GLS - wie weiter?

Diskutiere GLS - wie weiter? im Ernährung Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo Ihr Lieben, mein Welli Peppi ist im oktober 2011 an GLS gestorben. Seit dem lebe ich mit Angst, welcher von meinen Vögel vielleicht der...

  1. #1 Lijana, 16. Februar 2012
    Zuletzt bearbeitet: 16. Februar 2012
    Lijana

    Lijana Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. März 2011
    Beiträge:
    912
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    45891, NRW
    Hallo Ihr Lieben,

    mein Welli Peppi ist im oktober 2011 an GLS gestorben. Seit dem lebe ich mit Angst, welcher von meinen Vögel vielleicht der nexte wird.....Habe noch 6 Wellis, 3 Kanarien und 2 Zebrafink. Vor 5 Wochen war der Kot von allen untersucht und GsD keine Bakterien gefunden. Wie soll ich, bitte, vorbeugen, welches Futter oder Zusätze soll ich anbieten? Außerdem, ständig ist einer oder andere im Mauser. Ein Kanari hat Federbalcysten. Welche Vitamine soll ich geben?

    Habe das Wasser cca. 2 Monate lang mit Apfelessig angesäuert, dann aber nicht mehr. Seit Gestern fange ich damit wieder an.
    Ehrlich gesagt, bis jetzt habe ich mir nicht so viel Gedanken über Futter gemacht. Habe immer im Futterhaus das lose gekauft: Wellensittich Spezial, Kanarien ohne Rübsen und Exotenfutter. Dazu habe ich mit Abwechslung rote Hirse, Möhre, Gurke, Apfel, Salat und ab und zu Vogelmiere und Löwenzahn gegeben. Ich habe hier im Forum schon etwas gelernt und denke, muß weiter noch vieeel lesen.....;) aber jetzt bin ich verunsichert und habe an Euch mehrere Fragen. Die TÄ hat mir damals das "Ergänzugsfuttermittel für Wellens. und Exoten BL1403 zum Einmischen" von Ricos K. empfohlen. Wieviel soll ich eigentlich in Hauptfutter einmischen? Wäre vielleicht besser auch dieses dort zu beziehen? Wenn ja, welches.... die nr.1 oder 2? Wenn ich die nr.2 nehmen würde, brauche ich nicht auch noch das zum einmischen, oder? Ach ja, so ist das, wenn man sich mit den Inhaltstoffen nicht auskennt....0l
    Dann habe ich hier noch gelesen, das Kanarienfutter den Zebras schadet?!?....oh man, die leben alle zusammen in einem Raum! (die Voliere und Käfig ist eigentlich nur zum schlafen) Ich kann sie aber nicht mehr trennen....Ein Zebrafink braucht regelmässig den Schnabel zu kürzen, hoffentlich ist da kein Zusammenhang zwischen Futter und Leberschaden, weil die Näpfe stehen alle frei zur Verfügung(?)......oder ich kominiere schon vielzuviel.
    Noch etwas: einer von meinen Kanarien frisst irgendwie auffällig zu viel, er ist ja nur am fressen und ständig sucht die Wärme, entweder unter dem Rotlicht oder sitzt bei der Heizung. Das macht mir Sorgen, hoffentlich ist das nicht eins von den GLS Symptomen! Sonst sieht er nicht krank aus. Heute habe ich im Reformhaus Sprießkornhafer gekauft. Die Verkäuferin sagte, Hafer ist schwerverdaulich!? Verstehe ich nicht, denn hier lese ich, daß Hafer leichtverdaulich ist. Soll ich die Körne einfach unter Futter einmischen und wieviel?
    Ach ja, noch etwas: kann es sein, das der Kanari deswegen so viel frisst, weil er nur 10 Monate jung ist? Er ist nämlich der einziger, welcher ich im Zoogeschäft gekauft hatte. Damals brauchte mein verwitweter Sunny einen Partner.
    So viel Fragen...... ich will nicht auf die Nerven gehen aber ich liebe meine Vögel und möchte kein Fehler machen.
    Für alle gute Ratschläge werde ich Euch sehr dankbar.

