graupapagei heiser

Diskutiere graupapagei heiser im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; heute geht nicht mehr, zu spät. ich dachte, andere hilfe oder tips als die "überteuerten tierärzte" gibts auch noch......, 8o :nene::nene:

  1. janett71

    janett71 Foren-Guru

    Dabei seit:
    28. August 2007
    Beiträge:
    1.069
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Frag mich

    8o :nene::nene:
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. gisela

    gisela Guest

    graupapagei heiser....

    hallo vogelfreunde und tipgeber zum oben gen. thema.
    nun ist zwar schon ne weile wieder ins land gegangen, aber versprochen hatte ich ja, dass ich mich noch einmal melde.
    fazit: jackos gehts wieder bestens.
    wodurch: 24 std. intensive eigene behandlung.
    wie: mit hilfe des inhalierboy "pari" im 3 std. rhytmus mit kamille und thymian, sowie manueller pflege durch wasser bzw. futterzugabe über spritze und leichter rotlichtbestrahlung.
    natürlich wäre ich bei nichtverbeserung zum arzt gegangen, aber immer gleich diesen weg wählen, hat mich im laufe der vergangenen jahre richtig geld gekostet. ich selbst renne doch auch nicht wegen jeder sache zum arzt, da bin ich meinen job aber schnell los....
    ich habe ja nicht nur unser findelkind "jacko", sondern noch 2 hunde aus span. tierheimen, und die haben ja auch irgendwann mal was. im laufe der jahre haben sich selbsthilfe in erster instanz immer bewährt gemacht, - diese wollte ich dann auch in meiner jetzigen sache mit von "euch" erfahren......
    hinzu kommt, dass bei unserem jacko aller 8-10 wochen der schnabel geschnitten werden muss und natürlich auch geld kostete...- wieso kostete ?
    ja, weil wir das nach reichlich erfahrung sammeln mittlerweile "selbst tun".
    ein dremel o.ä. mit entsprechenden scheiben, bringt schon bei einer einmaligen behandlung die kostenerstattung zurück.....
    so, das wars noch mal dazu.
    ich wünsche noch eine angenehme woche, sowie einen guten start ins jahr 2008 mit möglichst "geringen tierarztkosten"......(aber die müssen ja auch leben, - wie recht ihr doch habt....)
     
  4. CocoRico

    CocoRico † 7. Juli 2016

    Dabei seit:
    27. August 2005
    Beiträge:
    6.504
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    76... Karlsruhe
    Hallo Gisela,

    dass es deinem Grauen wieder besser geht, finde ich für den Grauen schön. Aber dennoch hast du mit deiner eigenen Methode noch lange keine Diagnose, was deiner wirklich hatte.

    Dann frage ich mich auch, weshalb du einen Pariboy hast und mit diesem eigenverantwortlich inhaliert hast. Kann es sein, dass deiner die Aspergillose hast und du das nicht erwähnt hast als du deinen Thread eröffnet hast.

    Gisela, ich selbst renne auch nicht wegen jeder Kleinigkeit zum Internisten und das, obwohl ich transplantiert bin und ich es eigentlich müsste, weil mir die Ärzte bis obenhin stehen und ich bin Vollzeitbeschäftigt. Aber ich rufe wegen jedem Bockmist bei meinen Nierenfachärzte an und wenn die sagen, dass ich kommen muss, dann mache ich das auch, weil ich dem Verstorbenen gegenüber eine riesige Verantwortung habe.

    ABER: Wenn es um meine vier Kongos geht, würde ich keine Sekunde überlegen, ob ich zum TA gehe oder nicht. Was ich sofort mache, ist eben auch meinen TA anrufen, um anzufragen, was ich als Soforthilfe machen kann.
    ich habe dieses Jahr trotz TA-Besuch und zwar unverzüglich einen Grauen verloren und leide bis heute darunter. Für meine Kongos spare ich keinen Cent, da spare ich lieber an mir selbst, damit es denen gut geht.

