Graupapgei Handaufzucht

Diskutiere Graupapgei Handaufzucht im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo Ich bin neu hier und hab da mal eine Frage.Wir haben gestern einen 5 Wochen alten Graupapagei angeboten bekommen, den wir noch natürlich...

  1. #1 Teufeline, 8. März 2010
    Teufeline

    Teufeline Neues Mitglied

    Dabei seit:
    8. März 2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo
    Ich bin neu hier und hab da mal eine Frage.Wir haben gestern einen 5 Wochen alten Graupapagei angeboten bekommen, den wir noch natürlich mit der Hand aufziehen müssen. Die Eltern von dem Baby haben ihn einfach nicht mehr weiter gefüttert und der Züchter zieht ihn jetzt seit einer Woche. Er fragte gestern meinen Mann ob wir das übernehmen möchten da er wegen der Arbeit nicht soviel Zeit hat und er weiss das ich schon einige Wellensittiche und Nymphensittiche ( aber auch nur wenn die Mama gestorben ist oder die jungen nicht mehr gefüttert wurden) aufgezogen habe (das jüngste war ein Wellensittich 6 Tage alt). Da mein Mann selbst Züchter ist hat er natürlich erstmal einige andere Züchter angerufen die Papageien haben. Jeder sagte ihm das es eigendlich mit dem Füttern bei einem Papagei einfacher ist als mit einem Welli, da der Schnabel grösser ist. Stimmt das wirklich? Glücklicherweisse ist mir noch nie ein Baby gestorben, also ich habe sie alle gross bekommen. Ich denke aber mal das es doch schwerer ist da ich mit Papageien noch keine Erfahrungen habe. Was sagt ihr dazu?
    Ich danke euch jetzt schon mal für eure Hilfe und es werden im laufe der Zeit bestimmt noch mehr Fragen.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Pico

    Pico Chefin einer Chaotenbande

    Dabei seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    3.212
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    im schönen Westerwald
    Hi,

    >>>>HIER solltest Du vielleicht mal nachlesen. ;)

    Ferner frage ich mich, was das für Züchter sind, die behaupten können, das es mit Papageien einfacher ist.:nene::nene:

    Nur weil die nen größeren Schnabel haben, heißt das nicht zwangsläufig, das es auch einfacher ist.

    Weiterhin ist die Problematik auch dabei, das dieses Grau-Baby einzeln und ohne Artgenossen per Hand aufgezogen wird und somit zwangsläufig extrem auf den Menschen geprägt ist.

    Extreme Verhaltensauffälligkeiten, wenn nicht zumindest 1 Artgenosse zugegen ist, sind vorprogrammiert.
     
  4. astrid

    astrid Foren-Guru

    Dabei seit:
    6. Mai 2008
    Beiträge:
    4.784
    Zustimmungen:
    61
    Ich kann leider keinen fachlichen Rat beitragen, hatte beim Lesen aber gleich den Gedanken der Ammenaufzucht, die bei Säugern ganz gut gelingen kann. Würde das bei Vögeln/ Graupapageien auch möglich sein und könnte das dann eine bessere Chance für den Kleinen sein?

    LG astrid
     
  5. #4 Tanygnathus, 8. März 2010
    Tanygnathus

    Tanygnathus Co Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    3. September 2009
    Beiträge:
    6.916
    Zustimmungen:
    77
    Ort:
    Oberschwaben
    Hallo,

    Erstens hast Du das Problem mit der Fehlprägung weil er allein aufgezogen wird.
    Dann find ich es aber auch ganz schön dreist nur weil man keine Zeit hat einen Grauen aufzuziehen ihn einfach mit 5 Wochen jemanden anzubieten.
    Es kann bei einer Handaufzucht so viel passieren und wenn man dann nicht die Erfahrung hat was zu tun ist,dann sieht es für das Tier ganz schlecht aus...
    Ich weiß ja jetzt nicht wie erfahren Du bist??Traust Du es Dir zu??
    Weißt Du daß Graue dazu neigen immer weiter zu betteln obwohl der Kropf schon voll ist?Daß der Kropf immer leer sein muß bevor man wieder füttert?
    Einfach was alles zu beachten ist?
    Ich finds echt schlimm daß manche Züchter so unverantwortlich sind.
    Ich wurde schon von Käufern bedrängt man will selber unbedingt noch füttern und ob sie den Vogel früher bekommen können....da hab ich klar NEIN gesagt.
    Ich mein irgendjemand muß den Kleinen jetzt ja füttern,nur sollte er dann in guten Händen sein,daß wenn es Probleme gibt er weiß was zu tun ist.
    Wenn Du noch konkrete Fragen hast meld Dich einfach.
    LG Bettina
     
