Grit? Angeblich schädlich!

Diskutiere Grit? Angeblich schädlich! im Forum Ernährung im Bereich Allgemeine Foren - Hallo im Forum, immer wiedermal schaue ich im Internet zum Thema Ernährung, so heute zum Thema Kalk. Dabei las ich auch dieses: Papageienschutz...
Langflügelfan

Langflügelfan

Mitglied
Beiträge
101
Hallo im Forum,

immer wiedermal schaue ich im Internet zum Thema Ernährung, so heute zum Thema Kalk. Dabei las ich auch dieses:
Papageienschutz aktuell-Beiträge » Brauchen Papageien Grit ? Titel: "Brauchen Papageien Grit?"
Es wird darin geschrieben, daß die Steinchen in handelsüblichem Grit unnutz sind, und der Muskelmagen von Natur aus gar keine zusätzliche Verdauungshilfe bräuchte. Vögel in freier Natur nähmen Steinchen nur deshalb auf, um sich mit Mineralien zu versorgen. Und die handelsüblichen Gritsteinchen bestünden aus Quarz, für die Verdauung unnutz. Also ist es wahrscheinlich sinnvol, aus handelsüblichem Grit die Steinchen auszusieben und die eigentlichen Mineralien darin anzubieten, Kalk, Sepiaschale? Mich hatte ursprünglich interessiert, wie viel Kalk überhaupt angeboten werden sollte, oder ob zu viel evtl. ungesund ist. Laut Artikel ist zu viel Kalk ungesund.

Viele Grüße,
Eberhard
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo Eberhard,

Alle Vögel die feste Körner zu sich nehmen, müssen kleine Steinchen aufnehmen um diese im Margen zu zerkleinern.
Diese haben die selbe Aufgabe wie bei uns die Zähne.
Wehn die Vögel ihre Nahrung nicht richtig zerkleinern können werden die Nährstoffe nicht richtig aufgenommen was folglich schädlich ist.

Zur besseren Nährstoff aufnahme wird daher bei Hühnern das Futter zu Legemehl vorzerkleinert.

Wehn du Vögel hältst die nur weiche Früchte fressen, wären solche Steichnchen nicht zwingend notwendig.


Hält man Vögel ganz ohne die Möglichkeit der aufnahme von Magensteinen , fangen diese ihrgend wann auch an Wände aus Stein anzupicken (kann man manchmal bei größernen Vögeln wie Hühner sehen, die im Winter wegen kälte nicht rauskönnen).
Wehn man ihnen nun eine Schalle mit kleine Steinchen in der richtigen größe hinstelt werden sie darüber herfallen, wie über eine Schalle Körner nach einer halben Woche Futterentzug.

Freunlicher Gruß
 
Das Thema Vogelgrit wird immer wieder kontrovers diskutiert.
Ich persönlich halte mich an die Aussage unserer Vogeltierärztin, und die sagt: Vögel brauchen Grit.
Es ist wahrscheinlich nicht auszuschließen, dass in manchen losen Grit-Mischungen Bestandteile drin sein können, die Vögeln evtl. schaden.

ich biete den Mineral Bloc Mini von Versele an, damit habe ich bislang gute Erfahrungen gemacht.
 
Ich bin auch der Meinung Körnerfressenden Arten benötigen auf jeden Fall Grit nicht unbdigt zur Mineralinversrgung, aber zum zerkleinern der Nahrung im Muskelmagen.

Wir halten selbst auch Hühner und nutzen diese, sodass ich schon mehrmals die Gelegenheit hatte den Mageninhalt von Hühnern zu untersuchen. Dort finden sich immer Steinchen verschiedener größe zum zermahlen der Körner. Auch bei verstorbenen Ziervögel habe ich ähnliche Erfahrungen gemacht. Bei mir bekommen alle Vögel Grit die nicht sowieso in einer Außenvoliere mit Sandboden leben, außer meiner Loris, die keiner Körner zu sich nehmen und Grit daher nicht benötigen. Alle Vögel werden über das Weichfutter zusätzlich bei mir mir Mineralien versorgt. Größere Sittiche wie meine Bauersringsittiche haben zusätzlich einen Kalkstein, woran sie ihren Schnabel abnutzen können und zusätzlich Mineralien aufnehmen können. Bei den kleineren Arten sind Sepiaschalen besser geeignet :)
 
Danke für eure Antworten! Das halte ich ja auch für plausibel, daß die Steinchen zum Zerreiben dienen als Verdauungshilfe. Nur daß dies in dem Artikel angezweifelt wird, das hatte mich ja auch gewundert. Anderswo steht auch zu lesen (weiß jetzt nicht mehr wo), daß ohne diese Steinchen der Magenmuskel erschlafft und die Tiere dann sogar trotz Futteraufnahme verhungern könnten. Einen Kalkstein habe ich auch drin in der Voliere. Werde auch weiterhin Grit geben (das von Zookauf, ist ohne Quarz), denn bisher ist es meinen Beiden gut bekommen.
Viele Grüße,
Eberhard
 
hi,
ich habe da das gefühl ihr vergleicht hier äpfel mit birnen.
hühner fressen alles so wie sie es finden (saaten mit schalen, insekten mit panzer) wärend papageienartige ihr futter schälen und nur die bekömmlichen teile fressen. welche sie teilweise bereits im schnabel schon zerkleinern. die körnernahrung wird dann im kropt aufgeweicht und mit enzymen versetzt. daher benötigen sie in ihrem muskelmagen bei weiterem weniger und kleiner fremdkörper als etwa ein huhn. darum ist für hühner die gabe von groben grit mit quarzsteinchen so wichtig aber für sittiche und papageien reicht da vogelsand völlig aus. meistens fressen sie eh nur sand oder ähnlich große kalkteilchen. bei der gabe von grit werden dort nur die muschelschalenfrakmente rausgesammelt und noch vorm schlucken zerkleinert.
ich kenne noch alte geschichten von sittichzüchtern die ihren vögeln getrocknete hühnereierschalen zermahlen gereicht haben. was gleichzeitig den kalkbedarf deckt und den muskelmagen unterstützt.