    Hunde sind in der Haltung um einiges günstiger als Papageien und mitunter auch bei den normalen Tierarztkosten. Meine Schwester hat zwei Hunde und wir haben mal so eine Art Vergleich aufgestellt, wer von uns beiden mehr Geld benötigt und ich liege da weitaus drüber.

    Dass man irgendwie sparen muss, versteht sich von selbst. Aber man kann Geld an Spielsachen sparen, indem man sie selbst bastelt, aber doch bitte nicht, wenn es um die Gesundheit unserer Tiere geht.

    Deine Einstellung zur der Thematik krankes Tier, Geld und Tierarzt soll Geld verdienen, kann ich echt nicht nachvollziehen. Für mich sind meine Kongos Familienmitglieder und kein Gegenstände wie sie heutzutage noch immer vor dem Gesetz gelten.

    Ich habe oben geschrieben, dass ich meinen Grauen verloren habe, alleine die Spritze zur Euthanasie, das einäschern und rückführen ihrer Asche hat mich EUR 350,00 gekostet und ich habe nur noch ihre Asche. Hätte mein TA damals zu mir gesagt, dass man Lisa retten kann, wäre sie bei ihm stationär aufgenommen worden und das an einem Feiertag bis ihr Kreislauf soweit stabil gewesen wäre, bis man bei ihr eine Röntgenaufnahme und Blutuntersuchungen hätte machen können. Da wäre ich mit Sicherheit einige Hundert Euros losgeworden und soll ich dir was sagen, es wäre mir egal gewesen, denn dadurch hätte ich sie heute vielleicht noch.

    Dir kann ich nur empfehlen, gehe mit deinem Grauen zum TA, um abklären zu lassen, ob er evtl. eine organische Erkrankung oder etwas anderes hat. Ohne Grund war er nicht schlapp.
     
  5. gisela

    gisela Guest

    graupapagei heiser....

    ...reine vorbeugungsmassnahme,- vom "tierarzt empfohlen".....wird vierteljährlich angewendet. (nicht wegen einer bereits vorhandenen krankheit....)
    gruss gisela
     
  6. janett71

    janett71 Foren-Guru

    Dabei seit:
    28. August 2007
    Beiträge:
    1.069
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Frag mich
    Huhuu Monika,

    ich glaub dieser gut gemeinte Rat wird von der Gisela nicht angenommen werden, da es ihrem Grauen ja wieder gut geht nach ihrer Eigentherapie.


    Wenn ich das schon lese könnt ich ...... wenn Du kein Geld für jede Sache wie Du Gisela es so schön umschreibst ausgeben möchtest dann hättest du dir kein Tier anschaffen sollen. :nene::nene:
     
  7. gisela

    gisela Guest

    graupapagei heiser....

    ....sorry, aber ich glaube, du hast meine art. nicht richtig gelesen oder verstanden....
     
  8. janett71

    janett71 Foren-Guru

    Dabei seit:
    28. August 2007
    Beiträge:
    1.069
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Frag mich
    Du kommst in dieses Forum und bittest um Hilfe ,die Leute schreiben dir was das beste für deinen Jacko gewesen wäre ,denn die meistens sind hier erfahrende Papageienhalter.

    Was dich ja dann letztlich doch gar nicht interessiert weil du ja kein Geld ausgeben möchtest für so eine Sache und (du hast ja dann doch mehr Ahnung) dann wirste hier auch noch FRECH. :+shocked::nonono:
     
  9. janett71

    janett71 Foren-Guru

    Dabei seit:
    28. August 2007
    Beiträge:
    1.069
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Frag mich
    Doch doch das habe ich schon richtig Verstanden.
     
  10. CocoRico

    CocoRico † 7. Juli 2016

    Dabei seit:
    27. August 2005
    Beiträge:
    6.504
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    76... Karlsruhe
    Hallo Gisela,

    bei welchem TA bist du mit deinem Grauen bereits gewesen bzw. wie heißt der TA, der dir empfohlen hat, eine vierteljährliche Inhalation durchzuführen.