  6. #5 Teufeline, 8. März 2010
    Teufeline

    Teufeline Neues Mitglied

    Dabei seit:
    8. März 2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    hallo Tanygnathus
    also zu trauen würde ich es mir. ich weiss auch wie bei einem nyphen und bei einem welli das der Kropf vor dem füttern leer sein MUSS, auch ist die Hygiene sehr wichtig. Eigendlich war es so geplant das wir den kleinen halt aufziehen und er dann weg kommt. Aber weil ich ja weiss das einzelhaltung nicht gut ist, bin ich am überlegen ob wir den süssen behalten und dann noch einen 2. dazu holen das er halt nicht so allein ist.
     
  7. #6 Tanygnathus, 8. März 2010
    Tanygnathus

    Tanygnathus Co Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    3. September 2009
    Beiträge:
    6.916
    Zustimmungen:
    77
    Ort:
    Oberschwaben
    Wichtig wäre halt daß er nicht alleine aufwächst...das ist echt ein Problem.
    Also dass er jetzt schon ein Baby bei sich sitzen hat und wenns ne andere Art wäre.
     
  8. #7 Teufeline, 8. März 2010
    Zuletzt bearbeitet: 8. März 2010
    Teufeline

    Teufeline Neues Mitglied

    Dabei seit:
    8. März 2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    der Züchter hat ja keine weiteren Babys und wir haben zwar auch Prachtrosselas und Nyphen, aber die haben auch noch keine Jungen. Ich werde aber heute und morgen rum telefonieren ob wir noch ein junges bekommen. So ist der kleine Kerl ganz fit, wir haben ihn ja gestern gesehen und er hat jetzt 398 gramm, also ganz stattlich.
     
  9. jensen

    jensen Banned

    Dabei seit:
    25. Juli 2009
    Beiträge:
    1.196
    Zustimmungen:
    0
    Hi Teufeline ;

    was versprichst Du Dir von 2 solch aufgezogenen Hz ?

    MFG Jens
     
  10. #9 Teufeline, 8. März 2010
    Teufeline

    Teufeline Neues Mitglied

    Dabei seit:
    8. März 2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    @jensen
    Eigendlich verspreche ich mir gar nichts nur das der kleine gesund ist und gross wird. Der kleine sollte ja dann wenn er futterfest ist zu jemanden anderes kommen, ich bin halt am überlegen ob ich ihn dann behalte und noch einen 2. hole.
     
  11. #10 Tanygnathus, 8. März 2010
    Tanygnathus

    Tanygnathus Co Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    3. September 2009
    Beiträge:
    6.916
    Zustimmungen:
    77
    Ort:
    Oberschwaben
    Es ist vielleicht schon verlockend so einen kleinen Wurm aufzuziehen,vor allem wenn man ohnehin mal zwei Graue möchte,aber man sollte normal so einen Züchter nicht darin unterstützen.
    Wenn dann sollte eigentlich der Züchter schauen wenn er keine Zeit hat dass er den Kleinen bei einem anderen Züchter mit Babys unterbringt.
    Das ist letztendlich Deine Entscheidung.
    Ich kann Dir nur eins sagen wenn Du den Vogel aufziehst bist Du für ihn seine Ersatzmama.Nimm ihn nur zum füttern raus,mach nicht zuviel mit ihm auch wenn es schwer fällt.Vielleicht hat er dann die Chance nicht fehlgeprägt zu sein.

    Überlege es Dir gut!!!!
    Und wenn Du Hilfe brauchen solltest schreib mir eine PN
     
  12. jensen

    jensen Banned

    Dabei seit:
    25. Juli 2009
    Beiträge:
    1.196
    Zustimmungen:
    0
    Dann lasse ihn doch da wo er ist , giebt sowieso Ärger im Nachinein --------------lese Dich diesbezüglich mal quer in der Papageienforen :) .

    MFG Jens
     
  13. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. #12 papugi, 8. März 2010
    Zuletzt bearbeitet: 8. März 2010
    papugi

    papugi Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2005
    Beiträge:
    6.389
    Zustimmungen:
    218
    Ort:
    Kanada, Québec
    Jemand muss ja den kleinen futtern.
    nur muss man wirklich vorsichtig sein wen man zu rat holt.

    Bei grauen babys,wenn sie gesund sind, gibt es generell weniger probleme wie bei nymphis die einen fragilen kropf haben und ausserdem oft candida.