    LG
    Lijana
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Lijana

    Lijana Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. März 2011
    Beiträge:
    912
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    45891, NRW
    Keiner antwortet mir? :traurig:
     
  4. #3 Angelika K., 27. Februar 2012
    Angelika K.

    Angelika K. Charly

    Dabei seit:
    28. März 2003
    Beiträge:
    1.907
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Hannover
    Hallo.

    Ja, das ist wirklich schade. :nene: Vielleicht ist das Thema nur untergegangen. :?
     
  5. #4 vögelchen3011, 27. Februar 2012
    vögelchen3011

    vögelchen3011 Guest

    antworten kann ich dir leider nicht, schieb das Thema aber wieder hoch, vielleicht meldet sich ja noch jemand der dir einen Rat geben kann.

    Alexandra
     
  6. saja

    saja Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. Mai 2010
    Beiträge:
    888
    Zustimmungen:
    3
    Hallo Lijana, Du schreibst ja recht viel, und man kann sicher auch recht viel dazu sagen.

    Zunächst, ich kenne mich eigentlich nur mit Wellensittichen aus.
    Diese vertragen kein klassisches Kanarienfutter.
    Das ist zu fett und schädigt früher oder später die Leber.
    Wenn Zebras auch eher Mehlsaaten-Fresser sind, ist die Wahrscheinlichkeit hoch (!), dass der mit dem Schnabelwuchs ein Leberproblem durch Kanarienfutter hat.
    Du solltest dessen Leber unterstützen nicht nicht bloss den Schnabel kürzen! Wichtiger ist aber Ursachenbehebung!

    Soweit ich weiss, ist es wohl möglich, auch Kanarien ölsaatenfrei zu ernähren, aber dies "ohne Garantie".
    Wenn nicht, solltest Du sie alle trennen, die Kombination ist sowieso nicht optimal und kann irgendwann zu Problemen (herbe Verletzungen durch die Wellens.) führen.

    Das Futter, welches Du nennst, kenne ich nicht.
    Für Wellensittiche kommen wie gesagt nur Mehlsaaten in Frage, welche da sind: Glanz (auch Spitzsaat oder Kanariensaat genannt), alle Hirsen, alle Gräser, Hafer (sollte in dieser Reihenfolge auch im Futter enthalten sein von mehr zu weniger).
    Wenn noch etwas anderes drin ist, auch sog. "Wildsaaten", sind es höchstwahrscheinlich Ölsaaten (gibt nur noch wenige Ausnahmen).

    Hast Du denn jetzt noch nachweislich "Megas" im Bestand? So sehr ansteckend ist das unter Altvögeln nämlich nicht.
    Es gibt da allerdings auch keine spezielle Ernährung. Essig ist nicht unumstritten. Sicher ist aber, dass man Zucker meiden sollte, auch Fruchtzucker (Apfel, Möhre).
    Ansonsten kann man vielleicht drauf achten, dass sie gut durch die Mauser kommen und diese ggf. mit Präparaten (Korvimin, Prime, auch Spirulina oder ähnliches) unterstützen. - Aber hier gerade bei den Wellens. aufpassen, dass diese nicht brutig werden; grade wenn noch Spitzschnäbel in "greifbarer Nähe" leben.

    Wenn der eine auffällig viel frisst, könnte dies in der Tat GLS sein. Lass ihn beim TA durchchecken! Früh genug entdeckt, hat die Krankheit nur wenig Schrecken mittlerweile - zu spät ist sie aber (wie anderes auch) gern tödlich.

