankt zwischen - wenn's hoch kommt - 60% und 40%. Ich habe einen Luftbefeuchter drin stehen, der aber nicht den ganzen Tag läuft. Ich wollte die Beiden nicht permanent mit dem Gebläsebrummen belästigen.

    Abklären der gelben Substanz in den Nasenlöchern: Die gelbe Substanz kommt definitiv vom Holzstaub. Vermutlich müsste ich den mal untersuchen lassen, aus was der besteht.
    Ich hab also Einiges zu erledigen...

    Viele Grüße, Claudia
     
  19. Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Da sollte man aber auf Nummer Sicher gehen ... nicht daß sich hier nur der gelbliche Staub auf bereits vorhandenen "Pilzbelägen" abgesetzt hat.

    Übrigens ... im absoluten Frühstadium kann man u.U. Aspergillose nicht im Röntgenbild erkennen.

    Das macht Sinn, denn das die Geier das Holz zu Staub zerraspeln ist extrem ungewöhnlich, Späne ja, aber nicht Staub. Nicht daß darin Giftstoffe enthalten sind, die für das Zittern verantwortlich sind, denn dann sollte man ggf. mit dem Tierarzt eine Entgiftung in Erwägung ziehen.

    PS: Die Luftfeuchtigkeit sollte bei diesen Arten niemals unter 50% fallen.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Luzy

    Luzy Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. Juni 2007
    Beiträge:
    1.237
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hi Christian,
    Vögel mit einer AMPV infektion haben häufig eine suppremiertes Immunsystem. Sie neigen als zu Sek. Infektionen wie zB. Aspergillose.
    Aber du hast recht, die Toxine schädigen Niere und Leber und dann kann es auch zum Zittern kommen. ich meine nur Aspergillose schliesst APMV nicht aus

    gruß Luzy
     
  22. Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Ja, Aspergillose kann auch als Sekundärinfektion bei PBFD auftreten, aber beide Virenerkrankungen spielen im hier diskutierten Falle ja wohl keine Rolle. Ich hoffe (!), daß Aspergillose hier auch keine Rolle spielt.
     
Thema: Gewicht von Sonnensittich bzw. Goldscheitelsittich
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. sonnensittich gewicht

Die Seite wird geladen...

Gewicht von Sonnensittich bzw. Goldscheitelsittich - Ähnliche Themen

  1. Gewicht und Ernährung

    Gewicht und Ernährung: Hallo zusammen, ich bin neu hier und bitte darum, mich zu korrigieren, wenn ich ich irgendetwas falsch mache :) Wir haben seit 29. August einen...
  2. Sonnensittiche

    Sonnensittiche: Hallo... Ich bin sehr daran interresiert mir einen Sonnensittich zuzulegen, nur da das mein erster Vogel sein würde hätte ich dazu ein paar...
  3. Sonnensittich muss zum arzt

    Sonnensittich muss zum arzt: Hallo zusammen Ich habe eine dringende frage an euch. Und zwar steht in den kommenden tagen ein tierarzt besuch für mein sonnensittich Männchen...
  4. Wann Eier aus Nest bei Sonnensittichen entfernen?

    Wann Eier aus Nest bei Sonnensittichen entfernen?: Hallo zusammen, mein Sonnensittichpärchen hat vor einiger Zeit drei Eier gelegt. Am 18.06. ist das erste Küken geschlüpft.Leider ist bei einem...
  5. Welches Spielzeug, bzw Zubehör (Pflege, Unterhaltung, etc) könnt ihr mir für meine Vögel empfehlen?

    Welches Spielzeug, bzw Zubehör (Pflege, Unterhaltung, etc) könnt ihr mir für meine Vögel empfehlen?: Hallo, ich lege mir in Kürze ein Gelbseitensittich-Paar zu und habe bereits eine passende Voliere gekauft und nun geht es an Ausstattung und...