    Man kann gut (sollt auch bis zu einem gewissen alter) einen grauen futtern wenn er noch ungefahr 10% futter im kropf hat.
    Es ist nicht wahr das graue betteln wenn sie den kropf voll haben.
    Sie werden die sattigkeit nicht verspuren fur einige "xx minuten" wenn sie zu spat gefuttert worden sind das heisst wenn der kropf schon einige zeit leer ist..und nur dann gefullt wird.


    Sie konnen in diesem alter ruhig ein bisschen fett werden und einen schonen dicken hintern haben.
    Sie werden schon von selbst ihr gewicht runter setzen vor dem flug.

    Mit 5 wochen gibt dem vogel so viel er will zum fressen.

    Mit 6 stellt man eine niedrige stange in die holzspane und hirse am kolben. Man kann auber auch schon eine weintraube schalen, in ganz kleine stuckchen der hand halten und probieren lassen...idem fur apfel. Es muss nur weich sein weil die erstickungs gefahr da ist.

    Erste reaktion: schutteln vor ekel weil es ja kalt ist..das nachste mal, ist das interesse schon geweckt.

    Naturlich immer morgens mit leerem kropf wiegen.
    Die sozialiesierung mit artgenossen geht gut mit solchen jungen.

    Meine meinung ist, das wenn ihr zeit habt, wird der vogel bessere lebenskonditionen bekommen als beim zuchter.

    Eins musst ihr aber bedenken: ist der bestand des zuchters getestet fur PBFD, pollyoma, Chlamydia??? ...und eurer??
    Wenn nicht dann ist gefahr das der kleine, erstens an polyoma stirbt oder trager von pbfd ist oder noch von chlamydia.

    Also nur unter der bedingung kaufen das der vogel negativ tested.
    Das testen wurde ich nicht dem zuchter uberlassen...

    Die schwierigkeit bei grauen ist wenn sie anfangen nicht mehr essen zu vollen.
    Man fragt sich dann immer was los ist. Die antwort ist eigentlich simpel.
    Sie brauchen bewegung (und auch ein bisschen die neugier zu erleben) vor dem fressen . Wenn sie die flugel geschlagen haben oder spater, geflogen sind, dann erst fressen sie mit appetit.

    Also ist ein graues babys nicht futterfest weil es den kopf wegdreht bein futtern; es ist neugierde und drang nach bewegung.
     
  15. #13 Teufeline, 8. März 2010
    Teufeline

    Teufeline Neues Mitglied

    Dabei seit:
    8. März 2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ich mache mir halt grosse Sorgen das der Züchter den kleinen dann vieleicht in falsche Hände gibt. So etwas liesst man ja leider sehr oft das sich Leute extra so junge holen, obwohl sie absolut keine Ahnung haben und dann überleben die jungen nicht. Das möchte ich ja dem kleinen ersparen.
     
Thema:

Graupapgei Handaufzucht

Die Seite wird geladen...

Graupapgei Handaufzucht - Ähnliche Themen

  1. Entwöhnung von Nhymphensittichküken

    Entwöhnung von Nhymphensittichküken: Ich brauche wieder Mal ein wenig Rat. ich habe meinen jetzigen Schwarm inklusive 2 Jungtiere die gefüttert werden müssen von einem Bekannten...
  2. Nymphensittich Handaufzucht

    Nymphensittich Handaufzucht: Hallo zusammen... Brauche mal eure Hilfe Bestimmt gibt es 100 Foren wo dieses Thema schon angegangen wurde doch ich wollte mal eure Meinung direkt...
  3. Henne vom Züchter noch nicht futterfest abgegeben

    Henne vom Züchter noch nicht futterfest abgegeben: Hallo zusammen, Luna ist am Freitag als 2. Goldnacken bei uns eingezogen. Laut Züchter 4 Monate alt und futterfest. Dem ist aber nicht so! Sie...
  4. Handaufzucht & Kauf - ist hier etwas zu beachten?

    Handaufzucht & Kauf - ist hier etwas zu beachten?: Hallo zusammen, wir haben uns für die Bourkesittiche entschieden und hatten fürher schon Wellensittiche. Ein großer Montanakäfig ist in silber...
  5. Junge Amsel im Garten verwaist???

    Junge Amsel im Garten verwaist???: Ich bräuchte einen Rat: In unserem Garten habe ich heute morgen eine junge Amsel beobachtet, die so aussah, als sei sie verletzt. Sie hüpfte...