    Ich frage deshalb, weil ich bei den Herren Dr. Britsch und Dr. Bürkle als auch bei Dr. Spörle, die allesamt vogelkundige TA sind, doch keiner dieser Tierärzte hat mir jemals diese Therapie als Vorbeugemaßnahme empfohlen und vor allem, auf welche Krankheit??? Insbesondere frage ich mich das auch, weil gerade das verfrachten in eine Box, diese luftdicht verpacken und dann die Geräuschkulisse während der Inhalation, nicht ganz ohne Stress ablaufen, was man normalerweise gerade bei den ohnehin sehr ängstlichen Graupapageien vermeiden soll, auch noch anraten tut.
     
  11. gisela

    gisela Guest

    graupapagei heiser....

    liebe vogelfreunde,
    also so langsam komm ich doch etwas verarscht vor. wir haben seit 15 jahren tiere, und ihr könnt mir glauben, - ihre gesundheit ist uns schon was wert...
    auch unser wissen ist in dieser zeit nicht schlechter geworden...

    ich schreibe deshalb jetzt mein letztes statemant in diesem forum in sachen papageienpflege, welche uns durch die Universität giessen, - wo wir ständig kunde waren empfohlen wurde.

    als vorbeugung gegen pilzkrankheiten kann oder sollte man 1ml Imaverol auf 100ml wasser auflösen und über einen kaltvernebler, (inhalierboy) im jahr 2-4 mal in einer 14 tägigen behandlungsdauer für ca. 10-20 min " nicht in einer lufdichten verpackung" inhallieren lassen.

    da wir das schon über mehrere jahre praktizieren, kann ich mit ruhigem gewissen sagen, dass sowohl diese luftdurchlässige box, wie auch der "lärm", (welcher um einiges leiser ist als musik aus dem radio oder dem tv im wohnzimmer), - des verneblers, keine gesundheitlichen nachteile bei jacko, und ich gehe mal von aus, auch bei anderen vögeln, - ergeben haben/werden.

    die fachabteilung in giessen ist unter der tel.-nr. 0641-993-8432 unter den sprechzeiten: mo 16-18.00 und do.+fr. zw. 14-16.00 uhr zu erreichen.

    so, das wars aber dann auch. allen eine schöne zeit mit ihren tieren.

    gisela
     
  12. Woolymon

    Woolymon Mitglied

    Dabei seit:
    5. Januar 2006
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    England
    Hallo Giesela,

    Bitte fasse es nicht Persoenlich auf aber mit dieser Einstellung solltest Du keine Tiere halten. Sobald Du die Verantwortung fuer Tiere uebernimmst ist Dir auch klar speziell bei Papageien das der monatliche Unterhalt fuer Futter, frisches Obst und Gemuese, Spielzeug etc. schon Teuer ist. Die Tiere muessen wenn Sie das erste Anzeichen von Krankheit zeigen sofort zum Tierarzt gebracht werden. Ansonsten ist es Veranwortungslos von Dir als Tierhalter diese Tiere ein Zuhause zu geben. Ich selbst weis aus eigener Erfahrung wie teuer Tierarztkosten sind. Habe dieses Jahr zwei Tiere hier ein neues Zuhause geboten und beide Tiere verloren. Die Tierarztkosten beliefen sich auf ueber 2,000.-- Britische Pfunde. Ich bin kein Grossverdiener und habe noch zwei weitere Graupapageien aber die Verantwortung ist da - in jeder Hinsicht.

    Du sparst hier am verkehrten Ende. Wenn Du das Geld fuer den Tierarzt nicht hast gebe bitte den Grauen her und suche ein neues Zuhause in einer Familie wo das Geld fuer den Tierarzt vorhanden ist.

    Wegen dem Schnabel Schneiden von Deinem Grauen - gehe bitte damit zum Tierarzt. Nur der Tierarzt kann den Schnabel gerecht trimmen so das Dein Grauer keine Probleme hat beim Essen. Glaube mir ich weiss was ich da sage - habe einen "green cheeked Conoure" der Probleme mit dem Schnabel hat und auch regelmaessig vom Tierarzt gestutzt werden muss. Der Tierarzt trimmt den Schnabel jederzeit so damit mein Vogel wieder gut essen kann.