    Hoffe, ich bin weitgehend auf Deine Fragen/Anmerkungen eingegangen - ansonsten einfach zurück fragen. :)

    Viele Grüße,
    von Saja
     
  7. #6 Lijana, 29. Februar 2012
    Zuletzt bearbeitet: 29. Februar 2012
    Lijana

    Lijana Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. März 2011
    Beiträge:
    912
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    45891, NRW
    Hallo Saja,:0-

    vielen Dank für Deine ausführliche Antwort.
    (Sorry für meine Gramatik, bin Slowakin und kann mich auch leider nicht so ausdrücken, wie ich gerne möchte. )
    Das Ergänzugsfutter beinhaltet verschiedene Kräuter, Knaulgras, Gemüse und Trockenfrüchte. Für Kanarien habe ich dort auch etwas ähnliches bestellt.) Dieses mische ich mit dem Futter aus dem Futterhaus zusammen. Ich hoffe, es ist richtig. :+keinplan
    Darf ich Dich fragen, wo kaufst Du das Futter für Deine Vögel? Hast Du Wellis? Hast Du schon eventuell mit GLS eine Erfahrung machen müßen? Ich möchte für meine Vögel nur das beste und deswegen wollte ich wissen, welches Futter gut ist.
    Mit dem langen Schnabel.....ich muß ihn kürzen, sonst kann der Vogel nicht richtig die Nahrung aufnehmen, oder sich sogar verletzen. Die VK TÄ ist zwar 60 km von mir entfernt aber vielleicht muß ich doch nochmal hin.
    Kannst Du mir, bitte, ein Tip geben, womit kann ich die Leber unterstützen und wo zbsp. den Korvimin bestellen?
    Die Vögel kann ich nicht trennen, sie haben ein Zimmer, wo sie den ganzen Tag Freiflug haben und vertragen sich zusammen sehr gut. Ich möchte auch keinen Vogel einsperren. Ab heute mache ich es aber so, daß ich das Futter für Kanarien nicht mehr frei im Zimmer stelle, sondern nur im Kanarienkäfig, dort gehen die Zebras und Wellis nicht rein oder nur sehr selten. Bruten tun meine Vögel überhaupt nicht, nur die Zebras legen manchmal Eier, sind aber beide Weibchen und wenn sie im Nest sitzen, gibt eigentlich keine Probleme.

    LG
    Lijana
     
  8. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. #7 saja, 29. Februar 2012
    Zuletzt bearbeitet: 29. Februar 2012
    saja

    saja Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. Mai 2010
    Beiträge:
    888
    Zustimmungen:
    3
    Hallo Lijana,
    Du schreibst doch gut, also eigentlich überhaupt kein bisschen "auffällig" :)

    Mit diesem Ergänzungsfutter wäre ich ehrlich gesagt skeptisch. Ob es überhaupt etwas bringt. Und ob es nicht sogar schaden könnte (Trockenfrüchte = reichlich Zucker).
    Wobei da auch die Frage ist, ob die Vögel das überhaupt fressen, meine Wellis würden sowas ganz sicher nicht anrühren.

    Ja, ich habe Wellis und nur die und gottseidank keine Erfahrungen mit "Megas". Aber ich hab schon ein bisschen dazu gelesen.
    An Futter habe ich längere Zeit die Mischung "Pampa" (und auch "Prärie") von www.futtermittel-jehl.de gegeben. Das ist eine sehr schöne Mischung (ist zwar für Nymphen ausgeschrieben, aber das kannst Du getrost ignorieren. Es ist kein typisches Nymphenfutter, das wäre auch nicht gut für Wellens.). Zusammensetzung über den Daumen (und aus dem Kopf!) 25% Glanz, 11% Knaulgras, 1,5% Hafer, der Rest versch. Hirsen und 1% Samen, die Wellens. nicht fressen. (Prärie hat etwa doppelt so viel Gras und entsprechend weniger Hirse). Auch nicht so schlecht klingt aus dem gleichen Shop "Wellis Traum".

    Eine andere schöne Mischung ist "Grasland" von www.birdsandmore.de. Hier ist die Zusammensetzung ca. 20% Glanz, 68% versch. Hirse, 7% Gras und 3% Hafer. - Wenn Du sehr viele Vögel hast, ist hier auch das "Wellensittich Champion" nicht schlecht (das erste oben, nicht das von Witte Molen), das gibt es nur im 20kg-Sack.