die verdauung von papageien wurde bereits mal gut beschrieben: http://www.vogelforen.de/amazonen/75902-verdauungssystem-papageien-sittiche.html
 
Hallo Eberhard,

Alle Vögel die feste Körner zu sich nehmen, müssen kleine Steinchen aufnehmen um diese im Margen zu zerkleinern.
Diese haben die selbe Aufgabe wie bei uns die Zähne.
Wehn die Vögel ihre Nahrung nicht richtig zerkleinern können werden die Nährstoffe nicht richtig aufgenommen was folglich schädlich ist.

Zur besseren Nährstoff aufnahme wird daher bei Hühnern das Futter zu Legemehl vorzerkleinert.

Wehn du Vögel hältst die nur weiche Früchte fressen, wären solche Steichnchen nicht zwingend notwendig.


Hält man Vögel ganz ohne die Möglichkeit der aufnahme von Magensteinen , fangen diese ihrgend wann auch an Wände aus Stein anzupicken (kann man manchmal bei größernen Vögeln wie Hühner sehen, die im Winter wegen kälte nicht rauskönnen).
Wehn man ihnen nun eine Schalle mit kleine Steinchen in der richtigen größe hinstelt werden sie darüber herfallen, wie über eine Schalle Körner nach einer halben Woche Futterentzug.

Freunlicher Gruß

Leider vergleichts du huhner mit papagein...zwei verschiedene futterarten. Hast du schon mal richtig beobachtet wie ein papagein frisst... i
 
Natürlich ernähren sich nicht alle Vögel gleich, Hühner sind beim Bedarf an Magensteinen nur ein extremeres Beispiel.
Sittichmac hat ja auch schon gesagt das sie weniger brauchen, aber halt nicht keine.
Bei den Meisten Vögeln die man in einer Außenvoliere hält sind ja auch durch den Bodenbelag für die Vögel meistens schon genug Steinchen zu finden, beim Grit zu füttern geht es daher auch eigenlich nur um Stubenvögel.
Allerdings biete ich meinen Vögeln in der Außenvoliere (mit Naturboden) auch noch zusatlich kleine Steine an, die sie auch alle annehmen (manche Arten mehr andere weniger häufig). Hierbei verwende ich aber auch keine gekauften.
 
hi,

ich kenne noch alte geschichten von sittichzüchtern die ihren vögeln getrocknete hühnereierschalen zermahlen gereicht haben. was gleichzeitig den kalkbedarf deckt und den muskelmagen unterstützt.

Was heisst alte Geschichten?
Ist das überholt? Ich mach das immer so..warum nicht? Man kann alles übertreiben..

lg, Angie

Mist, wie zitiert man denn richtig?
 
hi angie,
Was heisst alte Geschichten?
Ist das überholt? Ich mach das immer so..warum nicht? Man kann alles übertreiben.

es ist auf keinen fall überholt und sicher immernoch eine der besten möglichkeiten. ich bin bei sittichen und papageien auch kein fan von grit und immer für alternativen offen.

ich mache es heute zur brutvorbereitung auch hin und wieder. bzw. wenn ich wieder mal legewachteln habe dann ist das ganz normal.


ps. zitieren kannst du entweder einen kompletten beitrag in dem du unten rechts auf zitieren klickst. dann öffnet sich ein neues texteingabe feld mit dem zitat darin und du kannst deinen text darunter schreiben.
oder wenn du nur auszüge von anderen beiträgen einfügen möchstest dann klickst du auf die sprechblase oben im menü. den einzufügene text zwischen den quote ! quote einfügen.
 
da möchte ich auch mal ein wenig senf dazu geben.
ich hab mal eine zeit bei einem bekannten futtermittelhersteller gearbeitet und vertraue seit her nur noch eigenherstellung. soll heißen meine bekommen nur noch den guten alten gewachsenen grubensand vermischt mit geriebenen vorher erhitzten eierschalen gereicht in einem extra futternapf den ich irgendwo in einer ecke an den drat anhänge.
zu den kalksteinen sei gesagt: wenn ihr wüsstet was da reinkommt würdet ihr die hände überm kopf zusammenschlagen. hauptbestandteil ist handelsüblicher gips und süßstoff.

sepia dagegen ist ein naturprodukt.

dazu sei gesagt ich halte prachtfinken, cardueliden und glanzstare.

lg christian (OWL)
 
Hi meistens ist zu viel immer schädlich aber das mit den grittsteinchen ist denke ich ok
 
Thema: Grit? Angeblich schädlich!

Ähnliche Themen

Melastra
Antworten
27
Aufrufe
1.163
esth3009
esth3009
Ficheri
Antworten
7
Aufrufe
1.650
Andreas.S
A
Manfred Debus
Antworten
3
Aufrufe
955
rosmon
rosmon
Zurück
Oben