    Ansonsten rate ich dir vielleicht monatlich einen Betrag von EUR 25.00 zur Seite zu legen. So hast Du zumindestens fuer den Notfall etwas Geld zur Seite gelegt.

    Wooly
     
  13. CocoRico

    CocoRico † 7. Juli 2016

    Dabei seit:
    27. August 2005
    Beiträge:
    6.504
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    76... Karlsruhe
    Gisela,

    ich "verarsche" hier mit Sicherheit niemanden, aber bei Inhalationen soll man die Tiere eben luftdicht verpacken, d.h. rein in die Box und alles einpacken bis auf das Loch, wo er Vernebler durch soll, damit das Tier wirklich die Medikamente einatmet und nicht durch irgendwelche Schlitze entweichen kann. Vor allem frage ich mich, warum man ein Medikament einsetzt, wenn das Tier keine Aspergillose hat, was für Aspergillose in Einsatz kommt und dann so häufig. Um eine Vernebelung einzusetzen, hätte Fenchel- oder Kamilletee oder einfaches destilliertes Wasser vollkommen ausgereicht.

    Du nimmst ja mit Sicherheit auch kein blutverdünnendes Medikament, damit du ja keinen Herzinfarkt bekommst und dafür freiwillig zum Bluter wirst - oder?

    Wenn Medikamente an Tiere in Einsatz kommen, dann sollten dafür Gründe vorliegen.

    Dass du deinen Tieren gegenüber keine Verantwortung hast, hat hier niemand gesprichen, aber in diesem Fall, hast du falsch gehandelt, weil du Geld sparen wolltest und ich kann mich nur den Worten von Wooly anschließen.
     
  14. Cosima

    Cosima Guest


    Hallo Wooly!

    Nichts für ungut, aber das ist Quatsch.
    Ich habe jahrelang auf Anraten einer Tierärztin, den Schnabel und die Krallen eines Nympfen geschnitten.

    Ich weiss auch, dass viele Papageienhalter (u.a. Ann Castro, eine Züchterin die ich kenne und eine Bekannte von mir) ihren Geiern selber regelmäßig den Schnabel stutzen und das prima machen.
    Wenn man das schon oft gesehen hat und gezeigt bekommt, wie man dabei vorgeht, ist das Schnabelschneiden kein Problem.
     
  15. fisch

    fisch Guest

    Schade um die Tiere...

    Es gibt leider schon etliche Papageienhalter, die ihre Tiere verloren haben, als sie eine Verschlechterung des Gesundheitszustandes bemerkt haben und sofort zum TA gefahren sind.
    Vögel versuchen nunmal mit ihrem Verhalten nicht aufzufallen, da sie sonst (in der Natur) vorloren wären. Daher ist es unheimlich wichtig, alle kontrollierbaren Parameter (Aussehen, Gewicht, Verhalten, Kot etc.) regelmäßig zu kontrollieren, damit man eine Erkrankung rechtzeitig bemerkt und entsprechend handeln kann.
    Lieber fahre ich einmal die 110km zum TA (und 110km wieder zurück) nur um zu erfahren, dass ich mir keine Sorgen machen muss, als dass ich eines morgens einen meiner Geier auf dem Boden finde...

    Wenn ich sie alleine behandeln könnte, hätte ich sicherlich eine eigene Praxis.

    __________________

    LG
    Sven und [​IMG]
     
  16. Naumann

    Naumann Guest

    allen ein gesundes Neues Jahr.Kümmert euch weiterhin so toll um unsre Tiere,egal ob Vogel ,Hund und und............

    wünscht Pocky
     
  17. Tinamaus1

    Tinamaus1 Foren-Guru

    Dabei seit:
    14. Februar 2006
    Beiträge:
    799
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Darmstadt
    Hallo!