    Wellensittiche können im Grunde auch mit Exotenfutter klarkommen, wenn man drauch achtet, dass Glanz drin ist und möglichst keine oder nur 1-2% Ölsaaten. Wenn kein Hafer drin ist, kann man da auch drauf verzichten, oder so 2% selber drunter mixen.


    Ja, den langen Schnabel must Du natürlich kürzen! Ich meinte aber, dass dies nicht ausreichend ist. Wenn der Pieper weiter Ölsaaten aufnimmt, wird das niemals besser, sondern nur weiter schlimmer. Auch kann man die Leber mit Vitamin B und Aminosäuren unterstützen. Präparate wären Volamin (aber hier: Zucker!) - oder auch etwas wie Spirulina oder Bierhefe. Auch Löwenzahn soll gut für die Leber sein.

    Aber das wichtigste ist das Futter, mach Dich mal schlau, wie das mit den Kanarien aussieht, ob Du die umstellen könntest.

    Korvimin müsstest Du googeln oder kriegst Du beim TA, Prime könntest Du bei Jehl (siehe oben) bekommen. Ersteres ist wohl etwas besser aber stinkt (hatte ich aber noch nie).

    Ach so, wegen den "Megas", manche machen auch vorbeugend alle paar Monate eine "Kur" mit Laktobazillen wie z.B. PT-12 (kriegst Du auch bei Jehl).

    Auch Thymiantee soll nicht verkehrt sein, sofern die Vögel den nicht verschmähen.


    Hoffe, jemand anderes schreibt Dir auch noch ein paar zeilen. Ansonsten lies ruhig mal ein bisschen hier im Forum rum (auch unter Krankheiten), da findest Du vielleicht noch den einen oder anderen Tipp.


    Liebe Grüsse,
    Saja
     
  10. #8 Lijana, 1. März 2012
    Zuletzt bearbeitet: 1. März 2012
    Lijana

    Lijana Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. März 2011
    Beiträge:
    912
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    45891, NRW
    Hallo Saja,

    danke für die Ratschläge.
    Ich habe mir wegen den Früchten im Futter auch Gedanken gemacht (obwohl man sieht sie kaum) aber das Futter hat mir die VK TÄ empfohlen und meinen Vögeln schmeckt es hervorragend! Na ja, die Frage ist, was ist jetzt richtig? Bin trotzdem noch etwas verunsichert.
    Heute habe ich das Kanarienfutter nicht mehr wie immer freigestellt, sondern im Käfig gelassen und rate mal, was fressen die Kanarien......Wellis und Exotenfutter! Denn sie sind es nicht gewöhnt sich das Futter aus dem Käfig zu holen. Erst gegen Abend, wenn sie schlafen gehen, fressen sie auch im Käfig noch mal. Ich hoffe, sie stellen sich schnell um.

    LG
    Lijana
     
Thema: GLS - wie weiter?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. federbalcysten

Die Seite wird geladen...

GLS - wie weiter? - Ähnliche Themen

  1. Megabakterien - Gls

    Megabakterien - Gls: Hallo, ich hoffe es kann mit jemand weiterhelfen, ich weiß nämlich nicht, wie ich mich verhalten soll. Es ist so, dass ich einen Hahn habe -...
  2. Hilfe, kann es GLS sein?

    Hilfe, kann es GLS sein?: Guten Abend ich bin neu hier und brauche eure Hilfe. Unsere Hansi (Rosenköpfchen-Mädchen) ist fast 14 Jahre alt und befindet sich seit...
  3. Mädchen wird den Kampf gegen die Megabakterien/GLS verlieren...

    Mädchen wird den Kampf gegen die Megabakterien/GLS verlieren...: [ATTACH][ATTACH][ATTACH][ATTACH][ATTACH] Hallo zusammen, ich muss mir ein bisschen von der Sehle schreiben, da ich mein Welli Mädchen heute...
  4. Tipps zum Aufpäppeln bei GLS

    Tipps zum Aufpäppeln bei GLS: Hallo, mein Tico leidet seit einem guten halben Jahr an Megabakterien. Sein Mädel Isis habe ich vorigen Juli an GLS verloren. Was GlS ist und...