    Muss auch mal meinen Senf dazu abgeben, in Form eines Erfahrungsberichtes:

    Ich gehe mindestens einmal im Jahr mit meinen beiden Grauen zu einer vogelkundigen Tierärztin zur Routineuntersuchung und fahre dafür einfach ca. 50 km. Ist bestimmt nicht billig, aber es ist mir lieber so. Meine Eltern haben schon seit über 20 Jahren eine Blaustirnamazone, der sie selbst die Krallen schneiden, wenn nötig. Früher waren sie dafür bei einem gewöhnlichen Tierarzt. Ich habe von unserer Tierärztin geschwärmt und habe ewig an meinen Eltern rumgeredet, Johnny mal von ihr durchchecken zu lassen. Nachdem er in letzter Zeit ziemlich träge wurde und seine sonstige Stubenreinheit vergaß, machten sie sich doch Gedanken - wobei sie erst der Meinung waren, der Vogel würde langsam einfach alt und träge werden. Zum Glück waren sie dann doch bei "meiner" Tierärztin. Ergebnis: Aspergillose und im Kot war auch was. Nun hat der Kerl seine erste zweiwöchige Inhalationskur hinter sich und über mehrere Tage Antibiotika bekommen.

    Er ist nun merklich aktiver, schreit lauter :D, ist lange nicht mehr so kurzatmig, hat wieder richtig Appetit und nun auch schon 20 g zugenommen. Und meine Eltern sind richtig happy, dass sie mit ihm bei der Tierärztin waren.

    Und das, obwohl sie natürlich auch das Gefühl haben, ihren Geier in- und auswändig zu kennen (wie wir wohl alle). Mein Fazit deshalb: Manchmal sieht ein Außenstehender doch besser, was sinnvoll ist...

    P.S: Und der Witz an der Sache ist: Nachdem die erste Kur zu Ende war, flog er von alleine auf den winzigen Käfig (Welli-Käfig aus dem letzten Jahrtausend!). Als mein Vater ihm die kleine Tür öffnete, krabbelte er rein! So gut hat ihm das Inhalieren gefallen!
     
  18. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  19. CocoRico

    CocoRico † 7. Juli 2016

    Dabei seit:
    27. August 2005
    Beiträge:
    6.504
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    76... Karlsruhe
    Hallo Gisela,

    ich musste diesen Thread noch einmal hervorholen, da ich heute morgen mit Pauli beim TA gewesen bin, um abzuklären, ob er Aspergillose hat oder auch nicht - Pauli hat keine.

    Dabei hat mir mein TA erklärt, wo Pilzherde alles sitzen können u.a. eben auch am unteren Bereich des Kehlkopfes und wenn sie dort sitzen, dann kann mitunter die Stimme abgedrückt werden bzw. der Vogel bekommt eine andere Stimme, dass sie auch heiser klingen kann.

    Daher würde ich dir nahelegen, dass du doch mit deinem Grauen bei einem vogelkundigen TA vorstellig wirst da diese Heiserkeit auch nicht immer gegeben sein muss. Teilweise kommen Atemnöte zum Vorschein sowie eben eine andere Stimmlage, wenn überhaupt noch eine.

    Im Interesse deines Grauen solltest du ihn wirklich untersuchen lassen.
     
  20. setare

    setare Vogelverrückt

    Dabei seit:
    26. Oktober 2006
    Beiträge:
    155
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ludwigsburg
    Hallo Gisela,
    ich kann mich den anderen nur anschliessen,geh bitte mit dem Grauen zum Tierarzt.
    Meiner hat auch Aspergilose.Am Anfang war er träge,die Stimme war etwas anders,frass kaum.Nach einer Weile ging es ihm besser.
    Ok,habe ich gedacht,ihm geht es wieder gut.
    Aber dann,eines Morgens kam das böse Erwachen.Ich ging ins Zimmer und bekam einen gehörigen Schock.Er hat so schwer geatmet wie ein alter Mann,hat kaum Luft bekommen.
    Ich muss auch eine weite Strecke fahren zum TA,aber das ist es mir wert.
    Dieses atmen hat mir im Herzen weh getan.Bin fast durch gedreht.
    Also bitte,fahr lieber zur Vorsorge und lass ihn richtig durch checken.So bist du dann auf der sicheren Seite.
     
Thema:

graupapagei heiser